Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Connector für IBM FileNet aktiviert die Kommunikation zwischen AEM Forms und IBM FileNet. Weitere Hintergrundinformationen finden Sie im Abschnitt über Connectors für ECM in Dienste-Referenz.

Hinweis:

In früheren Versionen konnten Elemente in einem ECM-Repository gespeichert werden. In dieser Version werden Elemente im systemeigenen AEM Forms-Repository gespeichert und die Repository Provider-Dienste werden nicht mehr unterstützt. Die Migration von Elementen aus einem ECM-Repository zum AEM Forms-Repository erfolgt, wenn Sie eine Aktualisierung auf AEM Forms vornehmen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im AEM Forms-Aktualisierungshandbuch für Ihren Anwendungsserver.

Verbindung zu Content Engine konfigurieren

Die IBM FileNet P8 Content Engine bietet Softwaredienste zum Verwalten von Unternehmensinhalten und kundendefinierten Geschäftsobjekten in FileNet-Inhalts-Repositorys.

  1. Wählen Sie in Administration Console „Dienste“ > „ Connector für IBM FileNet“.

  2. Geben Sie in das Feld „Content Engine-URL“ die vollständige Verbindungs-URL ein. Beispiel:

    Wenn Sie die FileNet Content Engine 4.x mit CEWS-Transport verwenden, geben Sie Folgendes ein:

    cemp:http://ContentEngineHostNameorIP:port/wsi/FNCEWS40DIME?jaasConfigurationName=FileNetP8WSI

    Wenn Sie die FileNet Content Engine 4.x mit EJB-Transport verwenden, geben Sie Folgendes ein (der EJB-Transport wird nur für WebLogic unterstützt):

    cemp:t3://ContentEngineHostNameorIP:port/FileNet/Engine?jaasConfigurationName=FileNetP8Engine

  3. Wählen Sie in der Liste „Schema für den Anmeldeinformationsschutz“ eine dieser Schutzebenen aus:

    • Löschen: Sendet Anmeldeinformationen im ungeschützten Modus über das Netzwerk

    • Symmetrisch: Sendet Anmeldeinformationen verschlüsselt über das Netzwerk

  4. Geben Sie in das Feld „Speicherort der Verschlüsselungsdatei“ den Pfad zur Verschlüsselungsdatei ein:

    • Wenn Sie als Schema für den Anmeldeinformationsschutz „Löschen“ ausgewählt haben, werden dieses Schlüsselwort und sein Wert ignoriert.

    • Wenn Sie als Schema für den Anmeldeinformationsschutz „Symmetrisch“ ausgewählt haben, zeigt der eingegebene Pfad auf den Speicherort einer Verschlüsselungsdatei auf dem Formularserver, in der die zu verwendenden kryptografischen Schlüssel enthalten sind.

  5. Geben Sie in das Feld „Standard-Objektspeicher“ den Objektspeicher-Connector ein, mit dem AEM Forms standardmäßig eine Verbindung herstellt.

  6. Geben Sie in das Feld „Benutzername“ den Benutzernamen eines Benutzers ein, der über Zugriffsrechte auf den Standard-Objektspeicher, den Sie im vorherigen Schritt angegeben haben, verfügt.

  7. Geben Sie in das Feld „Kennwort“ das Kennwort für den Benutzer ein, und klicken Sie auf „Speichern“.

Prozess-Engine-Einstellungen konfigurieren

Connector für IBM FileNet enthält den Process Engine Connector für IBM FileNet-Dienst, mit dessen Hilfe mit der IBM FileNet Process Engine interagiert wird. Sie können Einstellungen für diesen Dienst konfigurieren.

  1. Wählen Sie in Administration Console „Dienste“ > „Connector für IBM FileNet“.

  2. Um die Verwendung des Process Engine Connectors für den IBM FileNet-Dienst zu aktivieren, wählen Sie „Prozess-Engine-Connectordienst verwenden“.

  3. Geben Sie in das Feld „Prozessrouter/Verbindungspunkt“ den Hostnamen oder die IP-Adresse und die Anschlussnummer sowie den Namen des Prozessrouters ein. Beispiel:

    rmi://ProcessEngineHostNameorIP:port/Name

  4. Geben Sie in das Feld „Benutzername“ den Benutzernamen ein, mit dessen Hilfe eine Verbindung mit der Prozess-Engine hergestellt wird.

  5. Geben Sie in das Feld „Kennwort“ das Kennwort ein, mit dessen Hilfe eine Verbindung mit der Prozess-Engine hergestellt wird, und klicken Sie auf „Speichern“.

Diensteinstellungen überprüfen

Wenn Sie beim Konfigurieren der Verbindung mit Content Engine oder beim Konfigurieren der Prozess-Engine-Einstellungen einen falschen Benutzernamen oder ein falsches Kennwort eingeben, erhalten Sie in Abhängigkeit davon, ob die Dienste aktuell ausgeführt werden, folgende Ergebnisse:

  • Wenn der Repository Provider-Dienst für IBM FileNet und der Content Repository Connector for IBM FileNet-Dienst beim Speichern der Dienstkonfigurationsinformationen beendet sind, tritt kein Fehler auf. Beim nächsten Start des Dienstes wird jedoch eine Ausnahme ausgelöst und der Dienst startet nicht.

  • Wenn der Content Repository Provider-Dienst für IBM FileNet oder der Repository Connector for IBM FileNet-Dienst beim Speichern der Dienstkonfigurationsinformationen gestartet ist, versucht der Dienst sofort, die Anmeldeinformationen zu überprüfen. In diesem Fall tritt ein Fehler auf und die Konfigurationsinformationen werden nicht gespeichert.

Repository Service Provider ändern

Sie können konfigurieren, welcher Repository Service Provider mit FileNet verwendet werden soll. Aufrufe des Repository-Dienstes werden an den konfigurierten Provider delegiert.

Die folgenden Optionen sind verfügbar:

Name des aktuellen Repository Service Providers:

Der Name des aktuellen Repository Service Providers.

IBM FileNet Repository Provider:

Legt den FileNet-Repository-Provider als Provider des Repositorys fest.. Diese Option ist veraltet.

Repository-Provider:

Legt den nativen Repository-Provider als Provider des Repositorys fest.

Hinweis: Um einen Repository Service Provider auszuwählen, der nicht aufgeführt ist, konfigurieren Sie RepositoryService in Anwendungen und Dienste. (Siehe Verwalten von Diensten.)

  1. Wählen Sie in Administration Console „Dienste“ > „ Connector für IBM FileNet“.

  2. Wählen Sie im Bereich „Repository Service Provider-Informationen“ einen anderen Repository Service Provider aus und klicken Sie auf „Speichern“.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie