12. März 2013. Willkommen bei Flash Player 11.6 und AIR 3.6. Dies ist ein geplantes, monatlich ausgeführtes Update für die Version vom 12. Februar 2013. Diese Version enthält Sicherheitsupdates und Fehlerbehebungen.

Behobene Probleme

  • Das Laden von telemetry.cfg verursacht Leistungsprobleme bei der Seitenaktualisierung (3506936)
  • Absturz des Opera-Browsers (3488141)
  • Absturz von Flash Player aufgrund eines Ganzzahlüberlaufs (3475889)

Neue Funktionen

Neue Funktionen in dieser Version:
  • Speicher-Interna: Operationscodes für schnellen AVM2-Speicher
    • Schneller Speicher wird jetzt über das Paket „avm2.intrinsics.memory“ bereitgestellt

Folgende Funktionen wurden in der Flash Player-Version am 12. Februar 2013 bereitgestellt.

  • Abfrage von Grafikdaten
  • Verbesserte Berechtigungs-Benutzeroberfläche für Tastaturzugriff im Vollbildmodus
  • Unterstützung für mehrere SWF (iOS)
  • Festlegen einer gerätespezifischen Retina-Display-Auflösung (iOS)
  • Aktualisierte Datei-API gemäß App Store-Richtlinien (iOS)
  • HiDpi-Unterstützung für FlashPro

Eine vollständige Liste der Funktionen in Flash Player und AIR, einschließlich der Funktionen, die in früheren Versionen eingeführt wurden, finden Sie im Dokument hier.

Hinweis: AIR Desktop StageWebView verwendet jetzt den Systembrowser anstelle des eingebetteten WebKit 

Veröffentlichte Versionen

Produkt Veröffentlichte Version
 Flash Player Desktop (Windows®, Mac)  11.6.602.180
 AIR Desktop, Mobile  3.6.0.6090
 AIR SDK  3.6.0.6090
 AIR SDK & Compiler  3.6.0.6090

Bekannte Probleme

  • In einigen Fällen ist die Wiedergabe von reinen Audiodateien nicht möglich, wenn diese über pRTMP gestreamt werden. (3330232)
  • Unter iOS unterstützt CameraRoll.addBitmapData in AIR keine transparenten Bitmapdaten. (3295239)
  • Wenn die Kameraeingabe auf Netstream umgeschaltet wird, wird der Videostream angehalten. (3311600)
  • Wenn beim Abspielen eines Videostreams von Hochformat auf Querformat gewechselt wird, hat das Video auf bestimmten Mobilgeräten nicht mehr die richtige Größe. (3344041)
  • Wenn AIR unter MAC OSX 10.7.3 oder höher programmatisch an den Vollbildmodus gesendet wird, wird das App-Fenster vor der Bühne angezeigt. (3310530)
  • Wenn die Mikrofonfrequenz unter iOS auf 5 oder 8 kHz eingestellt wird, hat dies eine Audiolatenz zur Folge. (3357306)
  • StageVideo kann den Hardwarewiedergabestatus nicht beibehalten, wenn eine Kamera angeschlossen wird. (3359992)
  • Wenn ein Video unter Mac zunächst im Vollbildmodus abgespielt und dann der Vollbildmodus beendet wird, kann das Video in einigen Fällen nicht mehr abgespielt werden. (3362055)
  • Unter Android können Systemschriftarten in AIR nicht geladen werden. (3474762)

Sicherheitserweiterungen

Sicherheitsbulletin Betroffene Produkte
 APSB13-09  Flash Player Desktop Windows® & Mac

 Flash Player AndroidTM

Neue Funktionen: Nutzungsrichtlinien

Mac Retina(hiDPI)-Display-Unterstützung für Adobe AIR-Anwendungen

Diese Funktion bietet Unterstützung für das Verpacken von AIR-Anwendungen auf Retina(hiDPI)-Displays auf unterstützten Macs. Um das Retina-Display zu aktivieren, fügen Sie im Anwendungsdeskriptor das folgende Element hinzu.
Beachten Sie, dass dieses Tag aktuell nur für Mac OS gilt. Für iOS AIR-Anwendungen gibt es ein Tag mit gleichem Namen <requestedDisplayResolution> im Abschnitt <iPhone>.

</initialWindow>
.. omitted…
               <requestedDisplayResolution>high</requestedDisplayResolution> -->
      … omitted ….
     </initialWindow>

Aktualisieren Sie den Anwendungsdeskriptor-Namespace auf 3.6 und verpacken Sie die Anwendung neu. (Indem Sie das Element <requestedDisplayResolution> auf „Standard“ einstellen oder es vollständig weglassen, wird die Retina-Display-Unterstützung deaktiviert.)

 Diese Funktion unterliegt einigen Einschränkungen:

1. Über HTMLLoader angezeigte Inhalte werden nicht unterstützt. (Verwenden Sie stattdessen StageWebView, um HTML-Inhalte im Retina-Display anzuzeigen.)
2. Vorhandene Anwendungen, die mit 3.5 oder einer früheren Version erstellt wurden, unterstützen die Anzeige in Retina-Auflösung nicht. 

Unterstützung mehrerer SWF

Diese Funktion bietet Unterstützung für das Verpacken und Laden mehrerer SWFs unter iOS im AOT-Modus. Mithilfe dieser Funktion können Sie mehrere SWFs in einer AIR iOS-Anwendung mit der Loader-Klasse verwenden. Unter iOS bestehen für die Nutzung dieser Funktion einige Einschränkungen:

1) Das sekundäre SWF, das vom Stamm-SWF geladen werden soll, muss dieselbe Anwendungsdomäne haben wie das Stamm-SWF. Andernfalls hat das Laden des sekundären SWF den folgenden Fehler zur Folge:
Fehler 3747: Mehrere Anwendungsdomänen werden vom Betriebssystem nicht unterstützt. Nachfolgend die korrekte Methode zum Laden eines sekundären SWF:

var aLoader:Loader = new Loader();
var url:URLRequest = new URLRequest("swfs/SecondarySwf.swf");
var loaderContext:LoaderContext = new LoaderContext(false, ApplicationDomain.currentDomain, null);
aLoader.load(url, loaderContext); // load the SWF file

2) Die Methoden unload() und loadBytes() der Loader-Klasse funktionieren nicht unter iOS.
3) Die Anzahl der SWFs, die in einer Anwendung verpackt werden können, ist abhängig von der Kapazität des Rechners. Wenn dem Rechner während des Verpackens des IPA der Speicherplatz ausgeht, wird eine entsprechende Fehlermeldung angezeigt und das Verpacken schlägt fehl.


Abfrage von Grafikdaten

Mit dieser Funktion können Sie beliebige DisplayObjects abfragen und eine entsprechende Darstellung über GraphicsData-Objekte erhalten. Dies erweist sich als äußerst nützlich, um DisplayObjects zu serialisieren/deserialisieren und benutzerdefinierte Exportdateien (Spritesheets, SVG etc.) zu erstellen.

Weitere Details zu dieser Funktion finden Sie unter: http://www.bytearray.org/?p=4893

Geräte aus „requestedDisplayResolution“-Tag ausschließen

Ein neues Attribut „excludeDevices“ wurde dem Tag <requestedDisplayResolution> im Anwendungsdeskriptor hinzugefügt. Mit diesem Attribut können Entwickler die angegebene Displayauflösung auf einem oder mehreren iOS-Geräten explizit deaktivieren. Um diese Funktion verwenden zu können, ist Anwendungsdeskriptor-Namespace 3.6 oder höher erforderlich. Diese Funktion wird vom AIR-Simulator nicht unterstützt. Entwickler können beispielsweise die folgenden Geräte ausschließen:

Ein bestimmtes Gerät durch Nennung des genauen Modellnamens. Im folgenden Beispiel wird das Retina-Display nur auf dem iPad-Modell iPad3,1 deaktiviert.

<requestedDisplayResolution excludeDevices=”iPad3,1”>high</requestedDisplayResolution>

Mehrere Geräte durch Angabe einer Liste genauer Modellnamen, in der die Namen jeweils durch ein Leerzeichen voneinander getrennt sind. Im folgenden Beispiel wird das Retina-Display nur auf iPads mit dem Gerätemodellnamen iPad3,1 oder iPad4,1 deaktiviert.

<requestedDisplayResolution excludeDevices=”iPad3,1 iPad4,1”>high</requestedDisplayResolution>

Alle Varianten eines bestimmten Modells. Im folgenden Beispiel wird das Retina-Display auf allen Varianten von iPad3 (z. B. iPad3,1 und iPad3,2) deaktiviert.

<requestedDisplayResolution excludeDevices=”iPad3”>high</requestedDisplayResolution>

Eine Gerätefamilie. Im folgenden Beispiel wird das Retina-Display auf allen iPhones (unabhängig vom Modell) deaktiviert.

<requestedDisplayResolution excludeDevices=”iPhone”>high</requestedDisplayResolution>

In ähnlicher Weise kann der Retina-Modus für bestimmte Geräte aktiviert werden, indem sie von der Liste ausgeschlossen werden, wenn im Anwendungsdeskriptor „requestedDisplayResolution“ auf „Standard“ eingestellt wird. Im folgenden Beispiel wird das Retina-Display nur auf iPhones (alle Modelle) aktiviert, während Apps auf allen anderen Geräten weiterhin mit der Standard-Displayauflösung ausgeführt werden.

<requestedDisplayResolution excludeDevices=”iPhone”>standard</requestedDisplayResolution>

Hinweis: Der Gerätemodellname kann über die Eigenschaft flash.system.Capabilities.os aufgerufen werden. In der nachstehenden Tabelle sind die Gerätemodellnamen für häufig verwendete iOS-Geräte aufgeführt:

Gerät Modellname
iPod Touch Vierte Generation iPod4,1
iPod Touch Fünfte Generation iPod5,1
iPhone 3GS iPhone2,1
iPhone 4 iPhone3,1
iPhone 4 CDMA iPhone3,2
iPhone 4S iPhone4,1
iPhone 5 iPhone5,1
iPad iPad1,1
iPad2 iPad2,1
iPad2 (GSM) iPad2,2
iPad mit Retina-Display (A5) (CDMA) iPad2,3
iPad mit Retina-Display (A5) (CDMAS) iPad2,4
iPad Mini (Wifi) iPad2,5
iPad mit Retina-Display (A5) (Wifi) iPad3,1
iPad mit Retina-Display (A5) (CDMA) iPad3,2
iPad mit Retina-Display (A5) GSM iPad3,3
iPad mit Retina-Display (A6X) (Wifi) iPad3,4

Änderung der Datei-API für App Store-Unterstützung

Die Datei-API hat jetzt 2 neue Eigenschaften:
1) File.cacheDirectory
Es handelt sich um eine statische Eigenschaft, die bei Mac OSX- und iOS-Geräten auf das Verzeichnis <ANWENDUNGS_STAMMVERZEICHNIS>/Bibliothek/Caches verweist. File.cacheDirectory verweist unter Windows und Android auf das übergeordnete Verzeichnis, das von File.createTempDirectory verwendet wird. Gemäß Empfehlung von Apple sollte dieses Verzeichnis zum Speichern von Daten verwendet werden, die erneut heruntergeladen oder wiederhergestellt werden können. In diesem Verzeichnis gespeicherte Dateien werden nicht in der iCloud gesichert. Beispiele für Dateien, die im Caches-Verzeichnis abgelegt werden sollten, sind Datenbank-Cache-Dateien und herunterladbare Inhalte, z. B. solche, die von Zeitschriften-, Zeitungs- und Kartenanwendungen verwendet werden.

2) File.preventBackup
Über diese Eigenschaft können Dateien von der Sicherung in der iCloud ausgeschlossen werden. Der Standardwert für diese Eigenschaft ist auf allen Plattformen „false“ und kann nur unter iOS auf „true“ gestellt werden. Wenn die Eigenschaft für ein Verzeichnis unter iOS auf „true“ gestellt wird, wird keine der Dateien in dem betreffenden Verzeichnis gesichert. Diese Eigenschaft funktioniert auf Geräten mit iOS 5.1 oder höher und funktioniert nicht auf dem iOS Simulator. Im Verzeichnis APP_HOME/tmp/ oder APP_HOME/Bibliothek/Caches gespeicherte Dateien werden, unabhängig von dem für diese Eigenschaft eingestellten Wert, nicht gesichert. Wenn der Wert von preventBackup für ein bestimmtes Dateiobjekt abgefragt wird, wird unter iOS der zuletzt eingestellte Wert von preventBackup oder „false“ (der Standardwert) zurückgegeben, während auf allen anderen Plattformen weiterhin „false“ zurückgegeben wird, selbst wenn der Wert explizit auf „true“ gestellt wurde.

Um diese Funktion verwenden zu können, ist Anwendungsdeskriptor-Namespace 3.6 und SWF Version 19 oder höher erforderlich.


Authoringrichtlinien

Authoring für Flash Player 11.6

Um den neuen Flash Player zu verwenden, müssen Sie SWF Version 19 als Ziel angeben, indem Sie ein zusätzliches Compiler-Argument an den Flex Compiler übergeben: - swf-version=19. Anweisungen finden Sie nachstehend. Wenn Sie das Adobe Flex SDK verwenden:

  • Laden Sie die neue Datei „playerglobal.swc“ für Flash Player 11.6 herunter.
  • Laden Sie das Flex 4.5.1 SDK (4.5.1.21328) aus der Flex 4.5 SDK-Tabelle herunter.
  • Installieren Sie den Build in Ihrer Entwicklungsumgebung.
  • Erstellen Sie in Flash Builder ein neues ActionScript-Projekt: „Datei“ -> „Neu“ -> „ActionScript-Projekt“.
  • Öffnen Sie das Bedienfeld „Eigenschaften“ des Projekts (klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie „Eigenschaften“). Wählen Sie in der Liste auf der linken Seite „ActionScript-Compiler“.
  • Verwenden Sie die Option „Flex SDKs konfigurieren“ oben rechts, um auf Flex Build 21328 zu zeigen. Klicken Sie auf „OK“.
  • Konfigurieren Sie Ihr Projekt mit SWF Version 19 als Ziel.
  • Öffnen Sie das Bedienfeld „Eigenschaften“ des Projekts (klicken Sie mit der rechten Maustaste und wählen Sie „Eigenschaften“). Wählen Sie in der Liste auf der linken Seite „ActionScript-Compiler“.
  • Fügen Sie der Eingabe „Zusätzliche Compiler-Argumente“ Folgendes hinzu: - swf-version=19. Dadurch verwendet die ausgegebene SWF-Datei SWF Version 18 als Ziel. Wenn Sie auf der Befehlszeile und nicht in Flash Builder kompilieren, müssen Sie dasselbe Compiler-Argument hinzufügen.
  • Stellen Sie sicher, dass in Ihrem Browser der neue Flash Player Build 11.6 installiert ist.

Authoring für AIR 3.6 Update auf den AIR 3.6-Namespace

Sie müssen Ihre Anwendungsdeskriptordatei auf den 3.6-Namespace aktualisieren, um auf die neuen APIs und Verhaltensweisen von AIR 3.6 Zugriff zu haben. Wenn Ihre Anwendung die neuen APIs und Verhaltensweisen von AIR 3.6 nicht benötigt, brauchen Sie den Namespace nicht zu aktualisieren. Wir empfehlen jedoch allen Benutzern, mit der Verwendung des AIR 3.6-Namespace zu beginnen, selbst wenn die neuen Funktionen von Version 3.6 noch nicht benötigt werden. Um den Namespace zu aktualisieren, ändern Sie das xmlns-Attribut im Anwendungsdeskriptor zu: <application xmlns="http://ns.adobe.com/air/application/3.6">

Melden von Fehlern

Sie haben einen Programmfehler gefunden? Senden Sie Berichte über Fehler bitte an die Flash Player- und Adobe AIR- Bug-Datenbank.

Flash Player und AIR können Ihre Grafikhardware nutzen, um H.264-Video zu dekodieren und abzuspielen. Es kann Grafikprobleme geben, die nur mit der jeweiligen Kombination aus Grafikhardware und Grafiktreiber reproduziert werden können. Wenn Sie einen grafikbezogenen Fehler melden, ist es unerlässlich, dass Sie uns Ihre Grafikhardware und den Grafiktreiber sowie das verwendete Betriebssystem und den Browser (falls Sie Flash Player verwenden) mitteilen, damit wir das Problem reproduzieren und untersuchen können. Denken Sie bitte daran, diese Informationen anzugeben wie auf der folgenden Webseite beschrieben: Anleitungen zum Melden von Problemen bei der Videowiedergabe. Hinweis: Aufgrund der vielen E-Mails, die wir erhalten, können wir nicht jede Anfrage beantworten.

Vielen Dank, dass Sie den Adobe® Flash Player® und AIR® verwenden und sich die Zeit nehmen, uns Ihre Meinung und Anregungen mitzuteilen!

Systemanforderungen

Die neuesten Systemanforderungen für Flash Player finden Sie hier

Die neuesten Systemanforderungen für AIR finden Sie hier.

Laufzeitumgebung Versionsverlauf


 Veröffentlichungsdatum Laufzeitumgebungsversion Sicherheitserweiterungen
 26. Februar 2013 Flash Player für Desktop (Windows, Mac): 11.6.602.171  APSB13-08
12. Februar 2013 Flash Player für Desktop(Windows): 11.6.602.168
Flash Player für Desktop (Mac): 11.6.602.167
AIR Windows, Mac, Android, iOS: 3.6.0.597
AIR SDK & Compiler: 3.6.0.599
 APSB13-05
7. Februar 2013 Flash Player für Desktop (Windows, Mac): 11.5.502.149  APSB13-04
8. Januar 2013 Flash Player Desktop (Windows, Mac) : 11.5.502.146
AIR (Windows, Mac, Mobil): 3.5.0.1060
AIR SDK: 3.5.0.1060
 APSB13-01
11. Dezember 2012 Flash Player Desktop Windows: 11.5.502.135
Flash Player Desktop Mac: 11.5.502.136
AIR Windows, Android: 3.5.0.880
AIR Mac: 3.5.0.890
 APSB12-27
6. November 2012 Flash Player Desktop (Windows, Mac): 11.5.502.110
AIR (Windows, Mac, Mobil): 3.5.0.600
AIR SDK: 3.5.0.600
 APSB12-24
8. Oktober 2012 Flash Player Desktop (Windows, Mac): 11.4.402.287
AIR (Windows, Mac, Mobil): 3.4.0.2710
AIR SDK: 3.4.0.2710
 APSB12-22
21. August 2012 Flash Player Desktop (Windows, Mac) : 11.4.402.265
AIR (Windows, Mac, Mobil): 3.4.0.2540
AIR SDK: 3.4.0.2540
 APSB12-19

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie