Arbeiten mit Photoshop und Animate

Mithilfe von Adobe® Photoshop® und Adobe® Animate® können Sie optisch beeindruckende, webbasierte Anwendungen, Animationen und interaktive Meldungselemente erstellen. In Photoshop können Sie mit einem hohen Grad an kreativer Kontrolle Standbilder und Bilder erstellen. Animate gestattet es, diese Standbilder zusammenzuführen und in interaktiven Internet-Inhalten einzubinden.

Die in Photoshop verfügbaren Zeichen- und Auswahlwerkzeuge gewähren einen höheren Grad an kreativer Kontrolle als die in Animate verfügbaren Werkzeuge. Wenn Sie komplexe Bilder erstellen oder Fotos vor der Verwendung in interaktive Präsentationen retuschieren müssen, sollten Sie Ihre Bilder in Photoshop erstellen und anschließend in Animate importieren.

Importieren von Standbildern in Animate

Von Animate können Standbilder in vielen Formaten importiert werden; das Importieren von Standbildern aus Photoshop in Animate erfolgt jedoch in der Regel mit dem nativen Photoshop PSD-Format.

Beim Importieren einer PSD-Datei kann Animate viele der in Photoshop angewendeten Attribute beibehalten. Außerdem bietet Animate Optionen zum Erhalten der visuellen Attribute und zur Änderung des Bildes. Wenn Sie eine PSD-Datei in Animate importieren, können Sie wählen, ob die einzelnen Photoshop-Ebenen als Animate-Ebenen oder als einzelne Keyframes dargestellt werden sollen.

(Nur CS6 und ältere Versionen) Austauschen von QuickTime-Filmen

Sie können QuickTime-Videodateien zwischen Photoshop und Animate austauschen. Beispielsweise können Sie einen QuickTime-Film direkt aus Photoshop rendern, ihn dann in Animate importieren und dabei in eine FLV (Animate Video)-Datei umwandeln, die in Flash Player wiedergegeben werden kann.

Bei der Modifizierung von Videomaterialien in Photoshop können Sie Bilder bearbeiten, ohne permanente Änderungen vorzunehmen. Wenn Sie eine Photoshop-Datei mit einer Videoebene speichern, speichern Sie die an der Videoebene vorgenommenen Änderungen und nicht Änderungen am Videomaterial selbst.

Hinweis:

Führen Sie den Import einer QuickTime-Videodatei von Photoshop nach Animate über das Dialogfeld „Video importieren“ („Datei“ > „Video importieren“) aus. Wenn Sie Videodateien mit der Importfunktion von Photoshop PSD importieren, wird nur das erste Bild einer Videodatei importiert.

Sie können Animate-Dokumente auch als QuickTime-Videodateien exportieren und diese dann in Photoshop importieren. Hier können Sie Videobilder bearbeiten, ohne permanente Änderungen daran vorzunehmen. Beispiel: Sie erstellen eine animierte Sequenz in Animate, exportieren das Animate-Dokument als QuickTime-Videodatei und importieren sie dann in Photoshop.

Farbe

Animate arbeitet intern mit Farben im RGB- (Rot, Grün, Blau) oder HSB-Farbraum (Hue, Saturation, Brightness = Farbton, Sättigung, Helligkeit). Animate kann zwar CMYK-Bilder in RGB umwandeln, es empfiehlt sich aber, Photoshop-Bilder in RGB zu erstellen. Bevor Sie ein CMYK-Bild aus Photoshop in Animate importieren, sollten Sie es in Photoshop in RGB umwandeln.

Informationen zum Importieren von Photoshop PSD-Dateien

In Animate können Sie Photoshop-Dateien im PSD-Format importieren und die Bilderdaten dabei weitgehend erhalten. Mithilfe des PSD-Importprogramms steuern Sie den Import von Photoshop-Bildern in Animate. Dabei können Sie nicht nur festlegen, wie bestimmte Objekte einer PSD-Datei importiert werden, sondern auch, dass die PSD-Datei in einen Animate-Movieclip konvertiert werden soll.

Das PSD-Importprogramm von Animate verfügt über die folgenden Hauptfunktionen:

  • PSD-Dateien, die in Animate importiert werden, behalten ihre Farbtreue aus Photoshop.

  • Die Bearbeitbarkeit von Mischmodi, die sowohl in Animate als auch in Photoshop enthalten sind, bleibt erhalten.

  • Intelligente Objekte in der PSD-Datei werden gerastert und als Bitmaps in Animate importiert, wobei die Objekttransparenz beibehalten wird.

  • Konvertiert die Ebenen der PSD-Datei in einzelne Animate-Ebenen oder Schlüsselbilder oder importiert die PSD-Datei als einzelnes Bitmapbild, wobei Animate die Datei auf eine Ebene reduziert (rastert).

  • Beim Ziehen und Ablegen aus Photoshop in Animate wird das PSD-Importprogramm aufgerufen, sodass Sie Optionen für den Import der Photoshop-Bilder festlegen können.

Videos und Tutorials

Die folgenden Videos und Tutorials veranschaulichen die Arbeit mit Photoshop und Animate. 

Kompatibilität zwischen Animate und Photoshop

Bestimmte visuelle Effekte können entweder nicht genau importiert werden oder lassen sich nach dem Import in der Authoring-Umgebung von Animate nicht mehr bearbeiten. Das PSD-Importprogramm stellt verschiedene Optionen zur Verfügung, um Bilder so zu importieren und zu platzieren, dass das Erscheinungsbild und die Bearbeitbarkeit bestmöglich erhalten bleiben. Einige visuelle Attribute können jedoch nicht beibehalten werden. Orientieren Sie sich an den folgenden Richtlinien, um das Erscheinungsbild von PSD-Dateien, die Sie in Animate importiert haben, zu verbessern:

  • Animate unterstützt nur den RGB-Farbraum, nicht den CMYK-Farbraum, der beim Drucken häufig eingesetzt wird. Animate kann CMYK-Bilder in RGB konvertieren; eine höhere Farbtreue wird jedoch erzielt, wenn Sie CMYK-Farben in Photoshop in RGB konvertieren.

  • Animate kann die folgenden Photoshop-Mischmodi importieren und deren Bearbeitbarkeit beibehalten: Normal, Abdunkeln, Multiplizieren, Aufhellen, Negativ multiplizieren, Hartes Licht, Differenz und Überlagern.

    Wenn Sie einen von Animate nicht unterstützten Mischmodus verwenden, können Sie die Ebene rastern, um das Erscheinungsbild beizubehalten, oder den Mischmodus von der Ebene entfernen.

  • Animate kann intelligente Photoshop-Objekte nicht als bearbeitbare Objekte importieren. Um die visuellen Attribute von intelligenten Objekten zu erhalten, werden sie gerastert und als Bitmaps in Animate importiert.

  • Animate kann nur den ersten Frame von Photoshop-Video-Ebenen importieren.

  • Bild- und Füllebenen werden beim Import in Animate immer gerastert.

  • PNG-Objekte in Photoshop werden beim Import in Animate in JPG-Dateien konvertiert. Die Transparenz im ursprünglichen PNG-Objekt wird in der resultierenden JPG-Datei beibehalten

  • Photoshop bietet beim Skalieren von Bitmapbildern bessere Ergebnisse als Animate. Wenn Sie Bitmaps aus Photoshop skalieren und in Animate importieren möchten, sollten Sie die Bitmap in Photoshop skalieren und erst dann in Animate importieren.

  • Wenn Sie Objekte, die transparente Bereiche enthalten, als abgeflachte Bitmaps importieren, sind alle Objekte auf den Ebenen hinter dem transparenten Teil des Objekts sichtbar – vorausgesetzt, diese durch den transparenten Bereich sichtbaren Objekte werden ebenfalls importiert. Um dies zu verhindern, müssen Sie ausschließlich das transparente Objekt als abgeflachte Bitmap importieren.

    Sie können mehrere Ebenen importieren und die Transparenz ohne sichtbare Reste der Ebenen hinter dem transparenten Bereich beibehalten. Importieren Sie die PSD-Datei dazu mit der Option „Bitmapbild mit bearbeitbaren Ebenenstilen“. Dadurch werden die importierten Objekte als Movieclip eingebunden, und die Transparenz des Movieclips wird verwendet. Das ist besonders dann nützlich, wenn Sie die verschiedenen Ebenen in Animate animieren müssen.

Importieren von Photoshop PSD-Dateien

Das Photoshop-Format (PSD) ist das Standardformat für Photoshop-Dateien. Animate kann PSD-Dateien direkt importieren und dabei viele Photoshop-Merkmale beibehalten, sodass die Bildqualität und Bearbeitbarkeit von PSD-Dateien in Animate erhalten bleiben. Sie können PSD-Dateien beim Import abflachen und so eine Bitmap-Bilddatei erstellen, in der die visuellen Effekte des Bilds nicht verloren gehen, die Informationen zu hierarchischen Ebenen aber aus dem PSD-Dateiformat entfernt werden.

Ein Videotutorial zum Entwerfen von Websites mit Photoshop und Animate finden Sie unter www.adobe.com/go/vid0201.

  1. Wählen Sie „Datei“ > „In Bühne importieren“ oder „In Bibliothek importieren“.
  2. Wechseln Sie zu der gewünschten Adobe Photoshop-PSD-Datei, wählen Sie sie aus und klicken Sie auf „OK“.
  3. (Optional) Wählen Sie im PSD-Import-Dialogfeld Ebenen, Gruppen und einzelne Objekte aus und legen Sie fest, wie die einzelnen Elemente importiert werden sollen.

  4. Wählen Sie die diversen erweiterten Importoptionen und Veröffentlichungseinstellungen für die PSD-Datei aus.

    Erweiterte PSD-Optionen: Bühne

    Erweiterte PSD-Optionen: Bibliothek

  5. Wählen Sie im Bildschirm Importieren die folgenden Optionen aus:

    • Photoshop-Ebenenkomposition auswählen: Mit dieser Option können Sie eine bestimmte Ebenenkomponente auswählen, mit der die PSD-Datei importiert wird.
    • Bitmapbild mit bearbeitbaren Ebenenstilen: Erstellt einen Movieclip mit integriertem Bitmapbild. Unterstützte Mischmodi, Filter und die Deckkraft werden beibehalten. Mischmodi, die in Animate nicht reproduziert werden können, werden entfernt. Das Objekt muss in einen Movieclip konvertiert werden.
    • Abgeflachtes Bitmapbild: Rastert den Text in ein Bitmap, um das exakte Aussehen der Ebene in Photoshop zu bewahren.
    • Movieclip erstellen: Gibt an, dass die Bildebenen beim Importieren in Animate in Movieclips umgewandelt werden. Diese Option kann im PSD-Import-Dialogfeld ebenenweise geändert werden, wenn nicht alle Bildebenen in Movieclips umgewandelt werden sollen.
    • Instanzname: Gibt den Namen der importierten Instanz an.
    • Registrierung: Hier können Sie den Registrierungspunkt für Ihren Movieclip festlegen.
    • Komprimierung: Wählen Sie das verlustreiche oder verlustfreie Komprimierungsformat aus.
    • Verlustreich (JPEG): Das Bild wird im JPEG-Format komprimiert. Wenn Sie die Option „Veröffentlichungseinstellung verwenden“ wählen, wird das importierte Bild mit den angegebenen Standardqualitätseinstellungen komprimiert. Sie können diese Einstellung jedoch auch selbst festlegen, indem Sie die Option „Benutzerdefiniert“ aktivieren und in das Textfeld „Qualität“ einen Wert zwischen 1 und 100 eingeben. (Je höher der eingestellte Wert, desto genauer stimmt das Bild mit dem Original überein, desto größer ist jedoch auch die fertige Datei.)
    • Verlustfrei (PNG/GIF): Mit dieser Option wird das Bild ohne Verlust von Bildinformationen und somit ohne jeden Qualitätsverlust komprimiert.
    • Qualität:
      • Veröffentlichungseinstellung verwenden: Wenn Sie die Option „Veröffentlichungseinstellung verwenden“ wählen, wird das importierte Bild mit den angegebenen Standardqualitätseinstellungen komprimiert.
      • Benutzerdefiniert: Sie können diese Einstellung jedoch auch selbst festlegen, indem Sie die Option „Benutzerdefiniert“ aktivieren und in das Textfeld „Qualität“ einen Wert zwischen 1 und 100 eingeben.
    • Bitmapgröße berechnen: Zur Berechnung der Größe aller zu importierenden Bitmaps wählen Sie alle Ebenen aus und klicken dann auf „Bitmapgröße berechnen“.
    • Ebenen umwandeln in:
      • Animate-Ebenen: Alle in der Liste „Photoshop-Ebenen auswählen“ ausgewählten Ebenen werden auf einer separaten Ebene platziert. Jede Ebene wird mit dem Namen der Ebene in der Photoshop-Datei benannt. Die Ebenen in Photoshop sind Objekte auf den einzelnen Ebenen. Die Objekte haben auch den Namen der Ebene in Photoshop, wenn sie im Bedienfeld „Bibliothek“ gespeichert werden. 
      • Einzelne Animate-Ebene: Alle Photoshop-Ebenen werden auf einer einzigen Animate-Ebene platziert.
      • Schlüsselbilder: Alle in der Liste „Photoshop-Ebenen auswählen“ ausgewählten Ebenen werden in separaten Schlüsselbildern auf einer neuen Ebene platziert. Die neue Ebene wird wie die Photoshop-Datei benannt (zum Beispiel meinedatei.psd). Die Ebenen in Photoshop werden zu Objekten auf den einzelnen Schlüsselbildern. Die Objekte haben auch den Namen der Ebene in Photoshop, wenn sie im Bedienfeld „Bibliothek“ gespeichert werden.
    • Als ein Bitmapbild importieren: Das Objekt mit mehreren Ebenen wird in ein einziges Bitmapbild komprimiert.
    • Objekte auf ursprünglicher Position platzieren: Behält die Inhalte einer PSD-Datei in der exakten Position, die sie bereits in Photoshop innehatten. Wenn ein Objekt in Photoshop zum Beispiel an der Position X = 100 Y = 50 platziert wurde, hat es auf der Animate-Bühne die gleichen Koordinaten. (Wird bei der Option „In Bibliothek importieren“ nicht angezeigt.)
    • Bühne auf gleiche Größe wie Photoshop-Leinwand einstellen (546 x 513): Die Größe der Animate-Bühne wird auf die Größe des Photoshop-Dokuments (bzw. des aktiven Zuschneidebereichs) eingestellt, das zur Erstellung der PSD-Datei verwendet wurde. Standardmäßig ist diese Option nicht aktiviert. (Wird bei der Option „In Bibliothek importieren“ nicht angezeigt.)

