Entdecke in Illustrator Werkzeuge und Workflows zum Erstellen von Icons.
Fünf einfache weiße Vektorlogos, jedes auf unterschiedlich farbigem rundem Hintergrund

Icons sind vereinfachte Grafikelemente oder Symbole, deren Bedeutung sich auf den ersten Blick erschließen lässt. Typische Beispiele sind das „Like“-Symbol von Facebook oder das Bild eines Einkaufswagens auf der Website eines Onlinestores. Icons begegnen uns fast überall – von Mobile Apps über Infografiken bis zu Websites.

Icons können die Wirkung von Branding-Elementen in mehrfacher Hinsicht verstärken:

  • Sie erhöhen den Wiedererkennungswert der Marke.
  • Sie ziehen Aufmerksamkeit auf sich.
  • Sie übermitteln die Botschaft auf effiziente Weise.

Präzise Grafiken mithilfe eines Rasters erstellen.

Icons müssen in eine kleine, rechteckige Fläche passen und sind deshalb in der Regel sehr exakt gestaltet. Im Bedienfeld „Eigenschaften“ kannst du ein Raster einblenden und deine Grafiken mit der Ausrichtungsoption präzise und einheitlich anordnen.

Tipp: Wenn die Icons in ein Rasterformat wie PNG exportiert werden sollen, siehst du in der Pixel-Vorschau (Bedienfeld „Eigenschaften“), wie sie gerastert aussehen – also nach Umwandlung der Formen und Pfade in Pixel.

Einfache Formen als Design-Bausteine nutzen.

Mit dem Formerstellung-Werkzeug kannst du Teile der Formen durch Klicken und Ziehen verbinden oder entfernen. Die Pathfinder-Funktionen bieten zusätzliche Optionen zum Vereinen, Hinzufügen, Abziehen und Zusammenführen von Formen.

Zeichenflächen an den Workflow anpassen.

Mit dem Zeichenflächen-Werkzeug lässt sich jedem Icon eine eigene Zeichenfläche zuordnen. Alternativ kannst du auch alle Icons auf einer größeren Zeichenfläche vereinen und die Icons über das Bedienfeld „Export von Element“ einzeln exportieren.

Icons einheitlich einfärben.

Eine einheitliche Farbgestaltung gewährleistest du mit globalen Farbfeldern, die du im Bedienfeld „Farbfelder“ speicherst. Bei Änderungen an einer globalen Farbe werden alle Objekte mit dieser Farbe automatisch aktualisiert. Damit sind Farbfelder ideal für den kreativen Design-Prozess geeignet. 

Wenn die Flächen- und Konturfarbeneigenschaften deiner Icons identisch sind, musst du nur ein Icon auswählen. Rufe dann „Globale Bearbeitung starten“ auf (Bedienfeld „Eigenschaften“, Abschnitt „Schnellaktionen“), um alle ähnlichen Icons gleichzeitig zu bearbeiten. So kannst du zum Beispiel für den gesamten Icon-Satz die Flächen- und Konturfarbe ändern.

Einzelne Exporte schnell anpassen.

Über das Bedienfeld „Export von Element“ kannst du einzelne oder mehrere Icon-Versionen exportieren. Wähle dazu einfach alle Icons aus, die du exportieren möchtest, und ziehe sie per Drag-and-Drop auf das Bedienfeld. Anschließend kannst du die Icons benennen, Dateiformat und Größe wählen und den Export starten.

War diese Seite hilfreich?