Lernen Sie, wie mit Cinema 4D Lite in After Effects aus Illustrator-Dateien eine Titelsequenz machen.
design-title-sequence_1408x792

Nik Hill von Territory erstellt UI-Grafiken und Filmtitel mit Tools von Creative Cloud, u. a. für „Marvel's The Avengers: Age of Ultron“ (Video-Clip: 4 min). Das können Sie auch! In diesem Tutorial zeigt er Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Oscar-reifen Filmtitel zusammenstellen. Dazu verwendet er eine fiktive Titelsequenz, die Territory für die Design-Konferenz OFFF in Cincinnati entworfen hat. Mit den Funktionen und Diensten von Creative Cloud können Sie die Sequenz nach Ihren Vorstellungen umgestalten.

In diesem Tutorial erfahren Sie,

  • wie Sie mithilfe von Creative Cloud-Bibliotheken Grafikelemente zwischen Adobe-Applikationen austauschen können, z. B. Adobe Illustrator und Adobe After Effects.
  • welche Fülle an kreativen Möglichkeiten die Integration von After Effects mit Adobe Stock bietet. Wählen Sie aus über 50 Millionen hochkarätigen Fotos und Videos.
  • dass die Gestaltung und Bearbeitung von 3D-Objekten mit After Effects und Maxon Cinema 4D einfacher ist, als Sie denken. (Cinema 4D Lite ist in After Effects CC enthalten.)
  • dass Dynamic Link die anwendungsübergreifende Bearbeitung mit Premiere Pro und After Effects perfekt unterstützt.
  • wie Sie Ihre Projekte auf Behance veröffentlichen und potenzielle Auftraggeber auf sich aufmerksam machen können.

Über Creative Cloud-Bibliotheken Kreativelemente zwischen Illustrator und After Effects austauschen

In diesem Video erhalten Sie einen Überblick über die Beispieldateien für dieses Tutorial. Rufen Sie den freigegebenen Ordner Title Remix auf, und klicken Sie auf „In der Creative Cloud speichern“, um eine Kopie des Ordners in Ihrem Konto zu erstellen. (Da die enthaltene ZIP-Datei 4,5 GB umfasst, kann der Vorgang einige Zeit dauern.)

Ein Beispiel für den Austausch von Dateien: Sie passen die Schrift eines Kreativelements in Illustrator an, fügen die Vektorgrafik zu einer Creative Cloud-Bibliothek hinzu und importieren sie dann in Ihr After Effects-Projekt.

Hintergrund anpassen mit Adobe Stock

Nachdem Sie die Dateien für dieses Tutorial heruntergeladen haben, können Sie entweder ein eigenes After Effects-Projekt anlegen oder eine Beispielaufnahme als Ausgangspunkt für Ihre Komposition auswählen.

In diesem Video erfahren Sie, wie einfach sich ein Bild aus Adobe Stock herunterladen und als Hintergrund für Ihre Szene verwenden lässt. Sobald Sie ein passendes Bild gefunden haben, klicken Sie auf das Cloud-Symbol, um es in der Bibliothek Ihrer Wahl zu speichern. Um es in Ihr Projekt zu importieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste bzw. bei gedrückter Ctrl-Taste auf die Miniatur im Bibliotheken-Bedienfeld, und wählen Sie „Importieren“. Nicht lizenzierte Bilder und Videos werden mit einem Wasserzeichen versehen.

Cinema 4D-Datei in Cinema 4D Lite bearbeiten

Im Ordner mit den Beispieldateien gibt es einen Unterordner mit dem Namen „3D PROJECTS“. Die Datei „OFFF SEGMENTS LOWPOLY“ enthält das geometrische OFFF-Logo, das bei der Erstellung des Filmtitels verwendet wurde.

In diesem Video lernen Sie eine Möglichkeit kennen, wie Sie mit Ihrer Komposition fortfahren können. Nehmen Sie ein Segment dieser Geometrie, und bearbeiten Sie es mithilfe des MoGraph-Moduls in Cinema 4D Lite in After Effects. Fügen Sie eine Lichtquelle zur Szene sowie Materialien zu Ihrem Modell hinzu. Nach dem Rendern ziehen Sie Ihr neu erstelltes Asset in After Effects und legen es über Ihr Stock-Bild.

Dieses Video zeigt Ihnen, wie einfach Premiere Pro-Clips über Dynamic Link mit After Effects-Kompositionen verknüpft werden können. So haben Sie die Möglichkeit, die umfassenden Bearbeitungsfunktionen von Premiere Pro zu nutzen, während Sie in After Effects Ihre Animationssequenz entwickeln und mit Effekten und Vorgaben experimentieren.

Beispiel: Sie legen animierte Typografie über Ihr Footage und haben gleichzeitig genügend Spielraum, um das Element im Schnittfenster zu verschieben.

Video mit Media Encoder exportieren und auf Behance präsentieren

Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre After Effects- und Premiere Pro-Projekte mit Media Encoder exportieren und

anschließend ein Portfolio auf Behance einrichten, um Ihre Arbeit zu präsentieren. Laden Sie Ihr Projekt auf Vimeo oder YouTube hoch, und fügen Sie dann den generierten Embed-Code in Ihr Behance-Portfolio ein.

06/18/2018
Nik Hill
War diese Seite hilfreich?