AAM zu Analytics Ziel für Cookies

 

Erste Schritte:

Bitte beachten Sie, dass diese Integration von Adobe Systems nicht offiziell unterstützt wird.  Diese Lösung wird „wie besehen“ bereitgestellt.

Voraussetzungen:

  • Zugriff auf den Adobe Audience Manager
  • Ausreichende Rechte zum Erstellen von Zielen in der AAM-Benutzeroberfläche

 

Schritte für die Einrichtung:

1. Richten Sie das Ziel für Cookies in AAM ein:

Der erste Schritt besteht darin, ein Ziel für Cookies in der AAM-Benutzeroberfläche zu erstellen.  Während der Name und die beschreibenden Informationen von Ihnen festgelegt werden können, richten wir für diese Schritt-für-Schritt-Anleitung das Ziel wie folgt ein:

Name: AAM zu Analytics

Beschreibung: Sendet Segmentinformationen an Analytics

Cookie-Name: aam_aa

Datenformat: Einzelner Schlüssel

Schlüssel: aamaa

Hinweis: Ziel-Zuordnung automatisch ausfüllen - Beim Einrichten des Ziels haben Sie die Möglichkeit, das automatische Füllen der Ziel-Zuordnung zu aktivieren.  Wenn Sie die AAM-Segment-IDs an Analytics übergeben möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Auto-Ausfüllen und legen Sie die Verwendung von Segment-IDs fest.  Um die Arbeit mit Adobe Analytics zu vereinfachen, sollten Sie möglicherweise eindeutige Segmentklassifizierungen erstellen, die als Zuordnungs-Wert verwendet werden.

 

2. Ändern Sie die Datei „appMeasurement“:

Es gibt zwei Änderungen, die an dem appMeasurement (oder DTM)-Code vorgenommen werden müssen, um das AAM-Ziel zu verwenden.  Die erste Änderung ist in der Funktion „doPlugins“.

Abschnitt „doPlugins“:

//Get AAM Segments
s.list1=s.getAamSegments('aam_aa','aamaa');

Abschnitt „Plugins“:

/* 
  Gets the AAM segments out of a cookie. Requires replace (repl)
*/
s.getAamSegments=new Function("a","b",""
+"var s=this;var c=s.c_r(a);if(c){c=s.repl(c,b+'=','');}ret"
+"urn c");

/*
  Plugin Utility: Replace v1.0
 */
s.repl=new Function("x","o","n",""
+"var i=x.indexOf(o),l=n.length;while(x&&i>=0){x=x.substring(0,i)+n+x."
+"substring(i+o.length);i=x.indexOf(o,i+l)}return x");

3. Einrichten der Analytics-Liste Var:

Der letzte Schritt besteht darin, in der Analytics-Admin-Konsole die Liste Var 1 zu aktivieren.  Diese sollte so konfiguriert werden, dass sie durch Pipe-Symbole getrennt ist.  Sie können sie auch so konfigurieren, dass sie ein Ablaufdatum für „Treffer“ verwendet, da sie bei jedem Treffer gesetzt werden und die IDs vom Cookie ziehen sollten.