Die folgenden Punkte veranschaulichen häufige Probleme beim hochladen von Klassifizierungsdateien:

Falsches Dateiformat oder falsche Erweiterung

Klassifizierungen erfordern einen bestimmten Dateityp und ein bestimmtes Format, um sie erfolgreich hochzuladen. Bei unsachgemäßer Speicherung wird ein Fehler ausgegeben und es werden keine Zeilen verarbeitet. Der zurückgegebene Fehler lautet oftmals „Die erste Spalte muss der Schlüssel sein“. Es kann sich jedoch um eine beliebige Fehleranzahl handeln. Überprüfen Sie Folgendes:

  • Upload einer Tabelle (.xlsx) statt einer .tab- oder.txt-Datei: Der Klassifizierungs-Importer weiß nicht, wie man mit.xls- oder.xlsx-Dateien umgeht. Im Dialog „Speichern als“ in Excel wählen Sie „Speichern als“ type toText (mit Tabstopptrennzeichen) (*.txt) anstelle von Excel-Arbeitsmappe (*.xlsx).

    Hinweis: Versuchen Sie nicht, die Dateinamenerweiterung beim Speichern der Datei zu ändern, ohne den Befehl „Speichern unter“ zu ändern. Andernfalls kann die versuchte Dateinamenerweiterung Teil des Dateinamens werden. Wenn Sie beispielsweise versuchen, fileupload.txt in das Feld „Dateiname“ einzugeben, während es sich bei dem Befehl „Speichern unter“ noch um eine Excel-Arbeitsmappe handelt, wird eine Excel-Arbeitsmappe mit dem Namen „fileupload.txt.xlsx“ erstellt.

  • Ändern der Dateinamenerweiterung nach dem Speichern als Arbeitsmappe: Der Versuch, eine beliebige .xlsx-Erweiterung in .tab oder .txt zu ändern, erzeugt eine ungültige Arbeitsmappe. Verwenden Sie nur die Funktion „Speichern unter“ in Excel oder bearbeiten Sie Klassifizierungen in einem Texteditor wie Notepad++.
  • Verwenden von Erweiterungen in Großbuchstaben: Erweiterungen in Großbuchstaben (z. B. fileupload.TXT) funktionieren nicht. Benennen Sie die Datei in eine Kleinbuchstabenerweiterung um (fileupload.txt).
  • Falsche Dateikodierung auf Apple-Computern: Wenn Sie Mac OS verwenden, speichern Sie die Datei als Windows-formatierte Textdatei statt als Textdatei mit Tabstoppkennzeichen. Mac-Computer verarbeiten Textdateien anders als Windows, wodurch der Klassifizierungsimporter einen Fehler auswirft.
  • Nicht übereinstimmende Zeichenkodierung: Stellen Sie sicher, dass die Kodierung des gespeicherten Klassifizierungs-Uploads mit der Originalkodierung beim Herunterladen der Vorlage übereinstimmt. Wenn Sie eine UTF-16-Datei hochladen, die ursprünglich in UTF-8 kodiert war, erzeugt der Upload unerwartete Ergebnisse. Adobe empfiehlt, Dateien mit UTF-8 und ohne Byte-Reihenfolgemarken hochzuladen.

Ungültige Dateiinhalte

Wenn Ihre Upload-Datei korrekt formatiert ist, versucht der Uploader, so viele gültige Zeilen wie möglich zu importieren. Einige gängige Probleme mit Klassifizierungsdaten sind die folgenden:

  • Zeilen, die bereits klassifiziert wurden: Beim Versuch, Zeilen hochzuladen, die bereits mit dem gleichen Wert klassifiziert wurden, gibt der Importer Zeilen zurück, die keinen Einfluss hatten. Dieses Ergebnis wird erwartet, da Klassifizierungen einen Schlüsselwert nicht mit der gleichen Klassifizierung umklassifizieren. Es handelt sich eher um eine Benachrichtigung als um einen Fehler. Wenn Sie nicht alle Zeilen innerhalb einer Exportdatei ändern, ist das kein Grund zur Sorge. Adobe empfiehlt, nur geänderte Zeilen hochzuladen.
  • Fehlender Dateiheader: Eine Klassifikationsdatei ohne Header wird nicht erfolgreich verarbeitet.
  • Header stimmt nicht mit der hochgeladenen Variable überein: Wenn Sie eine Klassifikationsvorlage für die Kampagnenvariable herunterladen und versuchen, sie in eine pageName-Klassifizierung hochzuladen, tritt ein Fehler auf. Verwenden Sie Exportdateien nur für die spezifischen Variablen, aus denen sie exportiert wurden.
  • Zeile vier innerhalb der Klassifikationsdatei enthält Daten: Wenn Sie sich eine Exportdatei ansehen, sehen Sie eine leere Zeile zwischen den Spaltenbeschriftungen und den Daten. Wenn diese leere Zeile mit Daten gefüllt wird, kann das Importieren der Klassifizierung manchmal fehlschlagen.
  • Ein Schlüssel- oder Klassifizierungswert enthält den Wert 0: Klassifizierungen können den Wert 0 nicht von einer leeren Zelle unterscheiden, daher kann dieser Wert nicht klassifiziert werden. Siehe Verwenden von „0“ in Klassifizierungen.
  • Die Klassifikationsdatei enthält Kommas oder Sonderzeichen: Siehe Werte mithilfe von Kommas klassifizieren.
  • Zusätzliche Leerzeichen in der hochgeladenen Datei: Manchmal kann beim Bearbeiten von Klassifizierungsdateien versehentlich ein zusätzliches Leerzeichen hinzugefügt werden. Jede Zeile benötigt zur korrekten Verarbeitung eine identische Anzahl an Leerzeichen. Um nach zusätzlichen Leerzeichen innerhalb der Datei zu suchen, gehen Sie wie folgt vor:
    1. Öffnen Sie die Importdatei in Notepad. Wählen Sie mithilfe der Tastenkombination [Strg+A] den gesamten Text aus.
    2. Vorausgesetzt, jede Spalte enthält Klassifizierungsdaten; stellen Sie sicher, dass nach dem Klassifizierungstext keine zusätzlichen Leerzeichen markiert sind:
             Dieser Text sieht so aus, wie eine ideale Klassifizierungszeile aussieht, wenn diese markiert ist.
             Das Leerzeichen nach dem Ende dieser Zeile würde einen Fehler auslösen.                  
    3. Entfernen Sie alle zusätzlichen Leerzeichen am Ende der Datei und versuchen Sie erneut, die Datei hochzuladen.
  • In der Datei existieren duplizierte Schlüsselwerte: Jeder Schlüsselwert darf nur eine Klassifizierung pro Spalte aufweisen. Nehmen Sie die folgende ungültige Klassifizierungsdatei:
  •  Key  Anzeigename  Anzahl der Wochen Live
     Kampagne Juli  Interne Promotion  3
     Kampagne Juli  Externe Anzeige  4
     Kampagne August  Affiliate-Promotion  2

Der Wert der Juli-Kampagne kann nur einen Anzeigenamen Namen haben. Diese Klassifizierungsdatei würde beim hochladen einen Fehler aufzeigen.

  • Unterklassifikationen existieren und sind falsch konfiguriert: Falls Unterklassifikationen vorhanden sind, überprüfen Sie Folgendes:
    • Alle Subklassifizierungswerte haben einen übergeordneten Klassifizierungswert.
    • Keine zwei Subklassifizierungen beziehen sich auf denselben übergeordneten Klassifizierungswert.

Wenn Sie weiterhin Probleme beim Hochladen einer Klassifizierungsdatei haben, sollte einer der von Ihrem Unternehmen unterstützten Benutzer den Kundendienst kontaktieren.

Fehlerbehebung für FTP-Importe

Nachfolgend finden Sie die häufigsten Ursachen für FTP-Klassifizierungen, die hochgeladene Dateien nicht verarbeiten:

  • Fehlende .fin-Datei: Erstellen Sie ein leeres Textdokument auf Ihrem Desktop und ändern Sie die Dateinamenerweiterung von .txt in.fin um. Der Name dieser .fin-Datei muss mit dem Namen der betreffenden Klassifikationsdatei übereinstimmen. Wenn Ihr FTP-Dateiname zum Beispiel fileupload.tab lautet, nennen Sie Ihre .fin-Datei fileupload.fin. Sobald die.fin-Datei hochgeladen ist, werden beide Dateien nicht mehr angezeigt.
  • Hochladen einer.fin-Datei vor der Klassifikationsdatei: Manchmal wird eine. fin-Datei erstellt, bevor die Klassifikationsdatei auf den FTP-Server hochgeladen wurde. Wenn die Dateien in der falschen Reihenfolge hochgeladen werden, kann die Verarbeitung fehlschlagen. Entfernen Sie beide Dateien. Fügen Sie zuerst die Klassifikationsdatei hinzu und dann die .fin-Datei, nachdem die Klassifikationsdatei vollständig hochgeladen wurde.
  • Dateigröße ist zu groß: Adobe empfiehlt, die Größe der Klassifikationsdateien so klein wie möglich zu halten, um eine schnelle Verarbeitung zu gewährleisten.
  • Bestehende Dateien werden bereits verarbeitet: Wenn mehrere Dateien für die gleiche Variable und Report Suite hochgeladen werden, stoppt die alte Datei die Verarbeitung zugunsten der neuen. Wenn Sie Klassifizierungen mithilfe mehrerer Dateien hochladen, warten Sie auf die Bestätigung, dass die Bearbeitung der vorhandenen Dateien abgeschlossen ist, bevor Sie neue hochladen.
  • hochgeladene Dateien werden nicht im Stammverzeichnis abgelegt: Dateien, die auf Adobes FTP hochgeladen wurden, müssen im Stammverzeichnis abgelegt werden. Wenn die Importdateien der Klassifizierung in Unterordnern abgelegt werden, können sie nicht abgerufen und bearbeitet werden. 

Weitere Ressourcen

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie