Die E-Mail-Komponente von Adobe Sign für Salesforce ist mit Microsoft Outlook Web App (OWA), Outlook 2016, Outlook für Mac 2016 und Outlook 2013 kompatibel. Das Komponentenpaket funktioniert auch mit der Gmail for Work-Integration.

Voraussetzungen

Sie müssen Version 18.37 (oder höher) von Adobe Sign für Salesforce installiert haben.

SFDC AS Version

Meine Domäne muss konfiguriert sein (siehe Registrieren meiner Domäne in der Salesforce.com-Hilfe).

Hinweis:

Wenn Sie einen neuen Domänennamen registrieren, wird empfohlen, keinen zu langen Domänennamen zu verwenden, sonst überschreitet die sichere Web-URL die Höchstgrenze von 255 Zeichen, die in Adobe Sign für Rückruf-URLs gilt.

Installation

  1. Klicken Sie hier, um auf das Adobe Sign-Komponentenpaket im Salesforce AppExchange zuzugreifen.
  2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Jetzt herunterladen.
  3. Wählen Sie die gewünschte Anmeldeoption aus.
  • Wenn Sie bereits über ein Salesforce-Konto verfügen, wählen Sie Bei AppExchange anmelden aus.
    • Geben Sie Ihre Anmeldedaten ein, wenn Sie dazu aufgefordert werden.
  • Wenn Sie noch nicht über ein Konto verfügen, klicken Sie auf Ich habe kein Konto.
    • Sie werden aufgefordert, ein Salesforce-Konto anzulegen.
    • Wiederholen Sie hiernach die Schritte 1 und 2, um sich mit Ihren Anmeldedaten anzumelden.
Install To Choice

4. Wählen Sie die Installationsumgebung aus, wenn Sie dazu aufgefordert werden: Produktion oder Sandbox.

5. Überprüfen Sie die Installationsinformationen sowie die Nutzungsbedingungen:

  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen der Nutzungsbedingungen, um zu bestätigen, dass Sie die Bedingungen gelesen haben und sie akzeptieren.
  • Klicken Sie auf Bestätigen und installieren , um den Installationsprozess zu starten.
TOC

6. Wenn Sie dazu aufgefordert werden, sich bei Ihrer Salesforce-Organisation anzumelden, geben Sie Benutzername und Kennwort ein und klicken Sie auf Bei Salesforce anmelden.

7. Auf der Seite „Adobe Sign installieren“:

  • Wählen Sie für alle Benutzer installieren aus.
  • Klicken Sie auf Installieren.
Install for all users

Lightning für Outlook konfigurieren

1. Sobald die Installation abgeschlossen ist, vergewissern Sie sich, dass Salesforce mithilfe des Lightning-Seitenlayouts angezeigt wird.

2. Navigieren Sie zu Setup > E-Mail > Lightning für Outlook.

  • Aktivieren Sie „Lightning für Outlook aktivieren“.
  • Aktivieren Sie „Inhalt mit App Builder anpassen“.
NAv to Outlook-Maarked

3. Scrollen Sie runter zu E-Mail-Anwendungsbereiche.

4. Klicken Sie auf Neu (bzw. „Bearbeiten“, wenn bereits ein Bereich vorhanden ist, den Sie verwenden möchten).

Gmail edit pane

5. Fügen Sie im Seitenlayout E-Mail-Anwendungsbereich die benutzerdefinierte AgreementMailComponent. hinzu.

  • Sie können die vorhandenen Komponenten später wieder entfernen.
Add the object-rebranded

6. Legen Sie im Feld Vereinbarungsvorlage die Vorlage fest, die Sie verwenden möchten, oder wählen Sie -- None -- aus.

  • Einige Werte müssen eingegeben werden. Andernfalls wird ein Fehler angezeigt.
  • Diese Vorlage wird aufgerufen, wenn der Benutzer in der E-Mail-Oberfläche auf die Schaltfläche Neue Vereinbarung senden klickt.
  • Wenn -- None -- ausgewählt ist, wird die standardmäßige Vereinbarungsseite verwendet, nicht die auf der Registerkarte Vereinbarungsvorlagen definierte Standardvorlage.
  • Vereinbarungsvorlagen, in denen ein Masterobjekttyp definiert ist, können nicht verwendet werden. Wenn Sie versuchen, eine entsprechende Vorlage zu verwenden, wird ein Fehler angezeigt.
Set template-rebranded

7. Klicken Sie oben rechts im Fenster auf Speichern.

8. Wenn das Fenster Seite gespeichert angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche Aktivieren.

Accept the page layout

9. Weisen Sie den E-Mail-Anwendungsbereich einem oder mehreren Salesforce-Profilen zu oder wählen Sie die Option aus, die als Standard festgelegt werden soll, und klicken Sie auf Weiter.

Set profiles

10. Überprüfen Sie die Zuweisung der Vorlage und klicken Sie auf Aktivieren.

Activate

Wenn der E-Mail-Anwendungsbereich konfiguriert und aktiviert wurde, ist er für Ihre Endbenutzer verfügbar, um eine Verbindung zu ihren E-Mail-Clients herzustellen.

Lightning für Gmail konfigurieren

1. Sobald die Installation abgeschlossen ist, vergewissern Sie sich, dass Salesforce mithilfe des Lightning-Seitenlayouts angezeigt wird.

2. Navigieren Sie zu Setup > E-Mail > Lightning für Gmail.

  • Aktivieren Sie „Lightning für Gmail aktivieren“.
  • Aktivieren Sie „Inhalt mit App Builder anpassen“.
Nav to Gmail settings

3. Scrollen Sie runter zu E-Mail-Anwendungsbereiche.

4. Klicken Sie auf Neu (bzw. „Bearbeiten“, wenn bereits ein Bereich vorhanden ist, den Sie verwenden möchten).

Gmail edit pane - Copy

5. Fügen Sie im Seitenlayout E-Mail-Anwendungsbereich die benutzerdefinierte AgreementMailComponent. hinzu.

○ Sie können die vorhandenen Komponenten später wieder entfernen.

Add the object-rebranded - 2

 

6. Legen Sie im Feld Vereinbarungsvorlage die Vorlage fest, die Sie verwenden möchten, oder wählen Sie -- None -- aus.

  • Einige Werte müssen eingegeben werden. Andernfalls wird ein Fehler angezeigt.
  • Diese Vorlage wird aufgerufen, wenn der Benutzer in der E-Mail-Oberfläche auf die Schaltfläche Neue Vereinbarung senden klickt.
  • Wenn -- None -- ausgewählt ist, wird die standardmäßige Vereinbarungsseite verwendet, nicht die auf der Registerkarte Vereinbarungsvorlagen definierte Standardvorlage.
  • Vereinbarungsvorlagen, in denen ein Masterobjekttyp definiert ist, können nicht verwendet werden. Wenn Sie versuchen, eine entsprechende Vorlage zu verwenden, wird ein Fehler angezeigt.
Set template-rebranded - 2

 

7. Klicken Sie oben rechts im Fenster auf Speichern.

8. Wenn das Fenster Seite gespeichert angezeigt wird, klicken Sie auf die Schaltfläche Aktivieren.

Accept the page layout - Copy

 

9. Weisen Sie den E-Mail-Anwendungsbereich einem oder mehreren Salesforce-Profilen zu oder wählen Sie die Option aus, die als Standard festgelegt werden soll, und klicken Sie auf Weiter.

Set profiles - Copy

 

10. Überprüfen Sie die Zuweisung der Vorlage und klicken Sie auf Aktivieren.

Activate - Copy

Wenn der E-Mail-Anwendungsbereich konfiguriert und aktiviert wurde, ist er für Ihre Endbenutzer verfügbar, um eine Verbindung zu ihren E-Mail-Clients herzustellen.

(Optional) „Neue Vereinbarung senden“ unterdrücken

Standardmäßig beinhaltet die installierte Komponente die Schaltfläche „Neue Vereinbarung senden“, über die Benutzer von ihrem E-Mail-Client aus eine neue Vereinbarung in Salesforce öffnen können.

Diese Schaltfläche kann wie folgt aus der Komponente entfernt werden:

1. Navigieren Sie zu Setup > Plattformtools > Benutzerdefinierter Code > Benutzerdefinierte Einstellungen.

2. Klicken Sie auf Verwalten neben Adobe Sign-E-Mail-Einstellungen.

Custom Settings - Maarked

3. Die Seite Benutzerdefinierte Einstellungen wird angezeigt. Klicken Sie auf Neu.

Custom Setting - New

4. Die Seite Einstellungen bearbeiten wird angezeigt. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen „Vereinbarung senden“ verbergen.

Edit Setting

5. Klicken Sie auf Speichern

Löschen von Benutzer-Exchange-Beziehungen

Wenn sich ein Benutzer über seinen E-Mail-Client bei Salesforce anmeldet, wird diese Beziehung protokolliert und von Salesforce durchgesetzt.

Benutzer melden sich über ihren E-Mail-Client bei Salesforce an.

Auf der Seite mit E-Mail-Einstellungen (für Outlook oder Gmail) protokolliert Salesforce die Beziehung zwischen dem Salesforce-Benutzernamen und der Exchange-E-Mail-Adresse, die zur Anmeldung verwendet wurde.

Salesforce setzt hierbei streng eine 1-zu-1-Beziehung für Benutzernamen durch. Wenn ein Benutzer sich über eine Exchange-E-Mail-Adresse anmeldet, für die bereits ein Datensatz vorhanden ist, wird ihm die Anmeldung verwehrt.

Salesforce-Administratoren können die Beziehung löschen und so erzwingen, dass sich der Benutzer neu anmeldet.

Delete user relation

 

Benutzer können sich auch in der Salesforce-E-Mail-Komponente abmelden. Auch hierdurch wird die Beziehung gelöscht.

Log Out

Dieses Werk unterliegt den Bedingungen der Creative Commons Attribution-Noncommercial-Share Alike 3.0 Unported License.  Twitter™- und Facebook-Beiträge fallen nicht unter die Bedingungen der Creative Commons-Lizenz.

Rechtliche Hinweise   |   Online-Datenschutzrichtlinie