Hinweis:

Wenn Sie Photoshop CC 2015 und höher verwenden, können Sie das Zusatzmodul Digimarc®-Barcode für Digitalbilder für Adobe Photoshop hier herunterladen: https://www.adobeexchange.com/creativecloud.details.12783.html.

Digimarc-Barcode basiert auf patentierter digitaler Wasserzeichentechnologie und wendet eine einzigartige digitale Kennung auf Photoshop-Bilddateien an, um Bild-Copyrightschutz anzuzeigen.

Finden eines Digimarc-Barcode

  1. Wählen Sie „Filter“ > „Digimarc“ > „Wasserzeichen anzeigen“. Wenn der Filter einen Barcode erkennt, werden in einem Dialogfeld die Digimarc-Barcodedaten, Informationen zum Urheber sowie Bildattribute angezeigt.

  2. Klicken Sie auf „OK“ oder auf „Im WWW suchen“, um weitere Informationen anzuzeigen. In Ihrem Webbrowser wird die Digimarc-Website mit Kontaktdaten für die jeweilige Urheber-ID angezeigt..

Vor dem Hinzufügen eines Digimarc-Barcodes

Ziehen Sie folgende Punkte in Betracht, bevor Sie Ihrem Bild einen Digimarc-Barcode hinzufügen:

Farbvariationen

Das Bild muss einen gewissen Grad an Farbvariationen enthalten, damit den Digimarc-Barcode wirksam und unauffällig eingebettet werden kann. Das Bild darf also nicht aus praktisch nur einer Farbe bestehen.

Pixelmaße

Die Digimarc-Technologie setzt eine Mindestanzahl von Pixeln voraus. Digimarc empfiehlt die folgenden Pixelmaße als Minimum für Bilder, die mit dem Digimarc-Barcode geschützt werden sollen:

  • 100 x 100 Pixel, sofern das Bild vor der Verwendung nicht geändert oder komprimiert wird.

  • 256 x 256 Pixel, wenn das Bild freigestellt, gedreht, komprimiert oder anderweitig geändert wird, nachdem ein Digimarc-Barcode angewendet wurde.

  • 750 x 750 Pixel, wenn das Bild in gedruckterForm mit300 dpi oder höher verwendet wird.

    Eine Obergrenze für Bildmaße gibt es nicht.

Dateikomprimierung

Im Normalfall übersteht ein Digimarc-Barcode Lossy-Komprimierungsmethoden wie JPEG, wenngleich in diesem Fall die Bildqualität der Dateigröße überzuordnen ist (eine JPEG-Komprimierungseinstellung von 4 oder höher wird empfohlen). Ferner gilt: Je höher die Haltbarkeitseinstellung, die Sie beim Hinzufügen des Digimarc-Barcodes wählen, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass das digitale Signal die Komprimierung unbeschadet übersteht.

Arbeitsablauf

Das Anwenden eines Digimarc-Barcodes sollte einer der letzten Arbeitsschritte sein, die Sie vor dem Komprimieren der Datei ausführen. Folgender Arbeitsablauf wird empfohlen:

  • Nehmen Sie alle erforderlichen Änderungen am Bild vor, bis das Erscheinungsbild Ihren Vorstellungen entspricht (einschließlich Größe und Farbkorrekturen).

  • Anwenden eines Digimarc-Barcodes.

  • Komprimieren Sie ggf. das Bild, indem Sie es im JPEG- oder GIF-Format speichern.

  • Wenn das Bild für die Druckausgabe entworfen wurde, führen Sie Farbseparationen durch.

  • Finden Sie den Digimarc-Barcode und überprüfen Sie mithilfe des Signalstärken-Lesers, ob das Signal ausreichend stark ist.

  • Veröffentlichen Sie das Digimarc-geschützte digitale Bild.

Anwenden des Digimarc-Barcodes

Um den Digimarc-Barcode anzuwenden, müssen Sie sich zuerst bei Digimarc Corporation registrieren, um eine einzigartige Digimarc-ID zu erhalten. Danach können Sie die Digimarc-ID zusammen mit weiteren Informationen (z. B. Copyright-Jahr oder Hinweis auf eingeschränkte Verwendung) in Ihre Bilder einfügen.

  1. Öffnen Sie das Bild, das geschützt werden soll. Sie können nur einen Digimarc-Barcode pro Bild anwenden. Der Filter „Mit Wasserzeichen versehen“ funktioniert nicht bei Bildern, die zuvor bereits um einen Digimarc-Barcode erweitert worden sind.

    Bilder mit mehreren Ebenen sollten Sie reduzieren, bevor Sie es mit einem Schutz versehen. Andernfalls beeinflusst der Digimarc-Barcode nur die aktive Ebene.  

    Hinweis:

    Sie können einem indizierten Farbbild einen Digimarc-Barcode hinzufügen, indem Sie das Bild zunächst in den RGB-Modus konvertieren, den Code anwenden und es wieder zurück in den indizierten Farbmodus konvertieren. Dies kann allerdings zu uneinheitlichen Ergebnissen führen. Wenden Sie den „Wasserzeichen anzeigen“-Filter an, um sicherzustellen, dass der Digimarc-Barcode erfolgreich hinzugefügt wurde.

  2. Wählen Sie „Filter“ > „Digimarc“ > „Mit Wasserzeichen versehen“.
  3. Wenn Sie den Filter zum ersten Mal anwenden, klicken Sie auf die Schaltfläche „Personalisieren“. Rufen Sie die Digimarc-ID ab, indem Sie auf „Info“ klicken, um den Webbrowser zu öffnen und die Digimarc-Website unter Digimarc-Website aufzurufen. Geben Sie Ihre Digimarc-ID und PIN in die Felder ein und klicken Sie auf „OK“.

    Wenn Sie eine Digimarc-ID eingegeben haben, ändert sich die Schaltfläche „Personalisieren“ in „Ändern“, damit Sie eine neue Urheber-ID eingeben können.

  4. Geben Sie ein Copyright-Jahr, eine Transaktions-ID oder eine Bild-ID für das Bild ein.
  5. Wählen Sie beliebige der folgenden Bildattribute:

    Beschränkter Gebrauch

    Schränkt die Verwendung des Bildes ein.

    Nicht kopieren

    Legt fest, dass das Bild nicht kopiert werden kann.

    Nur für Erwachsene

    Weist darauf hin, dass das Bild nur für Erwachsene geeignet ist. 

  6. Verschieben Sie unter „Haltbarkeit des Wasserzeichens“ den Regler oder geben Sie einen Wert ein (siehe nächster Abschnitt).

  7. Aktivieren Sie „Prüfen“, um die Haltbarkeit des Digimarc-Barcodes automatisch einzuschätzen, nachdem er hinzugefügt wurde.

  8. Klicken Sie auf „OK“.

Verwenden der Einstellung „Haltbarkeit des Wasserzeichens“

Die Standardeinstellung für „Haltbarkeit des Wasserzeichens“ soll bei den meisten Bildern einen Kompromiss zwischen der Haltbarkeit des Digimarc-Barcodes und seiner Sichtbarkeit erzielen. Sie können diese Einstellung aber an die Anforderungen Ihrer Bilder anpassen. Bei niedrigen Werten ist das Wasserzeichen in einem Bild weniger offensichtlich, aber auch weniger haltbar und es kann u. U. beim Anwenden von Filtern, bei der Bildbearbeitung, beim Drucken oder beim Scannen beschädigt werden. Hohe Werte ergeben haltbarere Wasserzeichen, resultieren aber u. U. in deutlichem Rauschen.

Passen Sie die Einstellung an die geplante Verwendung des Bildes und die für Ihre Wasserzeichen gesetzten Prinzipien an. Bei JPEG-Bildern, die auf einer Website verfügbar sind, ist eine höhere Haltbarkeit des Wasserzeichens u. U. durchaus akzeptabel. Durch die höhere Haltbarkeit wird die Dauerhaftigkeit des Digimarc-Barcodes sichergestellt: Die größere Sichtbarkeit fällt bei JPEG-Bildern mit mittlerer Auflösung häufig gar nicht auf. Digimarc empfiehlt, dass Sie im Rahmen eines Testlaufs mit verschiedenen Einstellungen experimentieren, um herauszufinden, welche Einstellung sich für die Mehrzahl Ihrer Bilder am besten eignet.

Überprüfen des Signalstärken-Lesers

Mit dem Signalstärken-Leser stellen Sie fest, ob ein Digimarc-Barcode für die beabsichtigte Verwendung des Bildes ausreichend haltbar ist.

  1. Wählen Sie „Filter“ > „Digimarc“ > „Wasserzeichen anzeigen“. Der Signalstärken-Leser wird unten im Dialogfeld angezeigt. Sie können den Leser auch automatisch anzeigen, indem Sie beim Anwenden des Digimarc-Barcodes „Prüfen“ aktivieren.

Er ist nur für Bilder mit einem Digimarc-Barcode verfügbar, den Sie selbst angewendet haben.

Digimarc empfiehlt, den Signalstärken-Leser vor der Veröffentlichung von Bildern zu überprüfen. Wenn Sie mit Wasserzeichen versehene Bilder häufig für Websites komprimieren, überprüfen Sie vor dem Veröffentlichen der Bilder den Leser. Mit dem Signalstärken-Leser lässt sich auch die Wirksamkeit anderer Einstellungen für die Haltbarkeit des Wasserzeichens messen, mit denen Sie gerade experimentieren.

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie