In diesem Artikel werden die Voraussetzungen beschrieben, die es für eine Bereitstellungsanfrage für freigegebene Zielgruppen und A4T gibt. Obwohl es sich um zwei unterschiedliche Funktionen handelt, ist das Formular für die Bereitstellung dasselbe

Wir danken Pedro Monjo von Adobe Consulting Services für die Bereitstellung des Inhalts für diesen Artikel. Weitere Informationen zu seinen Inhalten finden Sie in seinem persönlichen Blog

Voraussetzungen

Marketing Cloud ID-Dienst (MCID)

Die Nutzung des Marketing Cloud ID-Diensts ist die wohl wichtigste Voraussetzung. Die Idee hinter dem Dienst ist es, über sämtliche Experience Cloud-Lösungen hinweg eine gemeinsame ID zu verwenden. Da diese Integrationen zwei oder mehr Produkte verknüpfen, funktionieren sie nur, wenn Sie den MCID nutzen.

Code-Bibliothek

Die akzeptable Mindest-Codeversion für diese Integration ist VisitorAPI.js 2.0 oder höher.

Analytics-Implementierung

Regionale Dateierfassung (RDC)

Die Implementierung muss RDC verwenden. Wenn Sie noch nie etwas von RDC gehört haben und Sie eine alte Implementierung haben, dann ist vermutlich eine Migration notwendig, bevor Sie diese Integrationen anfordern können. Fast alle Implementierungen nach 2013 verwenden RDC. Wenden Sie sich im Zweifelsfall jedoch an die Kundenunterstützung oder Ihren zuständigen Adobe-Support-Mitarbeiter.

Code-Bibliothek

A4T und Zielgruppen verwenden die Bibliothek „AppMeasurement“. Wenn Ihre Analytics-Implementierung noch eine H-Version von s_code verwendet, müssen Sie zunächst auf die AppMeasurement-Bibliothek aktualisieren. Beachten Sie, dass diese Aktualisierung nicht trivial ist und ein koordiniertes Vorgehen erfordern kann.

Die erforderliche Mindestversion der Analytics-Bibliothek ist appMeasurement 1.7.0. Mit der Aktualisierung auf die neueste Version wird jedoch sichergestellt, dass keine Fehler auftreten. 

Target-Implementierung

Code-Bibliothek

Die akzeptable Mindest-Codeversion für diese Integration ist mbox.js 61 oder at.js 0.91.

Experience Cloud-Organisation

Als Teil der ID-Dienst-Implementierung muss Ihr Unternehmen für die Adobe Experience-Cloud bereitgestellt werden. Wenn Sie sich bei marketing.adobe.com anmelden können, war die Bereitstellung für Ihr Unternehmen erfolgreich.

Informationen benötigt

Sammeln Sie die folgenden Informationen, bevor Sie mit dem Bereitstellungsformular beginnen, um sicherzustellen, dass Sie alle Daten haben, die Sie benötigen, um das Formular einzureichen:

  • Name und E-Mail-Adresse Ihres Adobe Kundenbetreuers oder Adobe Kundenerfolgsmanagers
  • Name der Experience Cloud-Organisation
Name der Experience Cloud-Organisation
Name der Experience Cloud-Organisation

  • ID der Experience Cloud-Organisation: Dies ist ein String, der auf @AdobeOrg endet und den Sie bereits im MCID-Initialisierungscode verwenden. Sie können sie auch aus dem Abschnitt „Administration“ der Experience Cloud beziehen.
ID der Experience Cloud-Organisation
ID der Experience Cloud-Organisation

  • Analytics Anmeldeunternehmen: Wenn Sie Adobe Analytics bereits in der Vergangenheit über https://my.omniture.com/ aufgerufen haben, wissen Sie schon, was es ist, da Sie bereits bei der Anmeldung darauf zugreifen. Wenn Sie sich jedoch nur über https://marketing.adobe.com/ anmelden, müssen Sie sich bei Analytics anmelden und den Namen der Experience Cloud-Organisation anklicken, um es zu finden. Bei den meisten neuen Unternehmen entspricht das Analytics Anmeldeunternehmen dem Namen der Experience Cloud-Organisation. Dabei gibt es jedoch Ausnahmen.
Analytics Anmeldeunternehmen
Analytics Anmeldeunternehmen

  • Target-Clientcode: Die einfachste Möglichkeit, diesen Wert zu erhalten, besteht darin, den Adobe Debugger zu verwenden. Wechselweise können Sie die Developer Tools Ihres Browsers benutzen, um die Netzwerkaufrufe zu prüfen, die von Adobe Target verwendet werden. Unabhängig davon, welche Methode Sie wählen, erhalten Sie einen Aufruf zu einer Domäne, die der Domäne „xyz.tt.om trdc.net“ ähnelt. Der Clientcode ist der„xyz“-Teil.
Target-Clientcode
Target-Clientcode

  • Analytics-Tracking-Server: Sie müssen alle Adobe Analytics-Tracking-Server, die Sie verwenden, erfassen, auch HTTP- und HTTPS-Domänen. Wenn Ihre Implementierung Mobilanwendungen verwendet, sollten Sie außerdem sicherstellen, dass Sie die in den Anwendungen verwendeten Tracking-Server erfassen. Implementierungen mit Erstanbieter-Cookies verwenden Server wie smetrics.mydomain.com und metrics.mydomain.com. Bei Implementierungen, die keine Erstanbieter-Cookies verwenden, enden die Tracking-Server auf „omtrdc.net“. Wenn Sie einen Servernamen haben, der auf „.2o7.net“ endet, sind Sie noch nicht zu RDC migriert. Also sollten Sie hier unterbrechen und diese Voraussetzung erfüllen. Sie können Ihre aktuelle Implementierung von Adobe Analytics auch mithilfe des Debuggers testen.
Analytics-Tracking-Server
Analytics-Tracking-Server

  • AAM-Partnerprofil (falls zutreffend): Wenn Sie auch Adobe Audience Manager verwenden, müssen Sie Ihr Partnerprofil angeben. Dies ist die Information, die wohl am kompliziertesten in Erfahrung zu bringen ist. Wenn Sie es im Abschnitt „doPlugins“ mit einem Aufruf an „s.AudienceManagement.setup()“ konfiguriert haben, ist es der Parameter „Partner“. Wenn Ihnen der vorangegangene Satz nicht bekannt vorkommt, können Sie die Information auch über die Webentwickler-Tools Ihres Browsers finden. Wählen Sie die Option, mit der Sie den dynamischen Code der Seite sehen können (nicht den vom Server heruntergeladenen statischen Code). Im Code befindet sich in der Nähe des unteren Endes ein versteckter iframe. Die Domäne der URL des iframes folgt dem Muster „fast.xyz.demdex.net“. Wieder ist der Wert, den Sie brauchen,„xyz“.
AAM-Partnerprofil
AAM-Partnerprofil

  • IP-Verschleierung: Überprüfen Sie, ob auf Ihre Report Suite IP-Verschleierung angewendet ist. Dies können Sie im Abschnitt „Administrator“ in Analytics tun, und zwar unter „Report Suites“ und „Allgemeine Kontoeinstellungen“.
IP-Verschleierung
IP-Verschleierung

Bereitstellungsanforderung

Nachdem sämtliche Voraussetzungen erfüllt sind und Sie die erforderlichen Informationen erfasst haben, können Sie die Bereitstellungsanfrage stellen. Besuchen Sie dafür die Seite Marketing Cloud-Integration – Bereitstellungsformular und füllen Sie das Formular aus. Das dauert nur einige Minuten.

Was jetzt?

Die Bereitstellung kann 5 bis 7 Werktage dauern. Sobald sie abgeschlossen ist, können Sie mit der Erstellung von Zielgruppen und A4T-Aktivitäten beginnen. 

Wenn Sie Fragen zum Inhalt dieser Seite haben oder mehr über eine dieser Integrationen erfahren möchten, treten Sie unseren Community-Foren bei. Dort können Sie Fragen stellen und sich an Diskussionen mit anderen Teilnehmern beteiligen.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie