Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

AEM 3D unterstützt die bildbasierte Beleuchtung (IBL) für die interaktive Anzeige und für das Rendern mit dem integrierten Adobe Rapid Refine™ Renderer und den Renderern von Drittanbietern. IBL-Bühnen können mit gängigen Authoring-Werkzeugen wie Autodesk® Maya® oder Autodesk® 3ds Max® erstellt werden.
    

Bilder für IBL

Bilder, die für bildbasierte Beleuchtung verwendet werden, sollten über HDR (High Dynamic Range) verfügen, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Sie müssen ein Länge/Breite-Format aufweisen. Dabei bietet die sphärische Zuordnung eine vollständige Abdeckung der Umgebung.

Derzeit unterstützt AEM 3D nur 32-Bit-TIFF-Dateien. Verwenden Sie gegebenenfalls Adobe Photoshop oder ein ähnliches Tool, mit dem das HDR-Bild in ein TIFF-Format konvertiert werden kann. Verwenden Sie dafür die folgenden Einstellungen im Dialogfeld „Adobe Photoshop TIFF-Export“:

  • Bittiefe – 32-Bit (Gleitkomma)
  • Pixel-Anordnung – Interleaved (RGBRGB)
  • Bildkomprimierung – LZW
  • Byte-Reihenfolge – IBM PC

Häufig ist ein einziges HDR-Bild für IBL-Bühnen ausreichend. AEM 3D lässt jedoch bis zu drei separate Bilder zu und bietet so zusätzliche Steuerungsmöglichkeiten der IBL-Effekte:

  • Bild in einer Umgebung mit diffuser Beleuchtung: Dieser Bildtyp sollte ein HDR-Bild sein. Das Bild kann jedoch relativ klein sein, weil es vor seiner Verwendung für diffuse Beleuchtung stark gefiltert wird.
  • Bild in einer Umgebung mit Spiegelung: Dieser Bildtyp wird verwendet, um Reflexionen auf Objektoberflächen zu erstellen. Es kann sich um ein Standard-8-Bit-RGB-Bild handeln. Größe und Auflösung sind geeignet, um die Anforderungen an Qualität und Schärfe der Reflexionen zu erfüllen. Bei Angabe eines HDR-Bildes wandelt AEM 3D das Bild in 8-Bit-RGB um, bevor ein proprietärer Algorithmus verwendet wird.
  • Bild mit Hintergrund der Umgebung: Dieser Bildtyp wird als Hintergrund verwendet. Es kann sich um ein standardmäßiges 8-Bit-RGB-Bild handeln, das die gewünschte Größe/Auflösung/Detailebene für den Bühnenhintergrund aufweist. Wenn ein HDR-Bild angegeben ist, konvertiert AEM 3D dieses mithilfe eines proprietären Algorithmus in ein 8-Bit-RGB-Bild.
    Hinweis: Der Algorithmus für die Konvertierung kann bestimmte IBL-Bilder möglicherweise nicht verarbeiten. Dieses Problem kann dazu führen, dass Hintergründe in der Vorschau oder beim Rendern mit Rapid Refine zu hell oder zu stark gesättigt sind. In solchen Fällen empfiehlt Adobe die Verwendung von Photoshop oder einem vergleichbaren Tool zur manuellen Umwandlung des IBL-Bildes in ein 8-Bit-RGB-Bild. Laden Sie dieses Bild separat hoch und hängen Sie es als Bild mit dem Hintergrund der Umgebung an die Bühne an. Die Bilder in einer Umgebung mit diffuser Beleuchtung und in einer Umgebung mit Spiegelung müssen immer 32-Bit-TIFF-Dateien sein.

Anpassen der IBL-Bühnendarstellung

Sie können das Erscheinungsbild der IBL-Bühne mithilfe der folgenden Eigenschaften festlegen:

Eigenschaft
Beschreibung
IBL – Sonnendetails

Zur Anpassung von Richtung und Stärke der zusätzlichen die Sonne simulierenden Lichtquelle. Diese Lichtquelle erhöht die Helligkeit der Beleuchtung und sorgt für einen Schlagschatten auf der Ausgangsebene. Der Schattenwurf wird beim Rendern mit Rapid Refine und in der Vorschau mit Google Chrome unterstützt. Von anderen Browsern wird er derzeit nicht unterstützt.

  • lat: Die vertikale Position der Sonnenlichtquelle (0,01,0).
    Am Horizont (vertikale Mitte des Umgebungsbildes „Diffuse Beleuchtung“) gilt die Einstellung 0,0; am Zenit (obere Ecke des Umgebungsbildes für diffuse Beleuchtung) die Einstellung 1,0.
  • long: Die horizontale Position der Sonnenlichtquelle (0,01,0).
    Die Einstellung 0,0 steht für die linke Ecke, 1,0 für die rechte Ecke des Umgebungsbildes für diffuse Beleuchtung.
  • bright: Die Helligkeit der Sonnenlichtquelle. Erhöhen Sie diesen Wert, um die Sonnenlichtquelle aufzuhellen. Verringern Sie den Wert, um sie zu verdunkeln.
    Die Einstellung 0 deaktiviert die zusätzliche Beleuchtung und die Schlagschatten. Der Parameter wirkt sich nicht auf die Umgebungsreflexionen aus.
IBL-Kamerahöhe Wenn der IBL-Hintergrund in der Nähe des Horizonts verzerrt wirkt, können Sie die Verzerrung durch Anpassung dieser Eigenschaft reduzieren oder vermeiden.     
Umgebungslicht

Ermöglicht die Steuerung der diffusen Beleuchtung. Wenn das Bild mit diffuser Beleuchtungsumgebung ungewöhnlich hell oder dunkel ist (beispielsweise Nachtszenen), müssen Sie diese Eigenschaft manuell korrigieren.

  • r, g, b: Momentan nicht in Verwendung.
  • hell - Helligkeitsmultiplikator. Über diesen Wert können Sie die Gesamtlichtintensität (die grundlegende IBL-Beleuchtung und die Helligkeit der Sonnenlichtquelle) erhöhen und reduzieren.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie