Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

Erfahren Sie, wie Sie die branchenführenden Kuratierungsfunktionen von Livefyre in Ihre AEM 6.4-Instanz integrieren und so wertvollen benutzergenerierten Inhalt aus sozialen Netzwerken innerhalb von Minuten auf Ihrer Site veröffentlichen können.

Erste Schritte

Installieren des Livefyre-Pakets für AEM

In AEM 6.4 ist das Livefyre-Feature Pack 1.2.6 vorinstalliert. Dieses Paket beinhaltet nur die Livefyre-Integration in AEM Sites und muss vor der Installation eines aktualisierten Pakets deinstalliert werden. Das neueste Paket ermöglicht eine vollständige Integration von Livefyre in AEM, einschließlich Sites, Assets und Commerce. 

  1. Klicken Sie auf der AEM-Homepage in der Leiste links auf das Symbol Tools.

  2. Navigieren Sie zu Bereitstellung > Pakete.

  3. Führen Sie in Package Manager so lange einen Bildlauf durch, bis Sie das vorinstallierte Livefyre-Feature Pack sehen. Klicken Sie dann auf den Paketnamen cq-social-livefyre-pkg-1.2.6.zip, um die Optionen zu erweitern.

  4. Klicken Sie auf Mehr > Deinstallieren.

    livefyre-aem-uninstall-64
  5. Kehren Sie zur AEM-Homepage zurück, klicken Sie auf „Tools“ und navigieren Sie dann zu Bereitstellung > Package Share.

    Es wird eine Liste der zum Herunterladen verfügbaren Feature Packs und Hotfixes angezeigt.

  6. Suchen Sie mittels Keyword-Suche nach „Livefyre“. Wählen Sie dann das Livefyre-Feature Pack für Ihre AEM-Version aus.

  7. Klicken Sie auf der Informationsseite für das Feature Pack auf Herunterladen, lesen Sie die Paket-Lizenzvereinbarung und klicken Sie auf Annehmen.

  8. Kehren Sie zu Package Manager zurück, suchen Sie das neu heruntergeladene Paket und klicken Sie auf Installieren.

    Ihr Livefyre-AEM-Paket ist jetzt installiert. Vor Nutzung der Integrationsfunktionen müssen Sie AEM für Livefyre konfigurieren.

    Weitere Informationen zu Paketen finden Sie unter Arbeiten mit Paketen.

    Weitere Informationen und Versionshinweise zu Feature Packs finden Sie unter Feature Packs.

Konfigurieren von AEM für Livefyre

Konfigurieren Sie AEM so, dass die Livefyre-Lizenzinformationen Ihrer Organisation verwendet werden, um eine Kommunikation zwischen Livefyre und AEM zu ermöglichen.

  1. Klicken Sie auf der AEM-Homepage in der linken Leiste auf das Symbol Tools und navigieren Sie dann zu Bereitstellung > Livefyre-Konfiguration.

  2. Wählen Sie den Konfigurationsordner aus, in dem eine neue Livefyre-Konfiguration erstellt werden soll. Klicken Sie dann auf Erstellen.

    create-livefyre-configuration1

    Hinweis:

    In den Ordnereigenschaften müssen Cloud-Konfigurationen aktiviert sein, um Ordnern Livefyre-Konfigurationen hinzufügen zu können. Konfigurationsordner werden im Konfigurationsbrowser erstellt und verwaltet. 

    Sie können eine Konfiguration nicht benennen – auf sie wird durch den Ordnerpfad verwiesen, unter dem sie sich befindet. Pro Ordner ist nur eine Konfiguration zulässig.

  3. Wählen Sie die neu erstellte Livefyre-Konfigurationskarte aus und klicken Sie dann auf Eigenschaften.

    create-livefyre-configuration2
  4. Geben Sie die Livefyre-Anmeldeinformationen Ihrer Organisation ein und klicken Sie dann auf OK.

    configure-aem2

    Zum Zugreifen auf diese Informationen öffnen Sie Livefyre Studio und navigieren Sie zu Einstellungen > Integrationseinstellungen > Anmeldeinformationen.

    Ihre AEM-Instanz ist nun für Livefyre konfiguriert und Sie können die Integrationsfunktionen nutzen.

Anpassen der Single-Sign-On-Integration

Das Paket „Livefyre for AEM“ bietet eine Standardintegration zwischen AEM Communities-Profilen und dem Livefyre-SSO-Dienst.

Mit der Anmeldung auf Ihrer AEM-Site melden sich Benutzer gleichzeitig bei den Social-Media-Komponenten von Livefyre an. Wenn ein abgemeldeter Benutzer versucht, eine Livefyre-Komponentenfunktion zu verwenden, für die eine Authentifizierung erforderlich ist (beispielsweise zum Hochladen eines Fotos), initiiert die Livefyre-Komponente eine Benutzerauthentifizierung.

Die integrierte Standardauthentifizierung ist ggf. nicht für alle Sites ideal geeignet. Für einen optimal Ihren Site-Vorlagen entsprechenden Authentifizierungablauf und zur Erfüllung Ihrer Anforderungen können Sie den standardmäßige Livefyre-Authentifizierungsdelegaten außer Kraft setzen. Führen Sie die folgenden Schritte aus:

  1. Kopieren Sie mithilfe von CRXDE Lite /libs/social/integrations/livefyre/components/authorizablecomponent/authclientlib nach /apps/social/integrations/livefyre/components/authorizablecomponent/authclientlib.

  2. Bearbeiten und speichern Sie /apps/social/integrations/livefyre/components/authorizablecomponent/authclientlib/auth.js, um einen Ihren Anforderungen entsprechenden Livefyre-Authentifizierungsdelegaten zu implementieren.

    Weitere Informationen zum Anpassen eines Authentifizierungsdelegaten finden Sie im Thema zur Integration von Identitäten.

    Weitere Informationen zu AEM Clientlibs finden Sie unter Verwenden von clientseitigen Bibliotheken.

Verwenden von Livefyre mit AEM Sites

Hinzufügen von Livefyre-Komponenten zu einer Seite

Bevor Sie Livefyre-Komponenten einer Seite in Sites hinzufügen, müssen Sie Livefyre für die Seite aktivieren, indem Sie entweder eine Livefyre-Cloud-Konfiguration von einer übergeordneten Seite übernehmen oder indem Sie der Seite die Konfiguration direkt hinzufügen. Sie können Ihrer Implementierung entnehmen, wie Cloud-Services für Ihre Site aufgenommen werden.

Sobald Livefyre für die Seite aktiviert ist, müssen Container so konfiguriert werden, dass Livefyre-Komponenten zugelassen werden. Anweisungen zum Aktivieren verschiedener Komponenten finden Sie unter Konfigurieren von Komponenten im Designmodus.

Hinweis:

Apps, die zum Posten einer Authentifizierung bedürfen, funktionieren erst dann, wenn die Authentifizierung, wie unter „Anpassen der Single-Sign-On-Integration“ beschrieben, konfiguriert ist.

  1. Wählen Sie im Designmodus im seitlichen Bedienfeld Komponenten die Option Livefyre aus dem Menü aus, um die Liste auf die verfügbaren Livefyre-Komponenten zu begrenzen.

    livefyre-add
  2. Wählen Sie eine Livefyre Komponente aus und ziehen Sie sie an die gewünschte Stelle auf Ihrer Seite.

  3. Legen Sie fest, ob Sie eine neue Livefyre-App erstellen oder eine bereits vorhandene App integrieren möchten. 

    Beim Integrieren einer bereits vorhandenen App fordert AEM Sie zur Auswahl der App auf. Beim Erstellen einer neuen App muss die App aufgefüllt werden, damit Inhalt angezeigt wird. Die App wird auf der Livefyre-Site erstellt; das Netzwerk wird beim Aktivieren der Livefyre-Cloud-Konfiguration für die Seite ausgewählt.

    Weitere Informationen zum Einfügen von Komponenten finden Sie unter Bearbeiten des Seiteninhalts.

Bearbeiten von Livefyre-Komponenten für eine AEM-Seite

Sie können Livefyre-Komponenten nur in Livefyre Studio konfigurieren und bearbeiten. Gehen Sie in AEM wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf die zu konfigurierende Livefyre-Komponente.

  2. Klicken Sie auf das Symbol Konfigurieren (Schraubenschlüssel), um das Dialogfeld „Konfiguration“ zu öffnen.

  3. Klicken Sie auf Zum Bearbeiten dieser Komponente zu Livefyre Studio wechseln.

  4. Bearbeiten Sie die App in Livefyre Studio.

Verwenden von Livefyre mit AEM Assets

Anfordern von Rechten und Importieren von benutzergeneriertem Inhalt in AEM Assets

Sie können benutzergenerierten Twitter- und Instagram-Inhalt mit dem Importtool für benutzergenerierten Inhalt aus Livefyre Studio in AEM Assets importieren. Nach Auswahl des zu importierenden Inhalts müssen Sie die Rechte an dem Inhalt anfordern, um den Import abschließen zu können.

Hinweis:

Bevor Sie mit Assets benutzergenerierten Inhalt importieren können, müssen Sie in Livefyre Studio Konten für Social Media und zur Anforderung von Rechten einrichten. Weitere Informationen finden Sie unter Einrichten: Anforderungen von Rechten.

So importieren Sie benutzergenerierten Inhalt in AEM Assets:

  1. Navigieren Sie auf der AEM-Homepage zu Assets > Dateien.

  2. Klicken Sie auf Erstellen und dann auf Benutzergenerierten Inhalt importieren.

    livefyre-aem-import-ugc
  3. Suchen Sie nach Inhalt:

    • Für Livefyre-Inhalt klicken Sie auf die Registerkarte „Bibliothek mit benutzergenerierten Inhalt“. Suchen Sie mithilfe der Filter und Suchfunktion nach Inhalt aus der Bibliothek mit benutzergeneriertem Inhalt.
    • Für Twitter- und Instagram-Inhalt klicken Sie auf die Registerkarte „Twitter“ oder „Instagram“. Suchen Sie mithilfe der Suchfunktion und Filter nach Inhalt.
  4. Wählen Sie die zu importierenden Assets aus. Die von Ihnen ausgewählten Assets werden automatisch gezählt und auf der Registerkarte Ausgewählt gespeichert.

  5. Optional: Klicken Sie auf die Registerkarte Ausgewählt und prüfen Sie den zum Import ausgewählten benutzergenerierten Inhalt.

  6. Klicken Sie auf Weiter.

    livefyre-aem-import-ugc2
  7. Für Rechteanforderungen wählen Sie eine der folgenden Optionen unter Massenaktionen:

    • Massennachricht zum gleichzeitigen Senden einer Nachricht an die Inhaber verschiedener Assets.
    • Massenattribut für Inhaltsrechte zum gleichzeitigen Außerkraftsetzen von Rechten für mehrere Assets.
    • Benutzerdefinierte Aktionen zum Festlegen, ob der Asset-Inhaber benachrichtigt oder die Rechteanforderung für jedes einzelne Inhaltselement außer Kraft gesetzt werden soll. Wenn Sie „Benutzerdefinierte Aktionen“ wählen, senden Sie eine Nachricht zur Rechteanforderung oder ändern Sie die Nachricht für eine Rechteanforderung unter einzelnen Assets. Wenn Sie die Rechteanforderung außer Kraft setzen, vergewissern Sie sich, dass Ihnen der Inhalt gehört.
    livefyre-aem-import-ugc3
  8. Klicken Sie auf Importieren.

    Wenn Sie eine Rechteanforderung senden, sieht der Inhaltinhaber die entsprechende Nachricht im jeweiligen Netzwerk. Auf Instagram sieht der Inhaber beispielsweise folgenden Kommentar zu seinem Post:

    livefyre-aem-rights-request

    Auf Twitter sieht der Inhaber eine Antwort auf seinen Tweet:

    livefyre-aem-rights-request-twitter

    Sie können den Status ausstehender Rechteanforderungen für Assets in Livefyre Studio sehen. Steht eine Rechteanforderung für Inhalt aus, wird das Asset erst dann in AEM Assets angezeigt, wenn die entsprechenden Rechte erteilt wurden. Das Asset wird automatisch in AEM Assets angezeigt, wenn eine Rechteanforderung gewährt wurde.

    Hinweis:

    In Twitter und Instagram ist die Anzahl identischer Anforderungen von ein und demselben Konto begrenzt. Wenn Sie eine größere Anzahl von Assets importieren, ändern Sie die einzelnen Nachrichten ab, um eine Kennzeichnung zu vermeiden.

Verwenden von Livefyre mit AEM Commerce

Importieren von Produktkatalogen in Livefyre mit AEM Commerce

AEM Commerce-Benutzer können ihren vorhandenen Produktkatalog nahtlos in Livefyre integrieren, um die Benutzerinteraktion in den Visualisierungsapps von Livefyre zu fördern.

Nach dem Import des Produktkatalogs werden die Produkte in Echtzeit in Ihrer Livefyre-Instanz angezeigt. Wenn Sie Elemente in Ihrem AEM Commerce-Produktkatalog bearbeiten oder löschen, werden die Änderungen automatisch in Livefyre widergespiegelt.

  1. Stellen Sie sicher, dass in Ihrer AEM-Instanz das neueste Paket „Livefyre for AEM“ installiert ist.

  2. Navigieren Sie auf der AEM-Homepage zu AEM Commerce.

  3. Erstellen Sie eine neue Sammlung oder verwenden Sie eine vorhandene Sammlung.

  4. Zeigen Sie auf die Sammlung und klicken Sie auf Sammlungseigenschaften (Bleistiftsymbol).

  5. Aktivieren Sie Mit Livefyre synchronisieren.

  6. Geben Sie das Livefyre-Seitenpräfix ein, um diese Sammlung mit einer bestimmten Seite in AEM zu verknüpfen.

    Das Seitenpräfix definiert das Stammverzeichnis in Ihrer Umgebung, also den Ort, wo die Suche nach Produktseiten beginnt. Livefyre wählt die erste Seite mit einer Verknüpfung zum entsprechenden Produkt. Um verschiedene Seiten für verschiedene Produkte zu erhalten, sind mehrere Sammlungen erforderlich.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie