Lernen Sie, wie Sie natives Rohmaterial aus GoPro-Kameras importieren, Linsenverzerrungen auf Basis des Quelltyps korrigieren, die Farbgebung bei Protune-Material optimieren und das Projekt exportieren.
edit-correct-gopro-video_1408x792

Bevor Sie das GoPro-Material bearbeiten können, benötigen Sie eine Aufnahme. (Sie können auch das von mir bereitgestellte Beispielmaterial unter dem Link oben herunterladen.) Achten Sie auf die Kameraeinstellungen, sodass Sie optimales Rohmaterial für Ihre Anforderungen aufnehmen.

GoPro Hero 4-Kameras erfassen ganz unterschiedliches Bildmaterial – von hochauflösenden 4K-Videos (3840 x 2160 Pixel) mit einer geringen Frame-Rate von 15 Frames pro Sekunde (fps) bis hin zu WVGA-Videos (848 x 480 Pixel) mit einer sehr hohen Frame-Rate von 240 fps. Da diese Einstellung große Auswirkungen auf das finale Video hat, nehmen Sie sich Zeit, um sich diese Auswahl genauer anzusehen. (In diesem Tutorial wird Rohmaterial von einer GoPro Hero 3-Kamera verwendet.)

Folgende Punkte sind zu berücksichtigen:

  • Beachten Sie die Kameraauflösung. Die Standardauflösung 1080p bei HD-Videos entspricht 1920 x 1080 Pixel. Die Videoeinstellungen 4K oder 2,7K haben beide größere Auflösung als die Einstellung 1080p. Daher können diese Videos problemlos und ohne Qualitätsverlust auf 1080p skaliert werden. Andererseits ist bei den Einstellungen 720p oder WVGA die Auflösung kleiner als beim Standard-HD-Video mit 1080p. Wenn Sie 1080p-Qualität erzielen möchten, müssen Sie das Video hochskalieren, was zu unscharfen Bildern führen kann.
  • Denken Sie an die Frame-Rate des Videos. Sie steuert, wie viele Video-Frames pro Zeiteinheit erfasst oder wiedergegeben werden. Je höher die Frame-Rate, desto gleichmäßiger wird das Video wiedergegeben. Je geringer die Frame-Rate, desto ruckeliger wird die Wiedergabe.

Sehr hohe Frame-Raten eignen sich bestens zur Verlangsamung einer Szene für einen Zeitlupen-Effekt. Die Verlangsamung einer hohen Frame-Rate führt zu einer sehr gleichmäßigen und realistischen Wiedergabe. Wenn Sie eine niedrige Frame-Rate verlangsamen, werden die Bewegungen noch holpriger. Das Ergebnis eignet sich daher nicht für eine hochwertige Wiedergabe. Ich bevorzuge Aufnahmen mit 1080p und 60 fps oder mit 2,7K und 30 fps. Es hängt immer davon ab, wie viel Action meine Aufnahmen enthalten.

Probieren Sie anhand des Beispielmaterials und mit den Infos aus den Videos einige der Techniken aus, die ich beschreibe.

Mit den bereitgestellten Beispiel-Clips können Sie das Zusammenstellen von GoPro-Aufnahmen zu einer einzigartigen Story üben. Danach sind Sie bereit für eigene Action-Produktionen!

Rohmaterial importieren

Der erste Schritt in jedem Video-Workflow besteht darin, das Material von der Kamera in das Bearbeitungsprogramm zu importieren. Hier können Sie Ihre Videokomposition zusammenstellen.

Im folgenden Video zeige ich Ihnen, wie Sie Filmmaterial aus der GoPro-Kamera in Adobe Premiere Pro CC importieren.

Videoauflösungen (0:15) – Rohmaterial importieren (1:28) – Bearbeiten (4:23)

Farbkorrektur anwenden

Bei der Zusammenstellung einer Videokomposition ist es unerlässlich, sich mit der Korrektur von Farben auszukennen. Das gilt insbesondere bei Aufnahmen im schwach aussehenden Protune-Modus.

Im folgenden Video zeige ich Ihnen, wie Sie Ihren Aufnahmen interessante Farbeffekte und kinoreife Lumetri-Looks verleihen. Außerdem lernen Sie, Ihr Projekt per Direct Link an Adobe SpeedGrade CC zur weiteren Feinabstimmung der Farben zu übermitteln.

Verwacklungen der Kamera verringern und Linsenverzerrungen korrigieren

GoPro-Videos werden häufig für Aufnahmen mit viel Action verwendet. Wenn Sie eine kleine Kamera auf einem Geländewagen montieren, werden Ihre Aufnahmen zwangsläufig durch Motor-Vibrationen und durch die Fahrt über holpriges Gelände verwackelt.

In diesem Video lernen Sie, wie Sie mithilfe der sogenannten Verkrümmungsstabilisierung wackelige Kamerabewegungen ausgleichen. Außerdem zeige ich Ihnen, wie Sie Linsenverzerrungen im GoPro-Material korrigieren, die aufgrund des Fischaugenobjektivs der Kamera entstehen.

Für das Web exportieren

Nachdem Sie Ihre Komposition fertiggestellt haben, möchten Sie Ihren Film sicher anderen zeigen.

Im folgenden Video sehen Sie, wie ich ein Video aus Premiere Pro mithilfe von Adobe Media Encoder CC exportiere. Der Export ist zum Hochladen und für die Wiedergabe bei YouTube oder Vimeo sowie anderen sozialen Netzwerken geeignet.

07/03/2018

Beitrag von Andrew Trice, Chad Leto

War diese Seite hilfreich?