Dieses Dokument beschreibt die Installation und Einrichtung von Adobe Sign für SuccessFactors mithilfe des SAP Cloud Cockpits.

Hinweis:

Für die Erweiterung von SuccessFactors um Adobe Sign ist ein SAP Cloud Platform-Konto erforderlich.

Technische Übersicht

Die Integration von Adobe Sign for SuccessFactors erweitert SuccessFactors (SFSF) über SAP Cloud Platform (SCP). Wir verfügen über eine Integration für Recruiting Management (RCM), die das Senden von Angebotsschreiben aus SFSF an einen einzelnen Empfänger ermöglicht. Signierte Dokumente werden im Bewerberprofil gespeichert. Alle Signaturen erfolgen per E-Mail-Benachrichtigung.

Die Installation besteht aus:

1. Konfigurieren eines oder mehrerer Unterkonten innerhalb von SCP

2. Bereitstellen einer MTAR-Lösung

  • MTAR ist ein SCP-spezifisches Archiv, das die JAR-Datei der Webanwendung und andere Metadaten enthält.

3. Konfigurieren der SFSF-Anwendungserweiterung über die SFSF-Bereitstellung

Dies ist eine sehr komplexe Einrichtung und sollte nur von erfahrenen SCP-Experten durchgeführt werden.

Hinweis:

Bei der Bereitstellung auf einer Topographie eines Abonnentenanbieters wird die Webanwendung nur vom Unterkonto des Anbieters ausgeführt. Das Abonnentenkonto ermöglicht lediglich die Verbindung zwischen SCP und der SuccessFactors-Instanz.


Voraussetzungen

1. Zugriff auf SFSF-Bereitstellung (z. B. https://myfsfdemo.successfactors.com/provisioning_login)

  • Dies ist für Kunden NICHT ÜBLICH. Im Allgemeinen erlaubt SAP Kunden keinen Zugriff auf die Bereitstellung.
  • SAP verlangt, dass nur ein „zertifizierter Experte“ Zugriff haben darf. Bei Entwicklungs-/Testkonten treten keinerlei Probleme auf, dafür jedoch bei Produktionsbereitstellungen.

2. Eine Java-Computing-Einheit

  • Es ist mindestens eine Java Lite-Computing-Berechtigung erforderlich.
  • Bei der Bereitstellung in einem Anbieter-Abonnenten-Modell muss diese dem Unterkonto des Anbieters zugewiesen werden.
Hauptanbieter


Cockpit-Installation

Es gibt 2 mögliche Bereitstellungstopologien:

  1. Eigenständig: Stellen Sie Adobe Sign für SAP SuccessFactors als eigenständige Lösung in einem einzelnen Unterkonto bereit. In dieser Situation besteht eine 1:1-Beziehung zwischen dem Unterkonto der Bereitstellung und Ihrer SuccessFactors-Instanz.
  2. Abonnent-Anbieter: Stellen Sie Adobe Sign für SAP SuccessFactors als Lösung in einem Unterkonto eines Anbieters bereit, das von einer Reihe von SuccessFactors-Instanzen abonniert werden kann. Auf diese Weise können Sie die App an einem einzigen Ort verwalten und über das entsprechende Unterkonto Integrationsservices für eine Reihe von SuccessFactor-Instanzen bereitstellen.

Bei beiden Bereitstellungsstrategien müssen Sie die Adobe Sign MTAR-Datei bereitstellen. Die Lösung ist als Multi-Target Application Archive (MTAR) verpackt und enthält sowohl Einzelplatz- als auch Anbieter-/Abonnentenoptionen.

Laden Sie die MTAR-Datei hier herunter.

 

Detailliertere Dokumentation von SAP:


Eigenständige Bereitstellung

  1. Erstellen Sie ein Unterkonto.

  2. Bevor Sie die MTAR bereitstellen, müssen Sie das Unterkonto mit Ihrer SuccessFactors-Instanz verbinden.

    • Wählen Sie Integrations-Token. Erstellen Sie dann ein neues Token. Kopieren Sie das Token (z. B. 92d13db51c779448f96c8b83d7ef1a8.eu3).
    • Wählen Sie auf der Seite „SuccessFactors-Bereitstellung“ Ihr Unternehmen aus und wählen Sie dann „Erweiterungsmanagement-Konfiguration“.
    • Fügen Sie unter „Neues Unterkonto erstellen“ das Integrations-Token hinzu.
  3. Stellen Sie die MTAR-Datei als Lösung bereit.

Nach der Bereitstellung schließt die Lösung die Installation der Rekrutierungs- und Onboarding-Kacheln in Ihrer SuccessFactors-Instanz ab.


Abonnent-Anbieter-Bereitstellung

  1. Erstellen Sie einen Anbieter und stellen Sie das MTAR darauf bereit.

  2. Erstellen Sie ein Abonnenten-Unterkonto. Sie benötigen eines für jede SuccessFactors-Instanz. Notieren Sie sich den „Technischen Namen“ für dieses Unterkonto (z. B. hiwyrm997q).

