Adobe Premiere Pro CC

Das Beste aus beiden Welten: After Effects-Elemente in Premiere Pro

In diesem Tutorial lernen Sie verschiedene Möglichkeiten kennen, wie Sie von After Effects unterstützte Live-Text-Vorlagen und Masken in Premiere Pro einsetzen können. Dank Dynamic Link werden sämtliche Änderungen sofort gerendert. (Watch, 17 Min.)

VonAl Mooney

Das Beste aus beiden Welten: After Effects-Elemente in Premiere Pro

17 Min.

After Effects innerhalb von Premiere Pro nutzen

Diese Verbindung wurde noch weiter optimiert: Leistungsfähige After Effects-Funktionen wurden direkt in Premiere Pro integriert. Jetzt können Cutter schwierige Anpassungen an Grafikanimationen vornehmen, ohne ihre Editing-Umgebung verlassen zu müssen.

Die Dynamic Link-Technologie von Adobe bietet einen äußerst ausgereiften Workflow. After Effects-Kompositionen werden damit „live“ in eine Premiere Pro-Sequenz eingebettet und sämtliche Änderungen in After Effects werden unmittelbar in Premiere Pro übernommen.

Im folgenden Video sehen Sie, wie Sie Videodateien gleichzeitig in beiden Applikationen bearbeiten können. Dabei werden alle Änderungen umgehend in der jeweils anderen Software angezeigt.

Paralleles Arbeiten im Videoschnitt- und Animationsprogramm mit Dynamic Link

Live-Text-Vorlagen verwenden

Einige Anpassungen an Grafikanimationen gehören zur täglichen Routine eines Cutters. Daher ist es effizienter, sie in der NLE-Software durchzuführen. So können die Anwender in ihrer gewohnten Arbeitsumgebung ohne lästigen Wechsel zwischen verschiedenen Applikationen agieren.

Live-Text-Vorlagen aus After Effects verhalten sich auch in Premiere Pro absolut vorhersehbar: Textfelder werden im Fenster „Effekteinstellungen“ in Premiere Pro als einfacher editierbarer Text angezeigt. Cutter, die Premiere Pro einsetzen, haben sich sehr eindeutig eine Verbesserung des gängigen Workflows gewünscht, in dem sie Text in Animationen aus After Effects – z. B. für Bauchbinden – bearbeiten müssen. Das Tutorial rechts zeigt Ihnen, wie einfach Sie dieses Feature anwenden können (klicken, um Video aufzurufen).

Textvorlagen aus After Effects in Premiere Pro verwenden
Verwendung einer in After Effects erstellten, animierten Textgrafik innerhalb einer Sequenz in Premiere Pro (klicken, um Video aufzurufen)

Live-Text-Vorlagen bearbeiten

Falls weitere Änderungen notwendig werden, etwa wenn Texte skaliert, Textfarben geändert oder Animationen angepasst werden müssen, können Sie dank Dynamic Link zu After Effects wechseln und Änderungen vornehmen. Diese werden umgehend in Ihr Premiere Pro-Projekt übernommen. Wie das geht, erfahren Sie im Video rechts.

Erstellen einer Live-Text-Vorlage in After Effects, die in Premiere Pro editierbar ist


Dateien herunterladen Beispieldateien zum Üben (ZIP, 255 MB)

Maskieren und verfolgen

Häufig müssen Cutter auch Bereiche eines Frames weichzeichnen und diesen Bereich mit der Bewegung des Objekts über den Bildschirm verfolgen. Das ist oft in Nachrichtensendungen und Dokumentationen der Fall. Denken Sie z. B. an Autokennzeichen oder Gesichter, die aus bestimmten Gründen unkenntlich gemacht werden müssen. (Mehr dazu erfahren Sie im Tutorial Sich bewegende Objekte in Premiere Pro weichzeichnen.)

Die Maskierung aus After Effects funktioniert mit nahezu allen Effekten in Premiere Pro. Sekundäre Farbkorrekturen, Hervorhebungen für Frame-Bereiche u. v. m. lassen sich damit gut umsetzen. Um die Maske weiter zu verfeinern oder komplexere Anpassungen mit den Funktionen zum Maskieren und Verfolgen vorzunehmen, übertragen Sie sie einfach in After Effects. Wie das geht, sehen Sie im Video rechts. Alle Änderungen, die Sie an der Maske in Premiere Pro vorgenommen haben, werden per Dynamic Link auf die After Effects-Zeitleiste übertragen.

Hinzufügen und Anpassen von Masken in After Effects, sodass sich diese präzise in der Premiere Pro-Sequenz bewegen


Dateien herunterladen Beispieldateien zum Üben (ZIP, 103 MB)

al-mooney_83x83

Al Mooney

Al Mooney ist Senior Product Manager für Premiere Pro.