Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Richtlinien für die Verwendung von Vorlagen und Komponenten

AEM-Komponenten und -vorlagen sind sehr effiziente Tools. Entwickler können sie zum Bereitstellen von Websites für Geschäftsbenutzer, Editoren und Administratoren verwenden. Dabei sind Funktionen verfügbar, mit denen sie Websites an die sich ändernden Geschäftsanforderungen anpassen können (Inhaltsagilität), ohne das einheitliche Layout der Sites zu ändern (Markenschutz).

Eine typische Herausforderung für die für eine oder mehrere Websites (z. B. in einer Zweigniederlassung eines globalen Unternehmens) verantwortliche Person ist die Einführung einer neuen Art von Inhaltspräsentation auf den Websites.

Angenommen, eine Newslisten-Seite, die Auszüge aus bereits veröffentlichten Artikeln enthält, muss zu den Websites hinzugefügt werden. Die Seite soll das gleiche Design und die gleiche Struktur wie der Rest der Website haben.

Es wird empfohlen, wie folgt an diese Herausforderung heranzugehen:

  • Verwenden Sie eine vorhandene Vorlage wieder, um einen neuen Seitentyp zu erstellen. Die Vorlage definiert grob die Seitenstruktur (Navigation, Elemente, Fenster usw.), die vom Design (CSS, Grafiken) weiter verfeinert wird.

  • Verwenden Sie das Absatzsystem (parsys/iparsys) auf den neuen Seiten.

  • Definieren Sie Zugriffsberechtigungen für den Designmodus der Absatzsysteme, damit diese nur von berechtigten Personen (normalerweise der Administrator) geändert werden können.

  • Definieren Sie die Komponenten, die im angegebenen Absatzsystem zulässig sind, damit Editoren die erforderlichen Komponenten auf der Seite einfügen können. In unserem Fall könnte es sich um eine Listenkomponente handeln, die eine Unterstruktur von Seiten durchlaufen und die Informationen nach vordefinierten Regeln extrahieren kann.

  • Editoren fügen die zulässigen Komponenten auf den Seiten, für die sie zuständig sind, hinzu und konfigurieren diese, um die angeforderte Funktionalität (Informationen) für das Unternehmen bereitzustellen.

Das Beispiel zeigt, wie es dieser Ansatz den beitragsleistenden Benutzern und Administratoren der Website ermöglicht, schnell auf Geschäftsanforderungen zu reagieren, ohne das Entwicklungsteam einbeziehen zu müssen. Andere Methoden, wie das Erstellen einer neuen Vorlage, sind in der Regel kostenintensiv. Außerdem sind dafür ein Änderungsmanagementprozess und die Beteiligung des Entwicklungsteams erforderlich. Dadurch wird der gesamte Prozess wesentlich länger und teurer.

Entwickler von AEM-basierten Systemen sollten daher Folgendes verwenden:

  • Vorlagen und gesteuerten Zugriff auf das Absatzsystemdesign, um Einheitlichkeit und Markenschutz zu gewährleisten

  • Absatzsystem mit Konfigurationsoptionen für maximale Flexibilität

Die folgenden allgemeinen Regeln für Entwickler sind in der Mehrzahl gängiger Projekte sinnvoll:

  • Beschränken Sie die Anzahl der Vorlagen auf die Anzahl der grundlegend abweichenden Seitenstrukturen auf den Websites.

  • Gestalten Sie die benutzerspezifischen Komponenten ausreichend flexibel und konfigurierbar.

  • Nutzen Sie die Leistung und Flexibilität des AEM-Absatzsystems (d. h. die parsys- und iparsys-Komponenten) so optimal wie möglich.

Anpassen von Komponenten und anderen Elementen

Wenn Sie eigene Komponenten erstellen oder eine vorhandene Komponente anpassen, ist es häufig am einfachsten (und sichersten), vorhandene Definitionen wiederzuverwenden. Dies gilt auch für andere Elemente in AEM, zum Beispiel für Fehler-Handler.

Kopieren Sie dazu die vorhandene Definition und überlagern Sie sie, wie nachfolgend beschrieben: Kopieren Sie die Definition von/libs zu /apps/<Projektname>. Sie können die neue Definition in /apps Ihren Anforderungen entsprechend aktualisieren.

Hinweis:

Einzelheiten finden Sie unter Verwenden von Überlagerungen.

Beispiel:

  • Anpassen einer Komponente
    Hierzu müssen Sie eine Komponentendefinition überlagern:
    • Erstellen Sie einen neuen Komponentenordner in /apps/<Website-Name>/components/<MeineKomponente>, indem Sie eine vorhandene Komponente kopieren:
      • Um beispielsweise die Textkomponente anzupassen, kopieren Sie diese
        • von /libs/foundation/components/text
        • nach /apps/myProject/components/text
  • Anpassen der vom Fehler-Handler angezeigten Seiten
    In diesem Fall muss ein Servlet überlagert werden:
    • Kopieren Sie im Repository das/die Standardskript(e):
      • von /libs/sling/servlet/errorhandler/
      • nach /apps/sling/servlet/errorhandler/

Vorsicht:

Sie dürfen keinerlei Änderungen im Pfad /libs vornehmen.

Denn der Inhalt von /libs wird überschrieben, wenn Sie die Instanz das nächste Mal aktualisieren. (Außerdem kann der Inhalt auch durch Anwenden von Hotfixes oder Feature Packs überschrieben werden.)

Für die Konfiguration und andere Änderungen:

  1. Kopieren Sie das Element von /libs nach /apps
  2. Nehmen Sie Änderungen, falls erforderlich, in /apps vor.

Verwenden von JCR-Abfragen

JCR-Abfragen sind sehr wirksam, wenn sie richtig eingesetzt werden. Sie sind besonders geeignet für:

  • echte Benutzerabfragen, wie die Volltextsuche in Inhalten.
  • die Suche nach strukturierten Inhalten in einem gesamten Repository. 

    Stellen Sie in diesen Fällen sicher, dass Abfragen nur ausgeführt werden, wenn unbedingt notwendig, z. B. bei Aktivierung einer Komponente oder Ungültigmachen eines Cache (jedoch nicht bei Workflow-Schritten, bei durch Inhaltsänderungen ausgelösten Ereignis-Handlern, Filtern usw.).

JCR-Abfragen sollten nicht für reine Rendering-Anforderungen verwendet werden. Beispielsweise sind JCR-Abfragen nicht geeignet für

  • das Rendern von Navigationselementen
  • das Erstellen einer Übersicht über die „10 aktuellsten Nachrichten“
  • das Anzeigen der Anzahl von Inhaltselementen

Verwenden Sie für das Rendern von Inhalten anstelle einer JCR-Abfrage den Navigationszugriff auf die Inhaltsstruktur.

Hinweis:

Beim Verwenden von Query Builder verwenden Sie jedoch JCR-Abfragen, da Query Builder JCR-Abfragen im Hintergrund erzeugt.

Sicherheitsüberlegungen

Hinweis:

Es ist auch sinnvoll, die Sicherheitsprüfliste zu Rate zu ziehen.

JCR- bzw. Repository-Sitzungen

Verwenden Sie die Benutzersitzung und nicht die Administratorsitzung. Sie sollten also Folgendes verwenden:

slingRequest.getResourceResolver().adaptTo(Session.class);

Schutz vor Cross-Site Scripting (XSS)

Mit Cross-Site Scripting (XSS) können Angreifer Code in Webseiten einfügen, die von anderen Benutzern aufgerufen werden. Diese Sicherheitslücke kann von böswilligen Nutzern ausgenutzt werden, um die Zugriffssteuerung zu umgehen.

AEM filtert prinzipiell sämtliche vom Benutzer bereitgestellten Inhalte bei der Ausgabe. Bei Entwicklung und Tests hat das Vermeiden von XSS höchste Priorität.

Zusätzlich kann eine Firewall in der Web-Anwendung wie ModSecurity für Apache die Sicherheit einer Entwicklungsumgebung zuverlässig und zentral steuern und diese vor bisher unerkannten Cross-Site-Scripting-Angriffen schützen.

Vorsicht:

Der in AEM bereitgestellte Beispielcode alleine bietet keinen Schutz vor Angriffen dieser Art, sondern muss durch die Anforderungsfilterung der Firewall in der Web-Anwendung ergänzt werden.

Der XSS-API-Spickzettel enthält Informationen, die Sie für das Verwenden der XSS-API und Sichern einer AEM-Anwendung benötigen. Sie können diesen hier herunterladen:

Herunterladen

Sichere Kommunikation vertraulicher Informationen

Stellen Sie wie auch bei anderen Internetanwendungen sicher, dass bei der Übertragung vertraulicher Informationen

  • Traffic durch SSL gesichert wird.
  • HTTP POST verwendet wird, falls zutreffend.

Dies gilt für vertrauliche Systeminformationen (wie Konfiguration oder Administrationszugriff) und vertrauliche Benutzerinformationen (wie persönliche Daten).

Spezifische Entwicklungsaufgaben

Anpassen von Fehlerseiten

Fehlerseiten können in AEM angepasst werden. Dies ist ratsam, um zu vermeiden, dass die Instanz Sling-Ablaufverfolgungen zu internen Serverfehlern ausgibt.

Weitere Informationen finden Sie unter Anpassen der vom Fehler-Handler angezeigten Seiten.

Geöffnete Dateien im Java-Prozess

Da AEM auf eine große Anzahl von Dateien zugreifen kann, wird empfohlen, die Anzahl geöffneter Dateien für einen Java-Prozess ausdrücklich für AEM zu konfigurieren.

Um das Problem gering zu halten, sollte bei der Entwicklung darauf geachtet werden, dass geöffnete Dateien so schnell wie irgend möglich richtig geschlossen werden.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie