Einführung

 

Das effektive Erreichen aktueller, neuer oder potenzieller Kunden auf allen Endgeräten ist eine häufig auftretende Herausforderung. Schließlich greifen die Leute auf unterschiedliche Geräte zurück, um eine Vielzahl von Produkten und Diensten online zu nutzen. Das Benutzen verschiedener Geräte bedeutet, dass Sie oft mehrere Benutzer-IDs und Geräte-IDs für dieselbe Person haben.  All diese IDs können die Zielgruppenbestimmung erschweren und Sie dazu bringen, Ihr Marketingbudget ineffektiv auszugeben.  Wenn Sie z. B. Einzelpersonen nicht klar identifizieren können, zeigen Sie möglicherweise einer Person, die bereits Kunde ist, wiederholt die gleiche Anzeige oder derselben Person zu viele Anzeigen. Beide Bedingungen verschwenden Ihr wertvolles Anzeigenbudget und können für Sie und Ihre Zielgruppe ärgerlich sein. 

Um dieses Problem zu lösen, benötigen Sie eine Lösung, die Einheit in all diese Daten bringt. Der Audience Manager kann Ihnen helfen, dies zu tun, da unsere Daten-Management-Plattform für Folgendes entwickelt wurde:

  • Mehrere IDs synchronisieren
  • Organisieren Sie diese IDs in Segmenten, die auf Qualifikationsregeln basieren, die Sie auf der Benutzeroberfläche erstellen.
idsync

Voraussetzung

Bevor Sie das ID-Synchronisieren in Echtzeit einrichten können, stellen Sie sicher, dass Sie mit den folgenden Konzepten vertraut sind und die folgenden Vorgänge implementiert haben:

  • Verstehen Sie die Grundlagen der Webentwicklung und -debugging, DTM und AAM.
  • Fügen Sie das MC-ID-Servicewerkzeug in DTM hinzu.
  • Implementieren Sie AAM mithilfe von DTM entweder kundenseitige Implementierung oder Server Side Forwarding.
    Im Falle von kundenseitiger Implementierung sollte das AAM-Werkzeug in DTM-Eigentum verwendet werden und im Falle von Server Side Forwarding (SSF), sollten wir das AA-Werkzeug in DTM-Eigentum haben. Im Falle von SSF haben wir zusätzlich einen kundenspezifischen Code innerhalb der AA-Bibliotheksverwaltung für AAM-Server Side Forwarding (Audience Management Module).

ID-Synchronisieren aktivieren und DTM konfigurieren

AAM bietet mehrere Möglichkeiten, um ID-Synchronisierung zu implementieren. Das Implementieren der ID-Synchronisierung mit DTM durch das Experience Cloud Settings-Werkzeug ist eine der einfachsten Vorgehensweisen. Gehen Sie wie folgt vor, um die ID-Synchronisierung in Echtzeit zu implementieren

ID-Synchronisierung aktivieren

Um die ID-Synchronisierung zu aktivieren:

  1. Identifizieren Sie das Datenelement Ihrer Website oder Ihrer Webanwendung, das dem angemeldeten Benutzer (authentifiziertem Benutzer) eine DPUUID oder CRM ID zuweist. Um dies zu tun, gehen Sie zu Chrome Browser Developer-Werkzeuge, klicken auf die Anwendungs-Registerkarte und identifizieren die Cookies der Seite.
  2. Entnehmen Sie die Datenelementvariable. In diesem Fall ist diese Variable: VID2175824.
step_1

3. Erstellen Sie eine Datenquelle in AAM und geben Sie dieser Datenquelle einen Integrationscode:

step_2

DTM konfigurieren

Um DTM zu konfigurieren:

1. Verwenden Sie den oben definierten Integrationscode im MC-ID-Werkzeug und fügen Sie einen authentifizierten Status hinzu, indem Sie den Integrationscode und das Datenelement für DPUUID oder CRM ID hinzufügen.

step_3

2. Erstellen Sie ein Datenelement des Cookie-Typs für das DTM-Eigentum, aus der Regel-Registerkarte:

step_4

3. (Optionaler Schritt) in DTM, öffnen Sie das Werkzeug für AAM und fügen Sie declared IDs in der Editor-Registerkarte für den kundenspezifischen Code hinzu.

var abDIL = DIL.create({
        partner : "<subdomain>",
   
  declaredId : {
    dpuuid: VID2175824 // code to get varibale being used for CRM ID
    dpid: 131834 // Data Source ID
  }};
        visitorService: {
                            namespace: 'adobeMCORGid@AdobeOrg' // This is your Organization's Experience Cloud Org ID
                        }
    });

ID-Synchronisierung überprüfen

Öffnen Sie die Prüf-Tools in Ihrem Browser, um zu überprüfen, ob die ID-Synchronisierung ordnungsgemäß funktioniert.

  1. Öffnen Sie die Entwickler-Tools in Ihrem Browser, um die Netzwerkaufrufe vom Client zu überwachen.
  2. Identifizieren Sie den ID-Synchronisierungsaufruf.
  3. Überprüfen Sie in den Abfrageparametern den Wert von „d_cid_ic“. Der Wert umfasst eine Kombination aus Integrationscode und CRM-ID. 
last

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie