Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Übersicht über die neuen Funktionen und Verbesserungen in AEM 6.3 Forms.

AEM Forms beinhaltet verschiedene neue Funktionen und Verbesserungen, die die Erstellung, Verwaltung und die Benutzererfahrung von Formularen, Dokumenten und Korrespondenz weiter optimieren. In diesem Abschnitt erhalten Sie eine kurze Einführung in die neuen Funktionen und Verbesserungen. Rufen Sie Dokumentation mit Ressourcen für Detailinformationen auf.

Siehe auch die Versionshinweise zu AEM 6.3 Forms. Die vollständige Dokumentation zu AEM Forms 6.3 finden Sie im Benutzerhandbuch zu AEM 6.3 Forms.

Einfachere Authoring-Erfahrung

Simplification of authoring forms and documents_hero image_2

In dieser Version stehen einige neue Funktionen und Verbesserungen zur Verfügung, die die Authoring-Erfahrung in adaptiven Formularen und Dokumenten vereinfacht. Diese Verbesserungen tragen zur Verkürzung der Markteinführungszeit bei und ermöglichen Anwendern in Unternehmen die Arbeit mit Formularen und Dokumenten.

Editor für adaptive Formulare

Unterstützung für das JSON-Schema zum Erstellen von adaptiven Formularen

AEM Forms unterstützt jetzt außer XDP-Formularvorlagen und XML-Schemas auch bestehende JSON-Schemas als Formularmodelle bei der Erstellung adaptiver Formulare. Das XML-Schema stellt die Struktur dar, in der Daten vom Back-End-System in Ihrem Unternehmen produziert oder genutzt werden. 

Hier wird beschrieben, wie Sie das JSON-Schema als Formularmodell zum Erstellen adaptiver Formulare verwenden können.

CAPTCHA in adaptiven Formularen

Im Komponentenbrowser für adaptive Formulare steht jetzt die CAPTCHA-Komponente zur Verfügung. Sie hilft Formularverfassern, den CAPTCHA-Service in adaptiven Formularen zu implementieren. Dabei können sie den standardmäßigen AEM CAPTCHA-Dienst oder die Google reCAPTCHA-API verwenden.

Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von CAPTCHA in adaptiven Formularen.

Verbesserte Adobe Sign-Integration

Adobe Sign ermöglicht Workflows mit e-Signaturen für adaptive Formulare. E-Signaturen verbessern die Workflows bei der Verarbeitung von Dokumenten in den Bereichen Recht, Vertrieb, Gehaltsabrechnung, Personalverwaltung usw. In der Adobe Sign-Integration in AEM Forms werden jetzt die folgenden Funktionen unterstützt:

  • Signatur-Workflows mit mehreren Benutzern
  • Workflows mit sequenzieller und simultaner Signatur  
  • Signieren von Formularen als angemeldeter Benutzer
  • Dynamische Signaturvorgänge (Integration mit formularorientierten Workflows auf OSGi)

Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Adobe Sign in einem adaptiven Formular.

Asynchrone Übermittlung von adaptiven Formularen

Webformulare werden herkömmlicherweise für die synchrone Übermittlung konfiguriert. Wenn Benutzer ein Formular senden, werden sie zu einer Bestätigungsseite oder, falls die Übermittlung fehlschlägt, auf eine Fehlerseite weitergeleitet. Allerdings sind moderne Webabläufe wie Einzelseitenanwendungen zunehmend beliebt. Dabei bleibt die Webseite unverändert, während die Client-Server-Interaktion im Hintergrund abläuft.

Sie können diese Erfahrung jetzt in adaptiven Formularen bieten, indem Sie die asynchrone Übermittlung konfigurieren. In diesem Fall verhält sich ein adaptives Formular wie eine Einzelseitenanwendung, da das Formular nicht neu geladen wird und die URL unverändert bleibt, wenn die gesendeten Formulardaten auf dem Server validiert werden.

Weitere Informationen finden Sie unter Asynchrone Übermittlung von adaptiven Formularen

Tastaturbefehle

Mithilfe von Tastaturbefehlen können Sie Aktionen schnell aufrufen und effizienter in AEM Forms arbeiten. Neue Tastaturbefehle sind für die folgenden Komponenten verfügbar:

Inline-Bearbeitung von Komponententiteln

Sie können die title-Eigenschaft einer Komponente eines adaptiven Formulars inline im Formular-Editor ändern, ohne den Eigenschaftenbrowser zu öffnen, solange der Titel im Formular sichtbar ist. 

Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zu empfohlenen Vorgehensweisen unter Einführung in das Authoring adaptiver Formulare.

Standardvalidierungen in Komponenten

Die meisten Formulare enthalten Felder für die E-Mail-Adresse und Telefonnummer zur Identifikation des Benutzers. Die Formularverfasser müssen jedoch zur Validierung und Standardisierung der Benutzereingaben Validierungsprüfungen für diese Felder festlegen.

Adaptive Formulare bieten E-Mail und Telefon mit integrierter Validierung, um die Erstellung der Formulare zu vereinfachen und zu beschleunigen. Weitere Informationen zu Standardvalidierungen finden Sie unter Einführung in das Authoring adaptiver Formulare.

Sie können die Standardvalidierung verwenden oder eine eigene Validierung angeben, indem Sie das Überprüfungsmuster im Accordion „Muster“ in den Komponenteneigenschaften aktualisieren.

Verbesserte Anwendererlebnis

Formularfelder automatisch ausfüllen

Die meisten modernen Browser unterstützen die Funktion zum automatischen Ausfüllen. Ist diese aktiviert, werden häufig verwendete Formularfelder in einem Webformular automatisch ausgefüllt. Der Endbenutzer spart dadurch in erheblichem Umfang Zeit und Mühe beim Ausfüllen eines Formulars.

Mithilfe von Textfeld-, E-Mail- und Telefonkomponenten adaptiver Formulare können Sie in Feldern wie Name, Adresse, Kreditkarte, Telefon und E-Mail automatisch Werte aus den Daten übernehmen lassen, die in den Browsereinstellungen für das automatische Ausfüllen gespeichert sind.

Weitere Informationen finden Sie in den empfohlenen Vorgehensweisen unter Einführung in das Authoring adaptiver Formulare.

Rich Text für eine Textfeldkomponente

In der Textfeldkomponente kann standardmäßig nur einfacher Text angegeben werden. Sie können die Eingabe von Rich Text in einer Textfeldkomponente ermöglichen. In Textkomponenten mit Rich Text stehen Optionen zum Hinzufügen von Überschriften, zum Ändern des Schriftstils (Fett, Kursiv, Unterstrichen), zum Erstellen geordneter und ungeordneter Listen, zum Ändern des Texthintergrunds und der Textfarbe sowie zum Hinzufügen von Hyperlinks zur Verfügung.  

Weitere Informationen finden Sie in den Beschreibungen der Komponenten und den empfohlenen Vorgehensweisen unter Einführung in das Authoring adaptiver Formulare.

Spezielles HTML5-Eingabetypen für Formularfelder

Adaptive Formularfelder, z. B. numerische Felder und E-Mails, können so konfiguriert werden, dass spezifische HTML5-Eingabetypen einbezogen werden. Wenn diese Felder auf Mobilgeräten und Tablets im Fokus sind, enthält die Tastatur direkt spezifische Buchstaben, Ziffern und andere Zeichen, die für die Eingabe von Informationen in das betreffende Feld verwendet werden können. Damit können Benutzer schnell Informationen einzugeben, ohne zwischen Zeichensätzen auf der Tastatur zu wechseln.

Beispielsweise zeigt die Tastatur für ein numerisches Feld Ziffern gut erreichbar in der obersten Zeile an. Ebenso werden für E-Mail-Felder Zeichen, die häufig in E-Mail-IDs verwendet werden, etwa das @-Symbol, der Unterstrich (_) und der Punkt (.), sofort angezeigt.

Tastatur für numerisches Feld auf einem iPad
Tastatur für numerisches Feld auf einem iPad

Tastatur für E-Mail-Feld auf einem iPad
Tastatur für E-Mail-Feld auf einem iPad


Um spezielle Eingaben für eine Komponente zu ermöglichen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen HTML-Typ-Nummer verwenden in den Komponenteneigenschaften. 

Weitere Informationen finden Sie in den Komponentenbeschreibungen und empfohlenen Vorgehensweisen unter Einführung in das Authoring adaptiver Formulare.

Test-Frameworks

Debuggen adaptiver Formulare mit dem Google Chrome-Plugin

Das AEM Chrome Plugin ist eine Browsererweiterung für Google Chrome, die Tools zum Debugging adaptiver Formulare bereitstellt. Formularautoren und Entwickler können diese Tool für Folgendes verwenden:

  • Identifizieren von Engpässen und Optimieren von Leistung von Formularwiedergabe
  • Debuggen von Schlüsselwörtern und bindRef-Fehler in Formularen
  • Aktivieren und Konfigurieren von Protokollen
  • Debuggen von Regeln und Skripten in Formularen
  • Durchsuchen und erfahren Sie mehr über guideBridge APIs

Weitere Informationen finden Sie unter AEM Chrome Plug-In - Adaptive Formulare.

Automatisierung von Tests für adaptive Formulare

AEM stellt ein Test-Framework für automatische Tests von AEM-Anwendungen in einem Webbrowser bereit. Das Framework verwendet die Hobbes.js-Javascript-Bibliothek. In dieser Version wird die neue Klasse hobs.utils.af in das Framework aufgenommen. Sie stellt APIs zum Testen adaptiver Formulare bereit. 

Weitere Informationen finden Sie unterTesten der Benutzeroberfläche mit automatischen Tests.  

Regel-Editor

Die Regeleditorfunktion in Adobe Experience Manager Forms ermöglicht es Geschäftsbenutzern und Entwicklern, Regeln für adaptive Formularobjekte zu erstellen. Diese Regeln definieren Aktionen für Formularobjekte, die durch voreingestellte Bedingungen, Benutzereingaben und Benutzeraktionen im Formular ausgelöst werden. Dies ermöglicht noch größere Effizienz beim schnellen und korrekten Ausfüllen der Formulare. Der Regeleditor bietet eine intuitive und einfache Oberfläche zum Entwickeln der Regeln.

Weitere Informationen finden Sie unter Regeleditor für adaptive Formulare

AEM 6.3 -Formularen enthält die folgenden Verbesserungen für den Regeleditor:

Verbesserte Sicherheit im Regeleditor

Möglicherweise sind unterschiedliche Typen von Benutzern mit unterschiedlichen Fähigkeiten vorhanden, die mit adaptiven Formularen arbeiten. Während professionelle Benutzer möglicherweise über die nötigen Kenntnisse zum Arbeiten mit Skripten und komplexen Regeln verfügen, genügt es für Benutzer, die nur über Grundkenntnisse verfügen, mit dem Layout und einfachen Eigenschaften adaptiver Formulare zu arbeiten.  

  • Alle Benutzer können Regeln anzeigen; AEM Forms ermöglicht es Ihnen jedoch, den Zugriff auf den Regeleditor anhand der Rolle oder Funktion der Benutzer einzuschränken. In den Einstellungen für den Konfigurationsdienst für adaptive Formulare können Sie festlegen, welche Benutzergruppen auf den Regeleditor zugreifen können. Wenn ein Benutzer, der der angegebenen Benutzergruppe nicht angehört, auf ein Formularfeld tippt, wird das Symbol „Regel bearbeiten“ () nicht in der Komponentenleiste angezeigt.
  • Um eine größere Sicherheit zu gewährleisten, können alle Skripts im Regeleditor jetzt von Benutzern in der Power-User-Gruppe geschrieben oder bearbeitet werden. Diese Beschränkung gilt auch für bestehende Skripte. Darüber hinaus steht die Registerkarte für den Codeeditor im Regeleditor jetzt nur noch für Power-User zur Verfügung. Benutzer in der Forms-User-Gruppe können Regeln nur im visuellen Editor bearbeiten.

Weitere Informationen und Anweisungen zum eingeschränkten Zugriff auf den Regeleditor finden Sie unter Zugriff auf den Regeleditor für ausgewählte Benutzergruppen gewähren.

Anweisungen zum Hinzufügen von Benutzern zu Gruppen finden Sie unterBenutzerverwaltung und Sicherheit.

Formularkomponenten mit mehreren Werten zeigen die Komponentenoptionen automatisch an

Beim Erstellen von Regeln für Komponenten mit mehreren Werten, z. B. Optionsfelder oder Listen, werden die Optionen automatisch abgerufen und dem Regelersteller zur Verfügung gestellt. Der Benutzer muss die Optionswerte nicht erneut eingeben.

Eine Liste könnte beispielsweise vier Optionen enthalten: Rot, Blau, Grün und Gelb. Beim Erstellen der Regel werden die Optionen (Optionsfelder) automatisch abgerufen und dem Regelersteller wie folgt zur Verfügung gestellt:

MultiValueFCDisplaysOptions

WSDL in Komponente „Wert einstellen von“ angeben

Die Komponente „Wert einstellen von“ unterstützt WSDLs uneingeschränkt. Mithilfe der Komponente „Wert einstellen von“ können Sie auch komplexe Bedingungen verwenden. 

SetValueOfWSDL

Regel deaktivieren

Möglicherweise müssen Sie eine Regel vorübergehend aussetzen. Sie können eine oder mehrere Regeln auswählen und in der Aktionssymbolleiste auf „Deaktivieren“ tippen, um sie zu deaktivieren. Die Benutzer können die Regel dann erst wieder verwenden, wenn sie wieder aktiviert wird (über die Aktionssymbolleiste). Die Statusspalte für die Regel zeigt an, ob diese aktiviert oder deaktiviert ist.

DisableRule

Visuelle Hinweise im Codeeditor

Das Schreiben von JavaScript-Code im Regeleditor ist jetzt einfacher durch:

  • Syntaxmarkierungen
  • JSHint
  • Automatische Einrückung
  • Hinweise und Vorschläge für Formularobjekte, Funktionen und deren Eigenschaften
  • Automatisches Ausfüllen von Formularkomponentennamen und gängigen JavaScript-Funktionen
JavaScriptRuleEditor

Platzhalter übernimmt automatisch den Werttyp beim Ablegen eines Formularobjekts/einer Funktion

Wenn Sie beim Erstellen oder Bearbeiten einer Regel ein Objekt oder eine Funktion in einen Platzhalter ziehen, übernimmt dieser automatisch den entsprechenden Wertetyp. 

Aktion „Wert löschen von“

In When-Regeln können Sie jetzt die Aktion Wert löschen von auslösen. Sie löscht den Wert des angegebenen Objekts.

ClearValueOf

Design-Editor

Mit Adobe Experience Manager Forms können Sie Designs erstellen und diese dann auf Formulare anwenden. Ein Design umfasst Formatierungsdetails für Komponenten und Bereiche und Sie können ein Design in verschiedenen Formularen wiederverwenden. Wenn Sie das Design auf ein Formular anwenden, bestimmt der festgelegte Stil die entsprechenden Komponenten des Formulars. Ausführliche Informationen zum Design-Editor finden Sie unter Designs in AEM Forms.

AEM 6.3 Forms enthält die folgenden Verbesserungen für den Design-Editor:

Verwenden von Webschriften in einem Design

Sie können jetzt als Dienst bereitgestellte Schriftarten in adaptiven Formularen verwenden. Typekit, der Adobe-Dienst für Webschriften, ist jetzt standardmäßig als Konfiguration verfügbar. Sie können in Ihrem Kit hinzugefügte Schriften im Design-Editor verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Designs in AEM Forms.

Hinweis:

  Typekit wurde in Adobe Fonts umbenannt und ist jetzt in Creative Cloud und anderen Abonnements enthalten. Weitere Informationen

Liste der Schriften im Design-Editor anpassen

Um Schriftarten im Design-Editor zu verwenden, die nicht in der Schriftfamilie aufgeführt sind, verwenden Sie den Design-Konfigurationsdienst für adaptive Formulare in der AEM Web-Konsolenkonfiguration. Weitere Informationen finden Sie unter Auflisten und Auswählen von Schriften im Design-Editor.

Zuletzt verwendete Stile im Design-Editor

Design-Editor speichert die Stile, die Sie auf eine Komponente anwenden, damit Sie sie später erneut verwenden können, um sie auf eine andere Komponente anzuwenden.

  • Der Design-Editor speichert bis zu zehn Stile. 
  • Sind mehr als zehn Stile vorhanden, werden die älteren entfernt.

Detaillierte Informationen finden Sie unter Designs in AEM Forms.

In einem Design angewendete Stile maskieren

Sie können die Stile maskieren, die in einem Design angewendet wurden. Klicken Sie im Seitenbereich des Design-Editors auf das Symbol, um eine angewendeten Stil zu deaktivieren. Wenn Sie beispielsweise die Abmessungen einer Komponente in einem Formular ändern, können Sie die Maskierungsschaltfläche links neben einer Eigenschaft verwenden, um sie zu deaktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Designs in AEM Forms.

Design eines Formulars zur Laufzeit ändern

Ein Design legt den Stil verschiedener Komponenten in einem Formular fest. Mithilfe der Eigenschaft themeOverride können Sie das Design eines Formulars zur Laufzeit ändern. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie unter Designs in AEM Forms.

Datensatzdokument

Nachdem Ihre Kunden ein Formular übermittelt haben, möchten sie im Allgemeinen in gedruckter Form oder im Dokumentformat Aufzeichnungen über die eingegebenen Informationen behalten, um später darauf zurückzukommen. Dies wird als Datensatzdokument bezeichnet. Weitere Informationen finden Sie unter Generieren von Datensatzdokumenten für adaptive Formulare.

Im Folgenden werden die Verbesserungen in der Funktion für Datensatzdokumente beschrieben.

Vereinfachte Verwaltung des Branding für Datensatzdokumente

In der Seitenleiste des Formular-Editors steht jetzt eine neue Registerkarte für die Verwaltung von Branding-Informationen für Datensatzdokumente zur Verfügung. Bevor Sie die PDF für das Datensatzdokument erstellen, können Sie Informationen und Einstellungen wie Logos, Aussehen, Layout, Kopf- und Fußzeile, Haftungsausschluss anpassen und festlegen, ob Sie Optionen mit deaktivierten Kontrollkästchen und Optionsfeldern aufnehmen möchten.

Die Branding Informationen werden nicht automatisch lokalisiert, selbst wenn Sie das adaptive Formular und das Datensatzdokument mithilfe von Maschinenübersetzung lokalisieren. Für die Lokalisierung der Branding-Informationen, die Sie auf der Registerkarte für das Datensatzdokument eingeben, müssen Sie sicherstellen, dass das Gebietsschema des Browsers richtig eingestellt ist.

Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen der Branding-Informationen im Datensatzdokument.

Tabellen- und Spaltenlayouts für Bedienfelder im Datensatzdokument

Ihr adaptives Formular ist eventuell umfangreich und umfasst mehrere Bedienfelder und Formularfelder. Sie möchten eventuell das Datensatzdokument nicht als exakte Kopie des adaptiven Formulars speichern. Im Editor für adaptive Formulare können Sie das Layout für die Bereiche des adaptiven Formulars im Datensatzdokument wählen. Es ist nicht mehr erforderlich, einen XDP-basierten Designer-Workflow zu verwenden, um einfache Änderungen im Datensatzdokument vorzunehmen.

Bevor Sie ein Datensatzdokument generieren, wählen Sie in den Einstellungen für den betreffenden Bereich entweder „Tabelle“ oder „Spalte“ aus der Liste Layout für Dokument aus Datensatz. Die Felder im Bereich werden im Datensatzdokument entsprechend angeordnet.

Felder in einem Bedienfeld, im Datensatzdokument im Tabellenlayout angeordnet
Felder in einem Bedienfeld, im Datensatzdokument im Tabellenlayout angeordnet

Lokalisieren des Datensatzdokuments mit dem AEM-Übersetzungs-Workflow

Lokalisierte adaptive Formulare helfen Ihnen, eine größere Zielgruppe in verschiedenen Regionen anzusprechen. Sie können jetzt das automatisch generierte Datensatzdokument mithilfe des AEM-Übersetzungs-Workflow lokalisieren. Der AEM-Übersetzungs-Workflow ermöglicht es Ihnen, entweder maschinelle oder manuelle Übersetzung zu nutzen, um das automatisch generierte Datensatzdokument zu lokalisieren. AEM Forms ist für die Verwendung einer Testversion von Microsoft Translator für die maschinelle Übersetzung vorkonfiguriert. Sie können auch eigene Verbindungsmodule entwickeln.

Die Übersetzung wird für das automatisch generierte Datensatzdokument auf dieselbe Weise aktiviert wie beim Übersetzen des dazugehörigen adaptiven Formulars. Anweisungen zur Lokalisierung des Datensatzdokuments und adaptiver Formulare finden Sie unter Verwenden von AEM-Übersetzungs-Workflow zum Lokalisieren von adaptiven Formularen

Datenintegration für AEM Forms

data-integeration

AEM Forms-Anwendungen wie adaptive Formulare und die Korrespondenzverwaltung benötigen Integration mit Datenquellen, damit Daten abgerufen und Formulare und Dokumente wiedergegeben werden können. Für manche Zwecke werden die ausgewählten Daten während der Interaktion der Benutzer mit dem Formular aus unterschiedlichen Datenquellen abgerufen. Beim Senden des Formulars werden die erfassten Daten in die Datenquellen geschrieben.

Verteilte, modulare Systeme bieten ihre Vorteile, die Herausforderung besteht jedoch darin, Datenverknüpfungen datenquellenübergreifend zu integrieren und zu erstellen. Datenintegration ist der Schlüssel zu einer funktionsfähigen und effizienten Unternehmensinfrastruktur mit unterschiedlichen Datenquellen, die für den Austausch von Geschäftsdaten mit Anwendungen verbunden sind.

Die AEM Forms-Datenintegration ermöglicht es, unterschiedliche Datenquellen zu konfigurieren und Verbindungen zu ihnen herzustellen. Sie bietet eine intuitive Benutzeroberfläche, in der Sie eine einheitliche Darstellung der Daten von Geschäftsbereichen für sämtliche verbundenen Datenquellen erstellen können. Diese einheitliche Darstellung wird als Formular-Datenmodell bezeichnet. Es handelt sich um eine Erweiterung des JSON-Schemas.

Weitere Informationen zur Datenintegration und ihrer Verwendung finden Sie unter Datenintegration für AEM Forms.

Formularzentrierte AEM-Workflows für AEM Forms unter OSGi

AEM Forms Workflow on OSGi

In dieser Version von AEM Forms sind formularzentrierte Funktionen hinzugekommen. Mit dieser Funktion können Sie schnell Workflows für verschiedene Aufgaben auf dem OSGi-Stapel erstellen und bereitstellen, ohne die komplette Prozessverwaltungsfunktion auf dem JEE-Stapel zu installieren. Die Bereitstellung und Verwaltung der Workflows verwendet die gewohnten Funktionen von AEM-Workflow und AEM-Posteingang. Workflows bilden die Grundlage für die Automatisierung realer Geschäftsprozesse, an denen mehrere Softwaresysteme, Netzwerke, Abteilungen und sogar Unternehmen beteiligt sind. Sie können mithilfe von AEM-Workflows sowohl Workflows verwalten, die durch Personen ausgeführt werden müssen (Genehmigung, Überprüfung usw.), als auch Vorgänge für Document Services (z. B. Generate PDF) automatisieren und Dokumente elektronisch (mit Adobe Sign) signieren.

Nachdem Sie diese Workflows eingerichtet haben, können Sie sie manuell auslösen, um einen definierten Prozess auszuführen oder als Programm abzulaufen, wenn Benutzer Formulare senden.

AEM Forms bietet mit diesen verbesserten AEM-Workflow-Funktionen zwei verschiedene, aber ähnliche Funktionen. Entscheiden Sie im Rahmen Ihrer Bereitstellungsstrategie, welche für Sie geeignet ist. Hier sehen Sie die AEM Workflows unter OSGi und Process Management unter JEE im Vergleich.

Formularzentrierte AEM-Workflows für AEM Forms unter OSGi Formularzentrierte Workflows unter OSGi.

Verbesserte Integration mit Adobe Sign

Adobe Sign – Integration with AEM Forms_hero image_2

Adobe Sign ermöglicht Workflows mit e-Signaturen für adaptive Formulare. E-Signaturen verbessern die Workflows bei der Verarbeitung von Dokumenten in den Bereichen Recht, Vertrieb, Gehaltsabrechnung, Personalverwaltung u. a. In einem typischen Szenario mit Adobe Sign und adaptiven Formularen füllt der Benutzer ein adaptives Formular aus, um eine Dienstleistung zu beantragen. Dies könnte beispielsweise ein Antrag für eine Kreditkarte oder ein Formular für Dienstleistungen für Bürger. Wenn ein Benutzer das Antragsformular ausfüllt und signiert, wird dieses zur Bearbeitung an den Dienstanbieter gesendet. Dienstanbieter prüft den Antrag und markiert ihn mit Adobe Sign als genehmigt. Sie können ähnliche Workflows für elektronische Signaturen ermöglichen, indem Sie Adobe Sign in AEM Forms integrieren. Einige weitere Anwendungsbeispiele für Adobe Sign sind:

  • Geschäftsabschlüsse von jedem Gerät aus mit vollautomatischen Prozessen für Vorschlag, Angebot und Vertrag.
  • Schnelleres Abschließen von Prozessen im Personalwesen und Zugang zu digitalen Abläufen für Ihre Mitarbeiter.
  • Kürzere Vertragszyklen und schnelleres Onboarding Ihrer Lieferanten. 
  • Erstellen digitaler Workflows zur Automatisierung häufig verwendeter Prozesse.

In AEM 6.3 Forms bietet die Integration von Adobe Sign in AEM Forms zusätzlich Unterstützung für:

  • Signatur-Workflows mit mehreren Benutzern
  • Workflows mit sequenzieller und simultaner Signatur  
  • Signieren von Formularen als angemeldeter Benutzer
  • Dynamische Signaturvorgänge (Integration mit formularorientierten Workflows auf OSGi)

Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Adobe Sign in einem adaptiven Formular

Verbesserte Formularverwaltung

Enhanced-Forms-Management

Beschränkung des XFA-Upload auf Forms-Power-User

Nur Benutzer, die zur Gruppe Forms-Power-User gehören, haben die Berechtigung zum Hochladen von XFAs auf AEM Forms. Form-Benutzer können keine XFAs auf AEM Forms hochladen. 

Verbesserte App für AEM Forms

AEM-forms-app

Die AEM Forms-App ermöglicht es Außendienstmitarbeitern, ihre Mobilgeräte mit einem AEM Forms-Server zu synchronisieren und Formulare zu bearbeiten. Die Anwendung funktioniert nahtlos, wenn das Gerät offline ist, da Daten lokal auf dem Gerät gespeichert werden. Mithilfe der Notizfunktionen wie Scribble und Fotos können Außendienstmitarbeiter genaue Informationen bereitstellen, um diese in die Geschäftsprozesse zu integrieren und die Entscheidungsfindung zu vereinfachen.

Weitere Informationen finden Sie in AEM Forms-App

Die folgenden Verbesserungen wurden in der AEM Forms-App vorgenommen:

Unterstützung für formularbasierte AEM-Workflows

Mit formularzentrierten AEM-Workflows können Sie Workflows für verschiedene Aufgaben auf dem OSGi-Stapel schnell erstellen und bereitstellen. Sie müssen die auf dem JEE-Stapel verfügbaren Prozessverwaltungsfunktionen nicht mehr installieren, wodurch die Bereitstellung vereinfacht und die Kosten für den Anwendungsserver und die Infrastruktur eingespart werden. Weitere Informationen finden Sie unter Formularzentrierte Workflows unter OSGi.

Unterstützung für Mobilgeräte

Die AEM Forms-App steht jetzt auf Smartphones mit iOS und Android zur Verfügung. Die AEM Forms-App unterstützt die folgenden Geräte:

  • Apple iPhone
  • Beliebte Android-Smartphones

Unterstützung für Apache Cordova 6.4.0

AEM Forms App unterstützt jetzt Apache Cordova 6.4.0. Die folgenden plattformspezifischen Versionen von Cordova werden unterstützt: 

  • Cordova iOS 4.3.0
  • Cordova Android 6.0.0
  • Cordova Windows 4.4.3

Verbessertes Correspondence Management

Correspondence-management

Mit der Correspondence Management lässt sich die Generierung, Zusammenstellung und Verteilung sicherer, personalisierter und interaktiver Schriftstücke zentralisieren und verwalten. Sie erhalten die Möglichkeit, ein Schriftstück in einem von der Generierung bis zur Archivierung gestrafften Prozess zügig aus vorab genehmigten wie aus benutzerdefinierten Inhalten zusammenzustellen. Auf diese Weise erhalten Ihre Kunden die richtige Mitteilung zur richtigen Zeit und auf die richtige Weise: rechtzeitig, präzise, praktisch, sicher und themenbezogen. Mit einem auf leichte Handhabung, Geschwindigkeit und Produktivität ausgelegten Prozess kann Ihr Unternehmen den Wert der Kundeninteraktion in größtmöglichem Umfang nutzen und dabei zugleich Kosten und Risiken minimieren.

Weitere Informationen unter:

Die folgenden Verbesserungen wurden in Correspondence Management eingeführt:

Vordefinierte Layoutvorlagen zum Erstellen von Briefen

Correspondence Management enthält jetzt Layoutvorlagen, die Sie verwenden können, anstatt Layouts von Grund auf neu zu erstellen. Mithilfe von Designer können Sie die Branding- und Datenfelder der Vorlagen schnell ändern wie für die Zwecke Ihres Unternehmens benötigt.  

 

TemplatesCorrespondence

Schnelle Erstellung von Assets und Briefen, die den vorhandenen ähnlich sind

Um schnell bereits vorhandenen Assets oder Briefen ähnliche Assets oder Briefe zu erstellen, können Sie die bestehenden Assets oder Briefe kopieren und einfügen. Anschließend können Sie die benötigten Änderungen in den kopierten Assets vornehmen.

Weitere Anweisungen finden Sie hier:

Einbetten formatierten Texts in Briefe und Textmodule

Sie können formatierten Text rasch einbetten, indem Sie HTML- oder formatierten Text aus anderen Anwendungen wie Microsoft Word und Microsoft PowerPoint kopieren und hier einfügen:

  • Im Texteditor
  • In einem editierbaren Inline-Modul in einer Korrespondenz
CorrespondenceManagement

Der eingefügte Text behält seine Formatierung. Weitere Informationen unter:

Einfügen von Sonderzeichen in Briefen und im Texteditor

Sie können jetzt Sonderzeichen in Briefe einfügen. Correspondence Management enthält integrierte Unterstützung für 210 Sonderzeichen. Administratoren können Unterstützung für weitere Sonderzeichen durch Anpassung hinzufügen.

Beispielsweise können Sie über die Sonderzeichenpalette die folgenden Zeichen einfügen:

  • Währungssymbole wie €,¥ und £
  • Mathematische Symbole wie ∑, √, ∂ und ^
  • Satzzeichen wie „ und “
SpecialCharacters

Sie können Sonderzeichen hier verwenden:

  • Im Texteditor
  • In einem editierbaren Inline-Modul in einer Korrespondenz

Weitere Anweisungen und Informationen zum Hinzufügen von Unterstützung für Ihre eigenen Sonderzeichen finden Sie unter Benutzerdefinierte Sonderzeichen in Correspondence Management.

Text farbig hervorheben

In Correspondence Management ist es möglich, Text mithilfe von Farben zu markieren/hervorzuheben. Dies ist möglich:

  • Im Texteditor
  • In einem editierbaren Inline-Modul in einer Korrespondenz

Sie können entweder direkt auf eine Grundfarbe [A] in der Grundfarbenpalette tippen oder auf Auswählen tippen, nachdem Sie mit dem Schieberegler [B] die gewünschte Farbschattierung gewählt haben.

Optional können Sie auch auf der Registerkarte „Erweitert“ die gewünschten Werte für Farbton, Helligkeit und Sättigung [C] wählen, um die Farbe präzise festzulegen, und dann auf „Auswählen“ [D] tippen, um die Farbe zum Hervorheben des Textes anzuwenden.

TextBackgroundColor
TextBackgroundColorApplied

Integrieren von Correspondence Management als Drittanbieteranwendung in AEM Forms Workspace

Die Unterstützung für die Verwaltung der Aufgabenzuweisung und Fertigstellungstätigkeiten für Formulare und Dokumente in AEM Forms Workspace wurde verbessert. Sie können jetzt Correspondence Management als Drittanbieteranwendung in AEM Forms Workspace unterstützen. Correspondence Management umfasst das Konzept „Brief“, der abgerufen werden kann und Aktionen zulässt.  

Weitere Informationen und Anweisungen finden Sie unter Integrieren von Anwendungen von Drittanbietern in AEM Forms Workspace.

Ordnerunterstützung

In der Benutzeroberfläche von AEM Forms werden Assets in Ordnern organisiert. Sie können Assets zur leichteren Verwaltung in Ordnern und Unterordnern in Gruppen zusammenfassen und verschiedene Kopien derselben Assets aufbewahren. Sie können einen Ordner auswählen und ihn herunterladen oder löschen.

Weitere Informationen finden Sie unter Ordner und Organisieren von Assets.

Suchen und Filtern

In der AEM Forms-Benutzeroberfläche können Sie Ihren Inhalt durchsuchen. Sie können in der oberen Leiste auf „Suchen“ [A] tippen, um Ihren Inhalt nach Ressourcen wie Assets und Dokumenten zu durchsuchen.

Wenn Sie nach Assets suchen, zeigt AEM Forms den Seitenbereich an. Durch Tippen auf „“ > „Filter [B]“ wird der Seitenbereich ebenfalls aufgerufen. Mithilfe verschiedener Filter im Seitenbereich können Sie Ihre Suche ebenfalls einschränken. Der Seitenbereich bietet Ihnen auch die Möglichkeit, Ihre Sucheinstellungen zu speichern.

Search_TopBar
A. Suchen B. Filter 

Weitere Informationen finden Sie in Suchen.

Verbesserungen bei Document Security

Document Security

Unterstützung für Microsoft Office 2016

Adobe Experience Manager Document Security Extension für Microsoft Office unterstützt jetzt Microsoft Office 2016. Informationen zu weiteren Verbesserungen bei der Dokumentensicherheit finden Sie in den Versionshinweisen.

Aktivieren Sie die programmeigene AEM-Suche für die Suche nach mit Document Security geschützten Microsoft Office-Dokumenten zu suchen

Adobe Experience Manager bietet eine Benutzeroberfläche zum Suchen und Auffinden verschiedener Assets, die in AEM gespeichert werden. Die programmeigene Suchfunktion kann AEM-Assets durchsuchen und nachTextin einer Reihe häufig verwendeter Dokumentformate wie Textdateien, Microsoft Office-Dokumenten und PDF-Dokumenten suchen. Sie können darüber hinaus die programmeigene Suchfunktion erweitern, sodass dieVolltext-Suche in DRM-geschützten PDF- und Microsoft Office-Dokumenten möglich wird.  

Ausführliche Anweisungen finden Sie unter AEM aktivieren, um durch Document Security geschützte PDF-Dokumente zu durchsuchen.

Neue APIs zum Schützen von Dokumenten

Im Document Security Java SDK wurde eine neue Gruppe von APIs eingeführt, mit denen ein Benutzerkonto ein Dokument schützen kann, ohne die Berechtigungen zum Bearbeiten des Dokuments zu erhalten. Sie können diese APIs in einem Workbench-Prozess oder programmgesteuert als Dokumentdienst verwenden. Die folgenden neuen APIs wurden eingeführt:

  • protectDocument
    Mit der ProtectDocument-API können Sie im Namen eines anderen Benutzerkontos eine Richtlinie auf ein Dokument anwenden. Die Berechtigungen des Benutzerkontos, das zum Anwenden der Richtlinie verwendet wird, bleiben auf den Schutz des Dokuments beschränkt. Es erhält keine Rechte zum Öffnen und Anzeigen des Dokuments.
    RMSecureDocumentResult protectDocument(Document inDoc, String documentName, String policySetName, String policyName, RMLocale locale, boolean bExactMatchForNames)
  • createLicense
    Mit der createLicense-API können Sie im Namen eines anderen Benutzerkontos eine Lizenz für eine Richtlinie erstellen.
    PublishLicenseDTO createLicense(String policyId, String documentName, boolean logSecureDocEvent)
  • protectDocumentWithCoverPage
    Mit der ProtectDocumentWithCoverPage-API können Sie im Namen eines anderen Benutzers eine Richtlinie auf ein Dokument anwenden und ihm ein Deckblatt hinzufügen. Die Berechtigungen des Benutzerkontos, das zum Anwenden der Richtlinie verwendet wird, bleiben auf den Schutz des Dokuments beschränkt. Es erhält keine Rechte zum Öffnen und Anzeigen des Dokuments.
    RMSecureDocumentResult protectDocumentWithCoverPage(Document inDoc, String documentName, String policySetName, String policyName, Document coverDoc, boolean bExactMatchForNames)

Unterstützung für Drittanbieter-Authentifizierung in AEM Document Security Extension für Microsoft Office

Sie können externe Authentifizierungsanbieter in AEM Forms Document Security verwenden. Mit diesen Authentifizierungsanbieter können Sie zusätzliche Zugriffsebenen auf die geschützten Dokumente hinzufügen. AEM Forms Document Security unterstützt folgende erweiterte Authentifizierungsarbeitsabläufe:

  • Erweiterter Authentifizierung mit AEM Forms Standard-URL
  • Erweiterte Authentifizierung mit einer benutzerdefinierten URL
  • Erweiterter Standardauthentifizierungsarbeitsabläufe mit Identitätsanbietern von Drittanbietern, die auf AEM Forms on JEE Server konfiguriert sind.
  • Erweiterter benutzerdefinierter Authentifizierungsarbeitsabläufe mit Identitätsanbietern von Drittanbietern, die auf AEM Forms on JEE Server konfiguriert sind.
  • Erweiterter Authentifizierung mit benutzerdefinierter Seite für die Auflistung von SAML-Authentifizierungen

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie