Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Inhaltsfragmente in Adobe Experience Manager (AEM) ermöglichen Ihnen das Entwerfen, Erstellen, Kuratieren und Verwenden von seitenunabhängigen Inhalten.

Vorsicht:

Die Funktionalität der Verwaltung von Inhaltsfragmenten steht ausschließlich in der Touch-optimierten Benutzeroberfläche zur Verfügung.

Die Inhaltsfragment-Komponente wird im Sidekick der klassischen Benutzeroberfläche angezeigt, weitere Funktionen sind jedoch nicht verfügbar.

Hinweis:

Diese Seite sollte in Verbindung mit Seitenbearbeitung mit Inhaltsfragmenten gelesen werden.

Die Anzahl der Kommunikationskanäle nimmt jährlich zu. Wahrscheinlich möchten Sie jedoch nicht dieselben Inhalte für alle Kanäle verwenden, daher müssen Sie Ihre Inhalte je nach Kanal optimieren.

Mit Inhaltsfragmenten haben Sie folgende Möglichkeiten:

  • Erwägen, wie sich Zielgruppen effizient kanalübergreifend erreichen lassen
  • kanalneutrale redaktionelle Inhalte erstellen und verwalten (z. B. Text, Bilder, Video)
  • Inhalts-Pools für mehrere Kanäle erstellen
  • Inhaltsvarianten für bestimmte Kanäle entwerfen

Inhaltsfragmente

Inhaltsfragmente werden:

  • als Assets gespeichert:
    • Inhaltsfragmente (und deren Varianten) können in der Konsole Assets erstellt und verwaltet werden.
  • wird im Seiten-Editor anhand der Komponente Inhaltsfragment verwendet (Verweiskomponente):
    • Die Komponente Inhaltsfragment steht für Seitenautoren zur Verfügung. Sie ermöglicht es ihnen, das erforderliche Inhaltsfragment zu verweisen.

Inhaltstyp

Inhaltsfragmente sind ein Inhaltstyp mit folgenden Eigenschaften:

  • Sie enthalten mindestens ein(en):
    • Textelement
    • Verweis auf zugehörige Assets (z. B. Bilder, Videos, andere Fragmente)  
  • Sie sind unabhängig vom Bereitstellungsmechanismus (d. h. Seite, Kanal).
  • Sie können Varianten von übergeordneten Elementen zur Anpassung von Fragmenttext entsprechend konkreter redaktioneller Anforderungen bzw. Kanalanforderungen enthalten.
  • Sie weisen eine hierarchische Struktur auf:
    • Inhaltsfragment: übergeordneter Knoten 
    • Elemente: untergeordnete Knoten 
  • Sie werden anhand einer Fragmentvorlage definiert.

Bestandteile

Inhaltsfragmente bestehen aus Folgendem:

  • Fragment-Elementen
    • Text-Assets
    • Dedizierte Knoten im Repository als untergeordnete Knoten des übergeordneten Knotens eines Fragments 
    • In der Regel Text, wobei Funktionalität, Design und Layout eindeutig sind und eindeutige Komponenten erfordern 
    • In der Fragment-Vorlage definiert (kann nicht bei der Bearbeitung des Fragments definiert, jedoch zur Verwendung ausgewählt werden)
  • Varianten
    • Ausgabeformate von Fragmenttext, eigens zu redaktionellen Zwecken. Diese können mit einem Kanal verbunden sein, doch ist dies nicht obligatorisch. Auch für lokale Ad-hoc-Änderungen geeignet. 
    • Können während der Fragmentbearbeitung definiert oder in Fragment-Vorlagen vordefiniert werden  
    • Im Fragment gespeichert, um die Streuung von Inhaltskopien zu vermeiden
  • Fragment-Absätze
    • Textblöcke innerhalb eines Elements oder einer Variante, die durch vertikale Abstände (Zeilenumschaltung) voneinander getrennt sind 
    • Im Rich-Text-Modus kann ein Absatz als Kopfzeile formatiert sein, wobei dieser sowie der nachfolgende Absatz als eine Einheit fungieren
    • Ermöglichen die Inhaltssteuerung während der Seitenbearbeitung 
  • Fragment-Metadaten
    • Verwenden die Assets-Metadatenschemata
    • Tags können erstellt werden, wenn Sie das Fragment erstellen und bearbeiten, oder später durch Bearbeiten der Fragmenteigenschaften hinzugefügt werden 
  • Zugehörige Inhalte
    • Externer Inhalt für das Fragment, der jedoch von redaktioneller Relevanz ist. In der Regel Bilder, Videos oder andere Fragmente. 
    • Über Sammlungen mit Fragmenten verbunden. Zugehörige Sammlungen ermöglichen die Kuratierung von Inhalt, der für das Fragment relevant ist. 
    • Sammlungen können mit Fragmenten anhand von Vorlagen als Standardinhalt oder von Autoren während der Fragmentbearbeitung verbunden werden. 
  • Fragment-Vorlage
    • Definiert die Struktur eines Fragments (Titel, Anzahl der Textelemente, Tagdefinitionen, Varianten, zugehörige Sammlungen).
    • Vorlagendefinitionen erfordern einen Titel und ein Textelement. Alle weiteren Elemente sind optional. Die Vorlage definiert einen minimalen Gültigkeitsbereich für das Fragment und ggf. zugehörigen Standardinhalt. Autoren können zu einem späteren Zeitpunkt die Definition eines Fragments über die Angaben in der Vorlage hinaus erweitern.  
    • Sie definiert keine Kanäle (zumindest nicht direkt). Sie definiert Varianten, die für Kanäle verwendet werden können. Kanäle selbst (Bereitstellung) werden durch Komponenten definiert und gesteuert. 
  • Inhaltsfragmentkomponente
    • Zuständig für das Layout und die Bereitstellung eines Fragments, d. h. Kanäle. 
    • Fragmente benötigen eine oder mehrere dedizierte Komponenten zur Definition des Layouts und zur Bereitstellung einiger oder aller Elemente/Varianten und des zugehörigen Inhalts.
    • Durch Ziehen eines Fragments auf eine Seite während der Bearbeitung wird die erforderliche Komponente automatisch zugewiesen. 

Verwendung zusammen mit

Zur Verwendung von Inhaltsfragmenten ist außerdem Folgendes erforderlich:

  • Sammlungen
  • Fragment-Vorlage
    • Definiert die Struktur eines Fragments (Titel, Anzahl der Textelemente, Tagdefinitionen, Varianten, zugehörige Sammlungen).
    • Vorlagendefinitionen erfordern einen Titel und ein Textelement. Alle weiteren Elemente sind optional. Die Vorlage definiert einen minimalen Gültigkeitsbereich für das Fragment und ggf. zugehörigen Standardinhalt. Autoren können zu einem späteren Zeitpunkt die Definition eines Fragments über die Angaben in der Vorlage hinaus erweitern.  
    • Sie definiert keine Kanäle (zumindest nicht direkt). Sie definiert Varianten, die für Kanäle verwendet werden können. Kanäle selbst (Bereitstellung) werden durch Komponenten definiert und gesteuert. 
  • Inhaltsfragmentkomponente
    • Zuständig für das Layout und die Bereitstellung eines Fragments, d. h. Kanäle. 
    • Fragmente benötigen eine oder mehrere dedizierte Komponenten zur Definition des Layouts und zur Bereitstellung einiger oder aller Elemente/Varianten und des zugehörigen Inhalts.
    • Durch Ziehen eines Fragments auf eine Seite während der Bearbeitung wird die erforderliche Komponente automatisch zugewiesen. 

Inhaltsfragmente sind verbunden mit und verwenden:

  • Channel
    • In der Regel bezieht sich dies auf den Bereitstellungsmechanismus entweder als physischer Kanal selbst (z. B. Desktop-, Mobilgerät) oder als Bereitstellungsform eines physischen Kanals (z. B. die Produktdetailseite bzw. Produktkategorieseite eines Desktopgeräts oder die mobile Webumgebung bzw. mobile App eines Mobilgeräts). 
    • Fragmente erhalten anhand von Komponenten eine spezifische Kanalzuweisung. Ohne Komponenten sind Fragmente bereitstellungsunabhängig.

Verwendungsbeispiel: Fragment, Elemente, Varianten

Ein Fragment samt seinen Elementen und Varianten kann zur Erstellung von kohärentem Inhalt für verschiedene Kanäle verwendet werden. Beim Entwurf eines Fragments muss berücksichtigt werden, welche Elemente wo verwendet werden.

Beispiel: Erstellung eines detaillierten Zeitungsartikels für den Desktop, die entsprechende Seite für Mobilgeräte, die Schlagzeile und einen Beitrag für Facebook sowie für Twitter:

  • Titel
    • In verschiedenen Varianten verwendetes Element
    • Verwendung in allen Kanälen
  • Text
    • In einer oder mehreren Varianten verwendetes Element
    • Verwendung nur in der Detailansicht des Artikels
  • Übersichtstext
    • In einer oder mehreren Varianten verwendetes Element
    • Verwendung in der Schlagzeile
  • Teaser-Text
    • In einer oder mehreren Varianten verwendetes Element
    • Verwendung in allen Kanälen
    • Für Twitter gelten die strengsten Einschränkungen (maximal 140 Zeichen).
  • Hauptbild
    • Zugehörige Inhalte.
    • Verwendung auf Websitekanälen, nicht jedoch in sozialen Medien
    • Verwendung des gleichen Bildes in verschiedenen Größen je nach Kanal (z. B. Desktop, Mobilgerät usw.)
  • Twitter-Bild
    • Zugehörige Inhalte.
    • Kein Teil des eigentlichen Artikels, wird jedoch im einleitenden Tweet und in Facebook verwendet (d. h. Social-Media-Kanäle)
  • Verwandte Artikel
    • In einer oder mehreren Varianten verwendetes Element
    • Links zu anderen Artikeln
    • Verwendung nur in der Detailansicht des Artikels
  • Tags
    • Erstes Tag/Thema wird im oberen Artikelbereich wiedergegeben.
    • Verwendung nur in der Detailansicht des Artikels
  • (Andere) verwendete Metadaten
    • Autor (einschl. Twitter-Konto) Artikelansicht, Facebook

Erstellen neuer Inhaltsfragmente

Hinweis:

Weitere Informationen zu Vorlagen finden Sie unter Entwickeln von Inhaltsfragmenten.

  1. Navigieren Sie in der Konsole Assets zum erforderlichen Medien-Ordner.

  2. Wählen Sie Erstellen und danach Inhaltsfragment erstellen aus, um den Assistenten zu öffnen.

  3. Wählen Sie im Schritt Vorlage den Fragmenttyp aus und fahren Sie danach mit Weiter fort.

  4. Machen Sie im Schritt Eigenschaften folgende Angaben:

    • Einfach
      • Titel
        Der Fragment-Titel.
        Obligatorisch.
      • Beschreibung
      • Tags
    • Erweitert
      • Name
        Der Name, der für die URL verwendet wird.
        Obligatorisch. Wird automatisch aus dem Titel abgeleitet, kann jedoch aktualisiert werden.
  5. Wählen Sie Erstellen aus, um den Vorgang abzuschließen, und öffnen Sie das Fragment zur Bearbeitung oder wechseln Sie über Fertig wieder zur Konsole.

Aktionen für ein Inhaltsfragment

In der Konsole stehen verschiedene Aktionen für Inhaltsfragmente zur Verfügung, auf die direkt (Schnellzugriff) oder über die Symbolleiste (nach Auswahl) zugegriffen werden kann:

  • Für weitere Aktionen auswählen
    Bei Auswahl wird die Symbolleiste mit durchführbaren Aktionen angezeigt.
  • Zur Bearbeitung öffnen
    Hierbei kann der Fragmentinhalt zusammen mit seinen Elementen, Varianten, zugehörigen Inhalten und Metadaten bearbeitet werden.
  • Eigenschaften anzeigen
    Ermöglicht die Anzeige und/oder Bearbeitung der Metadaten.
  • Freigeben
    Zur Freigabe eines Links zum Asset.
  • Zur Sammlung hinzufügen
    Zum Hinzufügen des Assets zu einer Sammlung.
  • Herunterladen
  • Kopieren/Einfügen
  • Verschieben
  • Veröffentlichen/Veröffentlichung rückgängig machen
  • Löschen

Der Fragment-Editor

So bearbeiten Sie ein Fragment:

  1. Navigieren Sie in der Konsole Assets zum Speicherort des gewünschten Inhaltsfragments.

  2. Öffnen Sie das Fragment zur Bearbeitung:

  3. Hier können Sie über den Ansichtsselektor in der Symbolleiste (links oben) Folgendes auswählen:

Auswählen des erforderlichen Elements

Bei der Erstellung eines Inhaltsfragments aus einer Vorlage, die mehrere Elemente definiert, können Sie das zu bearbeitende Element auswählen. Verwenden Sie die Dropdown-Auswahl in der Symbolleiste:

Bearbeiten von Fragmentinhalt

Sie können den Fragmentinhalt (für ein entsprechendes Element und/oder eine Variante) in den folgenden Formaten bearbeiten:

Vorsicht:

Nachdem ein Fragment veröffentlicht und/oder referenziert wurde, zeigt AEM eine Warnmeldung an, wenn ein Autor das Fragment erneut zur Bearbeitung öffnet. Dies dient als Hinweis darauf, dass am Fragment vorgenommene Änderungen sich auch auf die referenzierte Seite auswirken werden.

Rich-Text

Die Rich-Text-Bearbeitung ermöglicht folgende Formatierungen:

  • Fett
  • Kursiv
  • Unterstrichen
  • Absatzformat: Absatz, Überschrift 1/2/3
  • Ausrichtung: links, zentriert, rechts
  • Stichpunktliste
  • Nummerierte Liste
  • Einzug: erhöhen, vermindern
  • auch mit Optionen zum Rückgängigmachen/Wiederholen.

Nur Text

Nur Text ermöglicht die schnelle Eingabe von Inhalt ohne Formatierungs- oder Markdown-Informationen.

Vorsicht:

Bei Auswahl von Nur Text gehen möglicherweise zuvor unter Rich-Text oder Markdown hinzugefügte Formatierungen oder Markdowns verloren.

Markdown

Hinweis:

Umfassende Informationen hierzu finden Sie in der Markdown-Dokumentation.

Auf diese Weise können Sie Ihren Text mithilfe von Markdowns formatieren. Sie können Folgendes definieren:

  • Überschriftsnotation
  • Absätze und Zeilenumbrüche
  • Links
  • Bilder
  • Blockzitat
  • Listen
  • Hervorhebung
  • Codeblöcke
  • Umgekehrter Schrägstrich als Escape-Zeichen

Varianten

Varianten ermöglichen die Abänderung von Master-Inhalt für einen bestimmten Zweck (sofern notwendig).

Erstellen von Varianten

So erstellen Sie eine neue Variante:

  1. Öffnen Sie das gewünschte Fragment und wählen Sie Bearbeiten aus.

  2. Wählen Sie die Registerkarte Varianten aus.

  3. Wählen Sie Variante erstellen aus.

  4. Legen Sie im daraufhin geöffneten Dialogfeld den Titel und eine Beschreibung für die neue Variante fest.

  5. Wählen Sie Hinzufügen aus. Das Fragment Master wird in die neue Variante kopiert, die nun zur Bearbeitung geöffnet ist. Hier können Sie die Änderungen für die ausgewählte Variante vornehmen:

Löschen einer Variante

So löschen Sie eine vorhandene Variante:

  1. Öffnen Sie das gewünschte Fragment und wählen Sie Bearbeiten aus.
  2. Wählen Sie die Registerkarte Varianten aus.
  3. Wählen Sie die gewünschte Variante aus.
  4. Wählen Sie die Option zum Löschen aus (im linken Seitenbereich).
  5. Bestätigen Sie die Löschaktion.

Hinweis:

Der Master kann nicht gelöscht werden.

Hinzufügen von zughörigen Inhalten

Zugehöriger Inhalt stellt die Verbindung bereit, mit der Bilder und andere Medieninhalte für ein Fragment verwendet werden können, wenn sie zu einer Inhaltsseite hinzugefügt werden. Dies trägt auch zur Verminderung des Zeitaufwands für die Suche nach geeigneten Assets bei.

Um zugehörigen Inhalt zu verknüpfen, müssen zunächst Medien-Assets zu einer Sammlung hinzugefügt werden. Danach können Sie Folgendes tun:

  1. Öffnen Sie das Fragment und wählen Sie Zugehörige Inhalte aus.

  2. Wählen Sie Zugehörige Inhalte oder Sammlung verknüpfen aus (abhängig davon, ob Sammlungen bereits verknüpft wurden oder nicht).

  3. Wählen Sie die erforderliche Sammlung aus.

  4. Bestätigen Sie den Vorgang (durch das Häkchen). Die Sammlung wird als verknüpft aufgeführt.

Bearbeiten von Eigenschaften/Metadaten

Sie können die Metadaten (Eigenschaften) für das Inhaltsfragment anzeigen und bearbeiten:

  1. Navigieren Sie in der Konsole Assets zum Speicherort des Inhaltsfragments.

  2. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:

    1. Wählen Sie Eigenschaften anzeigen aus, um das Dialogfeld zu öffnen. Sobald es zur Anzeige geöffnet wurde, können Sie auch Bearbeitungen vornehmen.
    2. Öffnen Sie das Inhaltsfragment zur Bearbeitung und wählen Sie danach Metadaten (links oben) aus.
  3. Zwei Registerkarten sind verfügbar:

    • Allgemein
      Diese Felder können bearbeitet werden.
      • Miniaturansicht
      • Titel
      • Beschreibung
      • Tags
      • Erstellt (nur Anzeige)
    • Einblicke
      Nur zur Anzeige vorgesehen.
      • Bewertung
        • Nutzung
      • Zuletzt verwendet
        • Lösungen
        • Anzahl
        • Zuletzt verwendet
      • Leistungs-Statistiken
        Abhängig von Asset Insights.

Veröffentlichen und Verweisen von Fragmenten

Inhaltsfragmente müssen veröffentlicht werden, um in der Veröffentlichungsumgebung genutzt werden zu können. Sie können folgendermaßen veröffentlicht werden:

Vorsicht:

Nachdem ein Fragment veröffentlicht und/oder referenziert wurde, zeigt AEM eine Warnmeldung an, wenn ein Autor das Fragment erneut zur Bearbeitung öffnet. Dies dient als Hinweis darauf, dass am Fragment vorgenommene Änderungen sich auch auf die referenzierte Seite auswirken.

Löschen von Fragmenten

So löschen Sie ein Fragment:

  1. Navigieren Sie in der Konsole Assets zum Speicherort des Inhaltsfragments.
  2. Wählen Sie das Fragment aus.
    Die Löschaktion ist nicht als Schnellzugriff verfügbar.
  3. Wählen Sie Löschen in der Symbolleiste aus.
  4. Bestätigen Sie das Löschen.
    1. Wenn das Fragment bereits in einer Seite referenziert wird, werden Sie in einer Warnung zur Bestätigung des erzwungenen Löschens aufgefordert. Das Fragment wird zusammen mit seiner Inhaltsfragmentkomponente aus allen Inhaltsseiten gelöscht.

Versionen

Beim Bearbeiten Ihres Inhaltsfragments erstellt AEM automatisch Versionen, damit ältere Inhalte wiederhergestellt werden können, falls Sie Ihre Änderungen verwerfen möchten:

  1. Wenn ein Inhaltsfragment zur Bearbeitung geöffnet ist, überprüft AEM, ob ein cookiebasiertes Token vorliegt, das angibt, ob eine Bearbeitungssitzung vorhanden ist:
    1. Wird das entsprechende Token gefunden, gilt das Fragment als Teil der vorhandenen Bearbeitungssitzung.
    2. Wenn das Token nicht verfügbar ist und der Benutzer mit dem Bearbeiten von Inhalt beginnt, wird eine Version erstellt, und ein Token für diese neue Bearbeitungssitzung wird an den Client gesendet, wo er in einem Cookie gespeichert wird.
  2. Während einer aktiven Bearbeitungssitzung wird der bearbeitete Inhalt automatisch alle 30 Sekunden gespeichert (Standardeinstellung).
    1. Das Intervall für das automatische Speichern kann mit dem Mechanismus /conf konfiguriert werden.
      Standardwert: siehe /libs/settings/dam/cfm/jcr:content/autoSaveInterval.
  3. Wird auf X geklickt, um die Bearbeitung abzubrechen, wird die am Anfang der Bearbeitungssitzung erstellte Version wiederhergestellt und das Token wird zum Beenden der Bearbeitungssitzung entfernt.
  4. Werden die Bearbeitungen gespeichert (durch Häkchen), werden die aktualisierten Elemente/Varianten beibehalten und das Token wird zum Beenden der Bearbeitungssitzung entfernt.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie