Filterregeln

Mit Filterregeln können Sie einen Teil der Nachrichten-Zielgruppe anhand von in einer Abfrage definierten Kriterien ausschließen. Mögliche Kriterien sind zum Beispiel Profile in Quarantäne oder Profile, die bereits eine bestimmte Anzahl an E-Mails erhalten haben.

Sie können beispielsweise Newsletter-Anmeldungen so filtern, dass Abonnenten unter 18 Jahren keine Nachricht erhalten.

Filterregel erstellen

  1. Erstellen Sie eine Filter-Typologieregel, die auf alle Kommunikationskanäle angewendet werden kann.

    typology_create-rule
  2. Wählen Sie im Tab Filterbedingungen in der Kategorie Anmeldung die Abonnements aus.

    typology_create-rule-subscription
  3. Ziehen Sie im Explorer-Tab des Abfrageeditors den Abonnent-Knoten per Drag-and-Drop in den Arbeitsbereich des Bildschirms.

    typology_create-rule-subscriber
  4. Wählen Sie das Feld Alter und definieren Sie die Filterbedingungen so, dass das Mindestalter der Abonnenten 18 Jahre beträgt.

    typology_create-rule-age
  5. Verknüpfen Sie diese Regel im Typologien-Tab mit einer Typologie.

    typology_create-rule-typology
  6. Stellen Sie sicher, dass die betreffende Typologie in der Versandvorlage ausgewählt ist, die Sie verwenden möchten.

    typology_template

    Hinweis:

    Um auf die Versandvorlagen zuzugreifen, verwenden Sie das Adobe Campaign-Logo oben links im Bildschirm und anschließend die Schaltflächen Ressourcen > Vorlagen.

Wenn diese Regel in einer Nachricht verwendet wird, werden minderjährige Abonnenten automatisch ausgeschlossen.

Anwendbarkeit einer Filterregel einschränken

Sie können die Anwendbarkeit einer Filterregel je nach zu sendender Nachricht einschränken.

  1. Deaktivieren Sie hierfür im Tab Anwendungskriterien der Typologieregel die Option Regel auf alle Sendungen anwenden, die standardmäßig aktiviert ist.

    typology_limit
  2. Verwenden Sie den Abfrageeditor, um einen Filter zu definieren. Sie können die Regel beispielsweise nur auf Nachrichten anwenden, deren Titel mit einem bestimmten Wort beginnt oder deren Kennung bestimmte Buchstaben enthält.

    typology_limit-rule

In diesem Fall wird die Regel nur auf die Nachrichten angewendet, die den definierten Kriterien entsprechen.

Standardmäßige Ausschlussregeln für Zustellbarkeit

Standardmäßig sind zwei Filterregeln verfügbar: Ausschluss der Adressen (addressExclusions) und Ausschluss der Domains (domainExclusions). Während der E-Mail-Analyse vergleichen diese Regeln die E-Mail-Adressen der Empfänger mit den unzulässigen Adressen oder Domain-Namen aus einer verschlüsselten globalen Unterdrückungsliste, die in der Zustellbarkeitsinstanz verwaltet wird. Im Falle einer Übereinstimmung wird die Nachricht nicht an den jeweiligen Empfänger gesendet.

Auf diese Weise soll Blacklisting aufgrund von schädlichen Aktivitäten, insbesondere durch die Verwendung von Spamtraps, vermieden werden. Wenn beispielsweise für die Anmeldung über ein Webformular eine Spamtrap verwendet wird, wird automatisch eine Bestätigungs-E-Mail an diese Spamtrap gesendet. Als Folge davon wird Ihre Adresse automatisch auf die Blacklist gesetzt.

Hinweis:

Die Adressen und Domain-Namen in der globalen Unterdrückungsliste sind verborgen. In den Versandanalyse-Logs wird nur die Anzahl der ausgeschlossen Empfänger angegeben.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie