Über Profile und Audiences

Bei der Erstellung von Kampagnen oder Nachrichten kann die Versandzielgruppe aus in der Campaign-Datenbank vorhandenen Kontakten nach einfachen oder erweiterten Kriterien oder durch die Auswahl von Audiences zusammengestellt werden.

In Adobe Campaign werden umfassende Kundenprofile in Echtzeit erstellt, wodurch Sie relevante und personalisierte Angebote entsprechend den Präferenzen Ihrer Kunden versenden können. Zusätzlich verfügt Adobe Campaign zur Definition von Audiences über erweiterte Funktionen zur Analyse, Datenverwaltung und Zielgruppenbestimmung.

  • Profile sind einzelne in der Datenbank gespeicherte Kontakte.

    Jedes Profil entspricht einem Datensatz in der Datenbank, welcher alle nötigen Informationen zu seiner Qualifizierung, Verwendung in Zielgruppen und zum Tracking enthält: Adobe Campaign verfolgt alle von Online- und Offline-Kanälen ausgehenden Interaktionen und vereint sie zu einem gemeinsamen Profil.

  • Audiences bestehen aus Listen mit Profilen, die nach einem oder mehreren Kriterien zusammengestellt werden.

    Workflows und das grafische Abfragetool erlauben die Erstellung von Audiences entsprechend den verfügbaren Informationen, dem Verhalten und dem Marketingverlauf Ihrer Kontakte, um Ihre Marketingkampagnen perfekt auf die angesprochenen Zielgruppen zuzuschneiden. Sie können beispielsweise angemeldete Profile filtern, Probe-Audiences oder auf einer unbegrenzten Anzahl an Kriterien basierende Zielgruppen erstellen.

Bevor Sie einem Kontakt Nachrichten senden, müssen Sie sicherstellen, dass Sie seine Zustimmung dazu haben. Andernfalls könnten Ihre E-Mails als Spam gekennzeichnet werden, was Ihre Plattform-Zustellbarkeit beeinträchtigt. Um eine funktionierende Profildatenbank aufzubauen, ist es daher wichtig, sich diese Zustimmung im Vorfeld zu sichern. Wir empfehlen in Campaign einfache Anmelde- und Abmeldemöglichkeiten über Dienste und Landingpages zu verwenden, um Ihre Kontaktinformationen zu aktualisieren und Ihre Datenbank zu erweitern.

Durch die Bereitstellung von Abmelde-Links in Ihren Nachrichten können Profile bei Bedarf auf die Blacklist gesetzt werden, was die Zustellbarkeit Ihrer Plattform verbessert. Weiterführende Informationen zum Blacklisting erfahren Sie im Abschnitt Funktionsweise des Opt-in- und Opt-out-Verfahrens in Campaign.

Mit integrierten Kundenprofilen und benutzerdefinierten Segmenten können Sie Kunden auf allen Ihren Kanälen effektiver identifizieren. Wenn Sie Ihre Kunden, deren Interessen, demografische Daten und Kanalpräferenzen kennen, ist es einfacher, personalisierte, ansprechende Erlebnisse zu erstellen.

Vorsicht:

Beachten Sie dabei aber stets die Nutzungsbedingungen von Adobe Campaign.

Die DSGVO ist die neue Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (EU), in der die Anforderungen an den Datenschutz harmonisiert und neu geregelt werden. Die DSGVO gilt für Adobe-Campaign-Kunden, die Daten von Personen erfassen, die in der EU wohnhaft sind. Aus diesem Grund möchten wir als Datenverarbeiter Ihnen als Datenverantwortlichen zusätzlich zu den bereits in Adobe Campaign verfügbaren Datenschutzoptionen (Einverständnisverwaltung, Einstellungen für die Datenbeibehaltung und Benutzerrollen etc.) weitere Funktionen bereitstellen, mit deren Hilfe Sie DSGVO-konformes Verhalten sicherstellen können.

In diesem Handbuch erfahren Sie mehr zu den Tools und Funktionen von Adobe Campaign, die Ihnen helfen, die DSGVO gesetzeskonform umzusetzen.

Verwandte Themen:

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie