Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Verwenden Sie die Standard-Upload- oder Synchronisierungs-Mechanismen, um 3D-Assets und die dazugehörigen referenzierten Dateien in AEM Assets zu importieren.

Informationen hierzu finden Sie unter Hochladen von Assets.

Adobe empfiehlt, dass Sie alle referenzierten Dateien hochladen, bevor oder wenn Sie die primäre 3D-Modelldatei hochladen. Dies ist jedoch nicht unbedingt erforderlich.

Wenn der Ladevorgang abgeschlossen ist, werden Ihre 3D-Dateien konvertiert und weiter verarbeitet, um das Asset für die Anzeige und das Rendering vorzubereiten.    
    

Best Practices für das Hochladen von 3D-Assets

  • Im Allgemeinen können Sie Ihre 3D-Inhalte überall in die AEM Assets-Ordnerstruktur hochladen. Die automatisierte Dateiabhängigkeitenauflösung von AEM 3D hat jedoch eine begrenzte Reichweite, damit die Dauer des Durchsuchens großer Asset-Repositorys überschaubar bleibt. Adobe empfiehlt deshalb, 3D-Assets und ihre Dateiabhängigkeiten in angemessener Entfernung zueinander hochzuladen (alle im Ordner auf oberster Ebene). Nachdem die Dateiabhängigkeiten aufgelöst wurden, können Sie sowohl das 3D-Asset als auch die abhängigen Dateien an eine beliebige Stelle innerhalb des Repositorys verschieben, ohne die vorhandenen Beziehungen zu verlieren.
  • Adobe empfiehlt, dass Sie eine einheitliche Ordnerstruktur für 3D-Inhalte festlegen, bevor Sie die Dateien hochladen. Die folgenden Tipps enthalten einige empfohlene Ansätze:
    • Laden Sie jedes 3D-Asset in einen separaten Ordner hoch.
      Der Ordner enthält sowohl die primäre 3D-Modelldatei als auch alle abhängigen Elemente. Obwohl es einfach ist, alle Assets und abhängigen Elemente in einem Ordner zu speichern, ist es mühsam, spezifische Inhalte zu finden. Das erschwert auch das Teilen von abhängigen Elementen (Texturmaps) zwischen Modellen.
    • Speichern Sie Modelle in einem Ordner und abhängige Elemente in einem anderen, gleichrangigen Ordner oder in einem Unterordner.
      Mit diesem Ansatz können Sie abhängige Elemente problemlos zwischen Modellen teilen. Allerdings kann es schwierig sein, bestimmte abhängige Elemente zu finden, wenn die Anzahl der Assets sehr groß ist.
    • Legen Sie parallele Ordnerhierarchien für Modelle und Abhängigkeiten an.
      Sie können den Ansatz an die jeweiligen Speicherpräferenzen der verwendeten 3D-Authoring-Applikationen, wie Autodesk Maya, anpassen.
  • Abhängige Assets dürfen nicht gelöscht werden, sofern nicht das dazugehörige 3D-Asset oder die Assets, die darauf verwiesen haben, ebenfalls gelöscht werden. Sie können jedoch 3D-Assets jederzeit löschen, ohne ihre abhängigen Assets löschen zu müssen. Sollte eine Abhängigkeit versehentlich verloren gehen, können Sie sie problemlos auflösen und wiederherstellen.
    Siehe Auflösen von Dateiabhängigkeiten.

Überlegungen bezüglich der Performance beim Hochladen von 3D-Dateien

Die Konvertierung und Verarbeitung von 3D-Dateien verbraucht normalerweise beträchtliche CPU- und Speicherressourcen eines Servers. Außerdem ist der Vorgang sehr langwierig. Die Verarbeitungsdauer hängt von der Größe des Modells und der Leistung des Servers ab und kann stark variieren. Die Verarbeitung eines typischen kleinen Modells zum Beispiel, das weniger als 100.000 Flächen hat, ist in 2–3 Minuten abgeschlossen, aber das Modell kann nach nicht einmal einer Minute bereits betrachtet werden. Bei einem großen Modell mit mehr als einer Million Flächen dagegen kann es zig Minuten dauern, bis die Datei vollständig verarbeitet wurde.

Konvertierungs-, Verarbeitungs- und Render-Aufgaben werden nach Bedarf in die Warteschlange gesetzt, um den Server nicht zu sehr zu verlangsamen. Die Meldung „Warte auf Verarbeitung...“ wird manchmal in der Kartenansicht angezeigt, wenn Sie gerade Assets hochgeladen haben. Dieser Status zeigt an, dass andere Verarbeitungs- oder Render-Aufgaben zuerst abgeschlossen werden müssen, bevor das aktuelle Asset verarbeitet werden kann.

Überwachen des Verarbeitungsstatus Ihrer hochgeladenen 3D-Dateien

Der Verarbeitungsstatus und der Fortschritt werden ausschließlich in der Kartenansicht als Fortschritts-Banner auf der Karte des Assets angezeigt. Jedes hochgeladene 3D-Modell durchläuft im Normalfall der Reihe nach die folgenden 4 bis 6 Verarbeitungsphasen:
       

Verarbeitungsphase
Verarbeitungsnamen Beschreibung
1 Verarbeitung Grundlegende erste Verarbeitung und Metadatenextrahierung.
2 Konvertieren des Formats Das 3D-Modell wird von einem nativen Format (Autodesk® Maya® oder Autodesk® 3ds Max®) in ein Zwischenformat (FBX) konvertiert.
3 Erstellen einer Vorschau Die FBX- oder OBJ-Datei wird importiert und verarbeitet. Dateiabhängigkeiten werden, wenn möglich, als Asset-Referenzen evaluiert und aufgelöst.
4 Erstellen von Lightmaps Optional. Damit können Sie die Qualität der interaktiven Vorschau verbessern und das Rendern mit dem Standard-Renderer beschleunigen.
5 Erstellen der Animation Optional. Damit können Sie eine einfache Animation rendern, die anschließend als visuelle Miniaturansicht in der Kartenansicht verwendet wird.
6 Warten auf Verarbeitung Dies wird angezeigt, wenn andere 3D-Assets bei der Verarbeitung Priorität haben. Das sind beispielsweise Assets, die zwar früher hochgeladen wurden, aber deren Verarbeitung noch nicht abgeschlossen ist.

Hinweis:

Sie können sich ein 3D-Asset in der Detailansicht ansehen oder es rendern, sobald die Phase „Erstellen einer Vorschau“ abgeschlossen ist. Sie müssen nicht warten, bis alle Verarbeitungsphasen abgeschlossen sind.
         

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie