Adobe Experience Manager 6.0 belegt bei einigen Versionen von Windows zu viel Arbeitsspeicher

Die folgenden Windows-Betriebssystemversionen wurden als problematisch identifiziert:

  • Betriebssystemname: Enterprise R2 Microsoft Windows Server -2008 (Version: 6.1.7601 Service Pack 1 Build 7601)
  • Betriebssystemname: Microsoft Windows Server 2012-Standard (Version: 6.2.9200 Build 9200)

Symptome: Zeiten mit hoher Schreibaktivität (z. B. während einer großen Paketinstallation) könnten dazu führen, dass ein Großteil des nativen Speichers verwendet wird, wenn das speicherabgebildete I/O aktiviert ist.

Sie können einen allmählichen Anstieg des Arbeitssatzspeichers sehen.  Die Speicherbelegung steigt, aber der Speicher wird nicht für andere Prozesse freigegeben. Dieses Problem tritt bei der Windows-Speicherverwaltung auf und nicht bei Adobe Experience Manager.

  1. Deaktivieren Sie die Speicherzuordnung komplett, indem Sie tarmk.mode=32 org.apache.jackrabbit.oak.plugins.segment.SegmentNodeStoreService.cfg zwingt tarMK, keine Speicherzuordnung zu verwenden. Da Windows Server 2012 den WSRM-Dienst nicht mehr unterstützt, hilft nur die Deaktivierung der Speicherzuordnung.

  2. Aktivieren Sie WSRM (Windows-Systemressourcen-Manager). Mit Windows System Resource Manager (WSRM) können Sie auf dem Windows Server 2008 steuern, wie CPU- und Speicherressourcen den Anwendungen, Diensten und Prozessen auf dem Computer zugewiesen werden. Ressourcen auf diese Weise zu verwalten verbessert die Systemleistung und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Anwendungen, Dienste oder Prozesse CPU- oder Speicherressourcen voneinander trennen und die Leistung des Computers beeinträchtigen. Durch das Verwalten von Ressourcen wird außerdem eine konsequentere und besser vorhersehbare Umgebung für Benutzer von Anwendungen und Diensten geschaffen, die auf dem Computer ausgeführt werden.

  3. AEM-bezogene Tools

    Verwenden Sie bei Verwendung von AEM-bezogenen Tools nicht die Parameter, die die Speicherabbilddateien verwenden. Verwenden Sie für oak-run nicht den JVM-Parameter -Dtar.memoryMapped=true

WSRM konfigurieren

  1. Aktivieren Sie den WSRM-Service (siehe http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc753939.aspx).

  2. Erstellen Sie eine Richtlinie zum Steuern der Ressource, die der Adobe Experience Manager-Service nutzen kann. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Container „Ressourcenzuweisungsrichtlinien“, und wählen Sie „Neue Ressourcenzuweisungsrichtlinie“. Das Dialogfeld „Neue Ressourcenzuweisungsrichtlinie“ wird wie folgt angezeigt:

    policy
  3. Fügen Sie einen Ressourcenzuordnungseintrag hinzu.

    add_policy
  4. Fügen Sie einen passenden Prozess hinzu, auf den die Regel angewendet werden soll. Wählen Sie den registrierten CQ-Prozess.

    Add process
  5. Klicken Sie auf „OK“, um zum Fenster „Kriterien für neue Prozessübereinstimmungen“ zurückzukehren.

    process_acthing criteria window
  6. Klicken Sie auf „OK“, um mit dem neuen ausgewählten „CQ“ -Prozess zum Ressourcenzuweisungsdialog zurückzukehren.

    resourceAllocation

    Die Registerkarte „Speicher“ erlaubt uns, den Speicher zu begrenzen, und hier gibt es zwei Möglichkeiten. Die maximale Grenze für festgeschriebene Speicher besteht vor allem darin, Apps zu steuern, die einen Speicherverlust aufweisen können, und kann so eingerichtet werden, dass sie stoppen oder jemanden alarmieren, wenn der Prozess den konfigurierten Grenzwert überschreitet. Wir können diese Option ignorieren, aber wir möchten, dass CQ nur eine begrenzte Menge an Arbeitsspeicher zur Verfügung hat. Setzen Sie es gemäß Ihrer Begrenzung. Ebenso können Sie auch die CPU-Auslastung einstellen. Klicken Sie auf „OK“, um den Vorgang fertig zu stellen.

    allocation-memory
  7. Als letzte Aktion, um die Richtlinie in Kraft zu setzen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die neu erstellte Richtlinie, und wählen Sie „Als Richtlinien festlegen“ aus.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie