Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

In diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie 3D-Assets in den Asset-Details anzeigen können. Außerdem wird beschrieben, wie Sie Assets anzeigen können, die sich in der 3D-Komponente in Sites befinden.

Anzeigen von 3D-Assets in der Asset-Detailseite

Der interaktive 3D-Viewer ist auf der Seite „Asset-Details“ in AEM verfügbar. Der Viewer enthält unter anderem eine Sammlung von interaktiven Kameraeinstellungen, mit denen sich das 3D-Asset umkreisen, zoomen und schwenken lässt.

chlimage_1

Neben den Standardbühnen können Sie in AEM 3D auch Bühnen verwenden, die in einer Drittanbieteranwendung erstellt und in AEM hochgeladen wurden.

Siehe Informationen zu Bühnen in AEM 3D.

Hinweis:

Um ein 3D-Asset anzuzeigen, muss der Browser Ihres Geräts oder Desktops WebGL-fähig sein. Außerdem muss die zugrunde liegende Grafikhardware über ausreichend Kapazität und Speicherplatz verfügen, um Modelle der gewünschten Größe und Komplexität rendern zu können. Bestimmte Vorschaufunktionen, etwa Schlagschatten, sind nicht in allen Browsern umsetzbar.

Leistungsaspekte bei der Anzeige von 3D-Assets

Wie schnell ein 3D-Asset auf der Seite „Asset-Details“ geöffnet wird, hängt u. a. von den folgenden Faktoren ab:

  • Bandbreite und Latenz zum Server.
  • Modellgröße (Anzahl der Flächen).
  • Anzahl und Größe der Maps.
  • Komplexität der Bühnendatei. Beispielsweise die Größe des IBL-Bildes.

Wenn Sie die Kamera interaktiv bearbeiten, muss darüber hinaus die Kapazität des Client-Computers, etwa Workstation, Notebook oder Mobilgerät mit Touchfunktion, berücksichtigt werden. Ein relativ leistungsfähiges System mit guten Grafikfähigkeiten unterstützt eine weichere, angenehmere interaktive 3D-Anzeige.

So zeigen Sie 3D-Assets an:

  1. Laden Sie 3D-Assets in AEM hoch.
    Siehe Hochladen und Verarbeiten von 3D-Assets in AEM.

  2. Tippen Sie im Adobe Experience Manager auf der Seite Navigation auf Assets.

  3. Tippen Sie in der rechten oberen Ecke der Seite in der Dropdown-Liste „Ansicht“ auf Kartenansicht.

  4. Navigieren Sie zu einem 3D-Asset, das Sie anzeigen möchten.

  5. Tippen Sie auf die Karte des 3D-Assets, um das Asset auf der Seite „Asset-Details“ zu öffnen.

  6. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Testen Sie mit der Palette der Kamerasteuerung in der rechten unteren Ecke der Seite „Asset-Details“ verschiedene Ansichten des Assets.
      Der Zoomfaktor und die Perspektive eines 3D-Assets lassen sich auch auf Eingabegeräten ohne Touchfunktion oder Mausrad ändern, beispielsweise mit der klassischen Apple-Maustaste. Drücken Sie die Maustaste bei gedrückter Umschalttaste und ziehen Sie nach oben oder unten.
      Wenn Sie ein Touchpad auf einem typischen Notebook verwenden, lässt sich das Zoom- oder Perspektiveverhalten mit zwei Fingern häufig schwer steuern. Halten Sie in solchen Fällen während der Aktion die Umschalttaste gedrückt. Dadurch wird die Geschwindigkeit der Pinch-Geste reduziert und es ist einfacher, den exakten Zoomfaktor oder die exakte Perspektive einzustellen. Alternativ können Sie bei gedrückter Umschalttaste mit einem Finger nach oben oder unten ziehen, um das Zoom- oder Perspektivenverhalten zu beeinflussen.
                       
    Kameraeinstellung
    Beschreibung

    Zoom

    or

    Persp

    Tippen oder klicken Sie, um zwischen Zoom- und Perspektivemodus umzuschalten.

    Alternativ können Sie während der Aktion die Alt/Wahl-Taste gedrückt halten, um vorübergehend in den Modus „Perspektive“
    zu wechseln. Lassen Sie die Taste los, um in den Zoom-Modus zurückzukehren.

    • Zoom: Entspricht dem Dolly-in- und Dolly-out-Verhalten, bei dem die Kamera näher an das Asset heran oder weiter
      vom Asset weg bewegt wird. Zoom ist das Standardverhalten für das Mausrad (falls verfügbar), für Pinch-Gesten mit zwei Fingern auf Mobilgeräten oder dann, wenn Sie bei gedrückter Umschalttaste mit der linken Maustaste nach oben oder unten ziehen.
    • Perspektive: Ändert die Brennweite (auch „Sichtfeld“) der Kamera unter Beibehaltung der relativen Größe des Assets in der Ansicht. Perspektive ist ein alternatives Verhalten für das Mausrad (falls verfügbar), für Pinch-Gesten mit zwei Fingern auf Mobilgeräten oder dann, wenn Sie bei gedrückter Umschalttaste mit der linken Maustaste nach oben oder unten ziehen.

    Orbit

    or

    Schwenken

    Tippen oder klicken Sie, um zwischen Orbit- und Schwenken-Modus umzuschalten.

    Alternativ können Sie während der Aktion die Alt/Wahl-Taste gedrückt halten, um vorübergehend in den Modus „Schwenken“ zu wechseln. Lassen Sie die Taste los, um in den Orbit-Modus zurückzukehren.

    • Orbit: Verschiebt die Kamera in einen auf einen Zielpunkt zentrierten Bereich nahe der Mitte des 3D-Assets. Orbit ist das Standardverhalten beim Ziehen mit der linken Maustaste oder dem Ziehen mit Touch auf Mobilgeräten.
    • Schwenken: Verschiebt die Kamera in der Sichtebene. Der Zielpunkt wird entsprechend verschoben, sodass die Kamera in nachfolgenden Orbit-Vorgängen um einen neuen Zielpunkt bewegt wird. Schwenken ist ein alternatives Verhalten für das Ziehen mit der linken Maustaste und das Ziehen mit einem Touch.

    Überprüfen

    oder

    Ziel

    Tippen oder klicken Sie, um zwischen den Modi „Überprüfen“ und „Ziel“ umzuschalten.

    • Überprüfen: Tippen oder klicken Sie, um den Modus „Ziel“ aufzurufen.
    • Ziel: Tippen oder klicken Sie auf eine beliebige Stelle auf dem 3D-Asset, um die Ansicht um diesen Teil des Assets zu zentrieren.
      Für Orbit-Aktionen wird der neue Zielpunkt verwendet.
    Zurücksetzen Tippen oder klicken Sie, um den Zielpunkt der Ansicht an der Mitte des Modells zu zentrieren. Mit „Zurücksetzen“ wird die Kamera außerdem
    näher an das Asset heran oder weiter vom Asset weg bewegt, um das Asset in vollem Umfang und mit einer sinnvollen Größe anzuzeigen.
    • Tippen Sie in der rechten oberen Ecke der Seite „Asset-Details“ auf das Symbol zur Auswahl der Bühnendatei. Wählen Sie eine Bühne mit dem Hintergrund und der Beleuchtung, die Sie auf das 3D-Asset anwenden möchten.
    chlimage_1

    In den Bühnendateien werden Umgebungshintergrund, Ausgangsebene und Beleuchtung für die Anzeige des 3D-Modells bereitgestellt.
    Siehe Informationen zu Bühnen in AEM 3D.

    • Tippen Sie in der rechten oberen Ecke der Seite mit den Asset-Details auf das Symbol für die Kameraauswahl und wählen Sie dann eine Kameraansicht, die Sie auf das 3D-Asset anwenden möchten.
    chlimage_1

    In Bühnen werden häufig vordefinierte Kameras bereitgestellt. Sie können die aktuelle Kamera erneut auswählen, um die vordefinierten Einstellungen wiederherzustellen.
    Siehe Informationen zu Bühnen in AEM 3D.

  7. Tippen Sie oben rechts auf der Seite auf Speichern.

  8. Führen Sie einen der folgenden Schritte aus:

    • Rendern Sie das 3D-Asset.
      Siehe Rendern von 3D-Assets.
    • Tippen Sie in der linken oberen Ecke der Seite auf Schließen, um zur Seite „Assets“ zurückzukehren.

Anzeigen von 3D-Assets in der Sites-3D-Komponente

Abhängig vom Gerätetyp gibt es verschiedene Möglichkeiten, auf die 3D-Komponentenfunktionen zuzugreifen. 

Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Themen:

screen_shot_2017-12-11at145654

Touchscreen-Geräte

So arbeiten Sie auf Touchscreen-Geräten mit 3D-Komponenten:

  1. Ziehen Sie mit einem Finger oder wischen Sie, um den Blickwinkel („Kamera“) um das Objekt herumzuschwenken („drehen“). Sie können das Objekt aus einer beliebigen Richtung anzeigen.

  2. Führen Sie mit zwei Fingern eine Pinch-Geste aus, um die Kamera näher an das Objekt oder weiter weg zu bewegen. Diese Aktion ähnelt dem Zoom und bietet Ihnen die Möglichkeit, Details des Objekts zu betrachten. Alternativ können Sie die Symbole „+“ bzw. „-“ drücken und halten, um die Kamera auf das Objekt zu- oder davon wegzubewegen.

  3. Ziehen Sie mit zwei Fingern, um einen Bildschwenk mit der Kamera auszuführen. Mit dieser Aktion wird die Kamera seitlich versetzt, sodass Sie sich im eingezoomten Modus verschiedene Teile des Objekts ansehen können. Alternativ können Sie auf die Schaltfläche Drehen-/Schwenken-Umschalter klicken, um in den „Schwenken“-Modus zu wechseln und dann mit einem Finger ziehen, um die Kamera zu schwenken. Tippen Sie auf die Schaltfläche Drehen-/Schwenken-Umschalter, um in den Drehen-Modus zurückzukehren.

  4. Tippen Sie auf Viewer zurücksetzen, um die Kamera zurückzusetzen. Mit dieser Aktion wird das Objekt erneut in der Vollansicht angezeigt und die automatische Drehung fortgesetzt, sofern sie aktiviert ist.

  5. Tippen Sie auf Vollbild, um in den Vollbildmodus zu wechseln (sofern vom Gerät unterstützt). Tippen Sie erneut auf Vollbild, um mit dem 3D-Viewer in den Seiteneinbettungsmodus zurückzukehren.

Touchpad-Geräte

So arbeiten Sie auf Touchpad-Geräten mit 3D-Komponenten:

  1. Ziehen Sie mit einem Finger, während Sie die Touchpad-Taste (links) gedrückt halten, um den Blickwinkel („Kamera“) um das Objekt zu schwenken („drehen“) Sie können das Objekt aus einer beliebigen Richtung anzeigen.

  2. Ziehen Sie mit zwei Fingern nach unten bzw. nach oben (Touchpad-Tasten oben), um die Kamera auf das Objekt zu- bzw. davon wegzubewegen. Diese Aktion ähnelt dem Zoom und ermöglicht es Ihnen, Details des Objekts zu betrachten. Alternativ können Sie auf die Schaltflächen Einzoomen oder  Auszoomen klicken und sie gedrückt halten, um die Kamera auf das Objekt zu- bzw. davon wegzubewegen.

  3. Ziehen Sie mit einem Finger, während Sie die ALT-/Wahltaste und die (linke) Maustaste gedrückt halten, um die Kamera zu schwenken. Mit dieser Aktion wird die Kamera seitlich versetzt, sodass Sie sich im eingezoomten Modus verschiedene Teile des Objekts ansehen können. Alternativ können Sie auf die Schaltfläche Drehen-/Schwenken-Umschalter klicken, um in den Schwenken-Modus zu wechseln und dann mit einem Finger ziehen, während Sie die linke Taste festhalten, um die Kamera zu schwenken. Klicken Sie erneut auf die Schaltfläche Drehen-/Schwenken-Umschalter, um in den Drehen-Modus zurückzukehren.

  4. Klicken Sie auf Viewer zurücksetzen, um die Kamera zurückzusetzen. Mit dieser Aktion wird das Objekt erneut in der Vollansicht angezeigt und die automatische Drehung fortgesetzt, sofern sie aktiviert ist.

  5. Klicken Sie auf Vollbild, um in den Vollbildmodus zu wechseln. Drücken Sie auf die Esc-Taste auf Ihrer Tastatur oder klicken Sie erneut auf Vollbild, um mit dem 3D-Viewer in den Seiteneinbettungsmodus zurückzukehren.

Maus- und Trackball-Geräte

So arbeiten Sie auf Maus- und Trackball-Geräten mit 3D-Komponenten:

  1. Ziehen Sie mit einem Finger, während Sie die linke Maustaste gedrückt halten, um den Blickwinkel („Kamera“) um das Objekt zu schwenken („drehen“). Sie können das Objekt aus einer beliebigen Richtung anzeigen.

  2. Nutzen Sie das Mausrad, um die Kamera näher an das Objekt oder weiter weg zu bewegen. Dies ähnelt dem Zoom und bietet Ihnen die Möglichkeit, Details des Objekts zu betrachten. Alternativ können Sie auf die Schaltflächen Einzoomen oder Auszoomen klicken und sie gedrückt halten, um die Kamera auf das Objekt zu- bzw. davon wegzubewegen.

  3. Ziehen Sie, während Sie die ALT-/Wahltaste und die linke Maustaste gedrückt halten, um die Kamera zu schwenken. Dadurch wird die Kamera seitlich versetzt und ermöglicht es Ihnen, sich im eingezoomten Modus verschiedene Teile des Objekts anzusehen. Eine andere Möglichkeit ist, auf die Schaltfläche Drehen-/Schwenken-Umschalter zu klicken, um in den Schwenken-Modus zu wechseln, und anschließend zu ziehen, während Sie die linke Maustaste gedrückt halten, um die Kamera zu schwenken. Klicken Sie erneut auf Drehen-/Schwenken-Umschalter, um in den Drehen-Modus zurückzukehren.

  4. Klicken Sie auf Viewer zurücksetzen, um die Kamera zurückzusetzen. Mit dieser Aktion wird das Objekt erneut in der Vollansicht angezeigt und die automatische Drehung fortgesetzt, sofern sie aktiviert ist.

  5. Klicken Sie auf Vollbild, um in den Vollbildmodus zu wechseln. Drücken Sie auf die Esc-Taste auf Ihrer Tastatur oder klicken Sie erneut auf Vollbild, um mit dem 3D-Viewer in den Seiteneinbettungsmodus zurückzukehren.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie