Beschreibung

Während eines Tests zur Dauerhaftigkeit schlagen native Konvertierungen für PDF mit folgendem Fehlercode fehl: ALC-DSC-000-000 (com.adobe.idp.dsc.net.DSCSocketTimeoutException: Interner Fehler) und die PDF-Konvertierung reagiert nicht mehr.

Lösung

Bei der Durchführung von PDF-Konvertierungen berücksichtigt ein LiveCycle- und AEM-Formularserver verschiedene Timeout-Grenzen. Konfigurieren Sie die folgenden Timeoutwerte, um das Problem zu lösen:

Hinweis:

Diese Einstellungen werden für die Produktionsumgebung empfohlen.

Konvertierungstimeout für Server

Eine PDFG-Konvertierung bleibt für die im Konvertierungstimeout für Server definierte Grenze aktiv. Der Standardwert des Konvertierungstimeout für Server beträgt 270 Sekunden. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die Grenze für das Konvertierungstimeout für Server festzulegen:

  1. Melden Sie sich bei Administration Console an. 

    Hinweis:

    Die Standardadresse von Administration Console lautet http://<Server>:<Anschluss>/adminui

  2. Navigieren Sie zu Dienste > Anwendungen und Dienste > Dienstverwaltung.

  3. Suchen und öffnen Sie den Dienst PDFGConfigService.

  4. Ändern Sie den Wert von Konvertierungstimeout für Server

  5. Klicken Sie auf OK.

Globales Timeout

Hinweis:

Die in diesem Artikel beschriebenen Schritte zur Installation von Mobile Forms IVS werden für LiveCycle ES4 Service Pack 1 aktualisiert. Wenn Sie die LiveCycle ES4-Basisversion verwenden, führen Sie die unter Hauptunterschiede zwischen LiveCycle ES4 und Service Pack 1 beschriebenen Schritte aus.

Das globale Timeout besteht aus Konvertierungszeit und Bereinigungszeit, die für die Durchführung von Vorgängen nach der Konvertierung erforderlich sind. Dieses Timeout ist in verschiedenen BMCs von PDF Generator definiert. Der Standardwert des globalen Timeouts beträgt 300 Sekunden.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um das globale Timeout festzulegen:

Hinweis:

Stellen Sie sicher, dass der Wert des globalen Timeouts größer als der Wert für das Konvertierungstimeout für den Server ist. Es wird empfohlen, den Grenzwert für das globale Timeout auf 30 Sekunden länger als den Grenzwert für das Konvertierungstimeout für Server festzulegen.

  1. Klicken Sie in Administration Console auf Dienste > Anwendungen und Dienste > Dienstverwaltung.

  2. Klicken Sie auf PDFGConfigService konfigurieren. Möglicherweise müssen Sie nach der Option suchen.

  3. Aktualisieren Sie auf der Registerkarte Konfiguration den Wert im Feld Globales Timeout für Server.

Globales Transaktionstimeout eines Anwendungsservers

Globales Transaktionstimeout ist die Zeitspanne, in der ein Anwendungsserver eine Transaktion zulässt. Nachdem die zulässige Timeoutgrenze erreicht wurde, wird die Transaktion zurückgesetzt.

Hinweis:

Stellen Sie sicher, dass der globale Transaktionstimeoutgrenzwert größer als der globale Timeoutgrenzwert ist. Es wird empfohlen, den globalen Transaktionstimeoutgrenzwert auf 30 Sekunden länger als den globalen Timeoutgrenzwert festzulegen.

Um das globale Transaktionstimeout für unterstützte Anwendungsserver festzulegen, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

CORBA-Anforderungstimeout

CORBA-Anforderungstimeout ist die Anzahl von Sekunden, die eine Anforderung auf eine Antwort von CORBA wartet. Wenn das Timeout erreicht ist, tritt eine Ausnahme auf.

Hinweis:

Stellen Sie sicher, dass der CORBA-Anforderungstimeoutgrenzwert größer als der globale Transaktionstimeoutgrenzwert ist. Es wird empfohlen, den CORBA-Anforderungstimeoutgrenzwert auf 30 Sekunden länger als den globalen Transaktionstimeoutgrenzwert festzulegen.

Um den CORBA-Anforderungstimeoutgrenzwert für unterstützte Anwendungsserver festzulegen, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  • Legen Sie für Oracle WebLogic-Anwendungsserver den StuckThreadTimeout-Wert fest. Detaillierte Schritte finden Sie unter Erhöhen des Timeouts für hängende Threads des WebLogic-Servers.
  • Für IBM WebSphere-Anwendungsserver erhöhen Sie den Anforderungstimeoutwert des ORB-Dienstes. Detaillierte Schritte finden Sie unter Erhöhen des CORBA-Timeout-Wertes.
  • Für JBoss-Anwendungsserver führen Sie folgende Schritte durch:
    1. Navigieren Sie zu <JBoss_Stammordner>/Server/<Servername>/conf/
    2. Öffnen Sie die Datei jacorb.properties zum Bearbeiten.
    3. Legen Sie den Wert der Eigenschaft jacorb.connection.client.pending_reply_timeout fest. Beispielsweise 360000 Millisekunden.
    4. Schließen und speichern Sie die Datei jacorb.properties.
    5. Starten Sie den JBoss-Anwendungsserver neu.

Maximale Wartezeit des Pools für Generate PDF DSC

Das maximale Timeout bestimmt die maximale Zeitspanne, die eine Anforderung auf eine Instanz vom Dienstpool warten muss. Nachdem der maximale Grenzwert erreicht wurde, läuft die Anforderung ab. Der empfohlene Wert beträgt 30 Sekunden länger als der CORBA-Anforderungstimeoutgrenzwert. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um den Timeoutgrenzwert für die maximale Wartezeit zu ändern:

  1. Gehen Sie zum Ordner [LiveCycle_root]\deploy oder [aem-forms_root]\deploy.

  2. Erstellen Sie eine Sicherungskopie der vorhandenen Datei adobe-generatepdf-dsc.jar.

  3. Extrahieren Sie die Datei adobe-generatepdf-dsc.jar in einen Ordner und öffnen Sie die Datei component.xml zur Bearbeitung.

  4. Ändern Sie den Wert der Eigenschaft für die maximale Wartezeit. Speichern und schließen Sie die Datei „component.xml“.

  5. Fügen Sie die Datei „component.xml“ der Datei generatepdf-dsc.jar hinzu und ersetzen Sie die alte JAR-Datei durch die aktualisierte Datei generatepdf-dsc.jar.

Übersicht

Kurz gesagt, setzen Sie die folgenden Timeout-Grenzen für einen Server:

  • Legen Sie die maximale Wartezeit des Pools für Generate PDF DSC auf einen Grenzwert fest (größer als CORBA-Anforderungstimeout). Die Standardeinstellung hat einen unbegrenzten Wert.
  • Legen Sie die folgenden Timeoutgrenzwerte in aufsteigender Reihenfolge fest:
    • Konvertierungstimeout für Server
    • Globales Timeout
    • Globales Transaktionstimeout eines Anwendungsservers
    • CORBA-Anforderungstimeout

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie