Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Die Installation und Konfiguration von AEM 3D umfasst Folgendes:

  1. Installieren der Autodesk® FBX® SDK-Bibliothek
  2. Herunterladen und Installieren des nativen 3D-Code-Pakets
  3. Konfigurieren des 3D-Asset-Aufnahme-Workflows und Neustarten von AEM
  4. Validieren der Einstellungen von AEM 3D

Siehe auch Arbeiten mit 3D-Assets.

Siehe auch Versionshinweise für AEM 3D-Assets für Voraussetzungen, unterstützte Browser und andere wichtige Versionshinweise.

Siehe auch Arbeiten mit der 3D-Sites-Komponente.

Hinweis:

Bevor Sie das 3D-Paket herunterladen und installieren, stellen Sie sicher, dass Sie die erforderlichen Pakete ordnungsgemäß installiert haben. Siehe Versionshinweise zu AEM 3D.

Installieren der Autodesk FBX SDK-Bibliothek

Der native AEM 3D-Code benötigt die Autodesk FBX-Bibliothek, um das FBX-Dateiformat unterstützen zu können. (Adobe kann diese Bibliothek derzeit nicht verteilen.)

Siehe auch Erweiterte Konfigurationseinstellungen.

  1. Melden Sie sich bei dem Host an, auf dem AEM installiert ist.

    • Wenn es sich dabei um ein Windows Server-System handelt, melden Sie sich beim Server als Administrator an.
    • Wenn es sich um einen Mac oder einen Windows-Desktop handelt, stellen Sie sicher, dass Sie über Administratorberechtigungen verfügen.
  2. Installieren Sie das FBX-SDK:

    • Windows. Installieren Sie es auf demselben Datenträger wie AEM.
    • Mac. Installieren Sie es auf derselben Partition wie AEM.
    • Linux. Entpacken Sie das Downloadpaket und folgen Sie den Anweisungen in <Ihr FBX-SDK-Pfad>/Install_FbxFileSdk.txt.Installieren Sie das SDK in /usr.

Herunterladen und Installieren des nativen 3D-Code-Pakets

Hinweis:

Bevor Sie mit der Installation und Konfiguration von AEM 3D fortfahren, empfiehlt Adobe, dass Sie alle entsprechenden Service Packs und andere zugehörige Feature Packs bereitstellen. Siehe Versionshinweise zu AEM 3D.

Installieren des nativen 3D-Code-Pakets

  1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wenn es sich dabei um ein Windows Server-System handelt, melden Sie sich bei dem Server als Administrator an.
    • Wenn es sich um einen Mac oder einen Windows-Desktop handelt, stellen Sie sicher, dass Sie über Administratorberechtigungen verfügen.
  2. Stellen Sie sicher, dass Sie einen unterstützten Browser verwenden, der auf AEM zugreifen kann.

    Siehe Systemanforderungen.

  3. Melden Sie sich über einen unterstützten Browser mit Administratorrechten bei AEM an.

  4. Klicken Sie in AEM auf das AEM-Logo, um auf die globale Navigationskonsole zuzugreifen, klicken Sie dann auf das Symbol „Tools“ und navigieren Sie zu Administration > Bereitstellung > Package Share.

  5. Melden Sie sich auf der Seite von Adobe mithilfe Ihrer Adobe ID-Anmeldeinformationen bei Ihrem Adobe Creative Cloud-Konto an.

  6. Suchen Sie auf der Seite mit den Paketen von Adobe das Feature Pack AEM-6.3-DynamicMedia-3D in Version 2.1.0 und laden Sie es herunter.

  7. Klicken Sie in AEM auf Tools > Administration > Bereitstellung > Paketmanager.

  8. Suchen Sie das heruntergeladene Feature Pack und klicken Sie dann auf Installieren.

  9.  Erweitern Sie im Dialogfeld „Paket installieren“ den Eintrag Erweiterte Einstellungen und legen Sie dann die Option „Verwaltung der Zugriffssteuerung“ auf Zusammenführen fest.

  10. Klicken Sie auf Installieren, um die Installation des Pakets zu starten.

    Die Datei sample-3D-content.zip wird im Stammordner Assets abgelegt. Weitere Informationen finden Sie unter Validieren der Einstellungen von AEM 3D.

Konfigurieren des 3D-Asset-Aufnahme-Workflows und Neustarten von AEM

So konfigurieren Sie den Workflow zur 3D-Asset-Aufnahme:

  1. Klicken Sie in AEM auf das AEM-Logo, um auf die globale Navigationskonsole zuzugreifen, klicken Sie dann auf das Symbol „Tools“ und navigieren Sie zu Workflow > Modelle.

  2. Fahren Sie mit der Maus auf der Seite „Workflow-Modelle“ über den Workflow DAM-Update-Asset. Wenn das Häkchen angezeigt wird, klicken Sie darauf.

  3. Klicken Sie in der Symbolleiste auf Bearbeiten.

  4. Klicken Sie im Fenster „DAM-Update-Asset“ auf dem schwebenden AEM-Bedienfeld auf das Pluszeichen rechts neben dem Workflow, um die Liste zu erweitern. Wählen Sie in der Liste den Eintrag Prozessschritt aus.

    chlimage_1
  5. Ziehen Sie den Eintrag Prozessschritt an die entsprechende Stelle, meist am oder nahe dem Ende des Workflows.

    chlimage_1
  6. Doppelklicken Sie auf den neu hinzugefügten Prozessschritt.

  7. Geben Sie in der Registerkarte „Allgemein“ im Dialogfeld „Schritteigenschaften“ in das Feld „Titel“ eine erklärende Beschreibung des Prozesses ein, beispielsweise Verarbeitung von 3D-Inhalten.

  8. Klicken Sie auf die Registerkarte Verarbeitung.

  9. Wählen Sie im Dropdown-Menü „Prozess“ die Option Service für geometrisches 3D-Objekt aus und aktivieren Sie dann das Kontrollkästchen Handler-Modus.

    chlimage_1
  10. Klicken Sie auf OK, um zur Seite „DAM-Update-Asset“ zurückzukehren.

  11. Klicken Sie oben links auf der Seite „DAM-Update-Asset“ auf Speichern.

  12. Starten Sie AEM neu. Sie können jetzt 3D-Inhalte hochladen und von AEM verarbeiten lassen.

    Fahren Sie mit Validieren der Einstellungen von AEM 3D fort.

Validieren der Einstellungen von AEM 3D

  1. Klicken Sie in AEM auf Tools > Assets, laden Sie dann die Datei sample-3D-content.zip herunter und entpacken Sie die heruntergeladene Datei.

    Stellen Sie sicher, dass Sie sich in der Kartenansicht befinden, um Feedback zum Hochladen und Verarbeiten in den verbleibenden Schritten anzuzeigen.

  2. Erstellen Sie einen Ordner mit der Bezeichnung test3d, um Testinhalte zu empfangen.

  3. Laden Sie alle Dateien aus sample-3D-content/images in den Ordner test3d hoch.

  4. Warten Sie, bis das Hochladen und die Verarbeitung abgeschlossen sind. Möglicherweise müssen Sie den Browser aktualisieren.

    Laden Sie die drei FBX-Dateien aus sample-3D-content/ in den Ordner test3d hoch.

    Laden Sie die MA-Modelldateien noch nicht hoch.

  5. Kontrollieren Sie in der Kartenansicht die Meldungsbanner, die auf den 3D-Asset-Karten angezeigt werden.

    Jedes Asset durchläuft mehrere Verarbeitungsschritte. Wenn der Prozessschritt Vorschau wird erstellt... abgeschlossen ist, wird die Karte mit einem Miniaturbild aktualisiert. Wenn die abschließende Verarbeitung abgeschlossen ist, wird das Banner durch den Hinweis NEU ersetzt. 

    Hinweis:

    Rechnen Sie während der 3D-Verarbeitung mit sehr hoher Prozessorauslastung. Je nach verfügbarer CPU-Kapazität dauert es möglicherweise eine beträchtliche Zeit, bis die gesamte Verarbeitung abgeschlossen ist.

  6. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie Dateiabhängigkeiten beheben können.

    Klicken Sie auf dem Banner „Nicht aufgelöste Abhängigkeiten“ für die Karte stage-helipad.fbx auf das Ausrufezeichen-Symbol, um zu den Asset-Eigenschaften zu navigieren und die Registerkarte Abhängigkeiten zu öffnen.

    chlimage_1
  7. Klicken Sie auf das Ordner-/Lupensymbol rechts neben dem Dateinamen, um den Asset-Browser zu öffnen und die Abhängigkeiten wie folgt zu beheben:

    chlimage_1
  8. Klicken Sie auf Speichern und Schließen, um die Verarbeitung des Assets abzuschließen bzw. zur Kartenansicht zurückzukehren.

  9. Wenn die Verarbeitung abgeschlossen ist, sieht die Kartenansicht so aus:

    chlimage_1
  10. Klicken Sie auf der Seite „test3d“ auf die Karte logo-sphere.fbx, um das Modell in der Detailansicht anzuzeigen.

    Klicken Sie auf der Seite „logo-sphere.fbx“ oben rechts auf das Symbol „Stage Spotlight“, um das Dropdown-Menü zu öffnen, und wählen Sie dann stage-spotlights.fbx aus.

    chlimage_1
  11. Wählen Sie in der Dropdown-Liste „Stage Spotlight“ die Datei stage-helipad.fbx aus.

    Passen Sie die Ansicht mit der linken Maustaste an. Der Hintergrund und die Modellbeleuchtung verändern sich, um die neue Auswahl anzuzeigen.

    chlimage_1

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie