Auf der Registerkarte „Work Manager“ werden Statistiken angezeigt, die mit Work Manager-Elementen zusammenhängen. Diese Arbeitselemente verfügen über verschiedene Status, in Abhängigkeit davon, wo sie sich in ihrem Prozess befinden (siehe Status (nur für Standard-, Workflow- oder Ereigniskategorien).) Sie können die Informationen filtern, um nur eine Teilmenge der Elemente anzuzeigen, indem Sie die verschiedenen zur Verfügung stehenden Optionen verwenden (z. B. Status oder Kategorie). Sie können die entstehenden Arbeits- oder Auftragselemente in aufsteigender oder absteigender Reihenfolge sortieren, indem Sie auf einen der Spaltenköpfe klicken. Sie können die Arbeitselemente außerdem mithilfe der Vorgangswerkzeuge, die über der Liste der Arbeitselemente angezeigt werden, verwalten.

Arbeitselemente filtern

  1. Klicken Sie auf die Registerkarte „Work Manager“.

  2. Wählen Sie die Kriterien für einen oder mehrere der folgenden Filter wie unten beschrieben aus, und klicken Sie dann auf „Los“.

Kategorie

Standardwert:

Alle Arbeitselemente, denen der Client beim Übermitteln keine Kategorie zugewiesen hat. Work Manager verwaltet diese Elemente, daher gehören die Status zu Work Manager.

Job Manager:

Alle Aufträge, die zu Job Manager gehören. Job Manager verwaltet seine eigenen Aufträge und verfügt über seine eigenen Auftragsstatus. Informationen hierzu finden Sie in den spezifischen unten beschriebenen Jobstatus.

Workflow:

Alle Arbeitselemente, die zur Workflow-Ausführung gehören. Workflow verwaltet keine eigenen Arbeitselemente, sondern verlässt sich auf Work Manager. Daher gehören die Status zu Work Manager.

Ereignisse:

Alle Arbeitselemente, die zur Ereignisverwaltung gehören. Die Ereignisverwaltung verwaltet keine eigenen Arbeitselemente, sondern verlässt sich auf Work Manager. Daher gehören die Status zu Work Manager.

Status (nur für Standard-, Workflow- oder Ereigniskategorien)

Alles anzeigen:

Zeigt alle aktuellen Arbeitselemente an.

Geplant:

Zeigt alle Arbeitselemente an, die vom Anwendungsserver ausgeführt werden können, jedoch noch nicht gestartet wurden.

Angehalten:

Zeigt alle geplanten Arbeitselemente an, die von der Client-Anwendung angehalten wurden. Diese Elemente können ausgeführt oder gelöscht werden. (Siehe Arbeitselemente oder Aufträge verwalten.)

Wird ausgeführt:

Zeigt alle Arbeitselemente an, die der Work Manager des Anwendungsservers ausgewählt hat und die entweder beendet werden oder fehlschlagen. Sie können für diese Arbeitselemente keine Vorgänge verwenden.

Abgeschlossen:

Zeigt alle Arbeitselemente an, die erfolgreich ausgeführt wurden. Permanente Arbeitselemente verbleiben in diesem Status und nicht permanente Elemente werden beim Beenden von Rückrufen an die Rückruf-Handler gelöscht. Zum Löschen dieser Elemente verwenden Sie den Vorgang „Elemente löschen“. (Siehe Arbeitselemente oder Aufträge verwalten.)

Fehlgeschlagen:

Zeigt alle Arbeitselemente an, die aufgrund eines Fehlers nicht erfolgreich beendet wurden. Diese Arbeitselemente können mehrmals durch Verwenden des Vorgangs „Elemente wiederholen“ wiederholt werden. (Siehe Arbeitselemente oder Aufträge verwalten.) Mithilfe der Fehlerverknüpfung in der Statuszeile können Sie auf Details über den Fehler zugreifen.

Unbekannt:

Zeigt alle Arbeitselemente an, deren Status unbekannt ist.

Status (nur für Job Manager-Kategorie)

Abgeschlossen:

Zeigt alle Aufträge an, die erfolgreich ausgeführt wurden. Permanente Arbeitselemente verbleiben in diesem Status und nicht permanente Elemente werden beim Beenden von Rückrufen an die Rückruf-Handler gelöscht.

Abschließen angefordert:

Zeigt Aufträge an, für die eine vollständige Anforderung ausgeführt wurde.

Fehler angefordert:

Zeigt Aufträge an, für die eine Fehleranforderung ausgeführt wurde.

Fehlgeschlagen:

Zeigt Aufträge an, die aufgrund eines Fehlers nicht erfolgreich beendet wurden. Mithilfe der Fehlerverknüpfung in der Statuszeile können Sie auf Details über den Fehler zugreifen.

Beenden angefordert:

Zeigt Aufträge an, für die eine Anforderung zum Beenden ausgeführt wurde.

Beendet:

Zeigt Aufträge an, die beendet wurden, ohne abgeschlossen worden zu sein.

Aussetzen angefordert:

Zeigt Aufträge an, für die eine Anforderung zum Aussetzen ausgeführt wurde.

Ausgesetzt:

Zeigt Aufträge an, die ausgesetzt wurden.

Fortsetzen angefordert:

Zeigt Aufträge an, für die eine Anforderung zum Fortsetzen ausgeführt wurde.

Warteschlange:

Zeigt Aufträge an, die sich in der Warteschlange befinden.

Wird ausgeführt:

Zeigt Aufträge an, die ausgeführt werden.

Servername

Nur für Clusterserver: Wählen Sie den Namen des Knotens aus, der die Arbeitselemente oder Auftragselemente anzeigen soll, die nur auf diesem Server erstellt wurden. Wenn die Option „Alle anzeigen“ ausgewählt ist, werden alle Arbeitselemente für alle Knoten im Cluster angezeigt.

Zeit erstellen

Wählen Sie in diesem Filter eine Option aus, um nur die Arbeitselemente, die innerhalb des von Ihnen ausgewählten Zeitrahmens erstellt wurden, anzuzeigen. Wenn Sie beispielsweise „1 Tag“ auswählen, werden alle Arbeitselemente, die innerhalb von 24 Stunden vor der im Filter „Vor“ festgelegten Zeit erstellt wurden, angezeigt.

Vor

Legt das Datum und die Zeit fest, die der Filter „Zeit erstellen“ als Enddatum verwendet. Lassen Sie die Option „Aktuelles Datum und Zeit verwenden“ ausgewählt, um von dem aktuellen Datum oder der aktuellen Zeit zurückzufiltern. Sie können die Auswahl für die Option auch aufheben und die entsprechenden Werte eingeben. Klicken Sie entweder auf die Kalender- oder Uhrsymbole, um Werte mithilfe dieser Tools auszuwählen.

Wenn Sie beispielsweise unter „Zeit erstellen = 1 Tag“ und „Vor = Aktuelles Datum & Zeit verwenden“ auswählen, werden alle Arbeitselemente, die innerhalb der letzten 24 Stunden erstellt wurden, zurückgegeben.

Hinweis:

Bei Oracle-Datenbankbereitstellungen funktionieren die Datumsbereichsfilter (d. h. die Einstellungen „Zeit erstellen“ und „Vor“) nicht zuverlässig. Verwenden Sie einen anderen Filter, um die Arbeitselemente abzurufen.

Informationen zur Oberfläche der Registerkarte „Work Manager“

Wenn Sie eine Work Manager-Abfrage oder einen Vorgang an einem Arbeitselement oder Auftrag ausführen, wird über der Liste eine Meldung angezeigt. Diese Meldung bietet eine Rückmeldung über den von Ihnen initiierten Vorgang und in einigen Fällen eine Verknüpfung „Mehr Informationen“, die weitere Details zur Verfügung stellt. Wenn beispielsweise der von Ihnen initiierte Vorgang fehlgeschlagen ist, gibt die Meldung Informationen darüber und stellt eine Verknüpfung zum Abrufen von Details über den Fehler bereit.

Wenn Sie auf „Mehr Informationen“ klicken, zeigt das Dialogfeld „Vorgangsdetails“ eine Liste der Arbeitselemente oder Aufträge an, die während des Vorgangs ausgewählt wurden. Sie können auf jedes Listenelement klicken, um die Fehlerdetails unten im Dialogfeld anzuzeigen.

Arbeitselemente oder Aufträge verwalten

  1. Verwenden Sie die unten beschriebenen Vorgangstools, um die Arbeitselemente oder Aufträge in der Liste zu verwalten.

    Hinweis:

    Vorgänge sind je nach dem Status des Elements verfügbar.

    Elemente löschen: Löscht die ausgewählten Arbeitselemente oder Aufträge.

    Elemente anhalten: Hält die ausgewählten Arbeitselemente oder Aufträge an.

    Elemente fortsetzen: Setzt die ausgewählten angehaltenen Arbeitselemente oder Aufträge fort.

    Elemente wiederholen: Versucht, die ausgewählten Arbeitselemente oder Aufträge von ihrem aktuellen Zustand an erneut auszuführen.

    Sie können überprüfen, ob ein Vorgang erfolgreich war, indem Sie über der Liste auf „Mehr Informationen“ klicken. Ein Dialogfeld, das die ausgewählten Arbeitselemente oder Aufträge sowie ihre Status enthält, wird angezeigt.

Weitere Informationen über die Status der Arbeitselemente

Ein typischer Statusübergang für ein Arbeitselement ist „Neu“ > „Geplant“> „Wird ausgeführt“ > „Abgeschlossen“ oder „Fehler“.

Der Status „Angehalten“ unterbricht diesen normalen Fluss. Entweder die Client-Anwendung oder der Systemadministrator kann diese Unterbrechung initiieren (z. B. zu Wartungs- oder Aktualisierungszwecken). Sie können diesen Vorgang umkehren, indem Sie mithilfe des Vorgangs „Fortsetzen“ das Arbeitselement zurück in den Status „Geplant“ versetzen.

Ein Arbeitselement im Status „Geplant“ befindet sich in der Warteschlange für die Ausführung, die noch nicht begonnen hat. Diese Elemente können angehalten oder gelöscht werden oder sie werden in den Status „Wird ausgeführt“ versetzt, wenn Work Manager sie aus der Warteschlange nimmt. Arbeitselemente, die ausgeführt werden, können nicht bearbeitet werden. Sie werden entweder abgeschlossen oder es tritt ein Fehler auf.

Der Status „Fehlgeschlagen“ ist das Ergebnis eines Fehlers, der bei der Ausführung des Arbeitselements aufgetreten ist. Wenn Sie vermuten, dass die Fehler durch die Umstände bedingt sind (aufgrund des Kontextes zum Zeitpunkt der Ausführung), können Sie die Ausführung erneut durchzuführen versuchen, indem Sie das Arbeitselement zurück in die Warteschlange versetzen. Es ist nur eine begrenzte Anzahl von Neuversuchen zulässig.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie