Update auf Premiere Pro CC verfügbar

Weitere Informationen finden Sie im Überblick über die neuen Funktionen.


Dieses Dokument beschreibt die neuen und geänderten Funktionen in Premiere Pro CC, Dezember 2013:

Verbesserungen bei der Bearbeitung von Feinheiten

Beschreibender Text in leerem Projektfenster oder Schnittfenster

Wenn das Projektfenster leer ist, wird in Premiere Pro der beschreibende Text „Zunächst Medien importieren“ angezeigt.

Wenn das Schnittfenster leer ist, wird in Premiere Pro der Text „Legen Sie die Medien hier ab, um eine Sequenz zu erstellen“ angezeigt.

Wenn Sie Dateien per Drag&Drop in das Projektfenster oder das Schnittfenster verschieben oder Dateien in das Projektfenster importieren, verschwindet der Text.

Verbesserungen der automatischen Speicherung

Wenn Sie festlegen, dass regelmäßig eine automatische Speicherung durchgeführt werden soll, speichert Premiere Pro ein Projekt automatisch, sobald Änderungen an der Projektdatei erkannt werden.

Die automatische Speicherung erfolgt unabhängig davon, ob Sie die Änderungen am Projekt manuell speichern. Früher wurde in Premiere Pro keine automatische Speicherung durchgeführt, wenn Sie das Projekt innerhalb des angegebenen Intervalls manuell gespeichert hatten.

Wenn das System sich nicht für einen Zeitraum im Ruhezustand befindet, der über das eingestellte Intervall hinausgeht, erzwingt Premiere Pro eine automatische Speicherung.

Erstellen einer Sequenz durch Ziehen eines Clips in das Schnittfenster

Sie können eine Sequenz schnell erstellen, indem Sie Medien per Drag&Drop im leeren Schnittfenster ablegen. Premiere Pro erstellt eine neue Sequenz aus der Mediendatei, die Sie im Schnittfenster abgelegt haben.

Exportieren von Marken als Liste

Sie können in Premiere Pro Marken aus einem einzelnen Medienasset oder aus einer Sequenz in eine CSV- oder HTML-Datei exportieren. Die Funktion „Marken exportieren“ funktioniert mit dem Element, dessen Marken im Markenfenster geladen sind.

  1. Laden Sie die Marken des gewünschten Clips bzw. der gewünschten Sequenz in das Markenfenster. Wählen Sie hierfür den Clip bzw. die Sequenz im Projektfenster aus oder legen Sie im Quellmonitor, im Programmmonitor oder im Schnittfenster den Fokus darauf.
  2. Wählen Sie Datei > Exportieren > Marken.
  3. Geben Sie im Dialogfeld Marken exportieren den Dateityp, den Ausgabepfad und den Dateinamen an. Klicken Sie dann auf OK.

Die Marken werden als Liste in eine kommagetrennte CSV-Datei oder in eine Webseite im HTML-Format exportiert.

Verbesserungen bei doppelten Framemarken

Premiere Pro zeigt jetzt doppelte Framemarken für Medien an, die aus derselben Datei oder aus Dateien mit identischen Timecode- und Bandnamen-Metadaten erstellt wurden.

Premiere Pro zeigt doppelte Framemarken im Schnittfenster an, wenn Spurelemente in den folgenden Szenarios dupliziert werden:

  • Derselbe Masterclip wird verwendet
  • Die Masterclips werden aus Projekten erstellt, die dieselben Medien auf der Festplatte verwenden
  • Die Masterclips werden aus Medien mit übereinstimmenden Bandname- und Timecode-Metadaten erstellt und der Bandname ist nicht leer und der Timecode ist nicht 00:00:00:00

Hinzufügen einer Clipmarke basierend auf einer Clipauswahl

Sie müssen nicht mehr mehrere Tastaturbefehle verwenden, um eine Clipmarke in einem ausgewählten Clip zu platzieren. Sie wählen einfach den Clip im Schnittfenster aus und drücken den Tastaturbefehl „M“. Eine Clipmarke wird auf den ausgewählten Clip angewendet.

Verwenden des Befehls „Löschen und Lücke schließen“ für den In/Out-Bereich

Wenn Sie einen Clip, eine Lücke oder einen In/Out-Bereich auswählen und den Befehl Löschen und Lücke schließen verwenden, wird der ausgewählte Clip bzw. die Lücke oder der In/Out-Bereich gelöscht und die Lücke wird geschlossen.

Wenn Sie den Befehl Löschen und Lücke schließen verwenden, haben die Auswahlen folgende Priorität:

Dies bedeutet, wenn Sie den Befehl Löschen und Lücke schließen verwenden, hat ein ausgewählter Clip bzw. eine ausgewählte Lücke Vorrang vor der Auswahl eines In/Out-Bereichs. Der Tastaturbefehl für den Befehl Löschen und Lücke schließen lautet Umschalttaste+Entf (Win) bzw. Umschalttaste+Vorwärts löschen (Mac).

  1. Beschneiden
  2. Lücke
  3. In-/Out-Bereich

Warnung, die verhindert, dass ein Projekt überschrieben wird

Wenn Sie an Premiere Pro-Projekten arbeiten, die auf einem Netzlaufwerk gespeichert sind, werden Sie durch eine Warnmeldung daran gehindert, die Änderungen einer anderen Person zu überschreiben.

Beispiel: Sie öffnen ein Projekt von einem Netzlaufwerk und nehmen Änderungen daran vor, eine zweite Person öffnet dasselbe Projekt und nimmt ebenfalls Änderungen vor. In diesem Fall wird eine Warnmeldung angezeigt, wenn Sie versuchen, das Projekt zu speichern.

Klicken Sie in der Warnmeldung auf OK, um die Änderungen am Projekt im Netzwerk zu überschreiben, oder klicken Sie auf Abbrechen, um eine Kopie des Projekts zu speichern.

Verbesserte Medienverwaltung

Öffnen mehrerer Media-Browser-Fenster

Damit Sie ganz einfach auf mehrere Projekte und Medienverzeichnisse zugreifen können, können Sie in Premiere Pro mehrere Media-Browser-Fenster gleichzeitig öffnen.

Wählen Sie im Kontextmenü des Media-Browsers die Option Neues Media-Browser-Fenster.

Umgehen der automatischen Neuverknüpfung von Offline-Medien

Premiere Pro sucht automatisch nach Offline-Medien und verknüpft diese neu, wenn möglich. Es kann jedoch vorkommen, dass Sie ein Projekt schnell öffnen möchten, ohne dass die Offline-Medien automatisch neu verknüpft werden. Dies ist in Premiere Pro jetzt möglich, wenn Sie im Dialogfeld „Status“ auf die Schaltfläche Abbrechen klicken. Wenn Sie auf Abbrechen klicken, umgeht Premiere Pro die automatische Neuverknüpfung und öffnet das Dialogfeld Suchen und verknüpfen nur, wenn Offline-Clips gefunden werden.

Erstellen eines neuen Premiere Pro-Projekts aus einer Sequenz

Sie können jetzt ein Premiere Pro-Projekt aus einer ausgewählten Clipsequenz erstellen.

Premiere Pro erstellt das Projekt (Dateierweiterung .prproj) im angegebenen Verzeichnis.  

  1. Wählen Sie die Clipsequenz im Projektfenster aus.
  2. Wählen Sie Datei > Exportieren > Auswahl als Premiere-Projekt.
  3. Wählen Sie einen Projektnamen und ein Verzeichnis und klicken Sie auf Speichern.

Hinweis:

Wenn Premiere Pro das neue Projekt erstellt, werden die erforderlichen Projektdateien in das angegebene Verzeichnis kopiert, ohne dass die Quelldateien verschoben werden. Medien, die nicht der Sequenz zugeordnet sind, werden aus dem neuen Projekt ausgeschlossen.

Verbesserungen bei Multikamera-Arbeitsabläufen

Einzelne Multikamera-Sequenz zeigt Vollbildclip

Wenn in einer Multikamera-Quellsequenz nur ein Videostream vorhanden ist, wird dieser Videoclip im Quellmonitor als Vollbildclip angezeigt. Früher wurde der Clip in einem Viertelframe angezeigt, d. h. im 2x2-Multikamera-Raster wurde nur ein Winkel angezeigt.

Anzeigen von Multikamera-Clipnamen im Schnittfenster

In den Multikamera-Quellsequenzclips im Schnittfenster werden die Quellclipnamen angezeigt. Anhand dieser Funktion können Sie schnell ermitteln, welcher Kamerawinkel auf die Ausgabe geschaltet ist.

Die Quellclipnamen werden an die Multikamera-Quellsequenznamen angehängt. Beispiel: [MC1] Camera 1.mov, [MC2] Camera 2.mov.

Option „Sequenzvorgabe“ für das Umschalten von Audio

Früher konnten Sequenzvorgaben nur in den Einstellungen Benutzerdefinierte Sequenz verwendet werden. Diese Einschränkung wurde jetzt entfernt. Sie können jetzt eine benutzerdefinierte oder eine zuvor gespeicherte Sequenzvorgabe für Kamera 1, alle Kameras oder das Umschalten von Audio verwenden.

Audioverbesserungen

Neuer Arbeitsablauf für Voiceover-Aufnahmen

In Premiere Pro können Sie jetzt Voiceovers in Audiospuren direkt im Schnittfenster einrichten und aufzeichnen, ohne dass Sie dafür den Arbeitsablauf Audiospurmixer verwenden müssen.

Anzeigen der Schaltfläche Aufnehmen für Voiceovers

Mit der Schaltfläche Aufnehmen für Voiceovers können Sie ein Voiceover direkt aus dem Schnittfenster in einer Audiospur aufnehmen. Um die Schaltfläche Aufnehmen für Voiceovers in der Kopfzeile des Schnittfensters anzuzeigen, gehen Sie wie folgt vor:

Starten Sie den Arbeitsablauf für die Voiceover-Aufnahme  

Starten Sie einen Arbeitsablauf für die Voiceover-Aufnahmen, indem Sie einen der folgenden Schritte ausführen:

  • Markieren Sie einen bestimmten In/Out-Bereich, um die Audioaufnahme einzufügen, oder
  • Positionieren Sie den Abspielkopf am Anfangspunkt für das Voiceover

Zeigen Sie den Vorspann-Countdown an

Sobald Sie den In/Out-Bereich markieren oder den Abspielkopf positionieren, beginnt der Arbeitsablauf für die Voiceover-Aufnahme. Ein Vorspann-Countdown wird als Überlagerung im Programmmonitor angezeigt.

  1. Wählen Sie im Schnittfenster die Spur aus, der Sie das Voiceover hinzufügen möchten
  2. Klicken Sie im Schnittfenster auf die Schaltfläche Einstellungen und wählen Sie Audio-Überschrift anpassen.
  3. Ziehen Sie aus dem dann angezeigten Dialogfeld Schaltflächen-Editor die Schaltfläche Mikrofon auf die gewünschte Audiospur und klicken Sie auf „OK.
Vorspann-Countdown als Überlagerung im Programmmonitor angezeigt

Der Vorspann-Countdown ist ein visueller Hinweis, damit Sie Zeit haben, die Aufnahme vorzubereiten und zu starten. Die Aufzeichnung beginnt, wenn der Countdown auf null heruntergezählt hat. Sie können die Dauer des Vorspann-Countdowns im Dialogfeld Voreinstellungen angeben.

Beginnen Sie mit der Aufnahme

Klicken Sie in der Kopfzeile der Audiospur auf , um die Aufnahme zu starten. Die Statusmeldung „Aufnehmen...“ wird im Programmmonitor angezeigt und weist darauf hin, dass die Aufnahme läuft.

Wenn Sie einen vordefinierten In/Out-Bereich verwenden, müssen Sie nicht auf die Schaltfläche Aufnehmen für Voiceovers klicken. Die Aufnahme wird automatisch gestartet, wenn der Abspielkopf im Schnittfenster den In-Point erreicht.

Beenden Sie die Aufnahme

Wenn Sie einen vordefinierten In/Out-Bereich verwenden, wird die Aufnahme beendet, wenn der Abspielkopf im Schnittfenster den Out-Point erreicht. Die Statusmeldung im Programmmonitor ändert sich dann in „Beenden...“. Wenn Sie keinen vordefinierten In/Out-Bereich verwenden, beenden Sie die Aufnahme manuell, indem Sie erneut auf die Schaltfläche Aufnehmen für Voiceovers klicken oder indem Sie die Leertaste drücken.

Sobald die Aufnahme beendet ist, wird eine Audiodatei der Aufnahme erstellt. Die Audiodatei wird als neues Projektelement in das Projektfenster importiert.

Verbesserte Leistung

Diese Version von Premiere Pro CC nutzt die Leistungsfähigkeit von Drittanbieter-GPUs noch stärker, um die Arbeitsgeschwindigkeit mit hochauflösenden Formaten zu erhöhen:

  • Die OpenCL-Leistung ist schneller und stabiler als zuvor
  • Leistungsverbesserungen für UltraHD

Unterstützung für neue Grafikkarten

Premiere Pro unterstützt jetzt die folgenden NVIDIA-Grafikkarten:

Windows

  • Quadro K1100
  • GeForce GTX Titan

Mac

  • GeForce GT 750M

Eine vollständige Liste der unterstützten Grafikkarten finden Sie in den Technischen Daten.

Weitere Änderungen

  • Premiere Pro verwendet jetzt den MXF-Importer für den Import von P2- und Canon XF-Dateien
  • Sie können AVCI-100 .mov-Dateien nativ importieren und die Dateien intelligent in in MXF eingebundene AVCI-100-Dateien rendern
  • Bei der Verwendung von Drittanbieter-Übertragungstools für die SD-Anzeige stellt Premiere Pro sicher, dass Audio und Video jederzeit synchron sind
  • Verbesserte Wiedergabeleistung bei Sony XAVC 60p-Medien

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie