Lerne, wie du Microsoft Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien in PDF-Dokumente umwandelst.

Mit dem Acrobat-Werkzeug „PDF-Datei erstellen“ kannst du Microsoft Word-Dateien, Excel- und PowerPoint-Dokumente in das PDF-Format konvertieren. Dabei musst du die Office-Applikation noch nicht einmal verlassen. Die Funktion kann auch über das Menüband für Acrobat-Aufgaben in Office bzw. mit dem Druckbefehl unter Windows oder Mac aufgerufen werden. 

Voraussetzung: Unabhängig davon, für welche Methode du dich entscheidest, muss die ursprüngliche Office-Applikation auf deinem Rechner installiert sein.

Überblick

1. Methode: Werkzeug „PDF-Datei erstellen“ in Acrobat.

1. Öffne Acrobat. Klicke auf „Werkzeuge“ und anschließend auf „PDF-Datei erstellen“. Mithilfe des Werkzeugs „PDF-Datei erstellen“ lässt sich nahezu jede Datei in das PDF-Format umwandeln. 

Werkzeug „PDF-Datei erstellen“

2. Wähle die Datei aus, und klicke auf „Öffnen“. Acrobat zeigt eine Vorschau der ausgewählten Datei an. 

Wenn du unter Windows arbeitest, klicke auf „Erweiterte Einstellungen“, um die Einstellungen für die PDF-Sicherheit sowie für Lesezeichen, Verknüpfungen und den barrierefreien Zugang anzupassen. Klicke dann auf „OK“. 

Beispieldateien: Analysis.xls oder Overview.pptx (hier abgebildet)

3. Klicke auf „Erstellen“. Acrobat erstellt die PDF-Datei und speichert sie am selben Ort wie die Originaldatei. Auch der Dateiname wird vom Original übernommen, allerdings mit der Dateierweiterung „PDF“. Die PDF-Datei wird automatisch nach Erstellung in Acrobat geöffnet.

Tipp: Verwende das Werkzeug „PDF-Datei erstellen“, um PDF-Dokumente aus Websites, dem Inhalt der Zwischenablage, Bildern oder anderen Dateien zu generieren.

2. Methode: Menüband für Acrobat-Aufgaben in Office-Applikationen (nur Windows).

1. Öffne deine Word-, Excel- oder PowerPoint-Datei, falls du das nicht schon getan hast. Klicke dann auf die Registerkarte „Acrobat“. Klicke im Acrobat-Menüband auf „PDF-Datei erstellen“.

Falls du eine Excel-Datei umwandeln möchtest, werden dir in einem zweiten Dialogfeld weitere Optionen angeboten. Lege hier fest, welche Teile der Arbeitsmappe umgewandelt werden sollen – und in welcher Größe. Klicke dann auf „In PDF konvertieren“. 

2. Aktiviere im Dialogfeld „Adobe PDF-Datei speichern unter“ die Option „Ergebnis anzeigen“, wenn du die PDF-Datei nach der Umwandlung in Acrobat öffnen möchtest. Mit der Option „Bearbeitung beschränken“ kannst du nicht autorisierte Änderungen an der PDF-Datei verhindern. Klicke auf „Optionen“, um weitere Einstellungen festzulegen, z. B. für Lesezeichen oder Tags für die barrierefreie Nutzung. 

Tipp: Wenn du die Umwandlungseinstellungen präzisieren möchtest, klicke im Menüband für Acrobat-Aufgaben auf „Grundeinstellungen“.

3. Gib einen Namen für die PDF-Datei ein, und wähle einen Ordner zum Speichern aus. Klicke auf „Speichern“. Wenn du die Option „Ergebnis anzeigen“ aktiviert hast, wird die PDF-Datei sofort in Acrobat geöffnet. 

3. Methode: Druckbefehl in Office-Applikationen.

1. Öffne deine Word-, Excel- oder PowerPoint-Datei, falls du das nicht schon getan hast. Wähle „Datei > Drucken“. Im Druckdialog kannst du verschiedene Einstellungen festlegen, z. B. welche Seiten in die PDF-Datei aufgenommen werden sollen.

2. An dieser Stelle unterscheiden sich die Vorgehensweisen zum Drucken eines PDF-Dokuments unter Windows und Mac ein wenig.

Windows: Wähle „Adobe PDF“ im Popup-Menü „Drucker“. Klicke auf „Druckereigenschaften“, um die Umwandlungseinstellungen anzupassen, und bestätige deine Änderungen mit „OK“. Klicke anschließend auf „Drucken“. 

MacOS: Wähle im Popup-Menü unten im Druckdialog „Als Adobe PDF speichern“. Im Dialogfeld „Als Adobe PDF speichern“ kannst du eine PDF-Einstellungsdatei wählen und angeben, ob die Datei anschließend in Acrobat geöffnet werden soll. In den meisten Fällen sind die Standardvorgaben völlig ausreichend. Klicke auf „Weiter“. 

3. Gib einen Namen für die PDF-Datei ein, und wähle einen Ordner zum Speichern aus. Klicke anschließend auf „Speichern“.

Adobe-Logo

Bei Ihrem Konto anmelden