Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

ContextHub bietet eine Diagnoseseite, auf der Sie einen Überblick über das ContextHub-Framework erhalten Um die Seite zu öffnen, gehen Sie zur Seite etc/cloudsettings/default/contexthub.diagnostics.html Ihrer AEM-Autorenrinstanz, z. B. http://localhost:4502/etc/cloudsettings/default/contexthub.diagnostics.html.

Die „Seite ContextHub-Diagnose“ enthält Informationen zu den erstellten Stores und Benutzeroberflächenmodulen, den geladenen Client-Bibliotheksordnern und Links zu nützlichen Seiten.

Hinweis:

Damit Diagnoseinformationen zurückgegeben werden können, muss der Debug-Modus aktiviert sein, da andernfalls die Diagnoseseite leer ist. In diesem Dokument finden Sie Details zum Aktivieren des Debug-Modus.

Stores

Der Abschnitt „Stores“ listet alle ContextHub-Stores auf, die konfiguriert wurden. Jedes Element in der Liste besteht aus folgenden Informationen:

  • Title: Der Storetyp, auf dem der Store basiert.
  • path: Der Pfad zum Repository-Knoten, der die Konfiguration enthält.
  • resourceType: Der Pfad des Repository-Knotens, in dem der Storetyp definiert ist.
  • clientlibs: Die Kategorien der geladenen Client-Bibliotheken, die den Storetyp implementieren.

Modules

Der Abschnitt „Modules“ listet alle ContextHub Benutzeroberflächenmodule auf, die konfiguriert wurden. Jedes Element in der Liste besteht aus folgenden Informationen:

  • Title: Der Benutzeroberflächenmodultyp auf dem das Benutzeroberflächenmodul basiert.
  • path: Der Pfad zum Repository-Knoten, der die Konfiguration enthält.
  • resourceType: Der Pfad des Repository-Knotens, in dem der Benutzeroberflächenmodultyp definiert ist.
  • clientlibs: Die Kategorien der geladenen Client-Bibliotheken, die den Benutzeroberflächenmodultyp implementieren.

Clientlibs

Der Abschnitt „Clientlibs“ listet alle Ordner der Client-Bibliothek auf, die ContextHub geladen hat. Die Client-Bibliotheken sind kategorisiert:

  • kernel.js: Client-Bibliotheken, die das ContextHub-Framework, die Segment-Engine und Storetypen implementieren.
  • ui.js: Client-Bibliotheken, die die ContextHub-Benutzeroberfläche und Benutzeroberflächenmodultypen implementieren.
  • style.css: CSS-Dateien, die aus Client-Bibliotheken geladen werden.

URLs

Der Abschnitt „URLs“ enthält Links zu ContextHub-Features:

  • Konfigurationseditor: Öffnet die ContextHub-Konfigurationsseite wo Sie Stores, Benutzeroberflächenmodi und Benutzeroberflächenmodule konfigurieren können.
  • Konfigurieren von ContextHub-Modulen: Öffnet die Datei /etc/cloudsettings/default/contexthub.config.kernel.js, die die JavaScript-Objektdarstellung der ContextHub-Store-Konfigurationen enthält.
  • Konfigurieren von ContextHub-Benutzeroberfläche: Öffnet die Datei /etc/cloudsettings/default/contexthub.config.ui.js, die die JavaScript-Objektdarstellung der ContextHub Benutzeroberflächenmoduskonfigurationen enthält.
  • kernel.js: Öffnet die Datei /etc/cloudsettings/default/contexthub.kernel.js, die den Quellcode der Client-Bibliotheken enthält, die das ContextHub-Framework, die Segment-Engine und die Storetypen implementieren.
  • ui.js: Öffnet die Datei /etc/cloudsettings/default/ contexthub.ui.js, die den Quellcode der Client-Bibliotheken enthält, die die ContextHub-Benutzeroberfläche und Benutzeroberflächenmodultypen implementieren.
  • style.css: Öffnet die Datei /etc/cloudsettings/default/contexthub.styles.css, die die CSS-Stile für die ContextHub-Benutzeroberfläche und Benutzeroberflächenmodule enthält.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie