Anreicherung

Beschreibung

enrichment

Die Aktivität Anreicherung ist eine erweiterte Aktivität, mit der Zusatzdaten zur Weiterverarbeitung in Ihrem Workflow definiert werden können.

Anwendungskontext

Die Aktivität Anreicherung wird im Allgemeinen im Anschluss an Zielgruppenbestimmungs- oder Dateiimportaktivitäten und vor Aktivitäten verwendet, die dem Zieldatenverbrauch dienen.

Diese Aktivität verfügt über mehr erweiterte Anreicherungsfunktionen als die Aktivität Abfrage. Manche einfache Anreicherungsvorgänge können direkt in der Abfrage-Aktivität ausgeführt werden.

Mit der Aktivität Anreicherung können Sie die eingehende Transition nutzen und entsprechend der Konfiguration der Aktivität die ausgehende Transition mit Zusatzdaten ergänzen. Die Anreicherungsaktivität ermöglicht die Kombination von Daten aus mehreren Datensätzen oder die Erstellung von Relationen zu einer temporären Ressource.

Konfiguration

So konfigurieren Sie die Aktivität Anreicherung:

  1. Ziehen Sie eine Anreicherung in den Workflow-Arbeitsbereich.

  2. Markieren Sie die Aktivität und öffnen Sie sie mithilfe der -Schaltfläche aus den angezeigten Quick Actions.

  3. Wenn es für die Aktivität mehrere eingehende Transitionen gibt, wählen Sie die Hauptmenge aus. Zu dieser Hauptmenge werden die in dieser Aktivität konfigurierten Zusatzdaten in der ausgehenden Transition hinzugefügt.

    Wenn die Hauptmenge bereits Zusatzdaten enthält, können Sie auswählen, ob Sie diese behalten oder entfernen möchten. Wenn Sie die Option Alle Zusatzdaten der Hauptmenge beibehalten deaktivieren, werden nur die in der Anreicherung konfigurierten Zusatzdaten in der ausgehenden Transition behalten.

  4. Wenn mehrere eingehende Transitionen vorhanden sind, definieren Sie im Tab Erweiterte Relationen Relationen zwischen der Hauptmenge und den anderen eingehenden Daten. Mit der Schaltfläche Element hinzufügen können Sie mehrere Relationen hinzufügen.

    Wenn Sie eine neue Relation definieren, wählen Sie die eingehenden Datensätze aus, die mit der Hauptmenge verknüpft werden sollen. Definieren Sie anschließend den Typ der Relation. Je nach eingehenden Daten und Datenmodell sind mehrere Typen von Relationen verfügbar:

    • Einfache Relation mit Kardinalität 1: Jeder eingehende Datensatz wird genau einem Datensatz der Hauptmenge zugeordnet. Jeder Datensatz der Hauptmenge ist einem Datensatz der verknüpften Menge zugeordnet.

    • Kollektionsrelation mit Kardinalität N: 0, 1 oder mehr (N) Datensätze der verknüpften Menge können 1 Datensatz der Hauptmenge zugeordnet werden.

    • Einfache Relation mit Kardinalität 0 oder 1: Datensätze der Hauptmenge können 0 oder maximal 1 Datensatz der verknüpften Menge zugeordnet werden.

    Nachdem die Kardinalität definiert ist, legen Sie ein Abstimmkriterium fest. Der Quellausdruck der Abstimmungskriterien kann ein Feld der Zielgruppen-Ressource, ein Ausdruck oder ein in Anführungszeichen angegebener Wert sein.

    Definieren Sie einen Titel und eine ID, die später im Workflow leicht wiedererkennbar sind.

    Hinweis:

    Sie können nur Relationen zwischen der Hauptmenge und den anderen eingehenden Transitionen definieren, die mit der Aktivität Anreicherung verknüpft sind. Verwenden Sie für einfachere Fälle, bei denen Relationen mit Datenbank-Ressourcen definiert werden sollen, die Aktivität Abstimmung.

  5. Definieren Sie die Zusatzdaten im Tab Zusatzdaten der Aktivität. Sie können Zusatzdaten definieren (einfache Felder, Aggregate und Kollektionen), die mit der Zielgruppendimension der Hauptmenge verknüpft sind oder auf den Relationen basieren, die im Tab Erweiterte Relationen der Aktivität Anreicherung erstellt wurden.

    Lesen Sie diesbezüglich auch den Abschnitt Daten anreichern.

  6. Validieren Sie die Konfiguration der Aktivität und speichern Sie Ihren Workflow.

Die Daten stehen jetzt bereit und können in den Aktivitäten nach der Anreicherung verwendet werden. Diese Daten sind beispielsweise in einem E-Mail-Inhalt im Explorer der Personalisierungsfelder der Relation Zusatzdaten (targetData) verfügbar.

Beispiel: Profildaten mit in einer Datei enthaltenen Daten anreichern

In diesem Beispiel sehen Sie, wie Sie Profildaten mit in einer Datei enthaltenen Kaufdaten anreichern können. In unserem Beispiel sind die Kaufdaten in einem Fremdsystem gespeichert. Von jedem Profil können mehrere Käufe in der Datei gespeichert sein. Ziel des Workflows ist es, eine E-Mail an die Zielprofile zu senden, die mindestens zwei Artikel gekauft haben, um ihnen für ihre Kundentreue zu danken.

Der Workflow setzt sich aus folgenden Aktivitäten zusammen:

enrichment_example_workflow
  • Die Aktivität Abfrage, die die Profile enthält, an die die Nachricht gesendet wird.

  • Die Aktivität Datei laden, mit der die Kaufdaten geladen werden. Beispiel:

    tcode;tdate;customer;product;tamount
    aze123;21/05/2017;dannymars@example.com;TV;799
    aze124;28/05/2017;dannymars@example.com;Headphones;8
    aze125;31/07/2017;john.smith@example.com;Headphones;8
    aze126;14/12/2017;john.smith@example.com;Plastic Cover;4
    aze127;02/01/2018;dannymars@example.com;Case Cover;79
    aze128;04/03/2017;clara.smith@example.com;Phone;149

    Bei dieser Beispieldatei verwenden wir die E-Mail-Adresse zur Abstimmung der Daten mit den Datenbankprofilen. Sie können auch eindeutige Kennungen aktivieren, wie in diesem Dokument beschrieben wird.

  • Die Aktivität Anreicherung, mit der eine Relation zwischen den aus der Datei geladenen Transaktionsdaten und den in der Abfrage ausgewählten Profilen erstellt wird. Die Relation wird in der Aktivität im Tab Erweiterte Relationen definiert. Die Relation basiert auf der von der Aktivität Datei laden stammenden Transition. Als Abstimmungskriterien werden das Feld "E-Mail" der Profilressource und die Spalte "customer" der importierten Datei verwendet.

    enrichment_example_workflow2

    Nachdem die Relation erstellt wurde, werden zwei Sätze von Zusatzdaten hinzugefügt:

    • Eine Kollektion von zwei Zeilen, die den zwei letzten Transaktionen eines jeden Profils entsprechen. Für diese Kollektion werden der Produktname, das Transaktionsdatum und der Preis des Produkts als Zusatzdaten hinzugefügt. Die Daten werden absteigend sortiert. So erstellen Sie die Kollektion im Tab Zusatzdaten:

      Wählen Sie die zuvor definierte Relation im Tab Erweiterte Relationen der Aktivität aus.

      enrichment_example_workflow3

      Aktivieren Sie Kollektion und wählen Sie die Anzahl der Zeilen aus, die abgerufen werden sollen (in diesem Beispiel 2). Auf dieser Bildschirmseite können Sie den Alias und den Titel der Kollektion eingeben. Diese Werte sind bei den nachfolgenden Aktivitäten des Workflows sichtbar, wenn auf diese Kollektion Bezug genommen wird.

      enrichment_example_workflow4

      Wählen Sie als Daten, die in der Kollektion beibehalten werden sollen, die Spalten aus, die im endgültigen Versand verwendet werden.

      enrichment_example_workflow6

      Nehmen Sie für die Transaktionsdaten eine absteigende Sortierung vor, um sicherzugehen, dass die letzten Transaktionen abgerufen werden.

      enrichment_example_workflow7
    • Ein Aggregat, mit dem die Gesamtzahl der Transaktionen für jedes Profil gezählt wird. Dieses Aggregat wird später verwendet, um nach den Profilen zu filtern, für die mindestens zwei Transaktionen aufgezeichnet wurden. So erstellen Sie das Aggregat im Tab Zusatzdaten:

      Wählen Sie die zuvor definierte Relation im Tab Erweiterte Relationen der Aktivität aus.

      enrichment_example_workflow3

      Wählen Sie Aggregat aus.

      enrichment_example_workflow8

      Definieren Sie als beizubehaltende Daten das Aggregat Zählung (alles). Definieren Sie bei Bedarf einen benutzerdefinierten Alias, um in den nachfolgenden Aktivitäten ein rascheres Auffinden zu ermöglichen.

      enrichment_example_workflow9
  • Die Aktivität Segmentierung mit nur einem Segment, mit dem Profile der ursprünglichen Zielgruppe abgerufen werden, für die mindestens zwei Transaktionen aufgezeichnet wurden. Profile mit nur einer Transaktion werden ausgeschlossen. Zu diesem Zweck wird die Abfrage der Segmentierung im zuvor definierten Aggregat durchgeführt.

    enrichment_example_workflow5
  • Die Aktivität E-Mail-Versand, in der mithilfe der in der Anreicherung definierten Zusatzdaten die zwei letzten vom Profil getätigten Käufe dynamisch abgerufen werden. Beim Hinzufügen eines Personalisierungsfeldes finden Sie die Zusatzdaten im Knoten Zusatzdaten (TargetData).

    enrichment_example_workflow10

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie