Verformung der Transformation

Aktualisiert in Photoshop 21.0 (Version von November 2019)

Mit dem Befehl Verformen können Sie durch Ziehen der Steuerpunkte die Form von Bildern, Formen, Pfaden usw. verändern. Sie können die Verformung auch erzielen, indem Sie in der Optionsleiste eine Verformung aus der Dropdown-Liste auswählen. Sie können auch die Formen aus der Dropdown-Liste durch Ziehen an den Steuerpunkten verformen.

Sehen Sie sich dieses Video-Tutorial von Julieanne Kost an: New Transform Capabilities in Photoshop’s Warp Tool (Neue Transformationsfunktionen im Verformen-Werkzeug von Photoshop, in englischer Sprache)

Wenn Sie die Steuerpunkte zum Verzerren eines Objekts verwenden, können Sie mit dem Befehl Ansicht > Extras das Gitter und die Steuerpunkte ein- und ausblenden.

Verwenden der Verformung in Photoshop
Verwenden der Verformung
  1. Wählen Sie eine Ebene oder eine Fläche auf dem Bild aus, die Sie verformen möchten.  

  2. Nachdem Sie eine Auswahl getroffen haben, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Wählen Sie Bearbeiten > Transformieren > Verformen oder

    • Drücken Sie Strg + T (Win) / Befehlstaste + T (Mac) und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche Zwischen den Modi „Frei transformieren" und „Verformen“ wechseln in der Optionsleiste.

  3. Wenn Sie Ihre Auswahl mit einer Verformungsvorauswahl verformen möchten, können Sie in der Optionsleiste aus der Dropdown-Liste Verformen einen Verformungsstil auswählen.

  4. Um ein benutzerdefiniertes Verformungsgitter zu erstellen, wählen Sie in der Optionsleiste aus dem Popup-Menü Raster eine Rastergröße aus.

    • Auswahl für die voreingestellte Gittergröße- 3 x 3, 4 x 4, 5 x 5.
    • Oder wählen Sie Benutzerdefiniert aus und geben Sie dann die Anzahl der Spalten und Zeilen im Dialogfeld Benutzerdefinierte Rastergröße an.
  5. Wenn Sie dem Verformungsnetz weitere Steuerungsrasterlinien hinzufügen möchten, wählen Sie eine Option zum Aufteilen der Verformung.

    1. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:
      1. Klicken Sie in der Optionsleiste auf eine der Schaltflächen Aufteilen.
      2. Wählen Sie Bearbeiten > Transformieren > Horizontale Verformung teilen, Verformung vertikal teilen oder Verformungsquerdraht teilen.   
    2. Bewegen Sie den Zeiger innerhalb des Gitterbereichs und klicken Sie auf die Stelle, an der Sie zusätzliche Kontrollrasterlinien platzieren.
      Wenn Sie den Mauszeiger über das Verformungsnetz bewegen, werden die geteilten Linien auf dem Zeiger angezeigt. Wenn Sie klicken, werden dem Verformungsnetz zusätzliche Kontrollpunkte hinzugefügt.

    Hinweis:

    Sie können auch die Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (Mac) verwenden, um schnell zwischen den geteilten Verformungsoptionen zu wechseln, ohne zur Menüleiste zurückzukehren.

    • Halten Sie die Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (Mac) gedrückt und klicken Sie auf eine beliebige Stelle des Verformungsgitters, um den Verformungsquerdraht an dieser Stelle zu trennen. 
    • Halten Sie die Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (Mac) gedrückt, und bewegen Sie den Zeiger in die Nähe des Randes einer vorhandenen horizontalen Rasterlinie. Klicken Sie auf diese Schaltfläche, um die Verformung an dieser Position vertikal zu teilen.
    • Halten Sie auf ähnliche Weise die Alt- (Windows) bzw. Wahltaste (Mac) gedrückt und bewegen Sie den Zeiger in die Nähe des Randes einer vorhandenen vertikalen Rasterlinie. Klicken Sie, um die Verformung an dieser Position horizontal zu teilen.

  6. Führen Sie einen oder mehrere der folgenden Schritte durch:
    • Zum Ändern der Form ziehen Sie die Steuerpunkte, ein Segment des Begrenzungsrahmens bzw. Gitters oder einen Bereich im Gitter. Wenn Sie eine Kurve anpassen, ziehen Sie die Griffe an den Steuerpunkten. Dies entspricht dem Verfahren beim Anpassen eines Kurvensegments in einer Vektorgrafik.
    • Klicken Sie auf eine Rasterlinie, um Kontrollpunkte zum Bearbeiten der Verformung zu aktivieren. Klicken Sie auf einen Ankerpunkt (an der Kreuzung der Rasterlinien), um die Kontrollpunkte um diesen Anker zu bearbeiten. Ziehen Sie an den Steuerpunkten, um das Bild zu verformen.
    • Wenn Sie mehrere Punkte auswählen möchten, klicken Sie bei gedrückter Umschalttaste auf die Ankerpunkte, oder ziehen Sie den Zeiger bei gedrückter Umschalttaste über die Punkte. Wenn zwei oder mehr Punkte ausgewählt sind, wird ein Rechteck um die ausgewählten Punkte angezeigt. 
    • Wenn Sie die Auswahl mehrerer Punkte aufheben möchten, klicken Sie bei gedrückter Umschalttaste auf die aktiven Ankerpunkte oder ziehen Sie den Zeiger bei gedrückter Umschalttaste über die aktiven Punkte. Das Rechteck um die ausgewählten Punkte ändert automatisch die Größe, wenn Punkte ausgewählt oder deaktiviert werden. 
    • Um eine ausgewählte Rasterlinie zu löschen (Kontrollpunkte entlang der Linie sind sichtbar), drücken Sie die Entf-Taste oder wählen Sie Bearbeiten > Transformieren > Verformungsteilung entfernen
    • Wenn Sie sowohl die horizontalen als auch die vertikalen Rasterlinien löschen möchten, die durch einen Ankerpunkt verlaufen, klicken Sie auf den Ankerpunkt und drücken Sie dann die Entf-Taste oder wählen Sie Bearbeiten > Transformieren > Verformung entfernen.  
    • Wenn Sie die Ausrichtung eines Verformungsstils ändern möchten, den Sie aus dem Menü „Verformen“ ausgewählt haben, klicken Sie in der Optionsleiste auf die Schaltfläche „Ausrichtung der Verformung ändern“ .
    • Wenn Sie den Referenzpunkt ändern möchten, klicken Sie in der Optionsleiste in der Referenzpunktanzeige  auf eines der Quadrate.
    • Um den Grad der Verformung über numerische Werte festzulegen, geben Sie in der Optionsleiste Werte in die Felder „Biegung“ („Biegung einstellen“), „X“ („Horizontale Verzerrung einstellen“) und „Y“ („Vertikale Verzerrung einstellen“) ein. Wenn Sie aus der Dropdown-Liste die Option „Ohne“ oder „Benutzerdefiniert“ gewählt haben, können Sie keine numerischen Werte eingeben.
  7. Führen Sie einen der folgenden Schritte durch:
    • Drücken Sie die Eingabetaste (Windows) bzw. den Zeilenschalter (Mac OS) oder klicken Sie in der Optionsleiste auf die Schaltfläche „Bestätigen“ .

    • Wenn Sie den Transformationsvorgang abbrechen möchten, drücken Sie die Esc-Taste oder klicken Sie in der Optionsleiste auf „Abbrechen“ .

    Ein Bitmap-Bild wird (im Gegensatz zu einer Form oder einem Pfad) bei jeder Transformation etwas unschärfer. Es empfiehlt sich daher, zunächst mehrere Transformationsbefehle auszuführen und diese dann in einem Schritt anzuwenden, anstatt jede Transformation separat anzuwenden.

Formgitter

Mit dem Formgitter wird ein visuelles Gitter angezeigt, mit dem Sie bestimmte Bildbereiche drastisch verzerren können, ohne dass sich dies auf andere Bereiche auswirkt. Dadurch ist es möglich, sowohl einfache Bildretuschen (z. B. Ändern der Haarform) als auch umfassende Transformationen (z. B. Ändern der Position von Armen und Beinen) durchzuführen.

Außer auf Bildebenen können Sie das Formgitter auch auf Ebenen- und Vektormasken anwenden. Verwenden Sie Smart-Objekte, um Bilder nicht-destruktiv zu verzerren. (Siehe Erstellen von Smart-Objekten.)

  1. Wählen Sie im Ebenenbedienfeld die Ebene oder Maske aus, die Sie transformieren möchten.

  2. Wählen Sie „Bearbeiten“ > „Formgitter“.

  3. Legen Sie in der Optionsleiste die folgenden Mesheinstellungen fest:

    Modus

    Legt die Elastizität für das Mesh fest.

    Hinweis:

    Wählen Sie „Verzerren“, um ein sehr elastisches Mesh zu erstellen, das zum Verkrümmen von Weitwinkelbildern und Texturmaps geeignet ist.

    Dichte

    Legt den Abstand der Gitterpunkte fest. „Mehr Punkte“ erhöht die Präzision, allerdings dauert die Verarbeitung länger. Bei „Weniger Punkte“ ist dies umgekehrt.

    Ausbreitung

    Erweitert oder verkleinert die Außenkante des Mesh.

    Gitter einblenden

    Wenn diese Option deaktiviert ist, werden nur Einstellungspins angezeigt, sodass die Vorschau der Transformationen übersichtlicher ist.

    Hinweis:

    Um Einstellungspins vorübergehend auszublenden, drücken Sie die Taste „H“.

  4. Klicken Sie im Bildfenster, um Pins an den Positionen einzufügen, die transformiert bzw. verankert werden sollen.

    Verschieben eines Pins in einem Gitter in Photoshop
    Verschieben eines Pins im Formgitter. Angrenzende Pins sorgen dafür, dass benachbarte Bereiche unverändert bleiben.

  5. Um Pins zu verschieben oder zu entfernen, führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Ziehen Sie Pins, um das Mesh zu verzerren.

    • Um einen Meshbereich anzuzeigen, der sich unter einem anderen befindet, klicken Sie in der Optionsleiste auf die Schaltflächen „Pintiefe“   .

    • Um ausgewählte Pins zu entfernen, drücken Sie die Entf-Taste. Um andere Pins einzeln zu entfernen, bewegen Sie den Mauszeiger über den gewünschten Pin und drücken Sie die Alt-Taste (Windows) bzw. Wahltaste (Mac OS). Sobald das Scherensymbol  angezeigt wird, klicken Sie.

    • Klicken Sie in der Optionsleiste auf „Alle Pins entfernen“ .

    Hinweis:

    Um mehrere Pins auszuwählen, halten Sie beim Klicken die Umschalttaste gedrückt und wählen Sie im Kontextmenü die Option Alle auswählen.

  6. Um das Mesh um einen Pin zu drehen, wählen Sie es aus und führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Um das Mesh um einen bestimmten Wert zu drehen, drücken Sie die Alt-Taste (Windows) bzw. die Wahltaste (Mac OS) und bewegen Sie den Mauszeiger in die Nähe der Pins, jedoch nicht direkt darüber. Sobald ein Kreis angezeigt wird, ziehen Sie mit der Maus, um das Gitter visuell zu drehen.

    Hinweis:

    Der Drehungswinkel in Grad wird in der Optionsleiste angezeigt.  

    • Um das Mesh automatisch aufgrund der für „Modus“ ausgewählten Option drehen zu lassen, wählen Sie in der Optionsleiste im Menü „Drehen“ die Option „Auto“.  
  7. Wenn die Transformation abgeschlossen ist, drücken Sie die Eingabetaste bzw. den Zeilenschalter.

Drehen des Gitters um einen ausgewählten Pin in Photoshop
Drücken Sie die Alt-Taste (Windows) bzw. die Wahltaste (Mac OS), um das Gitter um einen ausgewählten Pin zu drehen.