Adobe Creative Cloud-Bereitstellung in Virtual Desktop Infrastructures (VDI)

Haftungsausschluss

Die Adobe-Nutzungsbedingungen für Creative Cloud für Unternehmen, Einzelpersonen oder Einzelprodukte erlauben die Bereitstellung der Apps in Virtual Desktop Infrastructures in Cloud-Umgebungen in einem AS-IS-Modell ohne Mängelgewähr in Bezug auf Leistung oder Stabilität der Software.

Best Practices für die Bereitstellung von Creative Cloud in VDI

Adobe hat in Zusammenarbeit mit Microsoft Azure, Amazon Web Services, Google Cloud, Teradici und NVIDIA Best Practices für Kunden von Adobe Creative Cloud für Unternehmen erarbeitet, die Bereitstellungen in Virtual Desktop Infrastructures (VDI) in Remote-Cloud-Umgebungen verwenden.
Adobe Photoshop, Adobe Premiere Pro und Adobe After Effects, einschließlich Adobe Media Encoder und After Effects Render Engine, werden von Adobe in Zusammenarbeit mit den Cloud-Anbietern regelmäßig getestet, um Technologiepartner, Plug-in-Entwickler von Drittanbietern und Anbieter von Hardware-Peripheriegeräten zu unterstützen. Diese Best Practices-Handbücher werden mit der Weiterentwicklung der VDI-Technologie regelmäßig aktualisiert.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an den Adobe Enterprise Support oder an Ihren Adobe-Kundenbetreuer.

VDI bietet Skalierungsoptionen, mit denen Unternehmen flexibler arbeiten können, um Mitarbeiter zu skalieren, die Zusammenarbeit zwischen Teams zu verbessern, Sicherheitsoptionen zu verbessern, Betriebskontrollen hinzuzufügen, die Kontinuität des Geschäftsbetriebs und die Notfallwiederherstellung zu gewährleisten und den CO2-Ausstoß zu reduzieren. 

In diesen Best Practices-Handbüchern werden empfohlene Bereitstellungsmodelle für Videoproduktionsaufgaben auf virtuellen Computern mit VDI erläutert. Die Handbücher konzentrieren sich auf leistungsintensive kreative Arbeitsabläufe, die mehr GPU, CPU, Speicher, Speicherplatz und Speicher-IO-Bandbreite erfordern als typische virtuelle Umgebungen und bei denen in der Regel zusätzliche Komplexitätsaspekte bei der skalierten Bereitstellung berücksichtigt werden müssen.

Schwerpunkt der Handbücher sind drei primäre Szenarien für die Postproduktion von Videos, diese Szenarien können aber für andere Anwendungsfälle in Unternehmen angepasst werden:

  • Vollständige kreative Arbeitsabläufe für die Videoproduktion
  • Nachrichtenerfassung und einfache Bearbeitungen
  • Werbegrafiken 

Dabei werden detaillierte Bereitstellungsmethoden, Größe der virtuellen Maschinen, Speicher und Kompatibilität mit Hardware-Geräten beschrieben. Wenn diese Vorgaben eingehalten werden, können Flexibilität und Skalierbarkeit in Szenarien bereitgestellt werden, die von den einzelnen Cloud-Anbietern und Adobe unterstützt werden.

Derzeit empfiehlt Adobe Teradici Cloud Access-Software mit dem PCoIP-Protokoll (PC-over-IP ) für eine optimale Benutzererfahrung. Teradici unterstützt eine erweiterte Anzeigekomprimierung, um eine sichere, hochauflösende und hochgradig responsive virtuelle Erfahrung mit bis zu 4K/60 fps zu bieten, die mit einem lokalen Computer vergleichbar ist.  Diese Lösung wird auf Windows-, macOS- und Zero-Client-Geräten unterstützt. Dabei werden mehrere Bildschirme und Hardware-Peripheriegeräte wie ausgewählte Wacom-Tablets unterstützt.

Best Practices-Handbücher

Die aktuellen Handbücher zu VDI-Best Practices können Sie unten herunterladen.

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?