Vereinigung

Beschreibung

union

Eine Vereinigung dient der Zusammenfassung der Ergebnisse mehrerer Aktivitäten in einer Zielgruppe.

Hinweis:

Dabei müssen die Mengen nicht zwingend homogen sein.

Anwendungskontext

Eine Vereinigung wird insbesondere im Rahmen einer Segmentierung, einer Audience-Erstellung oder der Zielgruppenbestimmung verwendet, um die Populationen der eingehenden Transitionen zusammenzuführen.

Konfiguration

  1. Ziehen Sie eine Vereinigung in den Workflow-Arbeitsbereich.

  2. Schließen Sie sie an Aktivitäten wie beispielsweise Abfragen an.

  3. Markieren Sie die Aktivität und öffnen Sie sie mithilfe der -Schaltfläche aus den angezeigten Quick Actions.

  4. Wählen Sie nun den Abstimmtyp, um den Umgang mit aus der Konfrontation der eingehenden Populationen resultierenden Dubletten zu definieren:

    • Nur die Schlüssel - Standardmodus; die Aktivität behält nur einen der Datensätze bei, wenn mehrere aus verschiedenen eingehenden Transitionen stammende Datensätze denselben Schlüssel aufweisen. Diese Option kann nur verwendet werden, wenn die eingehenden Populationen homogen sind.

    • Alle gemeinsamen Spalten - die Abstimmung erfolgt auf Basis aller Spalten, die in allen eingehenden Transitionen enthalten sind. In diesem Fall ist die Hauptmenge anzugeben, deren Datensatz im Fall einer Dublette beibehalten wird. Diese Option bietet sich insbesondere an, wenn die eingehenden Populationen unterschiedliche Zielgruppendimensionen aufweisen.

    • Auswahl an Spalten - die Abstimmung erfolgt auf Basis der von Ihnen angegebenen Spalten. Wählen Sie zunächst die die Quelldaten enthaltende Hauptmenge aus und dann die für die Herstellung der Relation zu verwendenden Spalten.

  5. Kreuzen Sie die Option Nur gemeinsame Zusatzdaten verwenden an, wenn Sie nur die in allen eingehenden Transitionen enthaltenen Zusatzdaten beibehalten möchten.

  6. Bei Bedarf können Sie außerdem die Option Größe der erzeugten Population begrenzen aktivieren. Geben Sie in diesem Fall im Feld Maximale Datensatzanzahl die Anzahl an beizubehaltenden Empfängern an.

  7. Bei Bedarf können Sie unter Verwendung von Transitionen auf erweiterte Optionen zur berechneten Population zugreifen.

  8. Validieren Sie die Konfiguration der Aktivität und speichern Sie Ihren Workflow.

Beispiel

Unten stehende Abbildung zeigt die Vereinigung von zwei Abfrageaktivitäten, die alle Profile der Adobe-Campaign-Datenbank abrufen, die zwischen 18 und 27 bzw. 34 und 40 Jahre alt sind. Das Ergebnis enthält alle Profile aus den beiden Abfragen bzw. die im vorangehenden Schritt definierte Anzahl.

wkf_union_example

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie