Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Adobe Scene7 ist eine gehostete Lösung für die Verwaltung, Optimierung, Veröffentlichung und Bereitstellung von Rich-Media-Assets für Web-, Mobil-, E-Mail- und Internet-verbundene Anzeigen und Ausdrucke.

Zur Verwendung von Scene7 müssen Sie die Cloud-Konfiguration konfigurieren, sodass Scene7 und AEM Assets miteinander interagieren können. Dieses Dokument beschreibt, wie AEM und Scene7 konfiguriert werden.

Informationen zur Verwendung aller Scene7-Komponenten auf einer Seite und dem Arbeiten mit Videos finden Sie unter Verwenden von Scene7.

Hinweis:

AEM/Scene7-Integration im Vergleich zu Dynamic Media

AEM-Benutzer haben die Wahl zwischen zwei Lösungen zur Verwendung mit dynamischen Medien: Entweder kann ihre Instanz von AEM in Scene7 integriert werden oder die in AEM integrierte Dynamic Media-Lösung kann verwendet werden.

Verwenden Sie die folgenden Kriterien, um zu bestimmen, welche Lösung ausgewählt werden soll:

  • Wenn Sie bereits Scene7-Bestandskunde sind und Ihre Rich-Media-Assets in S7 für die Veröffentlichung und Bereitstellung vorhanden sind, Sie diese Assets aber in der Sites-Bearbeitung (WCM) und/oder zur Verwaltung in AEM Assets integrieren möchten, verwenden Sie die in diesem Dokument beschriebene AEM/Scene7-Punkt-zu-Punkt-Integration.
  • Wenn Sie AEM-Neukunde sind und Rich-Media-Bereitstellung benötigen, wählen Sie die Option „Dynamic Media“ aus. Diese Option ist am sinnvollsten, wenn Sie über kein vorhandenes S7-Konto verfügen und wenn Sie nicht über viele im System gespeicherte Assets verfügen.
  • In bestimmten Fällen möchten Sie vielleicht beide Lösungen verwenden. Das Szenario einer Doppelnutzung beschreibt dieses Szenario. 

AEM/Scene7-Punkt-zu-Punkt-Integration

Wenn Sie in dieser Lösung mit Assets arbeiten, nutzen Sie eine der folgenden Vorgehensweisen:

  • Laden Sie die Assets direkt in Scene7 hoch und greifen Sie über den Scene7-Inhaltsbrowser für die Seitenbearbeitung darauf zu oder
  • Laden Sie sie in AEM Assets hoch und aktivieren Sie dann die automatische Veröffentlichung in S7. Der Zugriff erfolgt über den Assets-Inhaltsbrowser für die Seitenbearbeitung.
Die von Ihnen für diese Integration verwendeten Komponenten befinden sich im Scene7-Komponentenbereich im Designmodus.

AEM Dynamic Media

AEM Dynamic Media integriert S7-Funktionen direkt in die AEM-Plattform.

Wenn Sie innerhalb dieser Lösung mit Assets arbeiten, befolgen Sie diesen Workflow:

  1. Laden Sie Assets mit einzelnen Bildern und Videos direkt in AEM hoch.
  2. Kodieren Sie Videos direkt in AEM.
  3. Erstellen Sie bildbasierte Sets direkt in AEM.
  4. Fügen Sie Bildern und Videos bei Bedarf interaktive Elemente hinzu.

Die von Ihnen für Dynamic Media verwendeten Komponenten befinden sich im Komponentenbereich Dynamic Media im Designmodus. Sie umfassen Folgendes:

  • Dynamic Media – Die Komponente Dynamic Media ist intelligent. In Abhängigkeit davon, ob Sie ein Bild oder Video hinzufügen, haben Sie verschiedene Optionen. Die Komponente unterstützt Bildvorgaben, bildbasierte Viewer wie Bildsets sowie Rotationssets, gemischte Mediensets und Videos. Zudem ist der Viewer dynamisch. Die Größe des Bildschirms ändert sich demnach automatisch auf Grundlage der Bildschirmgröße. Bei allen Viewern handelt es sich um HTML5-Viewer.
  • Interaktive Medien - Die Komponente für interaktive Medien ist für Assets wie Karussell-Banner, interaktive Bilder und interaktive Videos bestimmt, die interaktive Elemente wie Hotspots oder Imagemaps enthalten. Die Komponente ist intelligent – je nachdem, ob Sie ein Bild oder Video hinzufügen, werden Ihnen unterschiedliche Optionen zur Verfügung gestellt. Zudem ist der Viewer dynamisch. Die Größe des Bildschirms ändert sich demnach automatisch auf Grundlage der Bildschirmgröße. Bei allen Viewern handelt es sich um HTML5-Viewer.

Szenario einer Doppelnutzung

Standardmäßig können Sie die AEM-Integrationsfunktionen von Dynamic Media und von Scene7 gleichzeitig nutzen.In der folgenden Tabelle mit Nutzungsszenarien ist erläutert, wann Sie bestimmte Bereiche aktivieren und deaktivieren können.

Zur gleichzeitigen Verwendung von Dynamic Media und Scene7:

  1. Konfigurieren Sie Scene7 in den Cloud-Services.

  2. Befolgen Sie die Anleitungen, die auf Ihr jeweiliges Nutzungsszenario zutreffen:

        Dynamic Media Scene7-Integration
    Sie sind ... Nutzungsszenario-Workflow Bilder/Video Dynamic Media-Komponente S7-Inhaltsbrowser und -Komponenten Automatisches Hochladen von Assets in S7
    Neu bei Sites und Dynamic Media Hochladen von Assets in AEM und Verwendung der AEM-Komponente „Dynamic Media“ für das Authoring von Assets auf Sites-Seiten

    Ein

    (Siehe Schritt 3)

    Ein Aus Aus
    Im Einzelhandel tätig und neu bei Sites und Dynamic Media Hochladen Produkt-FREMDER Assets in AEM zur Verwaltung und Bereitstellung; Hochladen von PRODUKT-Assets in Scene7 und Verwendung des Scene7-Inhaltsbrowsers in AEM und der Komponente für die Bearbeitung von Produktdetailseiten in Sites.

    Ein

    (Siehe Schritt 3)

    Ein Ein Aus
    Neu bei Assets und Dynamic Media Hochladen in AEM Assets und Verwendung des veröffentlichten URL-/Einbettungscodes aus Dynamic Media

    Ein

    (Siehe Schritt 3)

    Aus Aus Aus
    Neu bei Dynamic Media und den Vorlagen Verwendung von Dynamic Media für Bilder und Videos;  Bearbeitung von Bildvorlagen in Scene7 und Verwendung von Scene7-Inhalten für die Integration von Vorlagen auf Sites-Seiten.

    Ein

    (Siehe Schritt 3)

    Ein Ein Aus
    Ein Scene7-Bestandskunde und neu bei Sites Hochladen von Assets in Scene7 und Verwendung des AEM Scene7-Inhaltsbrowsers für die Suche nach und das Authoring von Assets auf Sites-Seiten Aus Aus Ein Aus
    Ein Scene7-Bestandskunde und neu bei Sites und Assets Hochladen von Assets in DAM und automatische Veröffentlichung in Scene7 zum Zweck der Bereitstellung;  Verwendung des AEM Scene7-Inhaltsbrowsers für die Suche nach und die Bearbeitung von Assets auf Sites-Seiten. Aus Aus Ein

    Ein

    (Siehe Schritt 4)

    Ein Scene7-Bestandskunde und neu bei Assets

    Hochladen von Assets in AEM und Verwendung von Dynamic Media zur Generierung von Ausgabeformaten für Download/Freigabe; Automatische Veröffentlichung von AEM-Assets in Scene7 für die Bereitstellung.

    Wichtig: Zieht eine doppelte Verarbeitung nach sich und die in AEM generierten Ausgabeformate werden nicht mit Scene7 synchronisiert

    Ein

    (Siehe Schritt 3)

    Aus Aus

    Ein

    (Siehe Schritt 4)

  3. Optional (siehe Tabelle mit den Nutzungsszenarien) – Richten Sie die Dynamic Media-Cloud-Konfiguration ein und aktivieren Sie den Dynamic Media-Server.

  4. Optional (siehe Tabelle mit den Nutzungsszenarien) – Wenn Sie das automatische Hochladen von Assets in Scene7 aktivieren möchten, müssen Sie Folgendes hinzufügen:

    1. Richten Sie das automatische Hochladen in Scene7 ein.
    2. Fügen Sie den Schritt Scene7-Upload nach allen Schritten des Dynamic Media-Workflows am Ende des DAM-Update-Asset-Workflows hinzu (http://<Server>:<Host>/cf#/etc/workflow/models/dam/update_asset.html)
    3. (Optional) Schränken Sie den Scene7-Asset-Upload nach MIME-Typen ein – unter http://<Server>:<Port>/system/console/configMgr/com.day.cq.dam.scene7.impl.Scene7AssetMimeTypeServiceImpl. Nicht in dieser Liste aufgeführte Asset-MIME-Typen werden nicht auf den Scene7-Server hochgeladen.
    4. (Optional) Richten Sie Videos in der Scene7-Konfiguration ein. Sie können die Videokodierung für Dynamic Media und/oder Scene7 aktivieren. Dynamische Ausgabeformate werden für die Vorschau und die lokale Wiedergabe in der AEM-Instanz verwendet, wogegen Scene7-Videowiedergaben auf Scene7-Servern generiert und gespeichert werden. Wenden Sie bei der Einrichtung der Videokodierungsservices für Dynamic Media und Scene7 ein Videoverarbeitungsprofil auf den Scene7-Asset-Ordner an.
    5. (Optional) Konfigurieren Sie die sichere Vorschau in Scene7.

Beschränkungen

Wenn sowohl Scene7 als auch Dynamic Media aktiviert sind, gelten die folgenden Beschränkungen:

  • Das manuelle Hochladen in Scene7 durch die Auswahl eines Assets und das Ziehen des Assets in die Scene7-Komponente auf einer AEM-Seite funktioniert nicht.
  • Selbst wenn AEM-Scene7-synchronisierte Assets automatisch in Scene7 aktualisiert werden, wenn das Asset in AEM Assets bearbeitet wurde, löst eine Rollbackaktion keinen erneuten Upload aus, weshalb Scene7 direkt nach einem Rollback nicht die neueste Version abrufen würde. Als Ausweichlösung eignet sich die erneute Bearbeitung, sobald das Rollback abgeschlossen ist.
  • Wenn Sie Dynamic Media für ein Nutzungsszenario und die Scene7-Integration für ein anderes Nutzungsszenario so einsetzen müssen, dass die Dynamic Media-Assets nicht mit dem Scene7-System interagieren, wenden Sie die Scene7-Konfiguration nicht auf den Dynamic Media-Ordner an bzw. wenden Sie die Dynamic Media-Konfiguration (Verarbeitungsprofil) nicht auf einen Scene7-Ordner an.

Best Practices zur Integration von Scene7 in AEM

Bei der Integration von Scene7 in AEM gibt es einige wichtige Best Practices, die in den folgenden Bereichen betrachtet werden müssen:

  • Testen Ihrer Integration
  • Für bestimmte Szenarien empfohlenes Hochladen von Assets direkt von Scene7

Weitere Informationen finden Sie zudem unter Bekannte Beschränkungen.

Testen Ihrer Integration

Adobe empfiehlt das Testen Ihrer Integration, indem Sie den Stammordner nur auf einen Unterordner verweisen lassen statt auf ein ganzes Unternehmen. 

Vorsicht:

Es kann lange dauern, bis importierte Assets von einem vorhandenen Scene7-Unternehmenskonto in AEM angezeigt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Ordner in Scene7 angeben, in dem nicht zu viele Assets vorhanden sind (im Stammordner sind zum Beispiel häufig zu viele Assets enthalten, sodass Ihr System abstürzen würde).

Hochladen von Assets von AEM Assets im Vergleich zu Scene7

Sie können Assets mithilfe der Assets-Funktion (Digital Asset Management) oder durch den direkten Zugriff auf Scene7 direkt in AEM über den S7-Inhaltsbrowser hochladen. Was davon Sie verwenden, hängt von den folgenden Faktoren ab:

  • S7-Asset-Typen, die AEM Assets noch nicht unterstützt (wie zum Beispiel Bildvorlagen), müssen direkt über den S7-Inhaltsbrowser von Scene7 zu einer AEM-Website hinzugefügt werden.
  • Bei Asset-Typen, die sowohl von AEM Assets als auch von Scene7 unterstützt werden, hängt die Entscheidung der Art des Uploads von Folgendem ab:
    • Wo sich die Assets heute befinden UND
    • Wie wichtig ihre Verwaltung in einem gemeinsamen Repository ist 

Wenn sich die Assets bereits in Scene7 befinden und ihre Verwaltung in einem gemeinsamen Repository nicht wichtig ist, wäre ihr Export in AEM Assets, nur um sie für die Bereitstellung zurück zu Scene7 zu synchronisieren, ein unnötiger Umweg. Andernfalls sind gegebenenfalls die Aufbewahrung von Assets in einem einzigen Repository und die Synchronisierung mit Scene7 nur zum Zweck der Bereitstellung zu bevorzugen.

Konfigurieren der Scene7-Integration

Sie können AEM so konfigurieren, dass Assets in Scene7 hochgeladen werden. Assets von einem CQ-Zielordner können (automatisch oder manuell) von AEM in das Scene7-Unternehmenskonto hochgeladen werden.

Hinweis:

Adobe empfiehlt Ihnen die ausschließliche Verwendung des vorgesehenen Zielordners für den Import von Scene7-Assets. Digitale Assets, die sich außerhalb des Zielordners befinden, können nur in Scene7-Komponenten auf Seiten verwendet werden, auf denen die Scene7-Konfiguration aktiviert wurde. Zusätzlich werden sie in einem Ad-hoc-Ordner in Scene7 platziert. Der Ad-hoc-Ordner ist nicht mit AEM synchronisiert (aber Assets sind im Scene7-Inhaltsbrowser abrufbar).

Um Scene7 für die Integration in AEM zu konfigurieren, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  1. Legen Sie eine Cloud-Konfiguration fest, die die Zuordnung zwischen einem Scene7-Ordner und einem Assets-Ordner festlegt. Sie müssen diesen Schritt auch dann ausführen, wenn Sie nur eine Synchronisation in eine Richtung (AEM Assets zu Scene 7) durchführen möchten.
  2. Aktivieren Sie den Adobe CQ s7dam DAM Listener in der OSGi-Konsole.
  3. Wenn Sie möchten, dass AEM Assets automatische Uploads auf Scene7 vornimmt, müssen Sie diese Option aktivieren und Scene7 zum DAM-Update-Asset-Workflow hinzufügen. Außerdem können Sie manuell Assets hochladen.
  4. Hinzufügen von Scene7-Komponenten zum Sidekick. Dies ermöglicht Benutzern die Verwendung der Scene7-Komponenten auf ihren AEM-Seiten.
  5. Weisen Sie die Konfiguration der Seite in AEM zu. Dieser Schritt ist erforderlich, um von Ihnen in Scene7 erstellte Videovorgaben anzuzeigen. Er ist auch erforderlich, wenn Sie eine Veröffentlichung eines Assets von außerhalb des CQ-Zielordners in Scene7 vornehmen.

In diesem Abschnitt wird die Durchführung all dieser Schritte behandelt und es werden wichtige Beschränkungen aufgeführt.

Funktionsweise der Synchronisierung zwischen Scene7 und AEM Assets

Bei der Einrichtung von AEM Assets und bei der Scene7-Synchronisation sind folgende Kenntnisse wichtig:

Hochladen von AEM Assets auf Scene7

  • In AEM gibt es einen eigenen Synchronisationsordner für Scene7-Uploads. 
  • Uploads auf Scene7 können automatisiert werden, wenn die digitalen Assets im vorgesehenen Synchronisationsordner platziert werden.
  • Die Ordner- und Unterordnerstruktur in AEM wird in Scene7 repliziert.

Hinweis:

AEM integriert vor dem Upload auf Scene7 alle Metadaten als XMP, sodass alle Eigenschaften zum Metadatenknoten in Scene7 als XMP zur Verfügung stehen.

Bekannte Beschränkungen und Designimplikationen

Im Hinblick auf die Synchronisierung zwischen AEM Assets und Scene7 gibt es aktuell die folgenden Beschränkungen/Designimplikationen:

Beschränkung/Designimplikation Beschreibung
1 (Ziel)-Ordner für die Synchronisierung Sie können in AEM pro Unternehmen nur über einen Ordner für Scene7-Uploads verfügen. Sie können mehrere Konfigurationen erstellen, wenn Sie Zugriff auf mehr als ein Unternehmenskonto in Scene7 benötigen.
Ordnerstruktur Wenn Sie einen synchronisierten Ordner mit Assets löschen, werden alle Scene7-Remote-Assets gelöscht. Der Ordner bleibt jedoch bestehen.
Ad-hoc-Ordner Assets außerhalb des Zielordners, die in WCM manuell auf Scene7 hochgeladen werden, werden automatisch in einem separaten Ad-hoc-Ordner in Scene7 platziert. Dies wird in der Cloud-Konfiguration in AEM konfiguriert.
Gemischte Medien Gemischte Mediensets kommen in AEM vor, auch wenn sie nicht in AEM unterstützt werden.
PDFs Generierte PDFs aus elektronischen Katalogen in Scene7 werden in den CQ-Zielordner importiert.
Aktualisieren der Benutzeroberfläche Stellen Sie sicher, dass Sie die Benutzeroberfläche beim Synchronisieren zwischen AEM und Scene7 aktualisieren, um die Änderungen anzuzeigen. 
Videominiaturen Beim Hochladen eines Videos in AEM Assets für die Kodierung über Scene7 dauert es je nach der Videoverarbeitungszeit möglicherweise etwas, bis die Videominiaturen und kodierten Videos in AEM Assets zur Verfügung stehen.
Zielunterordner

Wenn Sie Unterordner innerhalb des Zielordners verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie entweder eindeutige Namen für jedes Asset verwenden (unabhängig vom Speicherort) oder Scene7 (im Bereich für die Einrichtung) so konfigurieren, dass unabhängig vom Speicherort keine Assets überschrieben werden.

Andernfalls werden Assets hochgeladen, die denselben Namen haben wie Assets, die in einen Scene7-Zielunterordner hochgeladen werden. Das Asset mit demselben Namen im Zielordner wird jedoch gelöscht. 

Konfigurieren von Scene7-Servern

Wenn Sie AEM hinter einem Proxy ausführen oder über spezielle Firewalleinstellungen verfügen, müssen Sie die Hosts der verschiedenen Regionen explizit aktivieren. Server werden im Hinblick auf Inhalte in /etc/cloudservices/scene7/endpoints verwaltet und können bei Bedarf angepasst werden. Klicken Sie auf eine URL und bearbeiten Sie sie bei Bedarf, um sie zu ändern. In früheren Versionen von AEM waren diese Werte hartkodiert.

Wenn Sie zu /etc/cloudservices/scene7/endpoints.html navigieren, wird Ihnen eine Auflistung der Server angezeigt (die Sie durch Klicken auf die URL bearbeiten können):

chlimage_1

Erstellen einer Cloud-Konfiguration für Scene7

Eine Cloud-Konfiguration legt die Zuordnung zwischen einem Scene7-Ordner und einem AEM Assets-Ordner fest. Sie muss konfiguriert werden, um AEM Assets mit Scene7 zu konfigurieren. Unter Funktionsweise der Synchronisierung finden Sie weitere Informationen.

Vorsicht:

Es kann lange dauern, bis importierte Assets von einem vorhandenen Scene7-Unternehmenskonto in AEM angezeigt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Ordner in Scene7 angeben, in dem nicht zu viele Assets vorhanden sind (im Stammordner sind zum Beispiel häufig zu viele Assets enthalten).

Wenn Sie einen Testlauf der Integration durchführen möchten, sollte der Stammordner möglichst nur auf einen Unterordner verweisen statt auf das ganze Unternehmen.

Hinweis:

Sie können mehrere Konfigurationen verwenden: Eine Cloud-Konfiguration steht für einen Benutzer in einem Scene7-Unternehmen. Wenn Sie auf andere Scene7-Unternehmen oder -Benutzer zugreifen möchten, müssen Sie mehrere Konfigurationen erstellen.

Um AEM so zu konfigurieren, dass Assets in Scene7 veröffentlicht werden können, führen Sie die folgenden Schritte durch:

  1. Tippen oder klicken Sie auf das AEM-Symbol und navigieren Sie zu BereitstellungCloud-Services, um auf Adobe Scene7 zuzugreifen.

  2. Klicken Sie auf Jetzt konfigurieren.

    chlimage_1
  3. Geben Sie im Feld Titel und optional im Feld Name die entsprechenden Informationen ein. Klicken Sie auf Erstellen.

    Hinweis:

    Beim Erstellen zusätzlicher Konfigurationen wird das Feld Übergeordnete Konfiguration angezeigt. 

    Ändern Sie nicht die übergeordnete Konfiguration. Das Ändern der übergeordneten Konfiguration kann zum Scheitern der Integration führen.

  4. Geben Sie die E-Mail-Adresse, das Kennwort und die Region Ihres Scene7-Kontos ein und klicken Sie auf Verbindung mit Scene7. Sie sind nun mit dem Scene7-Server verbunden und das Dialogfeld wird mit weiteren Optionen erweitert.

  5. Geben Sie den Unternehmensnamen und das Stammverzeichnis ein (dies ist der veröffentlichte Servername zusammen mit einem beliebigen Pfad, den Sie angeben möchten; wenn Ihnen der veröffentlichte Servername nicht bekannt ist, navigieren Sie in Scene7 zu Einrichtung und dann zu Anwendungseinstellungen.)

    Hinweis:

    Das Scene7-Stammverzeichnis ist der Scene7-Ordner, zu dem AEM eine Verbindung herstellt. Es kann auf einen spezifischen Ordner eingegrenzt werden. 

    Vorsicht:

    Je nach Größe des Scene7-Ordners kann der Import eines Stammordners viel Zeit in Anspruch nehmen. Darüber hinaus könnten die Scene7-Daten die Kapazität des AEM-Speichers übersteigen. Stellen Sie sicher, dass Sie in den richtigen Ordner importieren. Der Import einer zu großen Menge von Daten kann zur Unterbrechung Ihres Systems führen.

    chlimage_1
  6. Klicken Sie auf OK. AEM speichert Ihre Konfiguration.

Hinweis:

Wenn Sie eine erneute Verbindung herstellen:

  • Bei einer erneuten Verbindung zu Scene7 auf der Veröffentlichungsinstanz müssen Sie gegebenenfalls das Kennwort der Veröffentlichungsinstanz zurücksetzen. Andernfalls schlägt die erneute Verbindung fehl. Bei der Autoreninstanz stellt dies kein Problem dar.
  • Wenn Sie die Werte, wie zum Beispiel Region und Unternehmensname, ändern, müssen Sie eine erneute Verbindung zu Scene7 herstellen. Wenn Konfigurationsoptionen geändert, aber nicht gespeichert wurden, zeigt AEM fälschlicherweise nach wie vor an, dass die Konfiguration gültig ist. Achten Sie darauf, eine erneute Verbindung herzustellen.

Aktivieren des Adobe CQ Scene7 DAM Listeners

Sie müssen den Adobe CQ Scene7 DAM Listener aktivieren, der standardmäßig deaktiviert ist.

So aktivieren Sie ihn:

  1. Tippen oder klicken Sie auf das Symbol „Tools“ und navigieren Sie dann zu Vorgänge > Web-Konsole. Die Web-Konsole wird geöffnet.

  2. Navigieren Sie zu Adobe CQ Scene7 DAM Listener und wählen Sie das Kontrollkästchen Aktiviert aus. 

    chlimage_1
  3. Tippen oder klicken Sie auf Speichern.

Hinzufügen eines Scene7-Upload-Workflows

Wenn eine AEM-Instanz so konfiguriert wird, dass die Videokodierung durch Dynamic Media Classic (Scene7) abgewickelt wird, gibt es standardmäßig ein 35-minütiges Timeout zu jedem Upload-Auftrag. Um Videokodierungsaufträge mit potenziell längerer Dauer zu ermöglichen, können Sie diese Einstellung konfigurieren:

  1. Navigieren Sie zu http://localhost:4502/system/console/configMgr/com.day.cq.dam.scene7.impl.Scene7UploadServiceImpl.

    chlimage_1
  2. Ändern Sie die Zahl wie gewünscht im Feld Zeitüberschreitung bei aktiven Aufträgen. Jede positive Zahl wird binnen Sekunden mit der Maßeinheit akzeptiert. Standardmäßig ist dies auf 2100 festgelegt.

    Hinweis:

    Best Practice: Bei den meisten Assets dauert das Übernehmen höchstens einige Minuten (beispielsweise bei Bildern). Doch in bestimmten Fällen – beispielsweise bei größeren Videos – sollte der Timeout-Wert auf 7200 Sekunden (2 Stunden) erhöht werden, um eine lange Verarbeitungszeit zu ermöglichen. Andernfalls wird dieser Scene7-Upload-Auftrag in den JCR-Metadaten als UploadFailed markiert.

  3. Tippen oder klicken Sie auf Speichern.

Automatisches Hochladen von AEM Assets

Ab der Version AEM 6.3.2 wird AEM Assets jetzt für Sie konfiguriert, sodass jedwede digitalen Assets, die Sie in den Digital Asset Manager hochladen, automatisch in Scene7 aktualisiert werden, wenn die Assets sich im CQ-Zielordner befinden.

Wenn AEM Assets ein Asset hinzugefügt wird, wird es automatisch hochgeladen und in Scene7 veröffentlicht.

Hinweis:

Die maximale Dateigröße für das automatische Hochladen von AEM Assets auf Scene7 beträgt 500 MB.

So wird das automatische Hochladen von AEM Assets konfiguriert:

  1. Tippen oder klicken Sie auf das AEM-Symbol und navigieren Sie zu Bereitstellung > Cloud-Services und tippen oder klicken Sie unter der Überschrift „Dynamic Media“ unter „ Verfügbare Konfigurationen“ auf dms7 (Dynamic Media).

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert, wählen Sie das Kontrollkästchen Automatisches Hochladen aktivieren aus und klicken Sie auf OK. Sie müssen nun den DAM-Asset-Workflow konfigurieren, um das Hochladen auf Scene7 einzubeziehen.

    Hinweis:

    Unter Konfigurieren des Status (veröffentlicht/unveröffentlicht) der auf Scene7 gepushten Assets erhalten Sie Informationen zum Pushen von Assets im nicht veröffentlichten Status auf Scene7.

    screen_shot_2018-03-15at52501pm
  3. Navigieren Sie zurück zur AEM-Begrüßungsseite: und klicken Sie auf Workflows. Doppelklicken Sie auf den Workflow DAM-Update-Asset, um ihn zu öffnen.

  4. Navigieren Sie im Sidekick zu den Workflow-Komponenten und wählen Sie Scene7 aus. Ziehen Sie Scene7 auf den Workflow und klicken Sie auf Speichern. Assets, die AEM Assets im Zielordner hinzugefügt werden, werden automatisch auf Scene7 hochgeladen.

    chlimage_1

    Hinweis:

    • Beim Hinzufügen von Assets nach der Automatisierung werden diese nicht auf Scene7 hochgeladen, wenn sie sich nicht im CQ-Zielordner befinden.
    • AEM integriert vor dem Upload auf Scene7 alle Metadaten als XMP, sodass alle Eigenschaften zum Metadatenknoten in Scene7 als XMP zur Verfügung stehen.

Konfigurieren des Status (veröffentlicht/unveröffentlicht) der auf Scene7 gepushten Assets

Wenn Sie Assets von AEM Assets auf Scene7 pushen, können Sie sie entweder automatisch veröffentlichen (Standardverhalten) oder im nicht veröffentlichten Status auf Scene7 pushen.

Wenn Sie Assets vor dem tatsächlichen Einsatz zunächst in einer Staging-Umgebung testen möchten, möchten Sie die Assets möglicherweise nicht sofort auf Scene7 veröffentlichen. Sie können AEM mit der „Secure Test“-Umgebung von Scene7 verwenden, um Assets im unveröffentlichten Status direkt von Assets auf Scene7 zu pushen.

S7-Assets bleiben weiterhin über die sichere Vorschau verfügbar. Nur wenn die Assets innerhalb von AEM veröffentlicht werden, kommen die S7-Assets tatsächlich auch bei der Produktion zum Einsatz.

Wenn Sie Assets sofort nach dem Pushen auf Scene7 veröffentlichen möchten, müssen Sie keine Optionen konfigurieren. Dies ist das Standardverhalten.

Wenn Sie allerdings nicht möchten, dass auf Scene7 gepushte Assets automatisch veröffentlicht werden, ist in diesem Abschnitt beschreiben, wie Sie AEM und Scene7 entsprechend konfigurieren können. 

Voraussetzungen für das Pushen von Assets im nicht veröffentlichten Status auf Scene7

Bevor Sie Assets auf Scene7 pushen können, ohne sie zu veröffentlichen, müssen Sie Folgendes einrichten:

  1. Wenden Sie sich an den Scene7-Kundendienst (s7support@adobe.com), um eine sichere Vorschau für Ihr Scene7-Konto zu aktivieren. 
  2. Befolgen Sie die Anweisungen zum Einrichten einer sicheren Vorschau für Ihr Scene7-Konto.

Dies sind die gleichen Schritte, die Sie zum Erstellen eines beliebigen Testsetups in Scene7 durchführen würden.

Hinweis:

Wenn Ihre Installationsumgebung ein Unix-64-Bit-Betriebssystem ist, finden Sie weitere Konfigurationsoptionen, die Sie festlegen müssen, unter http://helpx.adobe.com/experience-manager/kb/enable-xmp-write-back-64-bit-redhat.html.

Bekannte Beschränkungen für das Pushen von Assets im nicht veröffentlichten Status

Beachten Sie die folgenden Beschränkungen, wenn Sie diese Funktion verwenden:

  • Die Versionskontrolle wird nicht unterstützt.
  • Wenn ein Asset bereits in AEM veröffentlicht ist und eine Folgeversion erstellt wurde, wird diese neue Version sofort veröffentlicht und tatsächlich in der Produktion eingesetzt. Die Veröffentlichung zusammen mit der Aktivierung funktioniert nur bei der ersten Veröffentlichung eines Assets.

Hinweis:

Wenn Sie Assets sofort veröffentlichen möchten, ist die Best Practice, die Option Sichere Vorschau aktivieren auf Sofort eingestellt zu lassen und die Funktion Automatisches Hochladen aktivieren zu verwenden. 

Festlegen des Status der auf Scene7 gepushten Assets auf „unveröffentlicht“

Hinweis:

Wenn ein Benutzer das Asset in AEM veröffentlicht, aktiviert es automatisch das S7-Asset in der Produktion/im Live-Asset (das Asset befindet sich dann nicht mehr in der sicheren Vorschau/im unveröffentlichten Status).

So legen Sie den Status der auf Scene7 gepushten Assets auf „unveröffentlicht“ fest:

  1. Tippen oder klicken Sie auf das AEM-Symbol und navigieren Sie zu Bereitstellung > Cloud-Services, klicken Sie auf Scene7 und wählen Sie Ihre Konfiguration in Scene7 aus.

  2. Klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert. Wählen Sie im Dropdown-Menü Sichere Ansicht aktivieren die Option Bei AEM-Veröffentlichung/-Aktivierung aus, um Assets ohne Veröffentlichung auf Scene7 zu pushen. (Standardmäßig ist dieser Wert auf Sofort eingestellt, sodass Scene7-Assets sofort veröffentlicht werden.)

    In der Scene7-Dokumentation finden Sie weitere Informationen zum Testen von Assets vor ihrer Veröffentlichung.

    chlimage_1
  3. Klicken Sie auf OK.

Die Aktivierung der sicheren Ansicht bedeutet, dass Ihre Assets unveröffentlicht auf den sicheren Vorschauserver gepusht werden.

Sie können dies aktivieren, indem Sie zu einer Scene7-Komponente auf einer Seite in AEM navigieren und auf Bearbeiten klicken. Der sichere Vorschauserver ist in der URL des Assets aufgeführt. Nach der Veröffentlichung in AEM wird die Serverdomäne im Dateiverweis von der Vorschau-URL zur Produktions-URL aktualisiert.

Aktivieren von Scene7 für WCM

Die Aktivierung von Scene7 für WCM ist aus zwei Gründen erforderlich:

  • Zum Aktivieren der Dropdown-Liste der universellen Videoprofile für die Seitenbearbeitung. Ohne dies ist die Dropdown-Liste Universelle Videovorgabe leer und die Einstellung kann nicht vorgenommen werden.
  • Wenn ein digitales Asset sich nicht im Zielordner befindet, können Sie das Asset auf Scene7 hochladen, wenn Sie Scene7 in den Seiteneigenschaften für diese Seite aktivieren und das Asset auf eine Scene7-Komponente ziehen und ablegen. Es gelten die normalen Vererbungsregeln (die untergeordneten Seiten übernehmen also die Konfiguration von der übergeordneten Seite).

Beachten Sie bei der Aktivierung von Scene7 für WCM, dass wie bei anderen Konfigurationen auch die Vererbungsregeln gelten. Sie können Scene7 für WCM entweder in der Touch-optimierten oder klassischen Benutzeroberfläche aktivieren.

Aktivieren von Scene7 für WCM in der Touch-optimierten Benutzeroberfläche

Sie können Scene7 für WCM in der Touch-optimierten Benutzeroberfläche wie folgt aktivieren:

  1. Tippen oder klicken Sie auf das AEM-Symbol und navigieren Sie zu Sites und dann zur Stammseite Ihrer Website (nicht sprachspezifisch).

  2. Wählen Sie in der Symbolleiste das Einstellungssymbol aus und tippen oder klicken Sie auf Eigenschaften öffnen

  3. Tippen oder klicken Sie auf Cloud-Services, tippen oder klicken Sie auf Konfiguration hinzufügen und wählen Sie Scene7 aus.

  4. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Adobe Scene7 die gewünschte Konfiguration aus und klicken Sie auf OK.

    chlimage_1

    Videovorgaben dieser Konfiguration von Scene7 können in AEM mit der Scene7-Videokomponente auf dieser Seite sowie untergeordneten Seiten verwendet werden.

Aktivieren von Scene7 für WCM in der klassischen Benutzeroberfläche

Sie können Scene7 für WCM in der klassischen Benutzeroberfläche wie folgt aktivieren:

  1. Klicken Sie in AEM auf Websites und navigieren Sie zur Stammseite Ihrer Website (nicht sprachspezifisch).

  2. Klicken Sie im Sidekick auf das Symbol Seite und klicken Sie auf Seiteneigenschaften.

  3. Klicken Sie auf Cloud-Services, klicken Sie auf Service hinzufügen und wählen Sie Scene7 aus.

  4. Wählen Sie in der Dropdown-Liste Adobe Scene7 die gewünschte Konfiguration aus und klicken Sie auf OK.

    Videovorgaben dieser Konfiguration von Scene7 können in AEM mit der Scene7-Videokomponente auf dieser Seite sowie untergeordneten Seiten verwendet werden.

Konfigurieren einer Standardkonfiguration

Wenn Sie über mehrere Scene7-Konfigurationen verfügen, können Sie eine davon als Standard für den Scene7-Inhaltsbrowser angeben.

Nur eine Scene7-Konfiguration kann derzeit als Standard markiert werden. Die Standardkonfiguration umfasst die Unternehmens-Assets, die standardmäßig im Scene7-Inhaltsbrowser angezeigt werden.

Sie können die Standardkonfiguration wie folgt konfigurieren:

  1. Tippen oder klicken Sie auf das AEM-Symbol und navigieren Sie zu Bereitstellung > Cloud-Services, tippen oder klicken Sie auf Scene7 und wählen Sie Ihre Konfiguration in Scene7 aus.

  2. Klicken Sie auf Bearbeiten, um die Konfiguration zu öffnen.

  3. Wählen Sie auf der Registerkarte Allgemein das Kontrollkästchen Standardkonfiguration aus, um dies als Standardunternehmen und Stammverzeichnis festzulegen, die dann im Scene7-Inhaltsbrowser angezeigt werden.

    chlimage_1

    Hinweis:

    Wenn es nur eine Konfiguration gibt, hat die Auswahl des Kontrollkästchens Standardkonfiguration keinerlei Wirkung.

Konfigurieren des Ad-hoc-Ordners

Sie können den Ordner, in den Assets hochgeladen werden, in Scene7 konfigurieren, wenn das Asset sich nicht im CQ-Zielordner befindet. Siehe Veröffentlichen von Assets von außerhalb des CQ-Zielordners.

Sie können den Ad-hoc-Ordner wie folgt konfigurieren:

  1. Tippen oder klicken Sie auf das AEM-Symbol und navigieren Sie zu Bereitstellung > Cloud-Services, tippen oder klicken Sie auf Scene7 und wählen Sie Ihre Konfiguration in Scene7 aus.

  2. Tippen oder klicken Sie auf Bearbeiten, um die Konfiguration zu öffnen.

  3. Tippen oder klicken Sie auf die Registerkarte Erweitert. Im Feld Ad-hoc-Ordner können Sie den Ad-hoc-Ordner verändern. Standardmäßig handelt es sich um Firmenname/CQ5_adhoc.

    chlimage_1

Konfigurieren der universellen Vorgaben

Informationen zur Konfiguration der universellen Vorgaben für die Videokomponente finden Sie unter Video.

Aktivieren der Unterstützung von MIME-Typen-basierten Assets/Scene7-Upload-Auftragsparametern

Sie können konfigurierbare Scene7-Upload-Auftragsparameter aktivieren, die durch die Synchronisierung von Digital Asset Manager-/Scene7-Assets ausgelöst werden.

Insbesondere konfigurieren Sie hier das vom MIME-Typ akzeptierte Dateiformat im Bereich „OSGi“ (Open Service Gateway initiator) des Bedienfelds der Web-Konsolen-Konfiguration. Dann können Sie die einzelnen Upload-Auftragsparameter konfigurieren, die für jeden MIME-Typ im JCR (Java Content Repository) verwendet werden.

MIME-Typen-basierte Assets können Sie wie folgt konfigurieren:

  1. Tippen oder klicken Sie auf das AEM-Symbol und navigieren Sie zu Tools > Vorgänge > Web-Konsole.

  2. Tippen Sie im Bedienfeld der Konfiguration der Adobe Experience Manager-Web-Konsole im Menü OSGi auf Konfiguration.

  3. Suchen Sie in der Spalte „Name“ nach Adobe CQ Scene7 Asset MIME type Service und tippen Sie darauf, um die Konfiguration zu bearbeiten.

  4. Tippen Sie im Bereich für die MIME-Typenzuordnung auf ein Pluszeichen (+), um einen MIME-Typ hinzuzufügen.

    Siehe Unterstützte MIME-Typen.

  5. Geben Sie im Textfeld den neuen Namen des MIME-Typs ein.

    Zum Beispiel würden Sie <Dateierweiterung>=<MIME-Typ> wie folgt eingeben: EPS=application/postscript ODER PSD=image/vnd.adobe.photoshop.

  6. Tippen Sie in der unteren linken Ecke des Konfigurationsfensters auf Speichern.

  7. Kehren Sie über die linke Leiste zu AEM zurück und tippen Sie auf „CRXDE Lite“.

  8. Navigieren Sie auf der Seite „CRXDE Lite“ in der linken Leiste zu /etc/cloudservices/scene7/<Umgebung> (und ersetzen Sie <Umgebung> durch den tatsächlichen Namen).

  9. Erweitern Sie <Umgebung> (und ersetzen Sie <Umgebung> durch den tatsächlichen Namen), um den Knoten mimeTypes anzuzeigen.

  10. Tippen Sie auf den mimeType, den Sie gerade hinzugefügt haben,

    wie zum Beispiel mimeTypes > application_postscript ODER mimeTypes > image_vnd.adobe.photoshop.

  11. Tippen Sie auf der rechten Seite der Seite „CRXDE Lite“ auf die Registerkarte Eigenschaften.

  12. Geben Sie einen Scene7-Uploadparameter im Wertefeld jobParam an,

    wie zum Beispiel psprocess="rasterize"&psresolution=120.

    Informationen zu zusätzlichen Upload-Auftragsparametern, die Sie verwenden können, finden Sie in der Adobe Scene7 Image Production System-API.

    Hinweis:

    Wenn Sie PSD-Dateien hochladen, verarbeiten Sie sie als Vorlagen mit Ebenenextraktionen. Geben Sie hierzu Folgendes in das Wertefeld jobParam ein:

    process=MaintainLayers&createTemplate=true

    Achten Sie darauf, dass Ihre PSD-Datei über „Ebenen“ verfügt. Wenn es sich streng genommen um ein Bild oder ein Bild mit Maske handelt, wird es nur als Bild verarbeitet, da keine Ebenen zu verarbeiten sind.

  13. Tippen Sie in der oberen linken Ecke der Seite „CRXDE Lite“ auf Alle speichern.

Fehlerbehebung im Hinblick auf Scene7 und die AEM-Integration

Wenn Sie Probleme bei der Integration von AEM in Scene7 haben, sehen Sie sich die folgenden Szenarien an, um Lösungen dafür zu erhalten.

Wenn Ihre Veröffentlichung digitaler Assets in Scene7 fehlschlägt:

  • Überprüfen Sie, ob das hochzuladende Asset sich im Ordner CQ-Ziel befindet (Sie geben diesen Ordner in der Scene7-Cloud-Konfiguration an). 
  • Falls nicht, müssen Sie die Cloud-Konfiguration in den Seiteneigenschaften zu dieser Seite konfigurieren, um das Hochladen in den Ordner CQ adhoc zu ermöglichen.
  • Überprüfen Sie die Protokolle auf etwaige Informationen.

Wenn Ihre Videovorgaben nicht angezeigt werden:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Cloud-Konfiguration dieser Seite durch die Seiteneigenschaften konfiguriert haben. Die Videovorgaben sind in der Scene7-Videokomponente verfügbar.

Wenn Ihre Video-Assets nicht in AEM wiedergegeben werden:

Wenn neue oder geänderte Assets in AEM nicht automatisch auf Scene7 hochgeladen werden:

  • Stellen Sie sicher, dass sich die Assets im CQ-Zielordner befinden. Nur Assets, die sich im CQ-Zielordner befinden, werden automatisch aktualisiert (vorausgesetzt, Sie haben AEM Assets für das automatische Hochladen von Assets konfiguriert).
  • Stellen Sie sicher, dass Sie die Cloud-Services-Konfiguration konfiguriert haben, um das automatische Hochladen zu aktivieren, und dass Sie den DAM-Asset-Workflow aktualisiert und gespeichert haben, um das Hochladen auf Scene7 einzubeziehen.
  • Stellen Sie beim Hochladen eines Bilds in einen Unterordner des Scene7-Zielordners sicher, dass Sie eine der folgenden Möglichkeiten ausführen:
    • Stellen Sie sicher, dass die Namen aller Assets unabhängig von ihrem Speicherort eindeutig sind. Andernfalls wird das Asset im Hauptzielordner gelöscht und es verbleibt nur das Asset im Unterordner.
    • Ändern Sie die Art und Weise, wie Scene7 Assets im Bereich „Einrichtung“ des Scene7-Kontos überschreibt. Legen Sie nicht fest, dass Scene7 Assets unabhängig vom Speicherort überschreibt, wenn Sie Assets mit demselben Namen in Unterordnern verwenden.

Wenn Ihre gelöschten Assets oder Ordner nicht zwischen Scene7 und AEM synchronisiert werden:

  • In AEM Assets gelöschte Assets und Ordner werden nach wie vor im synchronisierten Ordner in Scene7 angezeigt. Sie müssen Sie manuell löschen.

Wenn der Video-Upload fehlschlägt

Vorsicht:

Es kann lange dauern, bis importierte Assets von einem vorhandenen Scene7-Unternehmenskonto in AEM angezeigt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Ordner in Scene7 angeben, in dem nicht zu viele Assets vorhanden sind (im Stammordner sind zum Beispiel häufig zu viele Assets enthalten).

Wenn Sie einen Testlauf der Integration durchführen möchten, sollte der Stammordner möglichst nur auf einen Unterordner verweisen statt auf das ganze Unternehmen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie