Informationen zu OutputIntents

OutputIntents beschreiben das endgültige Zielgerät (z. B. einen Separationendrucker), mit dem die Farbe im PDF-Dokument reproduziert wird. OutputIntents überschreiben Arbeitsfarbräume beim Anzeigen und Drucken. Die Farben im PDF-Dokument werden jedoch nicht konvertiert.

Hinweis:

Bei PDF/X-1a-Arbeitsabläufen beschreibt der OutputIntent den Arbeits-CMYK-Raum. Bei PDF/X-3-Arbeitsabläufen werden anhand des im OutputIntent eingebetteten ICC-Profils alle Objekte dynamisch mit farbverwalteter Farbe in den Farbraum des ICC-Profils im OutputIntent konvertiert. In den meisten Fällen ist dies der CMYK-Farbraum, RGB oder Graustufen ist jedoch auch möglich.

Es gibt zwei Arten von OutputIntents: Eine beinhaltet ein eingebettetes Geräteprofil, das den Farbraum des Zielgeräts definiert, z. B. U.S. Web Coated (SWOP) v2. Die andere Art ist ein Name, der den Zielfarbraum definiert und normalerweise eine Standardausgabebedingung benennt. Durch Verwendung eines benannten OutoutIntents anstelle eines eingebetteten Profils lässt sich die Dateigröße eines PDF-Dokuments zwar reduzieren, dies ist jedoch in der Regel nur bei PDF/X-1a- oder PDF/X-3-Dateien ohne farbverwaltete Farbe möglich.

OutputIntents werden beim Erstellen von PDF/X- bzw. PDF/A-Dateien über das Fenster „Standards“ des Dialogfelds Adobe PDF-Einstellungen hinzugefügt. (Der Zugriff auf die Adobe PDF-Einstellungen variiert je nach Anwendung.) Die Aufnahme von OutputIntents ist auch über Zusatzmodule von Drittherstellern möglich. Bei Dokumenten mit benannten OutputIntents anstelle eingebetteter Profile, sucht das Programm das zur Ausgabe-Intention gehörende Farbprofil.

OutputIntents erstellen

  1. Wählen Sie auf der Registerkarte OutputIntents in den Preflight-Voreinstellungen eine der folgenden Möglichkeiten:
    • Wenn Sie einen ganz neuen OutputIntent erstellen möchten, klicken Sie auf das Symbol Neuer OutputIntent .

    • Wenn Sie aus einem bereits vorhandenen OutputIntent einen neuen erstellen möchten, wählen Sie eine Option aus der Liste auf der linken Seite aus und klicken Sie dann auf das Symbol Gewählten OutputIntent duplizieren . An den Namen des duplizierten OutputIntents wird eine Folgenummer angehängt.

  2. Definieren Sie die OutputIntent-Optionen.

OutputIntent zur Wiederverwendung extrahieren

Sie können einen eingebetteten OutputIntent aus einem PDF-Dokument extrahieren und ihn dann der Liste der OutputIntents in den Preflight-Voreinstellungen hinzufügen.

  1. Klicken Sie auf der Registerkarte OutputIntents des Dialogfelds Preflight: Voreinstellungen auf „Erfassen“.
  2. Navigieren Sie zu der Datei mit dem gewünschten eingebetteten OutputIntent und öffnen Sie ihn.

Der OutputIntent wird am Ende der Liste eingefügt. Sein Name weist darauf hin, dass er aus einem bestimmten Dateiformat extrahiert wurde, z. B. Aus PDF/X-Datei extrahierter OutputIntent.

ICC-Profil aus OutputIntent exportieren

  1. Wählen Sie auf der Registerkarte OutputIntents in den Preflight-Voreinstellungen den gewünschten OutputIntent aus und klicken Sie auf ICC-Profil exportieren.
  2. Geben Sie den Namen und Speicherort ein und klicken Sie auf „Speichern“.

    Das ICC-Profil erscheint zusammen mit den anderen ICC-Profilen im Profileordner.

OutputIntent löschen

  1. Wählen Sie auf der Registerkarte OutputIntents in den Preflight-Voreinstellungen den gewünschten OutputIntent aus und klicken Sie auf „Löschen“ .
  2. Bestätigen Sie den Löschvorgang.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie