Die Arbeit mit Smartobjekten

Verstehen von Smartobjekten

Smartobjekte sind Ebenen, die Bilddaten von Raster- oder Vektorbildern (z. B. Photoshop- oder Illustrator-Dateien) enthalten. Mit Smartobjekten bleibt der Quellinhalt des Bildes mit allen ursprünglichen Eigenschaften erhalten und ermöglicht somit das nicht-destruktive Bearbeiten der Ebene.

In Photoshop kannst du den Inhalt eines Bildes in ein Photoshop-Dokument einbetten. In Photoshop kannst du zudem verknüpfte Smartobjekte erstellen, auf deren Inhalt aus externen Bilddateien verwiesen wird. Der Inhalt eines verknüpften Smartobjekts wird aktualisiert, wenn die Quellbilddatei geändert wird.

Verknüpfte Smartobjekte unterscheiden sich von doppelten Vorkommen eines Smartobjekts in einem Photoshop-Dokument. Mit verknüpften Smartobjekten kannst du eine freigegebene Quelldatei in mehreren Photoshop-Dokumenten verwenden, was ein vertrautes und willkommenes Konzept für Web-Designer ist.

Vorteile von Smartobjekten

Einsatzmöglichkeiten von Smartobjekten:

  • Ausführen nicht-destruktiver Transformationen. Du kannst eine Ebene skalieren, drehen, neigen, verzerren, perspektivisch transformieren oder verformen, ohne ursprüngliche Bilddaten zu verlieren oder die Bildqualität zu verringern, da sich die Umwandlungen nicht auf die Originaldaten auswirken.

  • Arbeiten mit Vektordaten, wie z. B. Vektorgrafiken von Illustrator, die in Photoshop andernfalls gerastert würden.

  • Ausführen nicht-destruktiver Filterungen. Du kannst Filter, die auf Smartobjekte angewendet wurden, jederzeit bearbeiten.

  • Bearbeiten eines Smartobjekts und automatisches Aktualisieren aller mit diesem verknüpften Instanzen.

  • Anwenden einer Ebenenmaske, die mit der Smartobjekt-Ebene verknüpft ist oder deren Verknüpfung zur Smartobjekt-Ebene aufgehoben wurde.

  • Experimentiere mit verschiedenen Designs, indem du Platzhalterbilder in geringer Auflösung verwendest und diese später durch die endgültige Fassung ersetzt.

Du kannst nur dann Vorgänge durchführen, die Pixeldaten einer Smartobjekt-Ebene direkt ändern, z. B. Malen, Abwedeln, Nachbelichten oder Klonen, wenn diese zuvor in eine normale, gerasterte Ebene konvertiert wurde. Um Vorgänge durchzuführen, die Pixeldaten ändern, kannst du die Inhalte eines Smartobjekts ändern, eine neue Ebene über der Smartobjekt-Ebene klonen, Duplikate des Smartobjekts bearbeiten oder eine neue Ebene erstellen.

Hinweis:

Wenn du ein Smartobjekt transformierst, auf das ein Smartfilter angewendet wurde, deaktiviert Photoshop während der Transformierung die Filtereffekte. Filtereffekte werden erneut angewendet, sobald die Transformierung abgeschlossen ist. Siehe Anwenden von Smartfiltern.

Vorteile von Smartobjekten in Photoshop
Normale Ebene und ein Smartobjekt im Ebenenbedienfeld. Das Symbol in der unteren rechten Ecke der Miniatur zeigt ein Smartobjekt an.

Ein Photoshop-Smartobjekt im Ebenenbedienfeld
(Photoshop) Ein verknüpftes Smartobjekt im Ebenenbedienfeld.

Erstellen von eingebetteten Smartobjekten

Eingebettete Smartobjekte können auf unterschiedliche Weise erstellt werden: mit dem Befehl „Als Smartobjekt öffnen“, durch Platzieren einer Datei (Photoshop CS6) oder Platzieren einer Datei als eingebettet (Photoshop und Photoshop CS6), durch Einfügen von Daten aus Illustrator oder durch Konvertieren einer oder mehrerer Photoshop-Ebenen in Smartobjekte.

  1. Führe einen der folgenden Schritte aus:
    • (Photoshop) Wähle „Datei“ > „Platzieren und einbetten“, um Dateien als Smartobjekte in ein geöffnetes Photoshop-Dokument zu importieren.
    • Wähle „Datei“ > „Als Smartobjekt öffnen“, wähle eine Datei und klicke auf „Öffnen“.
    • (Photoshop CS6) Wähle „Datei“ > „Platzieren“, um Dateien als Smartobjekte in ein geöffnetes Photoshop-Dokument zu importieren.
    Hinweis:

    Du kannst zwar JPEG-Dateien platzieren, es empfiehlt sich jedoch, PSD-, TIFF- oder PSB-Dateien zu platzieren, da du Ebenen hinzufügst, Pixel bearbeitest sowie die Datei ohne Verlust erneut speichern kannst. (Beim Speichern einer veränderten JPEG-Datei musst du neue Ebenen reduzieren und das Bild erneut komprimieren. Dies führt zu einer Verschlechterung der Bildqualität.)

    • Wähle „Ebene“ > „Smartobjekte“ > „In Smartobjekt konvertieren“, um eine ausgewählte Ebene in ein Smartobjekt zu konvertieren.
    • Wähle in Bridge „Datei“ > „Platzieren“ > „In Photoshop“, um eine Datei als Smartobjekt in ein geöffnetes Photoshop-Dokument zu importieren.
    • Wähle eine oder mehrere Ebenen aus und wähle „Ebene“ > „Smartobjekte“ > „In Smartobjekt konvertieren“. Die Ebenen werden zu einem einzigen Smartobjekt gebündelt.

    • Ziehe PDF- oder Adobe Illustrator-Ebenen oder -Objekte in ein Photoshop-Dokument.

    • Füge Grafiken aus Illustrator in ein Photoshop-Dokument ein und wähle im Dialogfeld „Einfügen“ die Option „Smartobjekt“. Die höchste Flexibilität erreichst du, wenn du in Adobe Illustrator im Dialogfeld „Voreinstellungen“ im Bereich „Dateien verarbeiten und Zwischenablage“ sowohl „PDF“ als auch „AICB (keine Transparenzunterstützung)“ aktivierst.

Erstellen von verknüpften Smartobjekten | Photoshop

Hinweis:

Die Funktion „Verknüpftes Smartobjekt“ ist in Photoshop CC-Version 14.2 (Januar 2014) und höher verfügbar.

In Photoshop kannst du verknüpfte Smartobjekte erstellen. Der Inhalt eines verknüpften Smartobjekts wird aktualisiert, wenn die Quellbilddatei geändert wird. Verknüpfte Smartobjekte sind besonders nützlich für Teams oder wenn Elemente für mehrere Designs wiederverwendet werden müssen.

Führe folgende Schritte aus, um ein verknüpftes Smartobjekt zu erstellen:

  1. Wähle „Datei“ > „Platzieren und verknüpfen“.
  2. Wähle eine entsprechende Datei aus und klicke auf „Platzieren“.

Das verknüpfte Smartobjekt wird erstellt und im Ebenenbedienfeld mit einem Verknüpfungssymbol angezeigt ().

Hinweis:

Du kannst ein verknüpftes Smartobjekt auch in einem geöffneten Dokument erzeugen, indem du die entsprechende Datei per Drag & Drop platzierst und dabei die folgende Taste gedrückt hältst:

(Windows) Alt-Taste
(Mac OS) Wahltaste

Um dieses Standardverhalten zu ändern, deaktiviere die Option „Voreinstellungen“ > „Allgemein“ > „Beim Platzieren immer Smartobjekte erstellen“.

Kleinere Dateien durch verknüpfte Smartobjekte

Da verknüpfte Smartobjekte eine Abhängigkeit von einer externen Datei beibehalten, statt eine Quelldatei in das jeweilige Dokument einzubetten, entstehen hierdurch oft wesentlich kleinere Dateien. Verknüpfte Smartobjekte speichern zwar nicht die Originaldatei im zugehörigen Dokument, aber sie speichern eine reduzierte und skalierte Version der Bilddaten aus der Originaldatei. In einigen Fällen können diese Daten allerdings viel größer als die Originaldatei sein, wodurch nicht wirklich Speicherplatz gespart wird.

Aktualisieren von verknüpften Smartobjekten

Wenn eine externe Quelldatei geändert wird, während ein Photoshop-Dokument, das darauf verweist, geöffnet ist, wird das entsprechende verknüpfte Smartobjekt automatisch aktualisiert. Wenn du jedoch ein Photoshop-Dokument öffnest, das nicht synchronisierte verknüpfte Smartobjekte enthält, kannst du die Smartobjekte aktualisieren:

  • Klicke mit der rechten Maustaste auf eine verknüpfte Smartobjekt-Ebene und wähle „Geänderten Inhalt aktualisieren“.
  • Wähle „Ebene“ > „Smartobjekte“ > „Geänderten Inhalt aktualisieren“.

Verknüpfte Smartobjekte, deren Quellbilder geändert wurden, werden im Ebenenbedienfeld markiert:

Nicht synchronisierte verknüpfte Smartobjekte werden im Ebenenbedienfeld in Photoshop markiert
Nicht synchronisierte verknüpfte Smartobjekte werden im Ebenenbedienfeld markiert.

Hinweis:

Du kannst alle verknüpften Smartobjekte im aktuellen Photoshop-Dokument aktualisieren, indem du „Ebene“ > „Smartobjekte“ > „Alle geänderten Inhalte aktualisieren“
wählst.

Verknüpfte Photoshop-Smartobjekte mit fehlenden externen Quelldateien werden im Ebenenbedienfeld markiert
Verknüpfte Smartobjekte mit fehlenden externen Quelldateien werden im Ebenenbedienfeld markiert.

Hinweis:

Während der Suche nach Änderungen an verknüpften Smartobjekten oder der Aktualisierung eines verknüpften Smartobjekts betrachtet Photoshop nur die direkt verknüpfte Datei. Innerhalb von Smartobjekten verschachtelte Links werden nicht aktualisiert.

Um ein verknüpftes Smartobjekt mit einer fehlenden externen Quelle aufzulösen, führe die folgenden Schritte aus:

  1. Klicke mit der rechten Maustaste auf das Symbol der verknüpften Smartobjekt-Ebene und wähle die Option „Nicht funktionierenden Link auflösen“.
  2. Navigiere zum neuen Speicherort des fehlenden Objekts.
  3. Klicke auf Platzieren.

Anzeigen von Eigenschaften verknüpfter Smartobjekte

Wähle eine verknüpfte Smartobjekt-Ebene im Ebenenbedienfeld aus und klicke dann auf Fenster > Eigenschaften.

Die folgenden Eigenschaften werden angezeigt:

  • Der Pfad der externen Quelldatei für das verknüpfte Smartobjekt
  • Die Größe und Positionskoordinaten (x, y) des verknüpften Smartobjekts

Folgende Aktionen können direkt im Eigenschaften-Bedienfeld ausgeführt werden:

  • Bearbeiten des Inhalts der externen Bilddatei. Photoshop öffnet ggf. eine externe Anwendung, die die Quellbilddatei handhaben kann. Beispielsweise öffnet Photoshop Adobe Illustrator, wenn das externe Quellbild eine.ai-Datei ist.
  • Einbetten des verknüpften Smartobjekts in das aktuelle Dokument.

Einbetten von verknüpften Smartobjekten

Führe einen der folgenden Schritte durch:

  • Klicke mit der rechten Maustaste auf eine verknüpfte Smartobjekt-Ebene im Ebenenbedienfeld und wähle die Option Verknüpftes Smartobjekt einbetten.
  • Wähle „Ebene“ > „Smartobjekte“ > „Verknüpftes Smartobjekt einbetten“.
  • Klicke im Eigenschaften-Bedienfeld auf „Einbetten“.
Hinweis:

Wähle „Ebene“ > „Smartobjekte“ > „Alle verknüpften Smartobjekte einbetten“, um alle verknüpften Smartobjekte im Photoshop-Dokument einzubetten.

Verpacken verknüpfter Smartobjekte

Du kannst verknüpfte Smartobjekte so in einem Photoshop-Dokument verpacken, dass die Quelldateien in einem Ordner auf deinem Computer gespeichert werden. Eine Kopie des Photoshop-Dokuments wird zusammen mit den Quelldateien im Ordner gespeichert.

  1. Wähle „Datei“ > „Verpacken“.
  2. Wähle einen Speicherort, an dem die Quelldateien und eine Kopie des Photoshop-Dokuments abgelegt werden sollen.

Mit Audio oder Video verknüpfte Smartobjekte im Dokument werden ebenfalls verpackt.

Hinweis:

Du musst eine Datei speichern, bevor die in ihr enthaltenen verknüpften Smartobjekte verpackt werden.

Wie Photoshop verknüpfte Dateien sucht

Photoshop sucht verknüpfte Dateien immer im zuletzt bekannten relativen Pfad. Wenn die verknüpfte Datei nicht in diesem Pfad gefunden wird, sucht Photoshop sie:

  • im zuletzt bekannten absoluten Pfad
  • über einen gespeicherten Alias (nur Mac OS)
  • im selben Ordner, in dem sich das zugehörige Dokument befindet

Dank dieses Verhaltens kannst du Projektordner und Dateien mit minimalem Risiko nicht funktionierender Links verschieben, kopieren und teilen.

Hinweis:

Im Dialogfeld „Fehlende Elemente auflösen“ wird immer der zuletzt bekannte absolute Pfad fehlender Quelldateien angezeigt.

Konvertieren eines eingebetteten Smartobjekts in ein verknüpftes Smartobjekt

Du kannst ein eingebettetes Smartobjekt in ein verknüpftes Smartobjekt konvertieren. Transformationen, Filter und andere Effekte, die auf das eingebettete Smartobjekt angewendet wurden, bleiben bei der Konvertierung erhalten.

Führe die folgenden Schritte durch:

  1. Wähle eine eingebettete Smartobjekt-Ebene im Photoshop-Dokument aus.
  2. Wähle „Ebene“ > „Smartobjekte“ > „In verknüpftes Smartobjekt konvertieren“.
  3. Wähle den Pfad auf deinem Computer aus, in dem die Quelldatei gespeichert werden soll. Gib einen Namen für die Datei einschließlich einer unterstützten Erweiterung ein. Beispielsweise link_file.jpg.

Filtern des Ebenenbedienfelds nach Smartobjekten | Photoshop

  1. Wähle im Ebenenbedienfeld aus dem Filter-Popupmenü die Option Smartobjekt aus.
Filtern von Ebenen nach Smartobjekten in Photoshop
Filtern von Ebenen nach Smartobjekten

  1. Klicke auf eines der folgenden Symbole:
  •     Nach aktuellen verknüpften Smartobjekten filtern
  •     Nach nicht synchronisierten verknüpften Smartobjekten filtern
  •     Nach fehlenden verknüpften Smartobjekten filtern
  •     Nach eingebetteten Smartobjekten filtern
Hinweis:

Mit dem Ein/Aus-Schalter () kann der Ebenenfilter aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Duplizieren eines eingebetteten Smartobjekts

  1. Wähle im Ebenenbedienfeld eine Smartobjekt-Ebene aus und führe einen der folgenden Schritte durch:
    • Um ein Smartobjekt-Duplikat zu erstellen, das mit dem Original verbunden ist, wähle „Ebene“ > „Neu“ > „Ebene durch Kopie“ oder ziehe die Smartobjekt-Ebene zum Symbol „Neue Ebene erstellen“ am unteren Rand des Ebenenbedienfeldes. Bearbeitungen, die du am Original vornimmst, wirken sich auf die Kopie aus und umgekehrt.

    • Um ein Smartobjekt-Duplikat zu erstellen, das nicht mit dem Original verbunden ist, wähle „Ebene“ > „Smartobjekte“ > „Neues Smartobjekt durch Kopie“. Bearbeitungen, die du am Original vornimmst, wirken sich nicht auf die Kopie aus.

    Im Ebenenbedienfeld wird ein neues Smartobjekt angezeigt. Es trägt den Namen des Originals mit dem Zusatz „Kopie“.

Bearbeiten des Inhalts eines Smartobjekts

Wenn du ein Smartobjekt bearbeitest, ist der Quellinhalt entweder in Photoshop geöffnet (wenn es sich bei dem Inhalt um Rasterdaten oder eine Camera Raw-Datei handelt) oder in der Anwendung, die das platzierte Format standardmäßig verarbeitet (zum Beispiel Adobe Illustrator oder Adobe Acrobat). Wenn du Änderungen am Quellinhalt speicherst, werden die Bearbeitungen auf alle verknüpften Instanzen des Smartobjekts im Photoshop-Dokument übertragen.

  1. Wähle das Smartobjekt im Ebenenbedienfeld aus und führe einen der folgenden Schritte aus:
    • Wähle „Ebene“ > „Smartobjekte“ > „Inhalt bearbeiten“.
    • Doppelklicke im Ebenenbedienfeld auf die Smartobjekt-Miniatur.
    • Klicke im Eigenschaften-Bedienfeld auf „Inhalt bearbeiten“.
  2. Klicke auf „OK“, um das Dialogfeld zu schließen.
  3. Nimm Bearbeitungen an der Datei des Quellinhalts vor und wähle anschließend „Datei“ > „Speichern“.

    Photoshop aktualisiert das Smartobjekt, um die vorgenommenen Änderungen anzuzeigen. (Wenn du die Änderungen nicht siehst, aktiviere das Photoshop-Dokument, welches das Smartobjekt enthält.)

Ersetzen des Inhalts eines Smartobjekts

Du kannst die Bilddaten in einem Smartobjekt oder mehreren verknüpften Instanzen ersetzen. So kannst du ein Design schnell aktualisieren oder Platzhalterauflösungen in geringer Auflösung durch endgültige Fassungen ersetzen.

Hinweis:

Wenn du ein Smartobjekt ersetzt, bleiben sämtliche angewendeten Skalierungen, Verformungen und Effekte erhalten.

  1. Wähle das Smartobjekt aus und wähle „Ebene“ > „Smartobjekte“ > „Inhalt ersetzen“.
  2. Navigiere zur gewünschten Datei und klicke auf „Platzieren“.
  3. Klicke auf OK.

    Der neue Inhalt wird im Smartobjekt platziert.

Eingebettetes oder verknüpftes Smartobjekt zu Ebenen konvertieren

Neu in Photoshop 21.0 (Version November 2019)

Du kannst ein eingebettetes oder verknüpftes Smartobjekt direkt in seine Komponentenebenen zurück in ein Photoshop-Dokument konvertieren. Wenn das Smartobjekt mehrere Ebenen enthält, werden die Ebenen im Ebenenbedienfeld in eine neue Ebenengruppe entpackt. Transformationen und Smartfilter für Smartobjekte, die mehr als eine einzelne Ebene enthalten, werden beim Entpacken nicht beibehalten. 

Konvertiere ein Smartobjekt zurück in seine Komponentenebenen
Konvertiere ein Smartobjekt zurück in seine Komponentenebenen

  1. Wähle im Ebenenbedienfeld die Smartobjektebene aus.

  2. Führe einen der folgenden Schritte aus:

    • Klicke mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste (Mac) auf die Smartobjekt-Ebene und wähle im Kontextmenü die Option In Ebenen konvertieren.
    • Wähle in der Menüleiste Ebene > Smartobjekte > In Ebenen konvertieren aus.
    • Klicke im Eigenschaften-Bedienfeld auf In Ebenen konvertieren.
    • Wähle aus dem Menü des Ebenenbedienfelds die Option In Ebenen konvertieren.
  3. Die Ebenen werden im Ebenenbedienfeld in eine Ebenengruppe entpackt.

Eingebettetes oder verknüpftes Smartobjekt rastern

Du kannst die Inhalte eines Smartobjekts nur dann in eine normale Ebene rastern, wenn du die Smartobjekt-Daten nicht mehr bearbeiten musst. Die auf ein Smartobjekt angewendeten Transformierungen, Verformungen und Filter können nach dem Rastern des Smartobjekts nicht mehr bearbeitet werden.

Wähle das Smartobjekt aus und wähle „Ebene“ > „Smartobjekte“ > „Rastern“.

Hinweis:

Wenn du das Smartobjekt erneut erstellen möchtest, wähle die ursprünglichen Ebenen erneut aus und beginne wieder von vorn. Im neuen Smartobjekt bleiben die auf das ursprüngliche Smartobjekt angewendeten Transformierungen nicht erhalten.

Exportieren des Inhalts eines eingebetteten Smartobjekts

  1. Wähle das Smartobjekt im Ebenenbedienfeld aus und wähle „Ebene“ > „Smartobjekte“ > „Inhalt exportieren“.

  2. Lege einen Speicherort für den Inhalt des Smartobjekts fest und klicke anschließend auf „Speichern“.

    Photoshop exportiert das Smartobjekt in seinem ursprünglichen Format (JPEG, AI, TIF, PDF oder andere Formate). Wenn das Smartobjekt aus Ebenen erstellt wurde, wird es im PSB-Format exportiert.

Smartobjekt-Transformationen zurücksetzen

Wenn Sie ein Smartobjekt transformiert haben, können Sie alle zuvor angewendeten Transformationen zurücksetzen, indem Sie einen der folgenden Schritte ausführen: 

  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Smartobjekt-Ebene und wählen Sie Transformation zurücksetzen
  • Wählen Sie Ebene > Smartobjekte > Transformation zurücksetzen
Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden