Lernen Sie, wie Sie in After Effects benutzerdefinierte Übergänge erstellen.

Benutzerdefinierte Übergänge mithilfe von Masken erstellen

So animieren Sie Masken, um einen benutzerdefinierten Übergang zu erstellen.

 

Benutzerdefinierten Übergang mithilfe von Masken erstellen – Zusammenfassung

Mithilfe von Masken lassen sich bestimmte Bereiche einer Ebene ein- bzw. ausblenden.

  • So wenden Sie eine Maske auf eine Ebene an:
    1. Wählen Sie die gewünschte Ebene auf der Zeitleiste aus.
    2. Aktivieren Sie auf der Werkzeugleiste das Zeichenstift-Werkzeug oder ein Formwerkzeug.
    3. Zeichnen Sie im Kompositionsfenster eine Maskenform, um die Bereiche zu definieren, die ausgeblendet werden sollen.
  • So animieren Sie eine Maske:
    1. Verschieben Sie die Zeitmarke bis zu dem Frame auf der Zeitleiste, mit dem der Übergang beginnen soll.
    2. Drücken Sie die M-Taste, um die Einstellungen für den Maskenpfad zu öffnen.
    3. Klicken Sie auf die Stoppuhr links neben dem Wort Maskenpfad, um die Position des Maskenpfads zu erfassen und den ersten Keyframe zu setzen.
    4. Bewegen Sie die Zeitmarke auf der Zeitleiste bis zu der Position, an der der Übergang enden soll.
    5. Klicken Sie auf das Wort Maskenpfad auf der Zeitleiste, um den Pfad auszuwählen.
    6. Schieben Sie jeden Ankerpunkt im Pfad an eine neue Position, oder drücken Sie Strg+T (Windows) bzw. Befehl+T (macOS), um Transformationsgriffe auf den Maskenpfad anzuwenden.
    7. Klicken Sie zum Ziehen der Maske innerhalb der Griffe, wenn Sie die Form verschieben, aber nicht verändern wollen. Um die Form der Maske anzupassen, ziehen Sie direkt an einzelnen Griffen.
    8. Positionieren Sie die Maske an der gewünschten Stelle. Drücken Sie die Eingabetaste, um die Änderungen zu übernehmen und automatisch den zweiten Keyframe für den Übergang zu setzen.

Animierte Übergänge mithilfe von Formebenen erstellen

So animieren Sie Formebenen, um einen benutzerdefinierten Übergang zu erstellen.

 

Animierte Übergänge erstellen – Zusammenfassung

Ebenen aus Adobe Illustrator lassen sich in Formebenen umwandeln.

  • So konvertieren Sie eine Ebene aus Illustrator in eine Formebene:
    1. Wählen Sie die gewünschte Ebene auf der Zeitleiste aus.
    2. Wählen Sie im Hauptmenü Ebene > Formen aus Vektorebene erstellen.
  • So wiederholen Sie die Wiedergabe von Formebenen mithilfe eines Verstärkers:
    1. Wählen Sie die gewünschte Formebene auf der Zeitleiste aus.
    2. Öffnen Sie die Optionen für die Ebene mit einem Klick auf das Dreieck links neben der Ebene.
    3. Klicken Sie rechts neben dem Bereich „Inhalt“ auf die Schaltfläche neben dem Wort Hinzufügen, und wählen Sie Verstärker.
    4. Klicken Sie auf das Dreieck für Verstärker 1, und legen Sie die Anzahl der Kopien fest.
    5. Klicken Sie auf das Dreieck für Transformieren: Verstärker 1, und ändern Sie die Einstellungen, um festzulegen, wie die einzelnen Formen bei der Wiederholung bewegt werden. (Mit der Standardeinstellung wird jede Kopie um 100 Pixel auf der X-Achse versetzt angezeigt.)
    6. Um die kopierte Form zu animieren, setzen Sie einen Keyframe beim Versatz für Verstärker 1.
       

Transparenz in einer Ebene erzeugen
 

Mithilfe einer bewegten Maske können Sie Transparenz in einer Ebene erzeugen.

 

Transparenz in einer Ebene erzeugen – Zusammenfassung

Der Alphakanal definiert die Transparenz eines Bilds. In diesem Kanal ist 100 % Weiß gleichbedeutend mit vollständig deckend und 100 % Schwarz gleichbedeutend mit vollständig transparent.

Um bewegte Masken einzublenden, klicken Sie auf Schalter/Modi im unteren Bereich der Zeitleiste und vergewissern sich, dass die Schalter ausgeblendet, die Modi jedoch zu sehen sind.

Bewegte Masken verwenden die ihnen übergeordnete Ebene auf der Zeitleiste als Referenz, um die Transparenz festzulegen.

Im Dropdown-Menü für bewegte Masken können Sie aus fünf verschiedenen Einstellungen wählen:

  • Keine bewegte Maske: Es wird keine Transparenz erzeugt, und die übergeordnete Ebene verhält sich wie eine normale Ebene.
  • Alpha-Maske: Deckend, wenn der Alphakanal-Pixelwert 100 % beträgt
  • Umgekehrte Alpha-Maske: Deckend, wenn der Alphakanal-Pixelwert 0 % beträgt
  • Luma-Maske: Deckend, wenn der Luminanzwert eines Pixels 100 % beträgt
  • Umgekehrte Luma-Maske: Deckend, wenn der Luminanzwert eines Pixels 0 % beträgt

 

Vorheriges Thema: Video reparieren | Nächstes Thema: Spezialeffekte erzeugen

 

07/03/2018

 

Sprecher: Ian Robinson

Designer: Will Freeman

Designer: Martin Hoang

Designer: Erica Larson

Beitrag von: David K. Helmly

War diese Seite hilfreich?