Verwenden Sie Bézier-Keyframes, um Objekte nach Gesetzen der Physik zu animieren.

Mit Keyframes Animationen interessanter gestalten – Zusammenfassung.

Mit den verschiedenen Keyframe-Typen können Sie jeweils festlegen, wie Objekte in Zeit und Raum animiert werden.

Lineare Keyframes.

Die standardmäßig ausgewählte Keyframe-Art ist „Linear“. Lineare Keyframes ermöglichen die Animation von Objekten in gleichmäßigem Tempo entlang eines Bewegungspfads über den Bildschirm.

Auswahl der Keyframe-Art.

  • Wählen Sie einen oder mehrere Keyframes aus, und machen Sie einen Rechtsklick bzw. Ctrl-Klick darauf, um eine andere Keyframe-Art auszuwählen.

Bézier-Griffe.

Bézier-Keyframes sind mit Griffen versehen, die zur Anpassung der Animationskurve dienen. Damit können Sie Animationen beschleunigen oder verlangsamen und die Bildschirmposition eines Objekts an einem bestimmten Punkt des Bewegungspfads ändern.

Bézier-Keyframes „Langsam einschwenken“ und „Langsam ausschwenken“.

Die Optionen „Langsam einschwenken“ und „Langsam ausschwenken“ wandeln jede Keyframe-Art in einen Bézier-Keyframe um und beschleunigen oder verlangsamen Ihre Animation automatisch. Auf dieser Grundlage lassen sich anschließend Feinanpassungen vornehmen.

Tipp: Die einzige Möglichkeit, Anpassungen an Bézier-Keyframes zu überprüfen, ist die Wiedergabe der Animation bei normaler Geschwindigkeit. So können Sie genau sehen, ob Dynamik und Beschleunigung Ihren Vorstellungen entsprechen.

 

Vorheriges Thema: Ankerpunkt anpassen | Nächstes Thema: Vorgaben für animierte Effekte erstellen

 

12/17/2018

Original-Footage: „The Ancestor Simulation“ von Maxim Jago

Sprecher: Maxim Jago

War diese Seite hilfreich?