    Wählen Sie Importieren, um die Dateien zu importieren, Abbrechen, um den Vorgang abzubrechen, oder „Erweiterte Optionen nicht anzeigen“, um die einfachen Optionen anzuzeigen.

    Einfache PSD-Optionen: Bibliothek

  6. Wählen Sie bei den einfachen Optionen die Optionen unter „Ebenenkonvertierung“, „Textkonvertierung“ und „Ebenen umwandeln“ aus.

    • Photoshop-Ebenenkomposition auswählen: Mit dieser Option können Sie eine bestimmte Ebenenkomponente auswählen, mit der die PSD-Datei importiert wird. Wenn Sie die Ebenenkomponenten in den einfachen Optionen ändern, wird die Baumdarstellung in den erweiterten Optionen entsprechend der ausgewählten Ebenenkomponente aktualisiert.
    • Bearbeitbare Pfade und Effekte beibehalten: Erstellt eine bearbeitbare Vektorform, bei der eine Bitmap im Vektor angeheftet wird. Unterstützte Mischmodi, Filter und Opazität bleiben erhalten.
    • Einzelnes abgeflachtes Bild: Rastert die Form in eine Bitmap, um das genaue Erscheinungsbild der Form wie in Photoshop zu erhalten.
    • Bearbeitbarer Text: Erstellt ein bearbeitbares Textobjekt aus dem Text der ausgewählten Photoshop-Ebene. Das Erscheinungsbild des Texts kann beeinträchtigt werden, um die Bearbeitbarkeit zu erhalten.
    • Vektorkonturen: Konvertiert Text in Vektorpfade, um das Erscheinungsbild des Texts beizubehalten.
    • Abgeflachtes Bitmap: Rastert den Text in eine Bitmap, um das genaue Erscheinungsbild des Texts wie in Photoshop zu erhalten. Gerasterter Text kann nicht mehr bearbeitet werden.
    • Animate-Ebenen: Alle in der Liste „Photoshop-Ebenen auswählen“ ausgewählten Ebenen werden auf einer separaten Ebene platziert. Jede Ebene wird mit dem Namen der Ebene in der Photoshop-Datei benannt.
    • Eine Animate-Ebene: Alle Photoshop-Ebenen werden auf einer einzigen Animate-Ebene platziert.
    • Schlüsselbilder: Alle in der Liste „Photoshop-Ebenen auswählen“ ausgewählten Ebenen werden in einem separaten Schlüsselbild auf einer neuen Ebene platziert. Wählen Sie „Importieren“, um die Datei zu importieren, „Abbrechen“, um den Vorgang abzubrechen, oder „Erweiterte Optionen anzeigen“, um die erweiterten Optionen anzuzeigen.
  7. Klicken Sie auf „OK“.

Importieren von PSD-Dateien in die Animate-Bibliothek

Das Importieren einer PSD-Datei in die Bibliothek ähnelt dem Importieren auf die Bühne. Wenn Sie eine PSD-Datei in die Bibliothek importieren, wird für den Stammordner der Name der PSD-Datei verwendet. Nach dem Import der PSD-Datei in die Bibliothek können Sie den Stammordner umbenennen oder die Ebenen aus dem Ordner verschieben.

Hinweis: Die Bibliothek sortiert den Inhalt der importierten PSD-Datei alphabetisch. Die hierarchische Gruppierungs- und Ordnerstruktur bleibt erhalten, die Gruppierungen und Ordner werden jedoch alphabetisch sortiert.

 

Es wird ein Movieclip erstellt, der auf der Zeitleiste den gesamten Inhalt der importierten PSD-Datei enthält, als ob Sie den Inhalt auf die Bühne importiert hätten. Mit fast allen Movieclips sind Bitmaps oder andere Bestände verknüpft. Zur besseren Übersichtlichkeit und zur Vermeidung von Namenskonflikten werden diese Bestände in einem Ordner „Elemente“ gespeichert, der sich im selben Ordner wird der Movieclip befindet.

Hinweis: Beim Import in die Bibliothek wird der Inhalt der PSD-Datei in die Zeitleiste des Movieclips, nicht in die Hauptzeitleiste von Animate importiert.

 

Optionen für den Photoshop-Import

Wenn Sie eine Photoshop-PSD-Datei importieren, die mehrere Ebenen enthält, können Sie die folgenden Optionen festlegen:

Ebenenkomposition

Falls die Photoshop-Datei Ebenenkompositionen enthält, können Sie festlegen, welche Version des Bildes importiert werden soll. Eine Ebenenkomposition ist der Schnappschuss eines Status der Photoshop-Ebenen-Palette. Ebenenkompositionen zeichnen drei Arten von Ebenenoptionen auf, die alle in Animate importiert werden.

  • Sichtbarkeit: Gibt an, ob eine Ebene angezeigt wird oder ausgeblendet ist.

  • Position im Dokument.

  • Aussehen: Gibt an, ob auf die Ebene ein Ebenenstil angewendet wurde und welcher Mischmodus verwendet wird.

Wenn keine Ebenenkompositionen vorhanden sind, wird dieses Popupmenü ausgeblendet. Animate unterstützt alle Aspekte der Ebenenkompositionentreue einschließlich Sichtbarkeit, Position und Aussehen.

 

Importieren von Textobjekten

Textobjekte sind in Photoshop Textebenen. Wählen Sie, wie Text in Animate importiert werden soll.

Bearbeitbarer Text

Erstellt ein bearbeitbares Textobjekt aus dem Text der ausgewählten Photoshop-Ebene. Das Erscheinungsbild des Texts kann beeinträchtigt werden, um die Bearbeitbarkeit zu erhalten. Wenn Sie den Text als Movieclip importieren, enthält der Movieclip ein bearbeitbares Textobjekt.

Hinweis: Wenn Sie bearbeitbaren Text in die Bibliothek importieren, muss er sich innerhalb eines Movieclips befinden. In der Bibliothek können nur Movieclips, Bitmaps und Grafiksymbole gespeichert werden. Wenn „Bearbeitbarer Text“ als Option für eine in die Bibliothek importierte Textebene ausgewählt ist, wird sie automatisch als Grafiksymbol importiert.

Vektorkonturen

Konvertiert Text in Vektorpfade, um das Erscheinungsbild des Texts beizubehalten. Der Text selbst kann nicht mehr bearbeitet werden, die Opazität und die kompatiblen Mischmodi bleiben jedoch bearbeitbar. Wenn diese Option ausgewählt wird, muss das Objekt in einen Movieclip konvertiert werden.

Hinweis: (Nur Windows 8) Wenn eine PSD-Datei, die Text enthält, mit aktivierter Option „Vektorkonturen“ importiert wird, können Sie die Ankerpunkte für das Vektorobjekt nicht bearbeiten. Dies ist bei PSD-Dateien zu beobachten, die mit Schriftarten erstellt wurden, die in Windows 8 nicht verfügbar sind.

Abgeflachtes Bitmapbild

Rastert den Text in eine Bitmap, um das genaue Erscheinungsbild des Texts wie in Photoshop zu erhalten. Gerasterter Text kann nicht mehr bearbeitet werden.

Hinweis: Text auf einem Pfad müssen Sie als abgeflachtes Bitmapbild importieren, um die visuellen Attribute des Objekts zu erhalten.

Importieren von Formobjekten

Ein Formebenenobjekt ist ein Objekt, das in Photoshop ursprünglich eine Formebene oder eine Bildebene mit einer Vektorschnittmaske war.

Editierbare Pfade und Ebenenstile

Erstellt eine bearbeitbare Vektorform mit einer Bitmap, die in den Vektor geschnitten ist. Unterstützte Mischmodi, Filter und Opazität bleiben erhalten. Nicht unterstützte Mischmodi, die in Animate nicht reproduziert werden können, werden entfernt. Das Objekt muss in einen Movieclip konvertiert werden.

Abgeflachtes Bitmapbild

Rastert die Form in eine Bitmap, um das genaue Erscheinungsbild der Form wie in Photoshop zu erhalten. Gerasterte Bilder können nicht mehr bearbeitet werden

Importieren von Bild- oder Füllebenen

Wenn die Bild- oder Füllebene mit einer Vektormaske verknüpft ist, wird sie als Formebenenobjekt behandelt.

Bitmapbild mit bearbeitbaren Ebenenstilen

Erstellt einen Movieclip, der aus einer Bitmap besteht. Unterstützte Mischmodi, Filter und Opazität bleiben erhalten. Nicht unterstützte Mischmodi, die in Animate nicht reproduziert werden können, werden entfernt. Das Objekt muss in einen Movieclip konvertiert werden.

Abgeflachtes Bitmapbild

Rastert das Bild in eine Bitmap, um das genaue Erscheinungsbild der Bild- oder Füllebene wie in Photoshop zu erhalten.

(Nur CS6 und ältere Versionen) Importieren von zusammengeführten Bitmapobjekten und Objekten in eine zusammengeführte Bitmap

Eine zusammengeführte Bitmap ist ein Objekt, das mehrere Photoshop-Ebenen enthält, die beim Import in Animate auf eine einzelne Bitmap abgeflacht (oder zusammengeführt) werden. Objekte in zusammengeführten Bitmaps stellen Ebenen in Photoshop dar. Um eine zusammengeführte Bitmap zu erstellen, wählen Sie mehrere Ebenen aus und klicken Sie auf „Ebenen zusammenführen“.

(Nur CS6 und ältere Versionen) Importieren von mehreren Objekten unterschiedlichen Typs

Wenn Sie mehrere Objekte, die unterschiedliche Typen aufweisen, importieren, gestattet Animate nur den Import der ausgewählten Objekte, die gemeinsame Importoptionen aufweisen, wie etwa „Movieclip erstellen“ und „Registrierung“.

Importieren von mehreren Objekten desselben Typs

Wenn Sie mehrere Objekte importieren, die denselben Typ aufweisen, werden die Importoptionen so angezeigt, als ob Sie ein einzelnes Objekt dieses Typs ausgewählt hätten. Wenn die Objekte nicht dieselben Attribute aufweisen, werden die Importoptionen in einem unbestimmten Zustand angezeigt und die Ergebnisse entsprechen möglicherweise nicht den Erwartungen.

(Nur CS6 und ältere Versionen) Importieren von Gruppenordnern

Wenn Sie einen Gruppenordner importieren, können Sie ihn als Movieclip importieren oder jede Ebene in der Gruppe auf separaten Ebenen oder Schlüsselbildern in der Zeitleiste platzieren.

Wenn Sie „Als Movieclip importieren“ auswählen, wird jede Ebene im Gruppenordner auf einer Ebene in einem Movieclip platziert, der dann auf einer separaten Ebene oder auf einem Schlüsselbild auf der Zeitleiste platziert wird. Der Movieclip verwendet denselben Namen wie der Gruppenordner in Photoshop und wenn Sie den Movieclip auf eine Animate-Ebene importieren, erhält diese Ebene denselben Namen.

Wenn Sie die Gruppe nicht in einem Movieclip platzieren, wird jede Ebene in den zurzeit dafür festgelegten Typ konvertiert und jede Ebene in der Gruppe wird in eine separate Animate-Ebene importiert. Die Animate-Ebenen werden nach den einzelnen Ebenen der PSD-Datei benannt.

(Nur CS6 und ältere Versionen) Importieren und Zusammenführen von Ebenen

Im PSD-Importprogramm können Sie mehrere Ebenen zu einer zusammengeführten Bitmap zusammenführen, die als einzelne Bitmap-Datei anstelle von separaten Objekten importiert wird.

Die Ebenen, die Sie zum Erstellen einer zusammengeführten Bitmap auswählen, müssen sich auf der gleichen Hierarchieebene befinden und benachbart sein. Sie können zum Beispiel nicht eine Ebene innerhalb einer Gruppe und eine Ebene außerhalb der Gruppe auswählen und zusammenführen. Sie müssen die gesamte Gruppe und die einzelne Ebene auswählen.

Festlegen von Veröffentlichungsoptionen

Mit den Veröffentlichungsoptionen im PSD-Importprogramm können Sie den Grad der Komprimierung und die Dokumentqualität festlegen, die auf das Bild angewendet werden, wenn Sie das Animate-Dokument als SWF-Datei veröffentlichen. Diese Einstellungen sind nur dann wirksam, wenn Sie das Dokument als SWF-Datei veröffentlichen. Sie haben keine Auswirkungen, wenn Sie sie auf die Animate-Bühne oder in die Bibliothek importieren.

Komprimierung

ermöglicht die Auswahl des verlustreichen oder verlustfreien Komprimierungsformats:

Verlustreich

Mit „Verlustreich (JPEG)“ wird das Bild im JPEG-Format komprimiert. Wenn Sie die Option „Veröffentlichungseinstellung verwenden“ wählen, wird das importierte Bild mit den angegebenen Standardqualitätseinstellungen komprimiert. Sie können diese Einstellung jedoch auch selbst festlegen, indem Sie die Option „Benutzerdefiniert“ aktivieren und in das Textfeld „Qualität“ einen Wert zwischen 1 und 100 eingeben. (Je höher der eingestellte Wert, desto genauer stimmt das Bild mit dem Original überein, desto größer ist jedoch auch die fertige Datei.)

Verlustfrei

Mit „Verlustfrei (PNG/GIF)“ wird das Bild ohne Verlust von Bildinformationen und somit ohne jeden Qualitätsverlust komprimiert.

Hinweis: Die verlustreiche Komprimierung eignet sich am besten für Bilder mit komplexen Farb- oder Farbtonvariationen wie Fotos oder Grafiken mit Farbverlaufsfüllungen. Verwenden Sie die verlustfreie Komprimierung für Bilder mit einfachen Formen und relativ wenigen Farben.

Bitmapgröße berechnen

Legt die Anzahl der Bitmaps fest, die für eine bestimmte Ebene erstellt werden. Dies richtet sich nach den gewählten Importoptionen und der komprimierten Größe in (KB) der entstehenden Bitmaps auf der Ebene. Wenn Sie zum Beispiel eine Ebene mit einem Schlagschatten und einem Weichzeichner auswählen und die Ebenenstile beibehalten, gibt „Bitmapgröße berechnen“ an, dass aus dem Import drei Bitmaps hervorgehen – eine für jeden Filtereffekt und eine weitere für das Bild selbst. Zur Berechnung der Größe aller zu importierenden Bitmaps wählen Sie alle Ebenen aus und klicken dann auf „Bitmapgröße berechnen“.

(Nur CS6 und ältere Versionen) Voreinstellungen für das Photoshop-Importprogramm

In den Animate-Voreinstellungen können Sie Optionen für den Import von Photoshop-PSD-Dateien festlegen. Die Voreinstellungen für den Import von PSD-Dateien betreffen die Optionen, die ursprünglich im PSD-Import-Dialogfeld für die Photoshop-Objekttypen angezeigt werden.

Hinweis:

Um die Voreinstellungen für verschiedene Ebenentypen objektweise zu übergehen, verwenden Sie das PSD-Import-Dialogfeld. Wählen Sie die Ebene, für die Sie die Importoptionen ändern möchten, und nehmen Sie die gewünschten Einstellungen vor.

Voreinstellungen für den Import von Bildebenen

Mithilfe dieser Optionen geben Sie an, wie die Importoptionen für Bildebenen ursprünglich festgelegt werden. Bildebenen können folgendermaßen importiert werden:

Bitmapbilder mit bearbeitbaren Ebenenstilen

Erstellt einen Movieclip mit einer verschachtelten Bitmap. Mithilfe dieser Option werden unterstützte Mischmodi und Deckkraft beibehalten, aber andere visuelle Attribute, die in Animate nicht wiedergegeben werden können, werden entfernt. Wenn diese Option ausgewählt wird, muss das Objekt in einen Movieclip konvertiert werden.

Abgeflachte Bitmapbilder

Rastert Text in ein abgeflachtes Bitmapbild, um das genaue Erscheinungsbild der Textebene wie in Photoshop zu erhalten.

Movieclips erstellen

Gibt an, dass die Bildebenen beim Importieren in Animate in Movieclips umgewandelt werden. Diese Option kann im PSD-Import-Dialogfeld ebenenweise geändert werden, wenn nicht alle Bildebenen in Movieclips umgewandelt werden sollen.

Voreinstellungen für den Import von Textebenen

Mithilfe dieser Optionen geben Sie an, wie die Importoptionen für Textebenen ursprünglich festgelegt werden.

Bearbeitbarer Text

Erstellt ein bearbeitbares Textobjekt aus dem Text der Photoshop-Textebene. Das Erscheinungsbild des Texts wird beeinträchtigt, um die Bearbeitbarkeit zu erhalten. Wenn diese Option ausgewählt wird, muss das Objekt in einen Movieclip konvertiert werden.

Vektorkonturen

Konvertiert Text in Vektorpfade. Das Erscheinungsbild des Texts wird möglicherweise geändert, aber die visuellen Attribute werden beibehalten. Wenn diese Option ausgewählt wird, muss das Objekt in einen Movieclip konvertiert werden.

Abgeflachte Bitmapbilder

Rastert den Text, um das genaue Erscheinungsbild der Textebene wie in Photoshop zu erhalten.

Movieclips erstellen

Beim Importieren in Animate wird die Bildebene automatisch in einen Movieclip umgewandelt. Diese Option kann im PSD-Import-Dialogfeld für einzelne Objekte geändert werden, wenn nicht alle Textebenen in Movieclips umgewandelt werden sollen. Diese Option ist erforderlich, wenn entweder „Bearbeitbarer Text“ oder „Vektorkonturen“ ausgewählt wurde.

Voreinstellungen für den Import von Formebenen

Mithilfe dieser Optionen geben Sie an, wie die Importoptionen für Formebenen ursprünglich festgelegt werden.

Editierbare Pfade und Ebenenstile

Mithilfe dieser Option wird eine bearbeitbare Vektorform mit einer Bitmap, die in den Vektor geschnitten ist, erstellt. Mithilfe dieser Option werden unterstützte Mischmodi und Deckkraft beibehalten, aber andere visuelle Attribute, die in Animate nicht wiedergegeben werden können, werden entfernt. Wenn diese Option ausgewählt wird, muss das Objekt in einen Movieclip konvertiert werden.

Abgeflachte Bitmapbilder

Rastert die Form, um das genaue Erscheinungsbild der Textebene wie in Photoshop zu erhalten.

Movieclips erstellen

Gibt an, dass die Formebenen beim Importieren in Animate in einen Movieclip umgewandelt werden. Diese Option kann für einzelne Objekte geändert werden, wenn nicht alle Formebenen in Movieclips umgewandelt werden sollen. Diese Option ist deaktiviert, wenn das Kontrollkästchen „Bearbeitbare Pfade und Ebenenstile beibehalten“ markiert wurde.

Voreinstellungen für den Import von Ebenengruppen

Mithilfe dieser Option geben Sie an, wie die Importoptionen für Ebenengruppen zu Beginn festgelegt werden.

Movieclips erstellen

Gibt an, dass alle Gruppen beim Importieren in Animate in einen Movieclip umgewandelt werden. Diese Option kann für einzelne Objekte geändert werden, wenn nicht alle Ebenengruppen in Movieclips umgewandelt werden sollen.

Voreinstellungen für den Import von zusammengeführten Bitmaps

Mithilfe dieser Option geben Sie an, wie die Importoptionen für zusammengeführte Bitmaps zu Beginn festgelegt werden.

Movieclips erstellen

Gibt an, dass die zusammengeführten Bitmaps beim Importieren in Animate in einen Movieclip umgewandelt werden. Diese Option kann für einzelne Objekte geändert werden, wenn nicht alle zusammengeführten Bitmaps in Movieclips umgewandelt werden sollen. Diese Option ist deaktiviert, wenn das Kontrollkästchen „Bearbeitbare Pfade und Ebenenstile beibehalten“ markiert wurde.

Voreinstellungen für den Import von Movieclip-Registrierungspunkten

Gibt einen globalen Registrierungspunkt für erstellte Movieclips an. Diese Einstellung wird auf den Registrierungspunkt aller Objekttypen angewendet. Diese Option kann im PSD-Import-Dialogfeld für einzelne Objekte geändert werden; hierbei handelt es sich um die ursprüngliche Einstellung für alle Objekttypen. Weitere Informationen zur Movieclip-Registrierung finden Sie unter Bearbeiten von Symbolen.

Veröffentlichungseinstellungen für importierte Bilder

Mit den Voreinstellungen für Veröffentlichungseinstellungen für eine FLA-Datei können Sie den Grad der Komprimierung und die Dokumentqualität festlegen, die auf das Bild angewendet werden, wenn Sie das Animate-Dokument als SWF-Datei veröffentlichen. Diese Einstellungen sind nur dann wirksam, wenn Sie das Dokument als SWF-Datei veröffentlichen. Sie haben keine Auswirkungen, wenn Sie sie auf die Animate-Bühne oder in die Bibliothek importieren.

Komprimierung

ermöglicht die Auswahl des verlustreichen oder verlustfreien Komprimierungsformats:

Verlustreich

Mit „Verlustreich (JPEG)“ wird das Bild im JPEG-Format komprimiert. Wenn Sie die Option „Veröffentlichungseinstellung verwenden“ wählen, wird das importierte Bild mit den angegebenen Standardqualitätseinstellungen komprimiert. Sie können diese Einstellung jedoch auch selbst festlegen, indem Sie die Option „Benutzerdefiniert“ aktivieren und in das Textfeld „Qualität“ einen Wert zwischen 1 und 100 eingeben. (Je höher der eingestellte Wert, desto genauer stimmt das Bild mit dem Original überein, desto größer ist jedoch auch die fertige Datei.)

Verlustfrei

Mit „Verlustfrei (PNG/GIF)“ wird das Bild ohne Verlust von Bildinformationen und somit ohne jeden Qualitätsverlust komprimiert.

Hinweis: Die verlustreiche Komprimierung eignet sich am besten für Bilder mit komplexen Farb- oder Farbtonvariationen wie Fotos oder Grafiken mit Farbverlaufsfüllungen. Verwenden Sie die verlustfreie Komprimierung für Bilder mit einfachen Formen und relativ wenigen Farben.

Qualität

Ermöglicht das Einstellen einer Qualitätsstufe für die Komprimierung.

Veröffentlichungseinstellung verwenden

Wendet die aktuelle JPEG-Qualitätseinstellung aus den Veröffentlichungseinstellungen an.

Benutzerdefiniert

Ermöglicht das Einstellen einer separaten spezifischen Qualitätseinstellung.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie