Einrichten des Lastenausgleichs für die lokale Einrichtung von verbessertem Audio/Video (WebRTC)

Einrichten des Lastenausgleichs für die lokale Einrichtung von verbessertem Audio/Video (WebRTC)

In diesem Dokument wird die Einrichtung des Lastenausgleichs für die Premium-Einrichtung von verbessertem Audio/Video erläutert.

Als Beispiel verwenden wir den AWS Application Load Balancer, aber dieselbe Logik kann auf jedem anderen Lastenausgleich angewendet werden.

Dies ist ein vereinfachtes Diagramm unserer Beispieleinrichtung:

Automatisches Generieren von DiagramDescription

Es gibt drei Arten von Knoten: Signalisierung, Medien und Aufzeichnung. In diesem Beispiel befindet sich der Adobe Connect 12-Server im selben Netzwerk, sodass unser Lastenausgleich nicht mit dem Internet verbunden sein muss (intern).

Der Lastenausgleich hat drei Listener:

  1. HTTP-Port 80 – von Medienservern verwendet, um eine Verbindung zu Signalisierungsknoten herzustellen
  2. HTTPS-Port 443 – wird vom Adobe Connect 12-Server für die Verbindung mit dem Cluster für verbessertes Audio/Video verwendet
  3. HTTP 9090 – von den Clusteradministratoren verwendet, um eine Verbindung mit der Weboberfläche von Liveswitch herzustellen (um den WebRTC-Stapel zu verwalten)

Beim Erstellen des Lastenausgleichs werden wir auch erste Zielgruppen für den ersten Listener erstellen, die anderen werden wir später hinzufügen.

Da einer unserer Listener HTTPS ist, benötigen wir ein Zertifikat. Dazu erstellen wir einen DNS-Eintrag, der auf den Lastenausgleich verweist, und verwenden das Zertifikat für die Domäne.

Erstellen des Lastenausgleichs

  1. Öffnen Sie die AWS-Konsole, navigieren Sie zur EC2-Konsole und zum Abschnitt “Lastenausgleich“.

  2. Wählen Sie Lastenausgleich erstellen und dann Anwendungslastenausgleich.

  3. Benennen Sie den Lastenausgleich und wählen Sie Intern.

  4. Wählen Sie die VPC und die Subnetze, in denen sich Ihre Signalisierungsknoten befinden.

  5. Wählen oder erstellen Sie die Sicherheitsgruppe, die den Datenverkehr zu den Ports 80, 443 und 9090 vom lokalen Netzwerk zulässt.

  6. Behalten Sie für den ersten Listener das HTTP-Protokoll und Port 80 bei und wählen Sie Zielgruppe erstellen.

  7. Eine neue Registerkarte mit dem Dialogfeld zum Erstellen der Zielgruppe wird geöffnet. Wählen Sie „Instanzen“ als Typ aus, geben Sie der Zielgruppe einen Namen, legen Sie das HTTP-Protokoll und Port 18443 fest und wählen Sie die VPC aus, in der sich Ihre Knoten befinden.

  8. Geben Sie bei Integritätsprüfungen den Pfad /health ein.

  9. Wählen Sie „Weiter“. Wählen Sie dann Ihre Signalisierungsknoten aus der Liste aus und wählen Sie Als ausstehend einbeziehen und Zielgruppe erstellen.

  10. Nachdem Sie die Registerkarte geschlossen haben und zur Seite zum Erstellen des Lastenausgleichs zurückgekehrt sind, klicken Sie im Listenerabschnitt auf die Schaltfläche zum Aktualisieren und wählen Sie die Zielgruppe aus, die Sie gerade erstellt haben.

  11. Wählen Sie Lastenausgleich erstellen.

Zusätzliche Listener und Zielgruppen

  1. Wählen Sie in der Lastenausgleichskonsole den erstellten Lastenausgleich aus.

  2. Wählen Sie die Registerkarte Listener und dann Listener hinzufügen.

  3. Ändern Sie das Protokoll in HTTPS, Port in 443, wählen Sie dieselbe Zielgruppe aus, die Sie für den ersten verwendet haben, und wählen Sie das Zertifikat für HTTPS aus.

  4. Wählen Sie Hinzufügen. Wählen Sie für den letzten Listener erneut Listener hinzufügen aus.

  5. Wählen Sie HTTP-Port 9090 und Weiterleiten an als Aktion.

  6. Wählen Sie Zielgruppe erstellen und wiederholen Sie die Schritte aus dem vorherigen Abschnitt zum Erstellen der Zielgruppe, jedoch mit dem Zielport 9090.

  7. Eine weitere Einstellung, die sich in dieser Zielgruppe unterscheidet, ist die Integritätsprüfung, da ein anderer Verkehrsport vorliegt. Daher müssen wir das Außerkraftsetzen festlegen.

  8. Wählen Sie die Zielgruppe aus, die Sie erstellt haben.

 Adobe

Schneller und einfacher Hilfe erhalten

Neuer Benutzer?