Exportieren von Texturen

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Kreationen exportieren.

Wenn Sie mit Ihrer Arbeit in Substance 3D Painter zufrieden sind, können Sie Ihre Texturen in Bitmap-Dateien exportieren. Diese Bitmap-Dateien können Sie in fast jeder 3D-Software verwenden. Substance 3D Painter bietet einen leistungsfähigen Exportdialog, mit dem Sie das Format und die Einstellungen der exportierten Dateien anpassen können.

Exportdialog

Es gibt zwei Methoden, wie Sie auf den Dialog Texturen exportieren zugreifen können:

  • Gehen Sie zu „Datei“ > „Texturen exportieren“.
  • Verwenden Sie die TastenkombinationStrg/Befehlstaste+Umschalttaste+E.

Im Dialog Texturen exportieren gibt es drei Registerkarten: Einstellungen, Ausgabevorlagenund Exportliste

Einstellungen

Die Registerkarte Einstellungen enthält die primären Einstellungen für Ihren Export. Verwenden Sie die Kontrollkästchen auf der linken Seite der Registerkarte Einstellungen, um den Export von Textursätzen zu aktivieren oder zu deaktivieren. Sie können auch Textursätze auswählen, um die Einstellungen für jeden Textursatz anzupassen oder die Ausgabe bestimmter Maps zu deaktivieren.

Wenn die Option Globale Einstellungen ausgewählt ist, können Sie die Einstellungen für alle Textursätze gleichzeitig anpassen. Jede der Optionen unter Globale Einstellungen ist nachfolgend beschrieben.

Ein Screenshot der Registerkarte „Einstellungen“ des Dialogs „Texturen exportieren“.

Ausgabeverzeichnis

Klicken Sie hier, um den Speicherort Ihrer Texturen beim Export zu ändern. Klicken Sie auf das R rechts neben dem Verzeichnispfad, um die Einstellung auf das Standardverzeichnis zurückzusetzen. Dieser Pfad wird pro Projekt gespeichert.

Ausgabevorlage

Wählen Sie die Vorlage aus, die definiert, wie Ihre Texturen exportiert werden. Sie können Vorlagen auf der Registerkarte „Ausgabevorlagen“ anpassen oder erstellen.

Dateityp

Ändern Sie das Format für den Export Ihrer Texturen. Bei den meisten Formaten können Sie hier auch die Bit-Tiefe der exportierten Texturen anpassen. Weitere Informationen zu unterstützten Dateiformaten und zur Bit-Tiefe finden Sie weiter unten.

Größe

Die Option „Größe“ ändert die quadratische Auflösung von exportierten Texturen. Standardmäßig ist dieser Wert auf Basierend auf der Größe des jeweiligen Textursatzes eingestellt, Sie können diese Einstellung jedoch ändern, um die Ausgabegröße manuell anzupassen.

Padding

Ändern Sie die Methode, mit der der Raum gefüllt wird, der nicht von UV-Inseln abgedeckt wird. Bei einigen Auffüllmethoden können Sie die Padding-Breite in Pixel einstellen. Verwenden Sie die Dropdown-Liste auf der rechten Seite, um diesen Wert zu ändern.

Exportieren von Shader-Parametern

Wenn dieses Kontrollkästchen aktiviert ist, exportiert Painter auch eine JSON-Datei, die die Shader-Parameter enthält. Dies ist bei einigen erweiterten Workflows nützlich.

Ausgabevorlagen

Auf der Registerkarte „Ausgabevorlagen“ können Sie Ihre Vorlagen verwalten. Vorlagen geben an, wie Painter Ihre Texturen beim Export organisiert. Es sind Vorlagen für die meisten 3D-Anwendungen enthalten, damit Sie Ihre Texturen schnell exportieren können. Sie können jedoch auch eigene Vorlagen erstellen.

Ein Screenshot der Registerkarte „Ausgabevorlagen“ des Dialogs „Texturen exportieren“.

Unter Vorgaben wird die Liste der verfügbaren Vorlagen angezeigt. Wählen Sie eine Vorlage aus, um sie zu bearbeiten, oder verwenden Sie das Symbol + , um mit der Erstellung einer Vorlage zu beginnen.

Wenn eine Vorlage ausgewählt ist, wird unter Ausgabe-Maps eine Liste der Dateien angezeigt, die von der ausgewählten Vorlage exportiert werden. Sie können auch sehen, welche Maps in den einzelnen Dateien exportiert werden.

Verwenden Sie die Schaltflächen neben Erstellen, um zusätzliche Dateien zu einer Vorlage hinzuzufügen. Ziehen Sie Maps aus Eingabe-Maps, Mesh-Maps und konvertierten Maps in Kanäle der verfügbaren Dateien, um zu ändern, welche Maps welchem Kanal entsprechen.

Hinweis:

 Die Hintergrundfarben der Kanäle der jeweiligen Datei entsprechen den farbigen Quadraten in den Listen der Eingabe-Maps. Sie können auch den Cursor über einen beliebigen Kanal bewegen, um zu sehen, welche Eingabe-Maps diesem Kanal zugeordnet sind.

Exportliste

Vor dem Export werden auf der Registerkarte „Exportliste“ die Maps angezeigt, die derzeit für den Export eingestellt sind. Nach dem Export zeigt die Konsole den aktuellen Fortschritt des Exports an.

Sie können auch die Option Ausgabeverzeichnis öffnen oben rechts auf der Registerkarte verwenden, um den Exportspeicherort schnell im Datei-Browser zu öffnen.

Ein Screenshot der Registerkarte „Exportliste“ des Dialogs „Texturen exportieren“.

Dateiformat und Bit-Tiefe

Substance Painter exportiert in eine Vielzahl von Dateiformaten. Derzeit werden folgende Formate unterstützt:

  • BMP
  • ICO
  • JPEG
  • JNG
  • PBM
  • PGM
  • PPM
  • PNG
  • TARGA
  • TIFF
  • WBMP
  • XPM
  • GIF
  • HDR
  • EXR
  • J2K
  • JPEG-2000
  • PFM
  • PSD

Je nach Dateiformat können Sie die Bit-Tiefe ändern. Eine höhere Bittiefe sorgt für eine qualitativ hochwertigere Textur, kann aber die Dateigröße erheblich erhöhen.
Einige Anwendungen unterstützen keine hohen Bittiefen. Daher kann in diesen Fällen ein niedrigerer Wert erforderlich sein.

Bei PSD-Dateien (Photoshop) wird jeder Textursatz aus einem Projekt als einzelne PSD-Datei exportiert. Diese Datei enthält die exportierten Texturen, die dem Textursatz zugeordnet sind.

Wie geht es weiter?

Sie wissen jetzt, wie Sie Ihre Arbeit exportieren, um sie in einer anderen 3D-Software zu verwenden. Erfahren Sie als Nächstes mehr über die häufig verwendeten Begriffe in Painter.

Sie haben eine Frage oder eine Idee?

Wenn Sie Fragen haben, besuchen Sie die Substance 3D Painter-Community und beteiligten Sie sich. Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören.

Sie können uns auch Ihre Ideen zu neuen Funktionen mitteilen!

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?