Verbessere die Qualität eines Bildes durch Anpassung von Helligkeit und Kontrast.
Schwarz-Weiß-Aufnahme einer Tänzerin in langem Kleid, die eine dramatische Pose einnimmt

Jeder hat schon mal Fotos aufgenommen, die zu dunkel oder zu hell waren. Oft liegt der Grund in der Beleuchtung der Szene. Wenn sich das Licht beispielsweise hinter einer fotografierten Person befindet, wird ihr Gesicht sehr wahrscheinlich zu dunkel sein. Oft sind durch eine falsche Belichtung genau die Details nicht auf einem Bild zu erkennen, die man mit der Aufnahme festhalten wollte. Mit Photoshop kannst du über- und unterbelichtete Bildbereiche korrigieren.

Vergleichsbilder eines Gorillagesichts, eines davon aufgehellt und mit mehr sichtbaren Details

Möglichkeiten der Belichtungskorrektur.

Photoshop bietet verschiedene Werkzeuge und Workflows zum Aufhellen oder Abdunkeln eines Fotos. Wenn du zum ersten Mal die Belichtung korrigierst, nimm zuerst eine einfache Anpassung von Helligkeit/Kontrast vor. Sobald du dich in Photoshop besser auskennst, kannst du die Tonwerte oder die Gradationskurven korrigieren. Um das Originalbild nicht zu verändern, nimm die Korrekturen nicht direkt am Bild, sondern über eine Einstellungsebene vor.

Die Belichtung einzelner Bildbereiche korrigieren.

Wenn du die Belichtung nur teilweise anpassen möchtest, verwende die Ebenenmaske einer Helligkeit/Kontrast-, Tonwertkorrektur- oder Kurven-Einstellungsebene. Übermale alle Bereiche auf der Ebenenmaske schwarz, an denen die Änderungen durch die Einstellungsmaske nicht mehr sichtbar sein sollen. Um die Korrekturen wieder zum Vorschein zu bringen, übermale die entsprechenden Bereiche mit weißer Farbe. 

Du kannst bereits vor der Erstellung einer Einstellungsebene Bildbereiche auswählen, um die Ebenenmaske darauf anzuwenden. Wenn du mit aktivierter Auswahl eine Einstellungsebene erstellst, werden automatisch Teile der Ebenenmaske schwarz übermalt, sodass nur die entsprechenden Bereiche deines Bildes korrigiert werden.

Vergleichsansicht einer Scheune in Berglandschaft, ein Foto mit teilweisen Aufhellungen und sichtbaren Details

Abwedeln und nachbelichten.

Auch durch Abwedeln und Nachbelichten kannst du die Beleuchtung einzelner Bildbereiche verbessern. Abwedeln hellt auf, Nachbelichten dunkelt ab. Mit den Photoshop-Spezialwerkzeugen zum Abwedeln und Nachbelichten lässt sich jedes Foto, dessen Belichtung korrigiert werden muss, gezielt optimieren. Verwende sie, um die Augen in einer Porträtaufnahme aufzuhellen oder um die Kanten eines Fotos mit einer Vignette abzudunkeln. Sobald du etwas vertrauter mit Photoshop bist, kannst du mit verlustfreiem Abwedeln und Nachbelichten experimentieren. Erstelle dazu eine separate Ebene mit speziellem Mischmodus.

Gesicht einer Frau, das vom Licht ihres Smartphones erhellt wird
War diese Seite hilfreich?