Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Dieser Abschnitt beschreibt, wie der Windows 10-Player für AEM Screens konfiguriert wird. Er enthält Informationen zur Konfigurationsdatei und präsentiert die verfügbaren Optionen und Empfehlungen zu den zum Entwickeln und Testen zu verwendenden Einstellungen.

Registrieren mehrere Windows 10-Player mit einer Konfiguration

Hinweis:

Beim Implementieren von Windows-Playern müssen Sie nicht jeden einzelnen Player manuell konfigurieren. Stattdessen können Sie auch die getestete und zur Bereitstellung bereite JSON-Konfigurationsdatei aktualisieren.

Die Konfiguration stellt sicher, dass alle Player denselben in der Konfigurationsdatei angegebenen Server anpingen. Trotzdem müssen Sie noch jeden einzelnen Player manuell registrieren.

So konfigurieren Sie den Windows 10-Player:

  1. Extrahieren Sie die zip-Datei mit dem Windows-Player.

  2. Suchen Sie unter resources/app/www nach der Konfigurationsdatei player-config.default.json.

  3. Aktualisieren Sie die JSON-Konfigurationsdatei mit den nachstehenden Informationen und kopieren Sie sie dann bei allen Systemen, auf denen der Player vorhanden ist, in den gleichen Ordner.

Richtlinienattribute

In der folgenden Tabelle finden Sie eine Zusammenfassung der Richtlinienattribute mit einer beispielhaften JSON-Richtliniendatei als Referenz:

Richtlinienname Zweck
server Die URL zum Adobe Experience Manager(AEM)-Server.
resolution Die Auflösung des Geräts.
rebootSchedule Der Plan zum Neustarten des Players.
enableAdminUI Aktivierung der Administrator-Benutzeroberfläche zum Konfigurieren des Geräts vor Ort. Stellen Sie diesen Wert auf „false“ ein, sobald die Benutzeroberfläche vollständig konfiguriert ist und produktiv verwendet wird.
enableOSD Aktivierung der Kanalschalter-Benutzeroberfläche, damit Benutzer zwischen Kanälen auf dem Gerät wechseln können. Stellen Sie den Wert ggf. auf „false“ ein, sobald die Benutzeroberfläche vollständig konfiguriert ist und produktiv verwendet wird.
enableActivityUI Aktivierung zum Anzeigen des Fortschritts von Aktivitäten wie Downloads und Synchronisierungen. Aktivieren Sie den Wert zwecks Fehlerbehebung und deaktivieren Sie ihn, sobald die Benutzeroberfläche vollständig konfiguriert ist und produktiv verwendet wird.

Beispielhafte JSON-Richtliniendatei

{
  "server": {
    "Value": "http://localhost:4502"
  },
  "resolution": {
    "Value": "auto"
  },
  "rebootSchedule": {
    "Value": "at 4:00am"
  },
  "enableAdminUI": {
    "Value": false
  },
  "enableOSD": {
    "Value": false
  },
  "enableActivityUI": {
    "Value": false
  }
}

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie