Videobearbeitung in Photoshop

Erstellen von Videos in der Zeitleiste

Das überarbeitete clipbasierte Zeitleistenbedienfeld enthält Funktionen von Video-Editoren wie Adobe Premiere, einschließlich Übergänge und Effekte für ein professionelles Aussehen deiner Videos.

Video-Tutorials:

Bearbeiten von Videos in Photoshop. Von Matthew Gore (10:42), in englischer Sprache

Slip-Editing zum Anpassen des Anfangs- und Endpunkts eines Videos ohne Änderung der Clip-Länge. Von Meredith Payne-Stotzner (1:20), in englischer Sprache

Überspringen und Caching von Frames zur Verbesserung der Wiedergabeleistung. Von Meredith Payne-Stotzner (2:07), in englischer Sprache

Videogruppen

Videogruppen kombinieren mehrere Videoclips und anderen Inhalt wie z. B. Text, Bilder und Formen in einer einzigen Spur in der Zeitleiste.

Erstellen einer Videogruppe

  • Importiere eine Videodatei. Sie wird automatisch als neue Videogruppe hinzugefügt.
  • Um eine leere Gruppe zu erstellen, der Inhalt hinzugefügt werden soll, klicke auf ein Filmstreifensymbol  auf der linken Seite des Zeitleistenbedienfelds und wähle dann aus dem Popupmenü die Option „Neue Videogruppe“.

Bearbeiten einer Videogruppe

  • Um Clips neu zu positionieren, ziehe sie in der Zeitleiste.
  • Um die Anfangs- und Endpunkte zu ändern, ziehe die Clipränder in der Zeitleiste.
  • Um Elemente aus einer Gruppe in eine andere zu verschieben, ziehe sie in der Zeitleiste oder im Ebenenbedienfeld nach oben oder unten.
  • Um einen ausgewählten Clip zu unterteilen und die Teile einzeln zu bearbeiten, positioniere den Zeitleisten-Abspielknopf  an der Stelle, an der du den Clip unterteilen möchtest. Klicke dann in der linken oberen Ecke des Zeitleistenbedienfelds auf die Schaltfläche Am Abspielknopf teilen.

Audiospuren und Steuerelemente

Separate Audiospuren in der Zeitleiste ermöglichen eine einfache Bearbeitung und Anpassung.

Audio-Anpassung in Clips

  • Klicke mit der rechten Maustaste auf einen Audioclip, um ihn stummzuschalten, die Lautstärke anzupassen oder ihn ein- und auszublenden.
  • Klicke mit der rechten Maustaste auf einen Videoclip und wähle das Notensymbol , um die enthaltenen Audiodaten zu bearbeiten.

Audio-Anpassung: Video-Tutorial von Richard Harrington in englischer Sprache. (3:31)

Erstellen oder Löschen von Audiospuren

  • Klicke in der Zeitleiste rechts neben den Audiospurnamen auf das Notensymbol  und wähle entweder „Neue Audiospur“ oder „Spur löschen“.

Hinzufügen, Duplizieren, Löschen oder Ersetzen von Audioclips

  • Klicke in der Zeitleiste rechts neben den Audiospurnamen auf das Notensymbol . Wähle dann „Audio hinzufügen“, um einen weiteren Clip in der Spur zu platzieren.
  • Wähle einen Audioclip in der Zeitleiste aus und klicke rechts neben dem Spurnamen auf das Notensymbol . Wähle dann „Audioclip duplizieren“, „Audioclip löschen“ oder „Audioclip ersetzen“.

Videoübergänge

Mit Übergängen lassen sich professionelle Überblendungseffekte erzielen. Klicke links oben im Zeitleistenbedienfeld auf das Übergänge-Symbol . Wähle dann eine Dauer aus und ziehe einen Übergangstyp an den Anfang oder das Ende eines Clips. (Platziere den Übergang zwischen zwei Clips, um eine Überblendung zu erzielen.) Ziehe die Kanten der Übergangsvorschau in der Zeitleiste, um die Anfangs- und Endpunkte genau festzulegen.

Hinweis:

Klicke in der Zeitleiste mit der rechten Maustaste auf einen Übergang, um ihn durch einen anderen Übergangstyp zu ersetzen oder eine exakte Dauer festzulegen.

Ändern der Dauer und Geschwindigkeit von Videoclips

Klicke mit der rechten Maustaste auf einen Videoclip, um die Regler für Dauer und Geschwindigkeit aufzurufen. Diese Steuerelemente beeinflussen sich gegenseitig: Bei einer Geschwindigkeit von 400 % ist beispielsweise die maximale Dauer auf ein Viertel des Originals beschränkt.

Anwenden von Filtern auf Videoebenen

Um Filter auf alle Frames in einer Videoebene anzuwenden, konvertiere die Ebene zunächst in ein Smartobjekt. Alle nachfolgenden Filter, die du anwendest, werden Smartfilter, die vollständige Flexibilität bieten und es dir ermöglichen, Filtereinstellungen jederzeit anzupassen.

  1. Wähle die Videoebene im Zeitleisten- oder Ebenenbedienfeld aus.
  2. Wähle „Ebene“ > „Smartobjekte“ > „In Smartobjekt konvertieren“.
  3. Wende Filter aus dem Menü „Filter“ an. Um Einstellungen später anzupassen, zeige das Ebenenbedienfeld an und doppelklicke auf den Filter in der Smartfilterliste für die Videoebene.

Weitere Informationen findest du unter Nicht-destruktive Bearbeitung.

Anwenden von Bewegungseffekten auf Text, Standbilder und Smartobjekte

Klicke mit der rechten Maustaste auf Text, Standbilder und Smartobjekt-Clips, um die Vorgaben für Schwenken, Zoom und Drehen aufzurufen und so komplexe Animationen schnell anzuwenden. Ziehe die Transformieren-Keyframes in der Zeitleiste, um die Ergebnisse genauer anzupassen.

Hinweis:

Um durch Schwenken, Skalieren und Drehen von Clips im Zeitverlauf dramatische Effekte zu erzielen, konvertiere den Clip in ein Smartobjekt. Verwende dann Transformieren-Keyframes mit dem Frei-transformieren-Werkzeug.

Video-Tutorial: Create animations with audio (Erstellen von Animationen mit Audio, in englischer Sprache). Tutorial-Artikel von Rafiq Elmansy.

Import einer größeren Auswahl von Dateiformaten

Mit dem überarbeiteten Videomodul kannst du eine noch größere Vielfalt an Video-, Audio- und Bildsequenzdateien importieren. 

Die vollständige Liste findest du unter Unterstützte Dateiformate.

Export fertiger Videos mit Adobe Media Encoder

Wähle „Datei“ > „Exportieren“ > „Video rendern“. Wähle im ersten Popupmenü die Option „Adobe Media Encoder“, um die folgenden Formatoptionen auswählen zu können:

  • Das Format DPX (Digital Picture Exchange) wird hauptsächlich für Framesequenzen verwendet, die mit einem Editor wie Adobe Premiere Pro in professionelle Videoprojekte integriert werden sollen.
  • Das Format H.264 (MPEG-4) ist das vielseitigste und bietet u. a. Vorgaben für hochauflösendes Breitbild-Video und für eine Ausgabe, die für Tablet-Geräte oder die Bereitstellung im Internet optimiert ist.
  • Das Format QuickTime (MOV) ist für den Export von Alphakanälen und unkomprimiertem Video erforderlich. Das Menü „Vorgabe“ enthält zusätzliche Komprimierungsoptionen.