Verteilungen, die benutzerdefinierte Links enthalten, effektiv nutzen, indem Sie ihre Einschränkungen und die erforderlichen Vorbereitungen für benutzerdefinierte Variablen verstehen.

Bei Verwendung von Aufgliederungen, die benutzerspezifische Links beinhalten, können einige Variablen ohne Daten zurückgegeben werden. Das Anpassen Ihrer Implementierung kann helfen, Ausgabenzeilen, die unter „none“ fallen, zu berichtigen.

Props und eVars sind in benutzerdefinierten Variablen standardmäßig nicht enthalten. Wenn Sie jedoch den Wert der linkInternalFilters-Variable in Ihrer Implementierung ändern, können sie aufgenommen werden.

Während der Zugriffsverarbeitung werden der Seitenname und die URL aus allen Bildabfragen über benutzerdefinierte Links entfernt. Diese Verarbeitungslogik tritt auf, um die Seitenansichten korrekt zu berechnen. Die Anzahl der Zugriffe, bei denen der Seitenname/die Seiten-URL vorhanden sind, bestimmt die Gesamtanzahl der Seitenansichten. Benutzerdefinierte Links zählen nicht zu Seitenansichten.

Wenn Sie benutzerdefinierte Links nach Seitenname oder umgekehrt anordnen möchten, geben Sie den Seitennamen und/oder die Seiten-URL an eine benutzerdefinierte Variable weiter. Fügen Sie die Ziel-Prop/eVar in die linkInternalFilters-Variable ein.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie