Experience Platform, App Services und intelligente Services | Produktbeschreibung

Gültig ab: 1. April 2020

Produkte und Services Lizenzmetrik
Adobe Experience Platform Pro 1.000 Profile
Add-ons:
Zusätzliche Nichtproduktionsprofile Pro 1.000 Profile
Zusätzliche Sandboxes Pro Bündel
Batch-Datenaktivierung Pro Terabyte
High Frequency Audiences Pro Bündel
High Frequency Audiences – Nichtproduktionsprofile Pro Bündel
Diagramm der Identity Services-Kooperative Pro Stück
Intelligence Pack Pro Bündel
Richness Pack Pro Bündel
Richness Pack – Nichtproduktionsprofile Pro Bündel
Echtzeit-Datenaktivierung Pro Bündel
App Services:   
Customer Journey Analytics App Service Pro 1.000 Profile
Journey Orchestration App Service Pro 1.000 Profile
Real-time Customer Data Platform App Service Pro 1.000 Profile
Add-ons:
Customer Journey Analytics Capacity Pro Bündel
Real-time Customer Data Platform – Nichtproduktionsprofile Pro 1.000 Profile
Intelligente Services:
Intelligenter Attribution AI-Service Pro 1.000.000 Einblicke
Intelligenter Customer AI-Service Pro 1.000.000 Einblicke

 

Was ist die Adobe Experience Platform?

Die Adobe Experience Platform ist eine offene und erweiterbare Plattform, über die Kunden Daten unternehmensweit zusammenfügen können. Sie ermöglicht Echtzeit-Kundenprofile, die mit Data Science verbessert und mit Data Governance verwaltet werden können, um personalisierte Erlebnisse zu schaffen.

Adobe Experience Platform: Produkteinschränkungen

Scoping-Parameter.Die folgenden Scoping-Parameter gelten für die Adobe Experience Platform-Produktionszwecke des Kunden ohne Add-ons:

  • Profile. Der Kunde darf nur die in der Bestellung autorisierte Anzahl von Profilen speichern.
  • Durchschnittlicher Profilumfang. Der durchschnittliche Profilumfang des Kunden darf 600 kB pro Profil nicht überschreiten.
  • Batch-Segmentierungsaufträge.Der Kunde kann nur 175 Batch-Segmentierungsaufträge pro Jahr verarbeiten.
  • Datenaktivierung.Für Exporte des Kunden im Batchformat in Nicht-Adobe-Lösungen (direkt oder indirekt) gelten folgende Beschränkungen:
    • bis zu 600 kB Daten der ersten Generation pro Profil und pro Jahr sowie
    • bis zu 120 kB Daten der zweiten Generation pro Profil und pro Jahr

über die Datenaktivierungs-API (oder eine andere Methode innerhalb der Adobe Experience Platform).

  • Query Service-Benutzer. Die Adobe Experience Platform wurde auf die Unterstützung etwa eines Query Service-Benutzers ausgelegt, vorbehaltlich der unten aufgeführten Leistungsbegrenzungen und statischen Grenzwerte.
  • Data Science Workspace-Benutzer. Die Adobe Experience Platform wurde auf die Unterstützung von etwa fünf Data Science Workspace-Benutzern ausgelegt, vorbehaltlich der unten aufgeführten Leistungsbegrenzungen und statischen Grenzwerte.
  • Monatlich gescannte oder geschriebene Daten. Der Kunde kann nur bis zu 2 MB Daten pro Profil und Monat scannen/schreiben.
  • Profilaktivierung. Der Kunde kann lediglich bis zu fünf Aufrufe der Profilaktivierungs-API pro Jahr verarbeiten. Das heißt, der Kunde kann eine Gesamtzahl von Profilaktivierungs-API-Aufrufen pro Jahr senden, die dem Fünffachen der Anzahl der lizenzierten Profile in der Bestellung entspricht (5 * 1.000.000 Profile = Berechtigung, insgesamt fünf Millionen Aufrufe der Profilaktivierungs-API pro Jahr zu senden).
  • Schnappschüsse/Exporte von Profilen.Der Kunde darf nur 175-mal pro Jahr einen Schnappschuss der im Profil-Service enthaltenen Daten erstellen und den Schnappschuss oder die gesamte Menge der im Profil-Service enthaltenen Daten (mit allen bereitgestellten Methoden) exportieren.
  • Streaming-Aktivierung. Der Kunde kann nur bis zu 5 kB pro Profil und Monat über die Streaming-Aktivierungs-API (oder eine andere Methode innerhalb der Adobe Experience Platform) direkt oder indirekt in eine von Adobe stammende Lösung im Streamingformat exportieren. 

Leistungsbegrenzungen.  Die folgenden Leistungsbegrenzungen gelten für die Adobe Experience Platform-Produktionszwecke des Kunden ohne Add-ons:

  • Gleichzeitige interaktive Batch-Abfragen.Die Adobe Experience Platform unterstützt bis zu eine gleichzeitige Ad-hoc-Abfrage für alle Benutzer.
  • Gleichzeitige Notebooks. Die Adobe Experience Platform unterstützt bis zu fünf gleichzeitige Notebooks.
  • Notebooks. Adobe Experience Platform bietet Benutzern, die auf ein Notebook zugreifen, maximal folgende Leistung:
    • 32 CPU-Kerne und 256 GB RAM der gesamten CPU-Kapazität auf allen Notebooks;
    • einzelne Notebooks können mit bis zu 16 CPU-Kernen und 112 GB RAM konfiguriert werden (aus der oben angegebenen kumulativen CPU- und RAM-Kapazität aller Notebooks).
  •  Sandboxes. Mit Adobe Experience Platform werden für den Kunden bis zu fünf Sandboxes bereitgestellt.  

Statische Grenzwerte.  

  • Pro Jahr eingelesene Daten. Die Gesamtmenge der pro Jahr in die Adobe Experience Platform eingelesenen Daten darf das Fünffache des autorisierten Gesamtspeichers nicht überschreiten.
  • Pro Segmentierungsauftrag gescannte Daten. Die Menge der zum Abschließen eines einzelnen Batch-Segmentierungsauftrags gescannten Daten darf 20 % des Produktions-Gesamtspeichers bzw. Nichtproduktions-Gesamtspeichers nicht überschreiten.
  • Interaktive Batch-Abfragen.Bei interaktiven Batch-Abfragen tritt nach 10 Minuten eine Zeitüberschreitung auf.
  • Modelltrainingsdurchläufe. Bei Modelltrainingsdurchläufen tritt nach 20 Minuten eine Zeitüberschreitung auf.
  • Vorschau/Schätzung. Die Adobe Experience Platform unterstützt bis zu fünf gleichzeitige Benutzer der Vorschau-/Schätzfunktion des Segmentierungs-Services.  Die Verarbeitung von Vorschau-/Schätzanforderungen kann bis zu 30 Sekunden dauern.  Wenn mehr als 5 Benutzer gleichzeitig die Vorschau-/Schätzfunktion nutzen, ist die Leistung möglicherweise beeinträchtigt.
  • Dauer bis zum Segmentierungsabschluss. Der Abschluss von Batch-Segmentierungsaufträgen kann bis zu 7 Stunden dauern.

Was ist Customer Journey Analytics App Service?

Mit Customer Journey Analytics App Service können Kunden auf eine Analysis Workspace-Oberfläche in der Adobe Experience Platform zugreifen, die sich von der in Adobe Analytics verfügbaren Oberfläche unterscheidet.

Customer Journey Analytics App Service: Produkteinschränkungen

Scoping-Parameter:

  • Profile. Der Kunde darf nur die in der Bestellung autorisierte Anzahl von Profilen speichern. 
  • Datenaufnahme. Der Kunde kann aus der Adobe Experience Platform nur eine Menge von Kundendaten in Customer Journey Analytics App Service einlesen, die dem Produktions-Gesamtspeicher im jeweiligen Jahr der Lizenzlaufzeit entspricht. Beispiel: Wenn 1 Million Profile vertraglich vereinbart sind und der autorisierte durchschnittliche Profilumfang 600 kB beträgt, ist die Menge der Kundendaten, die in Customer Journey Analytics App Service eingelesen werden können, gleich 1 Million mal 600 kB = 600 Millionen kB bzw. 600 GB, was dem autorisierten Produktions-Gesamtspeicher entspricht. Wenn der Kunde Kundendaten in Customer Journey Analytics App Service einliest, die über den autorisierten Produktions-Gesamtspeicher hinausgehen oder Richness Packs für seine Adobe Experience Platform-Bereitstellung lizenziert, muss er ein oder mehrere Customer Journey Analytics-Capacity Pack(s) erwerben.  

Leistungsbegrenzungen: 

  • Gleichzeitige Anforderungen. Wenn mehr als 5 Berichtsanforderungen gleichzeitig ausgeführt werden, stellt der Kunde möglicherweise einen Leistungsrückgang fest. 

Statische Grenzwerte: 

  • Analyse. Der Kunde muss eine zentrale Adobe Analytics-SKU (d. h. Adobe Analytics Select, Prime oder Ultimate) lizenzieren, um Customer Journey Analytics App Service lizenzieren zu können.
  • Adobe Experience Platform.Der Kunde muss die Adobe Experience Platform lizenzieren, um Customer Journey Analytics App Service lizenzieren zu können.
  • Zeilen.Der Kunde ist auf die Anzeige von 400 Zeilen in der Benutzeroberfläche beschränkt.

Was ist Journey Orchestration App Service?

Mit Journey Orchestration App Service können Kunden kanalübergreifende Erlebnis-Journeys erstellen und orchestrieren, die entsprechend den vorab angegebenen Ereignissen des Kunden automatisch ausgelöst werden.

Journey Orchestration App Service: Produkteinschränkungen

Scoping-Parameter:

  • Profile. Der Kunde darf nur die in der Bestellung autorisierte Anzahl von Profilen speichern. 

Leistungsbegrenzungen: 

  • Journey-Ereignisse. Journey Orchestration App Service unterstützt in der Standardkonfiguration bis zu 5.000 Journey-Ereignisse pro Sekunde.  Die Leistungseinschränkungen der Aktivierungsendpunkte und Datenquellen des Kunden (u. a. für Adobe Experience Platform, Adobe-Lösungen oder andere Services von Drittanbietern) können den Durchsatz begrenzen, sodass der Kunde möglicherweise zusätzliche Kapazitäten lizenzieren muss. 

Statische Grenzwerte: 

  • Adobe Experience Platform. Der Kunde muss die Adobe Experience Platform lizenzieren, um Journey Orchestration App Service lizenzieren zu können.

Was ist Real-time Customer Data Platform App Service?

Real-time Customer Data Platform App Service ermöglicht dem Kunden das Aktivieren von Profilen über vorkonfigurierte Ziele, die der Kunde über die Benutzeroberfläche von Real-time Customer Data Platform App Service auswählen kann.  

Real-time Customer Data Platform App Service: Produkteinschränkungen

Scoping-Parameter:

  • Profile. Der Kunde darf nur die in der Bestellung autorisierte Anzahl von Profilen speichern. 

Statische Grenzwerte:

  • Adobe Experience Platform.Der Kunde muss die Adobe Experience Platform lizenzieren, um Real-time Customer Data Platform App Service lizenzieren zu können.
  • High Frequency Audiences.Der Kunde muss das High Frequency Audiences-Add-on für Adobe Experience Platform lizenzieren, um Real-time Customer Data Platform App Service lizenzieren zu können.
  • RT CDP-Profilaktivierungen.Der Kunde kann nur bis zu 1.500 kB pro Profil und Monat an bis zu 100 vorkonfigurierte Ziele exportieren, die in der Benutzeroberfläche von Real-time Customer Data Platform App Service verfügbar sind. 
  • Exportieren der Daten von Drittanbietern aus Audience Manager. Kundendaten, die aus Adobe Audience Manager nach Experience Platform – Profil-Services übertragen werden und über Real-time Customer Data Platform App Service zu aktivieren sind, sind ausschließlich auf Datenquellen aus erster Hand beschränkt (d. h., Datenquellen von Dritten dürfen nicht aus Audience Manager freigegeben werden). 
  • Standort der Destination Services. Die Destination Services-Funktionen von Real-time Customer Data Platform App Service befinden sich in Nordamerika. Daher werden Kundendaten aus Profilen, die mit Real-time Customer Data Platform App Service aktiviert werden, über Nordamerika übertragen.

Was ist der intelligente Attribution AI-Service?

Mit dem intelligenten Attribution AI-Service können Kunden ihre Kundenerlebnisse messen und optimieren, indem sie vorkonfigurierte Modelle des maschinellen Lernens anwenden, mit denen die Auswirkungen einzelner Kundeninteraktionen auf die Kundenkonversion aufgezeigt werden. 

Intelligenter Attribution AI-Service: Produkteinschränkungen

Scoping-Parameter:

  • Einblicke. Der Kunde darf nur die in der Bestellung autorisierte Anzahl von Einblicken generieren.
  • Datenspeicher. Kunden, die den intelligenten Attribution AI-Service unabhängig von der Adobe Experience Platform lizenzieren, können nur bis zu 5 Terabyte Daten speichern. Kunden, die den intelligenten Attribution AI-Service als Add-on für die Adobe Experience Platform lizenzieren, unterliegen den mit der Adobe Experience Platform verbundenen Einschränkungen hinsichtlich des Datenspeichers.

Statische Grenzwerte:

  • Instanzen. Der Kunde ist auf die Erstellung von bis zu 35 Instanzen pro Jahr beschränkt.
  • Trainingsfrequenz. Der Kunde darf jede Instanz höchstens 1 Mal pro Quartal trainieren.
  • Durchschnittliche Attribution-Touchpoints pro Konversion. Der Kunde darf nur eine Instanz des intelligenten Attribution AI-Service konfigurieren, um die Auswirkungen von bis zu 60 unabhängigen Touchpoints auf ein bestimmtes Konversionsereignis zu analysieren.
  • Durchschnittliche regionsbasierte Modelle pro Instanz. Der Kunde darf nur bis zu 10 regionsbasierte Iterationen jeder Instanz konfigurieren.
  • Batch-Datenaktivierung. Kunden, die den intelligenten Attribution AI-Service unabhängig von der Adobe Experience Platform lizenzieren, dürfen höchstens die dreifache Anzahl der autorisierten Einblicke pro Jahr exportieren. Kunden, die den intelligenten Attribution AI-Service als Add-on für die Adobe Experience Platform lizenzieren, unterliegen den mit der Adobe Experience Platform verbundenen Einschränkungen hinsichtlich der Batch-Datenaktivierung.
  • Berichte. Der Zugriff des Kunden auf aggregierte und anonyme Reporting-Tools kann über Drittanbietersysteme bereitgestellt werden. Adobe stellt den Zugriff auf solche Systeme für den Kunden bereit.
  • Adobe Experience Platform. Für Kunden, die den intelligenten Attribution AI-Service unabhängig von der Adobe Experience Platform lizenzieren:
    • Bestimmte Aspekte des intelligenten Attribution AI-Service können über die Adobe Experience Platform bereitgestellt werden, jedoch
    • hat der Kunde keine Lizenz und keine Berechtigung, um die Adobe Experience Platform-Komponenten Data Science Workspace, Query Service, Profile Service, Identity Service und Segmentation Service zu verwenden und darauf zuzugreifen.

Kunden, die den intelligenten Attribution AI-Service als Add-on für die Adobe Experience Platform lizenzieren, unterliegen den mit der Adobe Experience Platform verbundenen Einschränkungen hinsichtlich der Nutzung.

Was ist der intelligente Customer AI-Service?

Mit dem intelligenten Customer AI-Service können Kunden personalisierte Kundenerlebnisse entwickeln, indem sie vorkonfigurierte Modelle des maschinellen Lernens anwenden, die erweiterte Vorhersagen über das individuelle Kundenverhalten erlauben und erklären können, warum einzelne Kunden auf eine bestimmte Weise reagieren. 

Intelligenter Customer AI-Service: Produkteinschränkungen

Scoping-Parameter:

  • Einblicke: Der Kunde darf nur die in der Bestellung autorisierte Anzahl von Einblicken generieren.
  • Datenspeicher: Kunden, die den intelligenten Customer AI-Service unabhängig von der Adobe Experience Platform lizenzieren, können nur bis zu 5 Terabyte Daten speichern. Kunden, die den intelligenten Customer AI-Service als Add-on für die Adobe Experience Platform lizenzieren, unterliegen den mit der Adobe Experience Platform verbundenen Einschränkungen hinsichtlich des Datenspeichers.

Statische Grenzwerte:

  • Instanzen. Der Kunde ist auf die Erstellung von bis zu 35 Instanzen pro Jahr beschränkt.
  • Trainingsfrequenz. Der Kunde darf jede Instanz höchstens 1 Mal pro Quartal trainieren.
  • Batch-Datenaktivierung. Kunden, die den intelligenten Customer AI-Service unabhängig von der Adobe Experience Platform lizenzieren, dürfen höchstens die dreifache Anzahl der autorisierten Einblicke pro Jahr exportieren. Kunden, die den intelligenten Customer AI-Service als Add-on für die Adobe Experience Platform lizenzieren, unterliegen den mit der Adobe Experience Platform verbundenen Einschränkungen hinsichtlich der Batch-Datenaktivierung.
  • Berichte. Der Zugriff des Kunden auf aggregierte und anonyme Reporting-Tools kann über Drittanbietersysteme bereitgestellt werden. Adobe stellt den Zugriff auf solche Systeme für den Kunden bereit.
  • Adobe Experience Platform. Für Kunden, die den intelligenten Customer AI-Service unabhängig von der Adobe Experience Platform lizenzieren:
    • Bestimmte Aspekte des intelligenten Customer AI-Service können über die Adobe Experience Platform bereitgestellt werden, jedoch
    • hat der Kunde keine Lizenz und keine Berechtigung, um die Adobe Experience Platform-Komponenten Data Science Workspace, Query Service, Profile Service, Identity Service und Segmentation Service zu verwenden und darauf zuzugreifen.

Kunden, die den intelligenten Customer AI-Service als Add-on für die Adobe Experience Platform lizenzieren, unterliegen den mit der Adobe Experience Platform verbundenen Einschränkungen hinsichtlich der Nutzung.

Definitionen

Zusätzliche Nichtproduktionsprofile bezeichnet einen Anstieg des autorisierten Volumens von Nichtproduktionsprofilen des Kunden.    

Zusätzliche Sandboxes bezeichnet ein Pack von 10 zusätzlichen Sandboxes.

Durchschnittlicher Profilumfang ist die Summe sämtlicher Daten, die zu einem beliebigen Zeitpunkt in Adobe Experience Platform (u. a. Data Lake, Profil-Service, Identity Services) gespeichert sind sowie alle Daten, die der Kunde in den vergangenen 12 Monaten durch die Adobe Experience Platform streamt (und dort nicht dauerhaft speichert), dividiert durch die Anzahl der autorisierten Profile.

Durchschnittlicher Nichtproduktionsprofilumfang bezeichnet die Summe aller Daten, die zu einem beliebigen Zeitpunkt in den vergangenen 12 Monaten in Sandboxes außerhalb der Produktion gespeichert waren, dividiert durch die Anzahl autorisierter Nichtproduktionsprofile.

Batch-Datenaktivierung bezeichnet einen Anstieg der kumulierten Menge von Daten der ersten Generation und Daten der zweiten Generation, für welche der Kunde uns die Autorisierung für den direkten oder indirekten Export im Batchformat über die Datenaktivierungs-API (oder eine andere Methode innerhalb der Adobe Experience Platform) in eine Nicht-Adobe-Lösung erteilt hat (gemäß den Angaben in der Bestellung).

Batch-Segmentierungsauftrag bezeichnet einen Aufruf zum Ausführen der Auswertung aller definierten Segmente, der durch Adobe Experience Platform-APIs, über die Benutzeroberfläche der Adobe Experience Platform oder eine integrierte Adobe-Lösung initiiert werden kann.

Customer Journey Analytics Capacity ist ein Add-on für Customer Journey Analytics App Service, das die Menge der Kundendaten um 300 kB pro Profil vergrößert, die der Kunde in Customer Journey Analytics App Service einlesen kann. Der Kunde muss die Customer Journey Analytics Capacity-Add-on-Packs in einer Menge lizenzieren, die mindestens der Anzahl der von ihm lizenzierten Adobe Experience Platform-Richness Packs entspricht.

Data Science Workspace-Benutzer bezeichnet einen Benutzer, der Data Science Workspace oder Notebooks aufruft und nutzt.

Direkt personenbezogene Daten sind alle Daten, anhand derer eine Einzelperson identifiziert werden kann; hierzu zählen u. a. stabile Bezeichner.

Direkt personenbezogenes Profil bezeichnet ein zusammengeführtes Profil, das direkt personenbezogene Daten enthält.

Daten der ersten Generation sind Rohdaten (d. h. Daten, die nicht über die Adobe Experience Platform mit Erkenntnissen, Korrelationen usw. angereichert wurden), die direkt aus den Adobe Experience Cloud-Lösungen in die Adobe Experience Platform eingelesen wurden.

High Frequency Audiences bezeichnet eine Erhöhung der für den Kunden autorisierten Anzahl der (i) Batch-Segmentierungsaufträge von 175 pro Jahr auf 1 pro Tag und der (ii) Schnappschüsse/Exporte von Profilen von 175 pro Jahr auf 1 pro Tag.  High Frequency Audiences-Add-on-Packs sind für die Unterstützung eines durchschnittlichen Profilumfangs von 300 kB pro Profil lizenziert.  Der Kunde muss High Frequency Audiences-Add-on-Packs in einer Menge lizenzieren, die den autorisierten durchschnittlichen Profilumfang des Kunden widerspiegelt. Wenn der autorisierte Profilumfang des Kunden beispielsweise 1.500 kB pro Profil beträgt, muss der Kunde 5 High Frequency Audiences-Add-on-Packs lizenzieren (d. h. 300 kB pro Profil pro Pack, multipliziert mit 5 Packs).  

High Frequency Audiences – Nichtproduktionsprofile ist ein Add-on für die Kombination von High Frequency Audiences-Profilen und zusätzlichen Nichtproduktionsprofilen, das es dem Kunden ermöglicht, mit den zusätzlichen Nichtproduktionsprofilen Anwendungsfälle mit High Frequency Audiences-Funktionen zu entwickeln und zu testen.  Add-on-Packs für High Frequency Audiences – Nichtproduktionsprofile sind für die Unterstützung eines durchschnittlichen Nichtproduktionsprofilumfangs von 300 kB pro Nichtproduktionsprofil lizenziert.  Der Kunde muss Add-on-Packs für High Frequency Audiences – Nichtproduktionsprofile in einer Menge lizenzieren, die den autorisierten durchschnittlichen Nichtproduktionsprofilumfang des Kunden widerspiegelt. Wenn der autorisierte Nichtproduktionsprofilumfang des Kunden beispielsweise 1.500 kB pro Profil beträgt, muss der Kunde 5 Add-on-Packs für High Frequency Audiences – Nichtproduktionsprofile lizenzieren (d. h. 300 kB pro Nichtproduktionsprofil pro Pack, multipliziert mit 5 Packs).

Identitätsdiagramm bezeichnet die beobachteten Beziehungen zwischen einer oder mehreren Identitäten, die sich nachweislich auf denselben Einzelanwender beziehen.

Einblick bezeichnet eine individuelle Vorhersage oder Erläuterung eines Ergebnisses auf Grundlage des maschinellen Lernens. Für jedes Profil, das während jedes Scoring-Laufs durch eine Instanz verarbeitet wird, wird mindestens ein Einblick erstellt.

Instanz bezeichnet ein Modell des maschinellen Lernens für intelligente Services, das verwendet wird, um ein bestimmtes Ergebnis vorherzusagen (z. B. können variante Customer AI-Modelle erstellt werden, um die individuelle Neigung zu Konversion, kostenloser Registrierung oder Absprung vorherzusagen).

Intelligence Pack ist ein Add-on für Adobe Experience Platform, das die Query Service- und Data Science Workspace-Funktionen des Kunden erweitert (einschließlich der Funktionen im Adobe Experience Platform-Basisangebot):

  • Query Service-Benutzer von 1 bis 10;
  • Data Science Workspace-Benutzer von 5 bis 10, und der Zugriff von Data Science Workspace-Benutzern auf Anleitungen, Modelle und Services wird ermöglicht;
  • Gleichzeitige interaktive Batch-Abfragen von 1 bis 10.
  • Anzahl gleichzeitiger Notebooks von 5 bis 10;
  • CPU-Gesamtkapazität für alle Notebooks von 32 CPU-Kernen und 256 GB RAM bis hin zu 128 CPU-Kernen und 512 GB RAM;
  • Hinzufügen von 12 CPU-Kernen, 224 GB RAM, 2 GPU-Kernen und 12 GB RAM GPU-Kapazität für alle Notebooks;
  • maximale Verarbeitungsleistung und Speicherkapazität pro Notebook von 16 CPU-Kernen und 112 GB RAM bis hin zu 32 CPU-Kernen, 1 GPU-Kern und 112 GB RAM (aus der oben angegebenen kumulativen CPU-, GPU- und RAM-Kapazität aller Notebooks)
  • Hinzufügen von 128 CPU-Kernen und 512 GB RAM zur CPU-Gesamtkapazität für die Unterstützung von Nicht-Spark-Aufträgen;
  • Hinzufügen von 12 CPU-Kernen und 224 GB RAM, 2 GPU-Kernen und 32 GB RAM zur GPU-Gesamtkapazität für die Unterstützung von Nicht-Spark-Aufträgen;
  • Hinzufügen von bis zu 20 gleichzeitigen Nicht-Spark-Aufträgen;
  • Hinzufügen von 32 CPU-Kernen und 256 GB RAM zur Hauptknoten-Gesamtkapazität für die Unterstützung von Spark-Aufträgen;
  • Hinzufügen von 96 CPU-Kernen und 768 GB RAM zur Workerknoten-Gesamtkapazität für die Unterstützung von Spark-Aufträgen und
  • Hinzufügen von bis zu 20 gleichzeitigen Spark-Aufträgen.

Wenn der Kunde mehrere Intelligence Packs lizenziert, wird die oben angegebene erhöhte Kapazität erneut den Gesamtansprüchen des Kunden hinzugefügt (ein Kunde, der beispielsweise zwei Intelligence Packs lizenziert, hat Anspruch auf eine Gesamtzahl von 20 Query Service-Benutzern, 20 Data Science Workspace-Benutzern, 20 gleichzeitige interaktive Batch-Abfragen usw.).

Interaktive Batch-Abfrage bezeichnet eine Ad-hoc-Abfrage, die vom Query Service-Editor, PSQL-Client, dem BI-Tool des Kunden oder Data Science Workspace generiert wird.

Journey-Ereignisse bezeichnet einen API-Aufruf zum Starten, Ausführen oder Beenden von Journeys (hierzu zählen u. a. API-Aufrufe zwischen Journey Orchestration App Service und Adobe Experience Platform-Profil-Services, Adobe-Lösungen oder Services von Drittanbietern).

Modelltrainingsdurchläufe bezeichnet die Verarbeitung von Kundendaten zum Trainieren des Modells des maschinellen Lernens.

Nichtproduktionsprofile sind Kopien von Profilen, die für Entwicklungs- und Testzwecke nur in Sandboxes außerhalb der Produktion bereitgestellt werden können.

Sandbox außerhalb der Produktion bezeichnet eine Sandbox, die ausschließlich für Entwicklungs- und Testarbeiten mit Nichtproduktionsprofilen verwendet werden kann.  Wenn der Kunde keine zusätzlichen Nichtproduktionsprofile lizenziert, können Sandboxes außerhalb der Produktion nur ein Volumen von Nichtproduktionsprofilen von bis zu 10 % der lizenzierten Profilzusage des Kunden unterstützen (kumulativ gemessen über alle autorisierten Sandboxes außerhalb der Produktion des Kunden).  Der Kunde hat Anspruch auf Folgendes: (i) ein durchschnittlicher Nichtproduktionsprofilumfang von 600 kB pro autorisiertes Nichtproduktionsprofil, (ii) 175 Batch-Segmentierungsaufträge und Schnappschüsse/Exporte von Profilen pro Jahr und (iii) 120 Aufrufe der Profilaktivierungs-API pro Profil und Jahr, für die Verwendung in Verbindung mit seinen Sandboxes außerhalb der Produktion (kumulativ gemessen über alle autorisierten Sandboxes außerhalb der Produktion des Kunden).

Notebook bezeichnet ein Jupyter-Notebook oder ein Notebook mit gleichartigem Funktionsumfang.

Leistungsbegrenzung bezeichnet Nutzungsbeschränkungen, die für den Umfang der geplanten Anwendungsfälle des Kunden gelten.  Sollte der Kunde eine Leistungsbegrenzung überschreiten, ist möglicherweise ein Leistungsrückgang festzustellen; Adobe ist für derartige Leistungsrückgänge nicht verantwortlich.  Kunden, die regelmäßig eine Leistungsbegrenzung überschreiten können zusätzliche Kapazitäten lizenzieren, um Leistungseinbußen zu vermeiden.

Profil bezeichnet einen Datensatz, der einen Endbenutzer, potenziellen Kunden oder Lead, ein Unternehmen, einen Haushalt, eine Gemeinde usw. darstellt  (einschließlich direkt personenbezogener Profile und pseudonymer Profile) gemäß den Angaben im Profil-Service.  Profilvolumen werden auf der Grundlage des standardmäßigen deterministischen Identitätsdiagramms in der Adobe Experience Platform bestimmt.

Pseudonymes Profil bezeichnet ein zusammengeführtes Profil, das keine direkt personenbezogenen Daten enthält.

Profilaktivierungs-API-Aufruf bezeichnet einen aus einer beliebigen Nicht-Adobe-Lösung getätigten direkten oder indirekten Aufruf einer Adobe Experience Platform-REST-API, die ein einzelnes Profil zurückgibt oder aktiviert.  

Query Service-Benutzer bezeichnet einen Benutzer, der über die Query Service-Benutzeroberfläche, ein Notebook, die Experience Platform-API oder ein externes System eine SQL-Abfrage an Query Service zur Datenanalyse oder Datenuntersuchung sendet.

Real-time Customer Data Platform – Nichtproduktionsprofile ist ein Add-on für die Kombination aus Real-time Customer Data Platform App Service und zusätzlichen Nichtproduktionsprofilen, das dem Kunden die Verwendung der Sandbox für zusätzliche Nichtproduktionsprofile zum Entwickeln und Testen von Anwendungsfällen mit Real-time Customer Data Platform App Service ermöglicht.  Der Kunde muss das Add-on High Frequency Audiences – Nichtproduktionsprofile lizenzieren, um Real-time Customer Data Platform – Nichtproduktionsprofile lizenzieren zu können.

Echtzeit-Datenaktivierung bezeichnet eine Erhöhung der vom Kunden autorisierten:

  • Aufrufe der Profilaktivierungs-API um 1 Million Aufrufe pro Jahr und lizenziertes Pack und
  • Streaming-Aktivierungs-API-Datenmenge um 250 MB pro Jahr und lizenziertes Pack.

Richness Pack bezeichnet eine Erhöhung des/der vom Kunden autorisierten:

  • Durchschnittlichen Profilumfangs um 300 kB pro Profil pro Richness Pack und
  • Monatlichen gescannten oder geschriebenen Daten mit 1 MB pro Profil pro Monat

Richness Pack – Nichtproduktionsprofile ist ein Add-on für die Kombination aus Richness Pack und zusätzlichen Nichtproduktionsprofilen, das eine Erhöhung des autorisierten durchschnittlichen Profilumfangs des Kunden für Nichtproduktionsprofile um 300 kB pro Profil und Richness Pack – Nichtproduktionsprofile ermöglicht.

Sandbox bezeichnet eine Form der Isolierung von Daten in der Experience Platform-Instanz des Kunden.  Sandboxes können Umgebungen für Produktionszwecke oder Sandboxes außerhalb der Produktion sein. Für Produktionszwecke verwendete Sandboxes weisen dieselben Berechtigungen wie das grundlegende Adobe Experience Platform-Produktionssystem auf.  Sandboxes außerhalb der Produktion weisen die autorisierten Berechtigungen auf, die für Anwendungsfälle außerhalb der Produktion angegeben sind.  

Daten der zweiten Generation sind alle Daten mit Ausnahme der Daten der ersten Generation.

Scannen/Schreiben bezeichnet das Importieren von Daten, Scannen von Daten und Schreiben von Daten in einen beliebigen anderen Bereich der Adobe Experience Platform im Zusammenhang mit der Verwendung von Query Service oder Data Science Workspace (direkt oder indirekt).

Geplante Abfrage bezeichnet eine vordefinierte Abfrage, die zu einem festgelegten Zeitpunkt oder wiederholt ausgeführt werden soll.

Scoping-Parameter sind Nutzungsbeschränkungen, die für den Umfang des geplanten Anwendungsfalls des Kunden gelten.  Sollte der Kunde einen Scoping-Parameter überschreiten, unterstützt Adobe den Kunden beim Beheben des Problems, das die übermäßige Nutzung bewirkt hat.  Wenn ein Kunde einen Scoping-Parameter dauerhaft überschreitet, muss er ggf. zusätzliche Kapazitäten lizenzieren.

Scoring-Lauf bezeichnet die Verarbeitung von Profilen durch eine Instanz. 

Stabiler Bezeichner steht für eine beliebige andere Bezeichnung als eine Cookie-ID oder Geräte-ID.

Statischer Grenzwert bezeichnet eine Nutzungsbeschränkung, die sich auf die technischen Grenzen der Adobe Experience Platform bezieht.  Der Kunde darf die statischen Grenzwerte nicht ändern. 

Nichtproduktions-Gesamtspeicher ist gleich dem Produkt aus dem durchschnittlichen Nichtproduktionsprofilumfang (einschließlich etwaiger Add-ons) und der Anzahl der autorisierten Nichtproduktionsprofile.

Produktions-Gesamtspeicher ist gleich dem Produkt aus dem durchschnittlichen Profilumfang (einschließlich etwaiger Add-ons) und der Anzahl der autorisierten Profile. 

Autorisierter Gesamtspeicher ist die Summe aus Produktions-Gesamtspeicher und Nichtproduktions-Gesamtspeicher.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden

[Feedback V2 Badge]