Der in der Türkei lebende Künstler Şakir Yildirim lässt in seiner Bilderserie „Crawler“ mit surrealen Impressionen aus dem Alltag die Grenzen zwischen Fotografie und Design verschwimmen. Hier erleben wir, wie er einen Moment festhält, ohne die Zeit anzuhalten – mit dem Filter „Verflüssigen“ und seiner Fantasie.

Motiv duplizieren

Bevor Şakir in einem statischen Bild Bewegung simulieren kann, dupliziert er die Person im Originalbild. Dazu zeichnet er die Person mit dem Zeichenstift-Werkzeug nach, kopiert die Auswahl (Bearbeiten > Duplizieren) und zieht das Double hinter die Originalperson.

Zwei identische Personen, eine mit Umriss aus Pfadpunkten; Bedienfeld „Ebenen“ ist geöffnet und „human 1 outline“ ausgewählt.

Transformieren, verzerren und verformen

Dann bereitet Şakir alles für den Bewegungseffekt vor. Er zeichnet mit dem Auswahlrechteck-Werkzeug ein schmales Rechteck, um die Rückseite der Jacke zu isolieren. Diese rechteckige Auswahl kopiert er auf eine neue Ebene und skaliert sie dann (Bearbeiten > Transformieren > Skalieren) bis zur hinteren Kopie der Person.

Die orangefarbene Jacke der vorderen Person ist ausgewählt und wird nach hinten gezogen.

Auf der Verzerrungsebene verwendet Şakir das Werkzeug „Verformen“ (Bearbeiten > Transformieren > Verformen), um die Kanten der Verzerrung an der Person anzupassen.

Die orangefarbene Jacke ist bis zur hinteren Person gezogen, sodass beide Personen verbunden sind.

Dabei achtet er darauf, alle Elemente auf eigene Ebenen zu platzieren, damit er Effekte auf die einzelnen Bildbereiche anwenden kann. Jetzt kann Şakir die Jacke der vorderen Person „verflüssigen“. Dazu dupliziert er die vordere Person auf eine neue Ebene und verschiebt sie bis oberhalb der Ebene mit der skalierten Jacke.

Im Bedienfeld „Ebenen“ ist die Ebene „human front“ ausgewählt.

Bewegungseffekt hinzufügen

Der zeitaufwendigste Part des Projekts ist die Erzeugung des Bewegungseffekts. Şakir erstellt dazu mehrere Ebenen, wendet darauf den Filter „Verflüssigen“ an und verfeinert ihn für jede einzelne Ebene. Er wählt den Bildbereich aus,
den er verflüssigen möchte. Dann zieht er das Motiv mit den Werkzeugen des Filters „Verflüssigen“ (Filter > Verflüssigen) so in Form, dass der gewünschte Effekt entsteht.

Tipp: Şakir verwendet meist das Werkzeug „Mitziehen“, um den Verflüssigen-Effekt zu erzielen. Um bestimmte Bildbereiche von der Verflüssigung auszuschließen, sperrt er sie mit dem Fixierungsmaske-Werkzeug. Während des gesamten Prozesses passt Şakir immer wieder ausgewählte Bereiche mit den Transformieren-Optionen an.

Orangefarbene Jacke wird „flüssiger“ gemacht; rechts Bedienfeld mit Pinselwerkzeug- und Maskenoptionen

Bewegungseffekt optimieren

Mit dem Radiergummi-Werkzeug verblendet er alle harten Kanten der verflüssigten Bildbereiche. Dazu wählt er die jeweilige Ebene aus, aktiviert das Radiergummi-Werkzeug, legt die Größe fest und passt die Kantenschärfe des Radiergummis an, um einen sanfteren Übergang zu erhalten.

Radiergummi-Werkzeug mit großer Pinselgröße wird auf Ebene „human front“ angewendet.

Diese Schritte – Ebene erstellen, Skalieren, Verflüssigen – wiederholt Şakir so oft, bis er mit dem Resultat zufrieden ist.

Die zwei Personen wirken, als wären sie über die orange Jacke und die schwarze Hose miteinander verbunden.

Feinkorrekturen vornehmen

Şakir setzt verschiedene Werkzeuge ein, um seiner Komposition einen ganz besonderen Look zu verleihen. Er passt Belichtung, Klarheit, Farbton und Schärfe mit Camera Raw-Filtern an und fügt mithilfe des Gaußschen Weichzeichners einen realistischen Schatten hinzu. Den letzten Schliff gibt Şakir seinem Werk dann mit Color Lookup-Einstellungen, selektiver Farbkorrektur, Auto-Farbe, Kontrast, Farbton und Kurvenanpassungen.

Weitere Arbeiten von Şakir inklusive anderer Bilder aus der Serie „Crawler“ findest du auf seiner Behance-Seite.

Before and after image of the finished project Before and after image of the finished project

 

Über den Künstler.
Şakir Yildirim transformiert mit Photoshop Impressionen aus seinem Alltag zu ganz eigenen Kreationen. Er kann stundenlang Bilder mit Photoshop bearbeiten und dann einfach wieder verwerfen, denn ihm ist das Experimentieren mit seiner Kunst wichtiger als das Ergebnis. Manchmal ist ein Werk aber auch nach nur wenigen Änderungen fertig.

Şakir hat seine Freude an Kreativität bei seiner früheren Arbeit mit Keramik entdeckt. Jetzt findet er Inspiration auf seinen Reisen, deren Spontaneität und Ungewissheiten seine Bildsprache formen.

Photoshop bietet Şakir schier unerschöpfliche Möglichkeiten für seine Kunst, die man als eine Mischung aus Fotografie und Design bezeichnen könnte. Seine Flexibilität spiegelt sich in seinem Portfolio wider: Logo- und Webdesign, Bildbearbeitung, Collagen, Figuren, GIF-Animationen und Muster-Design.

Şakir Yildirim folgen:

08/03/2020
Google
War diese Seite hilfreich?