  3. Klicken Sie im Anbieter-Unterkonto auf die Lösung, die Sie bereitgestellt haben. Es wird ein Menü „Berechtigungen“ auf der linken Seite angezeigt.

  4. Erstellen Sie eine Berechtigung, indem Sie den globalen technischen Namen des zu erstellenden Abonnenten-Unterkontos angeben.

  5. Wählen Sie im Abonnenten-Unterkonto „Lösungen“. Sie sollten die AdobeSign-Lösung als Kachel unter „Verfügbare Lösungen für das Abonnement“ sehen.

  6. Bevor Sie die Lösung abonnieren können, müssen Sie dieses Abonnent-Unterkonto mit Ihrer SuccessFactors-Instanz verbinden.

    • Wählen Sie Integrations-Token. 
      • Erstellen Sie ein neues Token.
      • Kopieren Sie das Token (z. B. 92d13db51cxxxxxxxc8b83d7ef1a8.eu3).
    • Wählen Sie SAP SuccessFactors-Identitätsbericht verwenden aus.
    Token
    Token
    • Wählen Sie auf der Seite „SuccessFactors-Bereitstellung“ Ihr Unternehmen aus und wählen Sie dann „Erweiterungsmanagement-Konfiguration“.
    • Fügen Sie unter „Neues Unterkonto erstellen“ das Integrations-Token hinzu.
  7. Klicken Sie darauf und wählen Sie dann Abonnieren. Es muss keine MTAR-Beschreibungsdatei bereitgestellt werden. Wählen Sie einfach „Abonnieren“.

Nach dem Abonnieren schließt die Abonnementlösung die Installation der Kacheln für Recruiting und Onboarding in Ihrer SuccessFactors-Instanz ab.

Innerhalb von SuccessFactors können Sie jetzt die Adobe Sign-Rekrutierungs- und/oder Onboarding-Kacheln von „Nicht verwendet“ zu „Standard“ verschieben.

Weitere Informationen finden Sie unter Admin > Tools > Startseite verwalten.


Berechtigung für Lösung erteilen

  1. Wählen Sie für jeden Abonnenten die Adobe Sign-Lösung, öffnen Sie im Cockpit die Option Berechtigungen und klicken Sie auf die Schaltfläche Neue Berechtigung:

    SAP-Berechtigungen
  2. Geben Sie im Feld Berechtigung erstellen Folgendes ein:

    • Den Namen des Abonnenten-Unterkontos
    • Das Anfangsdatum
    • Die Anzahl der Berechtigungen

    Klicken Sie anschließend auf Speichern

    SAP-Berechtigung erstellen
  3. Klicken Sie im Menü Abonnements auf die Anwendung Adobe Sign:

    SAP-Abonnements
  4. Konfigurieren Sie im Menü Ziele ein neues Ziel:

    • Name: sap_hcmcloud_core_tech
    • Typ: HTTP
    • Beschreibung: sap_hcmcloud_core_tech
    • URL: <gleiche URL aus dem vorhandenen Ziel sap_hcmcloud_core_odata>
    • Proxi-Typ: Internet
    • Authentifizierung: BasicAuthentication
    • Benutzer: <SFSF-API-Benutzer>
    • Kennwort: <SFSF-API-Benutzerkennwort>
    • Standard-JDK Keystore verwenden: optional
    SAP-Ziel


Typische Probleme

In der Regel weisen 500-Fehler auf eine fehlende Datenbankeinrichtung hin.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Datenbank verfügbar und konfiguriert ist.

Dies umfasst eine große Auswahl an Fehlercodes.

Suchen und prüfen Sie die Systemprotokolldateien.

  • Sehen Sie sich das Unterkonto an, auf dem die Webanwendung ausgeführt wird. Dies ist das Unterkonto des Anbieters.
  • Prüfen Sie den Standard-Trace der Java-Anwendung: Anbieter-Unterkonto -> Lösung (adobesign) -> Komponente (adobesign)-> Java-Anwendung (adobesign).
  • Wählen Sie Überwachung -> Standard-Trace aus.

 

Probleme können auf der Ressourcenverfügbarkeit (Datenbank) oder den Zugriffsrechten (Berechtigungen) beruhen.

  • Stellen Sie bei Ressourcenproblemen sicher, dass ein Schema und ein Binding erstellt wurden.
  • Stellen Sie bei Zugriffsrechten sicher, dass Sie das Integrationstoken für SAP SuccessFactors erstellt haben.

 

Möglicherweise müssen Sie die Berechtigung von SuccessFactors trennen und eine neue erstellen.

Wenn alles ordnungsgemäß eingerichtet ist, stoppen und starten Sie die Java-Anwendung des Anbieters neu.


Nächste Schritte ...