Sie sehen sich Hilfeinhalte der folgenden Version an:

  1. Erstellen Sie in Maya eine neue, leere Szene.

  2. Erstellen Sie eine (vorübergehende) Referenz auf ein repräsentatives Modell. Auf diese Weise können Sie die Beleuchtung einfacher ermitteln, Kameras einrichten und den Renderer konfigurieren.

  3. Richten Sie eine bildbasierte Beleuchtung ein.

    1. Wählen Sie in den Rendereinstellungen die Option Render Using: mental ray und öffnen Sie die Registerkarte „Scene“.
    2. Öffnen Sie das Umgebungsakkordeon und klicken Sie auf Create Image Based Lighting.
    3. Klicken Sie auf das Feldsymbol mit dem rechten Pfeil auf der linken Seite des Feldes und wählen Sie den IBL-Knoten mentalRayIblShape1. Beenden Sie dann die Rendereinstellungen.
    4. Wählen Sie im Attribut-Editor den Knoten mentalRayIbl1 aus und benennen Sie ihn in AdobeIbl um.
    5. Legen Sie die Skalierung des Knotens fest. Machen Sie dabei den Umgebungsbereich erheblich größer als das größte 3D-Objekt, das mit dieser Bühne gezeigt werden soll (z. B. 10000,10000,10000).
    6. Wählen Sie den Knoten AdobeIblShape aus und konfigurieren Sie ihn wie folgt:
      • Mapping – Spherical
      • Type – Image File
      • Emit Light – true
    7. Hängen Sie das gewünschte 32-Bit-TIFF-Bild an den Knoten AdobeIbl an.
                     
                     
  4. Richten Sie die Ausgangsebene ein.

    • Erstellen Sie eine geeignete Ebene, die als neue Ausgangsebene verwendet werden soll. Passen Sie die Größe der Ebene so an, dass sie in den IBL-Bereich passt und durch den Koordinatenursprung verläuft.
    • Fügen Sie der Ausgangsebene das Use Background-Material hinzu und nennen Sie es AdobeUseBackground. Hängen Sie es an das Objekt der Ausgangsebene an.
                     
  5. (Optional) Erstellen und konfigurieren Sie Kameras.

    Die Kamera muss zur Mitte der Szene hin gerichtet sein, wo das Asset eingefügt wird. Die Kamera muss auf „renderbar“ eingestellt sein.

  6. Richten Sie das Rendern mit Mental Ray ein.

    Konfigurieren Sie die Rendereinstellungen. Orientieren Sie sich dabei an den folgenden Vorschlägen.

    • Registerkarte „Common“
      Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Alpha channel (mask) für alle renderbaren Kameras.
    • Registerkarte „Quality“
      • Overall quality – 0,5 oder weniger
      • Indirect Diffuse (GI) Mode – Final Gather
      • Filter Size – 2,0, 2,0 
    • Rendern Sie die Szene mit den typischen Bildgrößen, die Sie gewohnt sind. Verfeinern Sie gegebenenfalls die Licht- und/oder Rendereinstellung, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.
      Beachten Sie, dass das Rendern mit Mental Ray und bildbasierter Beleuchtung sehr langsam und rechenintensiv ist. Adobe empfiehlt die Einrichtung der niedrigsten Qualitätseinstellungen, mit denen noch die gewünschte Renderqualität erzielt werden kann.
  7. Entfernen Sie die Referenz, die Sie in Schritt 2 erstellt haben.

  8. Speichern Sie die Szene und beenden Sie Autodesk Maya.

  9. Laden Sie die Szene und das IBL-PTIFF-Bild in AEM hoch und warten Sie, bis der Ladevorgang abgeschlossen ist.

    Siehe Hochladen von Assets.

  10. Lösen Sie eventuelle Dateiabhängigkeiten auf.

    Siehe Auflösen von Dateiabhängigkeiten.

    Es kann vorkommen, dass AEM 3D das in der Bühne konfigurierte IBL-Bild nicht erkennen kann. In solchen Fällen müssen Sie die fehlenden Abhängigkeiten manuell auflösen. Sie können dasselbe zuvor hochgeladene IBL-PTIFF-Bild jeder der fehlenden Abhängigkeiten zuordnen. Alternativ können Sie verschiedene Bilder zuweisen, um die IBL-Effekte weiter zu steuern. Tippen Sie nach dem Auflösen der Abhängigkeiten auf Speichern, um die Neuverarbeitung einzuleiten.

  11. Öffnen Sie die Asset-Eigenschaften in AEM. Stellen Sie den Titel auf eine geeignete Zeichenfolge ein. Er wird in der Dropdown-Liste für die Auswahl der Bühne angezeigt. Prüfen Sie, ob Klasse auf 3D-Bühne eingestellt ist. Speichern und beenden Sie.

  12. Öffnen Sie ein 3D-Asset, wählen Sie eine neue Bühnendatei und prüfen Sie, ob sie wie erwartet in der Vorschau angezeigt und gerendert wird.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie