Mit Funktionen zur Versandüberwachung können Sie Warnhinweise zum Status Ihrer Lieferungen per E-Mail erhalten (Fortschritt, Erfolg, Fehler).

Gehostete/Hybride Campaign Classic-Kunden können ein dediziertes Paket zum Konfigurieren von Echtzeit-Warnhinweisen zum Versandstatus nutzen. Bei diesen Warnhinweisen handelt es sich um E-Mails, die an eine bestimmte Anwendergruppe, sogenannte Delivery Supervisors, gesendet werden. Mithilfe dieser E-Mails können die Digital Marketing-Teams den Status beliebiger, innerhalb der letzten 24 Stunden gestarteter Lieferungen überwachen.

Einmal installiert, erstellt das Paket einen Überwachungsworkflow mit der Bezeichnung Delivery Monitoring, der auf Basis eines 15-minütigen Timers ausgeführt wird und verschiedene Lieferungsindikatoren zum Senden von Warnhinweisen sammelt.

 

Hinweis:

Dieses Paket kann nicht in einer On-Premise-Umgebung installiert werden.

Funktionsprinzip

Alle 15 Minuten sammelt ein Workflow Informationen zu Lieferungen mit einem Kontaktdatum von +/- 24 Stunden ab dem aktuellen Datum. Der Workflow sendet eine E-Mail mit Warnungen, Warnhinweisen sowie optional Aktivitätsstatus.

Hier ein Beispiel für die Funktionsweise der Warnfunktion. Die neue Funktion sendet eine E-Mail, wenn:

  • Eine Lieferung mindestens 50 Empfänger umfasst (konfigurierbar) und
  • Die Lieferung den Staus „Fehlgeschlagen“ aufweist
  • Oder die Lieferungsvorbereitung fehlgeschlagen ist
  • Oder die Lieferung mehr als X Minuten in Anspruch nimmt, zu weniger als Y Prozent abgeschlossen ist und die Erfolgsquote unter 95 Prozent liegt
  • Oder die Lieferung mehr als X Minuten in Anspruch nimmt, zu weniger als Y Prozent abgeschlossen ist und die Geschwindigkeit bei unter Y K E-Mails/Stunde liegt.

Zyklische Statusupdates können mit der Einstellung vars.ENABLE_INPROGRESS_DELIVERIES für beliebige, in den letzten 24 Stunden gestartete Lieferungen aktiviert werden.

Das Update zeigt die Gesamtanzahl zu sendender E-Mails, die Erfolgsquote sowie die Abschlussquote bis zu einem Prozentsatz von 95 %. Nach Erreichen dieses Prozentsatzes wird das Update eingestellt.

 

Einrichten und Konfiguration

Einrichten

Das Paket wird von unserem technischen Betriebsteam auf Ihrem Marketing-Server installiert.  Nach der Einrichtung werden die folgenden Elemente in Ihrer Adobe Campaign-Instanz erstellt:

  • Eine Benutzergruppe mit dem Namen Delivery Supervisors
  • Ein Supervisionsworkflow mit dem Namen Delivery Monitoring

 

Konfiguration

  • Konfigurieren Sie MIN_TODELIVER, wenn Sie Warnhinweise konfigurieren möchten, um Lieferungen unter einer bestimmten Größe herauszufiltern.

Beispiel: vars.MIN_TODELIVER = 50 ignoriert Lieferungen mit weniger als 50 Empfängern

  • Konfigurieren Sie MONITOR_INTERVAL_HOUR, um das Zeitfenster für den Beginn von Lieferungen zu konfigurieren.

Beispiel: vars.MONITOR_INTERVALL_HOUR = 24 beachtet nur Lieferungen, die in den letzten 24 Stunden gestartet wurden

  • Konfigurieren Sie ERROR_RATIO_INPROGRESS_DELIVERIES, um die Fehlerquote für Warnungen zu laufenden Lieferungen zu konfigurieren.

Beispiel: vars.ERROR_RATIO_INPROGRESS_DELIVERIES = 0.05 legt für laufende Lieferungen eine Fehlerquote von 5 % fest

  • Konfigurieren Sie STARTPENDING_TIME_LIMIT, um die Zeitdauer zu konfigurieren, nach der ein Warnhinweis für eine Lieferung im Modus „Start steht aus“ gesendet wird.

Beispiel: vars.STARTPENDING_TIME_MINUTE = 20 legt für eine Lieferung mit dem Status „Start steht aus“ eine Mindestwartezeit (in Minuten) von 20 Minuten fest.

  • Wenn Sie möchten, dass das Reporting für laufende Lieferungen keine Warnhinweise mehr sendet, sobald eine bestimmte Erfolgsquote erreicht wird, konfigurieren Sie vars.ENABLE_INPROGRESS_DELIVERIES und dann die Erfolgsquote in Prozent, indem Sie die Einstellung INPROGRESS_DELIVERIES_SILENT_LEVEL vornehmen.

Beispiel: vars.ENABLE_INPROGRESS_DELIVERIES = 1 aktiviert das Reporting für laufende Lieferungen und vars.INPROGRESS_DELIVERIES_SILENT_LEVEL = 0.95 legt fest, dass ab einer Erfolgsquote von 95 % keine Warnhinweise mehr gesendet werden.

  • Wenn Sie die Mindestdauer konfigurieren möchten, nach der der Durchsatz einer laufenden Lieferung berechnet wird, richten Sie die Variable THROUGHPUT_MIN_TIME ein.  So kann sichergestellt werden, dass es sich bei dem gemeldeten Durchsatzwert bei größerer Dauer um einen normalisierten Durchschnitt handelt.

Beispiel: vars.THROUGHPUT_MIN_TIME = 20 legt eine Mindestdauer von 20 Minuten fest, bevor der Durchsatz berechnet wird.

  • Wenn Sie den Schwellenwert für den maximalen Prozentsatz der Lieferungsverarbeitung konfigurieren möchten, der für die Berechnung des Durchsatzes verwendet wird, legen Sie den Wert THROUGHPUT_MAX_PROCESSED fest.

Beispiel: vars.THROUGHPUT_MAX_PROCESSED = 0.8 legt das Endkriterium 80 % fest. Dies bedeutet, dass der Warnworkflow die Durchsatzwerte für alle Lieferungen sammelt, die 80 % der gesamten Sendungszahl oder weniger verarbeitet haben.

  • Wenn Sie den Mindestschwellenwert konfigurieren möchten, bevor ein Warnhinweis zum Durchsatz einer Lieferung gesendet wird, legen Sie den Wert THROUGHPUT_MIN fest. 

Beispiel: vars.THROUGHPUT_MIN = 500 legt einen Schwellenwert für den Mindestdurchsatz von 500.000 fest, bevor ein Warnhinweis gesendet wird.  Der Wert wird in 1.000 Sendungen pro Stunde angegeben.

Hinweis:

Wenn Sie Aktivitätsinformationen und nicht nur Warnungen und Warnhinweise erhalten möchten, können Sie Folgendes ändern: vars.ENABLE_INPROGRESS_DELIVERIES = 1

Das Update zeigt die Gesamtanzahl zu sendender E-Mails, die Erfolgsquote sowie die Abschlussquote bis zu einem Prozentsatz von 95 %. Nach Erreichen dieses Prozentsatzes wird das Update eingestellt.

Einschränkungen

Dieses Paket ist nur für gehostete/hybride Adobe Campaign Classic-Umgebungen mit Build 8779 und höher geeignet.

Dieses Paket wird von Adobe eingerichtet. Wenden Sie sich an die Kundenunterstützung, um sicherzugehen, dass Ihre Campaign-Instanz geeignet ist, und um die Installation des Pakets anzufordern.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie