Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

In diesem Abschnitt wird das Aktualisieren einer AEM-Installation auf AEM 6.4 beschrieben:

Für ein einfacheres Verständnis der in diesen Verfahren verwendeten AEM-Instanzen werden die folgenden Begriffe in diesen Artikeln verwendet:

  • Bei der Quellinstanz handelt es sich um die AEM-Instanz, von der aus die Aktualisierung durchgeführt wird.
  • Bei der Zielinstanz handelt es sich um die Instanz, auf die die Aktualisierung durchgeführt wird.


Was wurde geändert?

Nachfolgend sind die wichtigsten Änderungen im Vergleich zu den letzten AEM-Versionen aufgeführt:

In AEM 6.0 wurde das neue Jackrabbit-Oak-Repository eingeführt. Persistenz-Manager wurden durch Mikrokernel ersetzt. Ab Version 6.1 wird CRX2 nicht mehr unterstützt. Ein Migrationstool mit der Bezeichnung CRX2OAK muss ausgeführt werden, um CRX2-Repositorys von 5.6.1-Instanzen zu migrieren. Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden des CRX2OAK-Migrationstools.

Wenn Asset Insights verwendet werden soll und Sie eine Aktualisierung von einer Version vor AEM 6.2 durchführen, müssen Assets migriert und IDs für diese über ein JMX-Bean generiert werden. In internen Tests wurden 125.000 Assets in einer TarMK-Umgebung innerhalb einer Stunde migriert. Ihre Ergebnisse können jedoch möglicherweise abweichen.

Mit AEM 6.3 wurde ein neues Format für den SegmentNodeStore eingeführt, der die Basis für die TarMK-Implementierung bildet. Wenn Sie eine Version vor AEM 6.3 aktualisieren, muss bei der Aktualisierung eine Migration des Repositorys durchgeführt werden, während der das System nicht verfügbar ist. 

Adobe Engineering schätzt, dass diese Ausfallzeit ca. 20 Minuten beträgt. Beachten Sie, dass keine Neuindizierung erforderlich ist. Darüber hinaus wurde eine neue Version des CRX2OAK-Tools für das neue Repository-Format veröffentlicht.

Diese Migration ist nicht erforderlich, wenn Sie von AEM 6.3 auf AEM 6.4 aktualisieren.

Die Wartungsaufgaben vor einer Aktualisierung wurden optimiert, um die Automatisierung zu unterstützen.

Die Befehlszeilenoptionen für die Verwendung des CRX2OAK-Tools wurden geändert, um diese automatisierungsfreundlich zu machen und mehr Aktualisierungspfade zu unterstützen.

Die Prüfungen nach einer Aktualisierung wurden ebenfalls automatisierungsfreundlich gestaltet.

Zu den regelmäßig durchzuführenden Routinewartungsaufgaben gehören jetzt die regelmäßige Revisionsbereinigung und die Bereinigung des Datenspeichers. Mit der Einführung von AEM 6.3 unterstützt und empfiehlt Adobe die Online-Revisionsbereinigung. Weitere Informationen zum Konfigurieren dieser Aufgaben finden Sie unter Revisionsbereinigung.

Mit AEM 6.4 wird der Musterdetektor eingeführt, mit dem Sie bei der Planung der Aktualisierung die Komplexität der Aktualisierung ermitteln können. In 6.4 liegt der Fokus sehr auf der Abwärtskompatibilität der Funktionen. Außerdem wurden Best Practices für nachhaltige Aktualisierungen hinzugefügt.

Einzelheiten zu weiteren Änderungen in den neuen AEM-Versionen finden Sie in den vollständigen Versionshinweisen:

Überblick über die Aktualisierung

Die Aktualisierung von AEM ist ein mehrstufiger Prozess, der in manchen Fällen mehrere Monate dauert. Die nachfolgende Darstellung gibt einen Überblick über die Bestandteile eines Aktualisierungsprojekts und die entsprechenden Inhalte, die in dieser Dokumentation enthalten sind:

screen_shot_2018-03-30at80708am

Flussdiagramm der Aktualisierung mit Aktualisierungsverbesserungen in 6.4

Das folgende Diagramm zeigt den für die Aktualisierung empfohlenen Ablauf. Beachten Sie den Verweis auf die neu eingeführten Funktionen. Das Upgrade sollte damit starten, dass mit dem Musterdetektor ein Bericht über vorhandene Muster erstellt wird (siehe Bewertung der Komplexität der Aktualisierung mit dem Musterdetektor), mit dessen Hilfe Sie entscheiden können, welchem Pfad Sie für die Kompatibilität mit AEM 6.4 folgen möchten.

In 6.4 haben wir den Fokus sehr darauf gelegt, alle neuen Funktionen abwärtskompatibel zu gestalten. In Fällen, in denen mit der Abwärtskompatibilität Probleme auftreten, können Sie notwendige Entwicklungsarbeiten jedoch mit dem Kompatibilitätsmodus aufschieben und so Ihren benutzerdefinierten Code vorübergehend mit 6.4 kompatibel halten. Mit diesem Ansatz vermeiden Sie sofort nach der Aktualisierung erforderlichen Entwicklungsaufwand (siehe Abwärtskompatibilität in AEM 6.4).

In Ihrem 6.4-Entwicklungszyklus helfen Ihnen abschließend die unter „Nachhaltige Aktualisierungen“ eingeführten Funktionen (siehe Nachhaltige Aktualisierungen), Best Practices einzuhalten, um zukünftige Upgrades sogar noch effizienter und nahtloser durchzuführen.

6_4_upgrade_overviewflowchart-newpage3

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie